Willkommen im August…

Was für ein Lesesommer! Das mehr als durchwachsene Wetter zwingt die Menschen dazu, sich zumeist in geschlossenen Räumen aufzuhalten, ihre Bücherregale zu durchstöbern und die gediegenen ruhigen Stunden des Tages mit Literatur zu verbringen.

Obwohl sommerliche Temperaturen in diesem Jahr in unseren Regionen als „nicht verfügbar“ deklariert werden, haben wir eigentlich also keinen Grund zu klagen und werfen einen buchigen Blick auf unsere Literaturempfehlungen des Monats Juli zurück. Emotional, spannend, magisch, dystopisch und extrem lustig waren unsere Lesereisen in der Hitze der Gewitterfronten…

Wir waren dazu bestimmt, im Sumpfland übersinnliche Libellen zu fangen, die doch so gerne noch einmal geflogen wären. Blutlos sangen sie ihre letzte Arie und verdufteten, ohne jeglichen Zirkus zu veranstalten, mit dem Satz „In Zukunft ohne mich…“ auf eine unglaubliche Pilgerreise.

Genießt ein wenig den Blick zurück, lasst euch inspirieren und freut euch auf einen gemeinsamen literarischen August mit Literatwo…. Und das Wichtigste folgt am Ende dieses Artikels….

Einfach abgedreht – wir können es nicht anders bezeichnen. Abgedreht im positiven Sinne, denn was man mit Evie erlebt ist total verrückt, fantastisch und macht jede Menge Spaß.

Pink – frech – fröhlich – anders! Lebe lieber übersinnlich… und vor allem lese lieber übersinnlich.

Dreams ´n´ Whispers- wir wünschen viel Spaß dabei – ihr werdet Evie lieben – VERSPROCHEN!

Unbestimmt ganz bestimmt “Die Bestimmung” lesen – ja das solltet ihr. Zu Beginn fragten wir uns, ob wir wirklich noch eine Dystiopie lesen sollten. Heute sind wir mehr als froh, es getan zu haben, vor allem gemeinsam, denn es ergaben sich für uns umfangreiche Diskussionen.

Bis zu einem bestimmten Punkt, an dem sich für uns fast alles änderte. Über was wir diskutierten und warum wir uns am Ende bestimmen ließen… lest selbst.

Libellenfänger – Mustafa Faizade

Zwei Jungen rennen über die Wiese eines gepflegten Grundstücks und fangen Libellen. Sie lachen, jauchzen und jeder versucht besser als der andere zu sein. Ein schönes Bild, die beiden Kinder zu beobachten. Einer der Jungen ist Mustafa Faizade und zu dieser Zeit war sein Leben mit Glück erfüllt und seine Heimat, die Stadt Kabul in Afghanistan, war wunderschön und es herrschte vor allem kein Krieg…

Mut – Tapferkeit – Afghanistan – „Libellenfänger bewegt und fängt Gefühle, macht nachdenklich, berührt emotional und ist voller Stärke.

Noch einmal fliegen! Fliegen? Nein – nicht das Fliegen mit dem Flugzeug… Das andere Fliegen… Das innerliche Fliegen…

Fliegen – ein Gefühl, das sich aus Glück, Liebe, Zusammenhalt, Freiheit, Mut und vielem mehr zusammensetzt und sich geballt im Bauch sammelt. Wie die Schmetterlinge, wenn man verliebt ist. Ich denke, dass kennt ihr ganz bestimmt. Jan-Willem möchte dies auch noch einmal fühlen – noch einmal fliegen…

Bevor es zu spät ist… 

Rechtzeitig zur Urlaubszeit – Ein Kreuzfahrtbuch der besonderen Art

Schrecklich amüsant – aber in Zukunft ohne mich. Ein erneutes Manifest von David Foster Wallace, allerdings diesmal eines gegen die programmatische Entmündigung der Passagiere eines Kreuzfahrt-Rundum-Sorglos-Erlebnisses unter dem Motto:

„Your Pleasure is our Business“. Frei übersetzt: ”Sie haben nicht den Hauch einer Ahnung, was gut für sie ist – es ist unser Job, ihnen das beizubringen – also halten sie endlich die Schnauze und lassen uns Profis nur machen!“

Außerdem beantworten wir die geheimnisvolle Frage, was David Foster Wallace und Bart Simpson gemeinsam haben! Lustig…

Sumpfland – Marc Drobot

Sumpfland” vom Dresdner Buchverlag. Ein Buch, das sich um Sümpfe dreht? Vielleicht sogar ein trockenes Sachbuch? Nein, falsch, ganz falsch.

Marc Drobot ist ein Autor aus Dresden und sein Roman spielt in der sächsischen Hauptstadt. Aber warum Sumpf? Ganz einfach, denn der Name Dresden bedeutet Sumpf, abgeleitet aus dem altsorbischen Drežďany, steht Dresden für Sumpfbewohner.

Der Nachtzirkus – Keine Spätvorstellung – Eine Lesereise

Der Nachtzirkus” hat seine Pforten geöffnet und Literatwo gehört zu den Träumern im schwarz-weißen Zelt. Ein Erlebnisbericht über das Abenteuer Lesen mit dem Fazit: Bücher finden Menschen – Menschen finden Bücher – Bücher finden andere Bücher – Menschen finden Menschen.

Bücher und Menschen sind ebenso aneinander gebunden, wie die beiden Magier, deren Wettstreit den Nachtzirkus aus den Angeln zu heben scheint…

Ohne Blut – Alessandro Baricco

Ohne Blut“… Alessandro Baricco – ein Autor für den man empfänglich sein muss. Literatwo ist empfänglich… Wir schrieben bereits über seine Werke – einen literatwoische Herzensangelegenheit… Ohne Blut… Baricco schafft es wieder

Nina – ein kleines Mädchen und doch eine große Frau… Sie wird euch mit ihrem Leben, ihrer Art, ihrem Schicksal berühren…

Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry – Wichtige Lesewege…

Von Süd- bis Nordengland sind wir lesend gelaufen… Gemeinsam und mit Abstand zu Harold Fry, um die Freiheit spüren und um ihn nicht zu stören. Wir haben es genossen in seiner Nähe zu sei.

Kein leichter Weg… Aber doch ein wichtiger und für uns Literatwos einer der bedeutendsten Lesewege unseres Lebens…

Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry“. Weitaus mehr als persönlich, buchig, laufend, lesend… Unser Weg mit Harold Fry.

Mozarts letzte Arie – Mehr als eine Biografie – Mehr als ein Roman

Am 5. Dezember 1791 endet eine der bedeutendsten Epochen der europäischen Kulturgeschichte. Wolfgang Amadeus Mozart, einstiges Wunderkind und Jahrhundertalent, stirbt in Wien. “Hitziges Frieselfieber”, so lautet die offiziell beurkundete Todesursache.

Nur Mozart selbst sprach kurz vor seinem Tod davon, man habe ihn vergiftet… MORD? Kann das sein? Seine Schwester Nannerl begibt sich auf die gefährliche Suche nach der Wahrheit… Mozarts letzte Arie – eine biografisch-musikalische Spurensuche mit kriminalistischem Flair…

Im Hause Literatwo duftet es… nach was? Riecht doch einfach selbst… bei uns verströmt ein sagenhaftes Parfum seinen Duft. Wir riechen den Duft der wahren Liebe und der Emotionen.  Wir haben Das Haus der verlorenen Düfte von Melisse J. Rose für uns entdeckt – eine Entdeckung die nicht schnell verduften wird, ganz im Gegenteil.

Eine mehr als dufte Zeit konnten wir im Haus der verlorenen Düfte verbringen und wir verduften gern wieder dahin zurück! Einfach folgen… Immer der Nase nach… Aber Achtung… Es wird spannend und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt… Nase auf!

Mit einem Klick zu unserem Poesie-Wettbewerb….

Solltet ihr neben dem Lesen noch die kreative Energie verspüren, selbst zu schreiben – wir haben das Projekt zu eurer Fantasie. Schreibt ein Gedicht für Oda Schaefer. Unser kleiner poetischer Literaturwettbewerb läuft noch bis Anfang September und als Preis winkt ein Platz für die Ewigkeit: Die Veröffentlichung des Siegergedichts in der Lyrik-Anthologie des Piepmatz-Verlages.

Oda Schaefer wird uns weiter begleiten… Eine emotionale Begegnung mit ihrem Nachlass hat uns gefesselt und schon bald werden wir das Ziel der gemeinsamen Reise bekanntgeben.

Literatwo proudly presents…

PS: Die Gründung des ersten “Offiziellen Literatwo-Fanclubs“ auf Facebook ist für uns bestimmt keine Randnotiz. Wir sind stolz auf diese Unterstützung und sehen der Zukunft von Literatwo mehr als freudig entgegen. Einfach DANKE… mehr können wir dazu nicht sagen ;-)

About these ads

4 Gedanken zu “Willkommen im August…

  1. Ein toller Monatsrückblick!

    Und von Randnotiz kann in der Tat nicht die Rede sein… ;-)

    Auch wir sagen DANKE!
    Wir unterstützen Euch sehr gerne, denn Ihr seid einfach auch unterstützenswert! :-))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s