Literatwo ~ 365 Tage-Projekt
Literatwo ~ 365 Tage-Projekt

„365-Tage-Projekt“?

Beim Lesen im Flow-Magazin wurde mir bereits nach kurzem Überlegen klar, dass ich ein Projekt starten möchte, über das ich täglich im Netz berichte.

Ich möchte täglich ein Foto vom aktuellen Roman, in dem ich lese, posten. Ab und an werde ich auch darauf zu finden sein, je nach Leselage. *lach* Den ersten Satz des Tages, den ich im jeweiligen Roman lese, werde ich inkl. Seitenzahl festhalten und natürlich auch den Namen und den Autor des Werkes vermerken.

Mein buchiges Tagwerk, welches gleichzeitig für mich auch ein ganz persönliches Lese-Foto-Tagebuch ist, hat am 03.08.2014 begonnen.

Ihr dürft gern darin blättern. Hier findet ihr das 1. HJ 2016 und hier das 2. HJ 2016.

Hier entlang geht es ins Jahr 2014 und hier entlang ins Jahr 2015.

Eure Bini

  • 28. – 30.06.2016
Das Glück der handgemachten Dinge ~ Marina Boos
Das Glück der handgemachten Dinge ~ Marina Boos

„Wie war das noch gleich? Jedem Ende wohnt ein neuer Anfang inne?“ (Seite 5)

  • 25. – 27.06.2016
Die Holunderschwestern ~ Teresa Simon
Die Holunderschwestern ~ Teresa Simon

„Sie kämpfen weiter.“ (Seite 305)

  • 22. – 24.06.2016
Die Holunderschwestern ~ Teresa Simon
Die Holunderschwestern ~ Teresa Simon

„Dann mussten sie sich plötzlich beeilen, wenn sie den Zug nach Regensburg nicht verpassen wollten.“ (Seite 285)

  • 19. – 21.06.2016
Die Holunderschwestern ~ Teresa Simon
Die Holunderschwestern ~ Teresa Simon

„Das Läuten des Telefons unterbrach Katharinas Lesefluss.“ (Seite 216)

  • 16. – 18.06.2016
Die Holunderschwestern ~ Teresa Simon
Die Holunderschwestern ~ Teresa Simon

„Zurück in der Lilienstraße, entdeckte Katharina Alex Bluebird vor der geschlossenen Werkstatt, den Rücken gegen die Tür gelehnt, eine brennende Zigarette in der linken Hand.“ (Seite 117)

  • 15.06.2016
Die Holunderschwestern ~ Teresa Simon
Die Holunderschwestern ~ Teresa Simon

„Wenn du entdeckst, was ich dir angetan habe, wirst du mich hassen bis in alle Ewigkeit.“ (Seite 7)

  • 14.06.2016
Wir Glücklichen ~ Amy Bloom
Wir Glücklichen ~ Amy Bloom

„Ruthie Post pflegte Danny zu erzählen, dass es im Haus des Herrn goldene Teller und funkelnde Fontänen und bergeweise herrliches Obst auf silbernen Platten gab.“ (Seite 259)

  • 13.06.2016
Wir Glücklichen ~ Amy Bloom
Wir Glücklichen ~ Amy Bloom

„Ruthie Post war unsere Rettung.“ (Seite 234)

  • 12.06.2016
Wir Glücklichen ~ Amy Bloom
Wir Glücklichen ~ Amy Bloom

„Wir zogen ins Kutscherhaus, auch Über-der-Garage genannt.“ (Seite 82)

  • 10. – 11.06.2016
Wir Glücklichen ~ Amy Bloom
Wir Glücklichen ~ Amy Bloom

„Die Frau meines Vaters war gestorben.“ (Seite9)

  • 09.06.2016
Schweigen ist Goldfisch ~ Annabel Pitcher
Schweigen ist Goldfisch ~ Annabel Pitcher

„Eine Hand mit einem Ring am vierten Finger winkt mir, als ich die Einfahrt hinunterrenne.“ (Seite 337)

  • 07. – 08.06.2016
Schweigen ist Goldfisch ~ Annabel Pitcher
Schweigen ist Goldfisch ~ Annabel Pitcher

„“Pass auf, wo du hinläufst!““ (Seite 274)

  • 05. – 06.06.2016
Schweigen ist Goldfisch ~ Annabel Pitcher
Schweigen ist Goldfisch ~ Annabel Pitcher

„“Das war brilliant! Opteration Brillant!““ (Seite 237)

  • 02. – 04.06.2016
Schweigen ist Goldfisch ~ Annabel Pitcher
Schweigen ist Goldfisch ~ Annabel Pitcher

„Ein mächtiger Lichtstrahl scheint aus seinem Mund in meinen und und taucht meine bewegungslosen Lippen in einen warmen goldenen Schimmer.“ (Seite 121)

  • 30.05. – 01.06.2016
Schweigen ist Goldfisch ~ Annabel Pitcher
Schweigen ist Goldfisch ~ Annabel Pitcher

„Bestimmt gibt es im Internet eine Einkaufsliste für Ausreißer, aber natürlich streikt mein Handy, wie jedes Mal, wenn es stressig wird.“ (Seite 9)

  • 29.05.2016
84, Charing Cross Road ~ Helen Hanff
84, Charing Cross Road ~ Helene Hanff

„Sehr geehrte Herren! Ihrer Anzeige in der Saturday Review of Literature entnehme ich, dass Sie auf Bücher spezialisiert sind, die nicht mehr lieferbar sind.“ (Seite 5)

  • 25. – 28.05.2016
Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki ~ Haruki Murakami
Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki ~ Haruki Murakami

„Die beiden setzten sich wieder an den Tisch und erzählten einander, was sie auf dem Herzen hatten.“ (Seite 269)

  • 23.- 24.05.2016
Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki ~ Haruki Murakami
Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki ~ Haruki Murakami

„Nach seiner Ankunft auf dem Flughafen von Helsinki tauschte er zuerst in einer Wechselstube Yen in Euro um, suchte dann einen Laden für Mobiltelefone und kaufte ein möglichst einfach zu bedienendes Prepaid-Handy.“ (Seite 216)

  • 21.- 22.05.2016
Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki ~ Haruki Murakami
Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki ~ Haruki Murakami

„Am Wochenende fuhr Tsukuru mit dem Fahrrad ins nahe gelegene Schwimmbad.“ (Seite 201)

  • 19. – 20.05.2016
Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki ~ Haruki Murakami
Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki ~ Haruki Murakami

„Am folgenden Tag, es war ein Montag, machte Tsukuru sich gegen halb elf auf den Weg zu Akas Büro.“ (Seite 156)

  • 17. – 18.05.2016
Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki ~ Haruki Murakami
Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki ~ Haruki Murakami

„Wie Tsukuru kam der Mann jeden Morgen allein ins Schwimmbad, um zu schwimmen.“ (Seite 50)

  • 16.05.2016
Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki ~ Haruki Murakami
Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki ~ Haruki Murakami

„Vom Juli seines zweiten Jahres an der Universität bis zum Januar des folgenden Jahres dachte Tsukuru Tazaki an nichts anderes als den Tod.“ (Seite 7)

  • 05. bis 15.05.2016 – mal hier mal da, aber in keinem Roman abgetaucht
  • 04.05.2016
So bin ich nicht ~ Anneliese Mackintosh
So bin ich nicht ~ Anneliese Mackintosh

„Von dem Moment an, wo du auf die Welt kamst, wusste ich, dass du das Perfekteste warst, das ich je gesehen hatte.“ (Seite 244)

  • 02. – 03.05.2016
13183070_10204603549408584_1291503660_n
So bin ich nicht ~ Anneliese Mackintosh

„Die Fau auf der CD sagte, dass wir am Ende Verlangen empfinden würden.“ (Seite 242)

  • 29.-01.05.2016
So bin ich nicht ~ Anneliese Mackintosh
So bin ich nicht ~ Anneliese Mackintosh

„Neulich in der Tram nach Manchester saß so ein kleiner Junge nicht weit von mir.“ (Seite 182)

  • 28.04.2016
So bin ich nicht ~ Anneliese Mackintosh
So bin ich nicht ~ Anneliese Mackintosh

„Da du also mein imaginärer Geliebter bist, will ich dir sagen, wie es laufen würde.“ (Seite 140)

  • 27.04.2016
So bin ich nicht ~ Anneliese Mackintosh
So bin ich nicht ~ Anneliese Mackintosh

„Wie die Geschichte des Lebens selbst, so beginnt auch diese mit einem kleinen blassen Kreis.“ (Seite 112)

  • 26.04.2016
So bin ich nicht ~ Anneliese Mackintosh
So bin ich nicht ~ Anneliese Mackintosh

„Mit acht schrieb ich Nachrichten an mein zukünftiges Ich.“ (Seite 7)

  • 25.04.2016
Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben ~ Matt Haig
Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben ~ Matt Haig

„Das Leben ist schwer.“ (Seite 116)

  • 24.04.2016
Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben ~ Matt Haig
Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben ~ Matt Haig

„Ich möchte darüber reden, was es heißt, ein Mann zu sein.“ (Seite 82)

  • 23.04.2016
Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben ~ Matt Haig
Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben ~ Matt Haig

„Mit über einem Prozent ist Selbstmord unter anderem in Großbritannien, den USA und auch in Deutschland eine der häufgisten Todesursachen.“ (Seite 32)

  • 22.04.2016
Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben ~ Matt Haig
Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben ~ Matt Haig

„Vor dreizehn Jahren wusste ich, dass dieses Buch gar nicht möglich war.“ (Seite 5)

  • 21.04.2016
Der Zirkus der Stille ~ Peter Goldammer
Der Zirkus der Stille ~ Peter Goldammer

„Eine Woche war seit meinem letzten Treffen mit Papó vergangen.“ (Seite 241)

  • 20.04.2016
Der Zirkus der Stille ~ Peter Goldammer
Der Zirkus der Stille ~ Peter Goldammer

„Durchs Fenster blickte ich auf die nassen Rücken der Pferde, die sich dicht an dicht vor meinem Wagen drängten.“ (Seite 201)

  • 19.04.2016
Der Zirkus der Stille ~ Peter Goldammer
Der Zirkus der Stille ~ Peter Goldammer

„Ich fuhr an überfluteten Weideflächen vorbei, blumengesprenkelten Wiesen, an Seen, an Höfen, zu denen kleine Brücken führten, die Wassergräben und Priele überquerten.“ (Seite169)

  • 18.04.2016
Der Zirkus der Stille ~ Peter Goldammer
Der Zirkus der Stille ~ Peter Goldammer

„Madame Raphael legte das Foto aus der Hand, schaute mich an, machte eine hilflose Handbewegung und blickte wieder auf das Bild.“ (Seite 135)

  • 14. – 17.04.2016
Der Zirkus der Stille ~ Peter Goldammer
Der Zirkus der Stille ~ Peter Goldammer

„Sein Name war Mister Kismet.“ (Seite 5)

  • 13.04.2016
So wüst und schön sah ich noch keinen Tag ~ Elizabeth LaBan
So wüst und schön sah ich noch keinen Tag ~ Elizabeth LaBan

„Ich bekam es einfach nicht aus dem Kopf, das Bild des kleinen Albino-Jungen, der so schüchtern über den Tisch im Kunstraum spähte.“ (Seite 222)

  • 12.04.2016
So wüst und schön sah ich noch keinen Tag ~ Elizabeth LaBan
So wüst und schön sah ich noch keinen Tag ~ Elizabeth LaBan

„Duncan wusste, was Tim in Gang gesetzt hatte.“ (Seite 153)

  • 11.04.2016
So wüst und schön sah ich noch keinen Tag ~ Elizabeth LaBan
So wüst und schön sah ich noch keinen Tag ~ Elizabeth LaBan

„Ob du´s glaubst oder nicht, Mr. Bowersox hat mich tatsächlich am Flughafen abgeholt.“ (Seite 89)

  • 10.04.2016
So wüst und schön sah ich noch keinen Tag ~ Elizabeth LaBan
So wüst und schön sah ich noch keinen Tag ~ Elizabeth LaBan

„Ordnung – Chaos – Ordnung.“ (Seite 55)

  • 07. -09.04.2016
So wüst und schön sah ich noch keinen Tag ~ Elizabeth LaBan
So wüst und schön sah ich noch keinen Tag ~ Elizabeth LaBan

„Duncan sah sich in seinem Zimmer um und stellte erschrocken fest, dass es draußen dunkel wurde.“ (Seite 47)

  • 04. – 06.04.2016
So wüst und schön sah ich noch keinen Tag ~ Elizabeth LaBan
So wüst und schön sah ich noch keinen Tag ~ Elizabeth LaBan

„Als Duncan unter dem steinernen Torbogen hindurchging, der zu den Zimmern der ältesten Schüler führte, beschäftigten ihn zwei Dinge: welcher „Schatz“ wohl für ihn hinterlegt worden war und sein Aufsatz zum Thema Tragödie.“ (Seite 7)

  • 03.04.2016
6 Uhr 41 ~ Jean-Philippe Blondel
6 Uhr 41 ~ Jean-Philippe Blondel

„Sie hat mich gestreift.“ (Seite 105)

  • 01.- 02.04.2016
6 Uhr 41 ~ Jean-Philippe Blondel
6 Uhr 41 ~ Jean-Philippe Blondel

„Ganz einfach.“ (Seite 28)

  • 31.03.2016
6 Uhr 41 ~ Jean-Philippe Blondel
6 Uhr 41 ~ Jean-Philippe Blondel

„Ich hätte den Zug um 7 Uhr 50 nehmen können – oder sogar den um 8 Uhr 53.“ (Seite 7)

  • 30.03.2016
180° Meer ~ Sarah Kuttner
180° Meer ~ Sarah Kuttner

„Die Neonröhre des Spiegelschränkchens im Badezimmer hüllt mich in ein geheimnisvolles, aber auch kränkliches Licht.“ (Seite 231)

  • 29.03.2016
180° Meer ~ Sarah Kuttner
180° Meer ~ Sarah Kuttner

„Es ist wie in einem Film“ (Seite 194)

  • 28.03.2016
180° Meer ~ Sarah Kuttner
180° Meer ~ Sarah Kuttner

„Ich dachte, in einem dieser von Touristen überfluteten Second-Hand-Läden im hippen Camden Stables Market zu arbeiten, wäre perfekt.“ (Seite 108)

  • 27.03.2016
180° Meer ~ Sarah Kuttner
180° Meer ~ Sarah Kuttner

„Ich bin kein schöner Mensch.“ (Seite 11)

  • 26.03.2016
Wenn´s brennt ~ Stephan Reich
Wenn´s brennt ~ Stephan Reich

„Die beiden, ey. Nicht zu fassen, wie lieb die sich haben.“ (Seite 104)

  • 25.03.2016
Wenn´s brennt ~ Stephan Reich
Wenn´s brennt ~ Stephan Reich

„Nina anrufen. Nicht in dieses Auto steigen.“ (Seite 9)

  • 24.03.2016
Lass mich glücklich sein! Im Bann von Crystal Meth ~ Jana Frey
Lass mich glücklich sein! Im Bann von Crystal Meth ~ Jana Frey

Lisa. Sie war verschwunden.“ (Seite 138)

  • 23.03.2016
Lass mich glücklich sein! Im Bann von Crystal Meth ~ Jana Frey
Lass mich glücklich sein! Im Bann von Crystal Meth ~ Jana Frey

Lela. Eine Goaparty im Wald.“ (Seite 105)

  • 22.03.2016
Lass mich glücklich sein! Im Bann von Crystal Meth ~ Jana Frey
Lass mich glücklich sein! Im Bann von Crystal Meth ~ Jana Frey

„…seine warme, schminkeschmierige Wange an meiner.“ (Seite 54)

  • 20. -21.03.2016
Lass mich glücklich sein! Im Bann von Crystal Meth ~ Jana Frey
Lass mich glücklich sein! Im Bann von Crystal Meth ~ Jana Frey

Lisa. Groß. Definitiv groß. Zu groß. Und überhaupt…“ (Seite 5)

  • 18. – 19.03.2016
Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance ~ Estelle Laure
Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance ~ Estelle Laure

„“An meinem Geburtstag will ich als Regenbogen gehen!“ Damit begrüßte mich Wren, als ich mit tütenweise Geburtstagszubehör von der Arbeit komme.“ (Seite133)

  • 17.03.2016
Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance ~ Estelle Laure
Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance ~ Estelle Laure

„Als ich am Donnerstag von der Arbeit komme, wartet Eden auf der Veranda.“ (Seite 71)

  • 16.03.2016
Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance ~ Estelle Laure
Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance ~ Estelle Laure

„Wrenny hat tiefe Kissenfalten im Gesicht, als ich ihr das Buch von der Brust nehme, und ihre Wangen sind vom Schlaf gerötet.“ (Seite 65)

  • 14. – 15.03.2016
Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance ~ Estelle Laure
Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance ~ Estelle Laure

„Mom sollte gestern wiederkommen.“ (Seite 7)

  • 13.03.2016
Der Literaturexpress ~ Lasha Bugadze
Der Literaturexpress ~ Lasha Bugadze

„Am Abend traf der Literaturexpress in Warschau ein.“ (Seite 269)

  • 11. – 12.03.2016
Der Literaturexpress ~ Lasha Bugadze
Der Literaturexpress ~ Lasha Bugadze

„Sie fuhren um zehn Uhr abends aus Malbork ab, im Morgengrauen solten sie in Russland ankommen.“ (Seite 215)

  • 08. – 10.03.2016
Der Literaturexpress ~ Lasha Bugadze
Der Literaturexpress ~ Lasha Bugadze

„In Malbork waren plötzlich alle horny.“ (Seite 177)

  • 07.03.2016
Flow ~ Ausgabe 16
Flow ~ Ausgabe 16

Wildes Lesen und Blättern. 🙂

  • 06.03.2016
Wir kommen ~ Ronja von Rönne
Wir kommen ~ Ronja von Rönne

„Von Maja kommt nach wie vor keine Nachricht.“ (Seite 93)

  • 04.03. – 05.03.2016
Wir kommen ~ Ronja von Rönne
Wir kommen ~ Ronja von Rönne

„Maja ist nicht tot.“ (Seite 9)

  • 03.03.2016
Der Literaturexpress ~ Lasha Bugadze
Der Literaturexpress ~ Lasha Bugadze

„Am Morgen brachen wir nach Brüssel auf.“ (Seite 137)

  • 02.03.2016
Der Literaturexpress ~ Lasha Bugadze
Der Literaturexpress ~ Lasha Bugadze

„Was mich in diesem Moment rettete, war wieder einmal mein hysterischer Optimismus.“ (Seite 124)

  • 01.03.2016
Der Literaturexpress ~ Lasha Bugadze
Der Literaturexpress ~ Lasha Bugadze

„Am nächsten Morgen sollte man einige von uns zum alten Pariser Friedhof Pére Lachaise bringen.“ (Seite 119)

  • 29.02.2016
Der Literaturexpress ~ Lasha Bugadze
Der Literaturexpress ~ Lasha Bugadze

„Am nächsten Tag brachen wir nach Paris auf.“ (Seite 69)

  • 24. – 28.02.2016
Der Literaturexpress ~ Lasha Bugadze
Der Literaturexpress ~ Lasha Bugadze

„Madrid ist eine Stadt der runden Plätze und der küssenden Paare.“ (Seite 55)

  • 23.02.2016
Der Literaturexpress ~ Lasha Bugadze
Der Literaturexpress ~ Lasha Bugadze

„Helena. Ich mag es, ihren Namen in lateinischen Buchstaben zu schreiben.“ (Seite 39)

  • 22.02.2016
Der Literaturexpress ~ Lasha Bugadze
Der Literaturexpress ~ Lasha Bugadze

„Der Lyriker Z. Meipariani und ich standen am Flughafenausgang und hielten Ausschau nach einem Mensch mit einem Schild mit unseren Namen in den Händen.“ (Seite 25)

  • 21.02.2016
Der Literaturexpress ~ Lasha Bugadze
Der Literaturexpress ~ Lasha Bugadze

„Im August warfen die Russen Bomben auf uns.“ (Seite7)

  • 19. – 20.02.2016
Das Labyrinth ~ Rainer Wekwerth
Das Labyrinth ~ Rainer Wekwerth

„Mary erwachte und verfluvhte sich dafür, dass sie eingeschlafen war.“ (Seite 169)

  • 17. – 18.02.2016
Bruder Wolf ~ Carla Maia de Almeida
Bruder Wolf ~ Carla Maia de Almeida

„Eine Zeitlang dachte ich, ich wäre in Kalkitos verliebt.“ (Seite 11)

  • 16.02.2016
Das Labyrinth ~ Rainer Wekwerth
Das Labyrinth ~ Rainer Wekwerth

„Sie kämpften sich Meter für Meter voran.“ (Seite 121)

  • 15.02.2016
Das Labyrinth ~ Rainer Wekwerth
Das Labyrinth ~ Rainer Wekwerth

„Der Wind wehte ihr Haar über das Gesicht, aber sie stand noch immer ganz starr.“ (Seite 99)

  • 14.02.2016
Das Labyrinth ~ Rainer Wekwerth
Das Labyrinth ~ Rainer Wekwerth

„Mary war in einer anderen Welt, die nur in ihrem Kopf existierte.“ (Seite 19)

  • 13.02.2016
Das Labyrinth ~ Rainer Wekwerth
Das Labyrinth ~ Rainer Wekwerth

„Jenna schrie.“ (Seite 5)

  • 11. – 12.02.2016
Layers ~ Ursula Poznanski
Layers ~ Ursula Poznanski

„Es gab eine Menge Wald in dieser Gegend.“ (Seite 349)

  • 10.02.2016
Layers ~ Ursula Poznanski
Layers ~ Ursula Poznanski

„Er befand sich noch im Halbschlaf, trotzdem spürte er genau, dass der Hauch, der sein Gesicht streifte, kein Win war.“ (Seite 5)

  • 09.02.2016
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka

„Ein Portrait zeigt einen verträumt wirkenden Mann an einem Schreibtisch, der glückseliig aufblickt, mit einer Schreibfeder in der Hand und Tintenflecken an den Händen; seltsamerweise hat jedoch der Hund zu seinen Füßen, der auf den ersten Blick zu schlafen scheint, die Augen zu Schlitzen geöffnet und zieht eine Lefze hoch, sodass ein Reißzahn zu sehen ist.“ (Seite 274)

  • 08.02.2016
Ein Sommer ohne uns ~ Sabine Both
Ein Sommer ohne uns ~ Sabine Both

„Verena schaut gegen die Sonne zur Terrassentür, legt die Hand schützend über die Augen.“ (Seite 7)

  • 07.02.2016
Der Hut des Präsidenten ~ Antoine Laurain
Der Hut des Präsidenten ~ Antoine Laurain

„Die Wintersonne drang durch die Gardinen ins Zimmer und bildete Lichtflecken auf Fannys Brüsten, als sie die Augen aufschlug.“ (Seite 68)

  • 06.02.2016
Der Hut des Präsidenten ~ Antoine Laurain
Der Hut des Präsidenten ~ Antoine Laurain

„Daniel Mercier ging in der Gare Saint-Lazare gegen den Menschenstrom die Treppe hinauf.“ (Seite 7)

  • 05.02.2016
Liebe mit zwei Unbekannten ~ Antoine Laurain
Liebe mit zwei Unbekannten ~ Antoine Laurain

„Nach einer Frau zu suchen, um ihr ihre Handtasche zurückzugeben, war eine Sache, sich in ihrer Abwesenheit mit ihrer Katze auf dem Schoß in ihrer Wohnung niederzulassen war eine andere.“ (Seite 145)

  • 03. – 04.02.2016
Liebe mit zwei Unbekannten ~ Antoine Laurain
Liebe mit zwei Unbekannten ~ Antoine Laurain

„Er hatte es geschafft.“ (Seite 97)

  • 02.02.2016
Liebe mit zwei Unbekannten ~ Antoine Laurain
Liebe mit zwei Unbekannten ~ Antoine Laurain

„Unter der heißen Dusche lief ihm das Shampoo über das Gesicht.“ (Seite 35)

  • 01.02.2016
Liebe mit zwei Unbekannten ~ Antoine Laurain
Liebe mit zwei Unbekannten ~ Antoine Laurain

„Das Taxi hatte sie an der Ecke des Boulevards abgesetzt.“ (Seite 7)

  • 31.01.2016
Vom Ende der Einsamkeit ~ Benedict Wells
Vom Ende der Einsamkeit ~ Benedict Wells

„Für die Fahrt nach Italien hatten wir ein Auto gemietet.“ (Seite 249)

  • 30.01.2016
Vom Ende der Einsamkeit ~ Benedict Wells
Vom Ende der Einsamkeit ~ Benedict Wells

„Von meinem Motorradunfall erhole ich mich erstaunlich schnell.“ (Seite 141)

  • 27.01. – 29.01.2016
Vom Ende der Einsamkeit ~ Benedict Wells
Vom Ende der Einsamkeit ~ Benedict Wells

„Ich wartete auf dem Parkplatz des Internats und betrachtete die leuchtenden Flugzeugspuren am rötlichen Horizont.“ (Seite 77)

  • 26.01.2016
Vom Ende der Einsamkeit ~ Benedict Wells
Vom Ende der Einsamkeit ~ Benedict Wells

„Ich kenne den Tod schon lange, doch jetzt kennt der Tod auch mich.“ (Seite 9)

  • 25.01.2016
Teo ~ Lorenza Gentile
Teo ~ Lorenza Gentile

„Als ich aufwachte, lag nur mein Matheheft aufgeschlagen auf dem Schreibtisch.“ (Seite 151)

  • 24.01.2016
Teo ~ Lorenza Gentile
Teo ~ Lorenza Gentile

„Beim Läuten der Schulglocke liefen wir alle so eilig nach draußen, dass wir uns schubsten und gegenseitig auf die Füße traten.“ (Seite 99)

  • 21. – 23.01.2016
Teo ~ Lorenza Gentile
Teo ~ Lorenza Gentile

„Ich heiße Teo, ich bin acht Jahre alt, und ich will mit Napoleon reden.“ (Seite 11)

  • 20.01.2016
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka

„An einem Stand steht im Licht einer flackernden Glühbirne ein kummer alter Wicht mit einem trüben Auge hinter einer Reihe geflochtener Körbe, einige klein, andere groß und breit genug, dass sich ein Mann darin verstecken könnte.“ (Seite 267)

  • 19.01.2016
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka

„Osfour packte ihn am Ellebogen und zerrt ihn weiter.“ (Seite265)

  • 18.01.2016
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka

„“Natürlich“, sagt sie. „Meine Loyalität, mein Herz – und ja, mein Körper – gehören Stenfalk.““ (Seite150)

  • 17.01.2016
Flow ~ Ausgabe 15
Flow ~ Ausgabe 15

Flow-Lese-Tag ~ Fli- Fla- FLOW

  • 14. – 16.01.2016
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka

„Die anderen im Haus sehen fast genauso erschöpft aus.“ (Seite 126)

  • 13.01.2016
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka

„Als die drei Männer weitergehen, erzählen Ostrero und Pfeifer von Corbeau, voller Begeisterung und in einem Tonfall, der an Verehrung grenzt.“ (Seite 101)

  • 12.01.2016
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka

„Nein, sagt er sich.“ (Seite 94)

  • 11.01.2016
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka

„Scharfkantige Steine graben sich S. in die Haut, während er sich auf allen vieren hockend unter einem Ladungssteg ausruht und Salzwasser spuckt.“ (Seite 77)

  • 09.-10.01.2016
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka

„Zwei Tage und zwei Nächte vergehen an Bord des Schiffes.“ (Seite 41)

  • 07.-08.01.2016
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka

„Dann, langsam aus der Stille erwachsend: ein Schaukeln und Wiegen wie im Mutterleib.“ (Seite 29)

  • 05.- 06.01.2016
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka

„Der Mann im Mantel findet einen freien Platz auf einer Bank, die sich durch den gesamten Raum erstreckt, und setzt sich mit dem erschöpften Seufzen eines Mannes, der sich am Ende einer langen Reise wähnt.“ (Seite 17)

  • 04.01.2016
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka

„Abenddämmerung. Das alte Viertel einer Stadt, dort, wo der Fluss ins Meer mündet.“ (Seite 3)

  • 03.01.2016
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka
Das Schiff des Theseus ~ V.M. Straka

„WER WAR V.M. STRAKA?“ (Vorwort)

  • 02.01.2016
H wie Habicht ~ Helen Macdonald
H wie Habicht ~ Helen Macdonald

„Gütiger Gott. Was um Himmels willen mache ich hier?“ (Seite 281)

  • 01.01.2016
H wie Habicht ~ Helen Macdonald
H wie Habicht ~ Helen Macdonald

„Immer wenn ich neben Mabel und ihrer Beute kniete, kamen diese Gedanken; dann fragte ich mich, wie ich so etwas tun konnte, wie ich überhaupt jagen konnte.“ (Seite 268)

Vorhang auf für eure Worte...