Das Bild aus meinem Traum ~ Antoine Laurain

Das Bild aus meinem Traum

Nach „Liebe mit zwei Unbekannten und Der Hut des Präsidenten ist Antoine Laurain erneut auf dem Buchmarkt zu finden. Wir Leser treffen auf Protagonist Pierre-François, einen leidenschaftlichen Sammler. Er liebt alte Gegenstände, da diese mit Geschichten verbunden sind, die nie in Vergessenheit geraten dürfen. Am liebsten möchte man sich gleich zu ihm setzen, ein Glas Whisky in der Hand und ihm sein Ohr schenken.

Doch Pierre-François ist umtriebig, denn er hat ein Gemälde entdeckt, auf dem er selbst zu sehen ist. Das aus dem 18. Jahrhundert stammende Werk führt ihn zu Gräfin Mélaine de Rivaille. Ihr Graf von Mandragore ist verschwunden und kein anderer als Kunstsammler Pierre-François wird als der verloren geglaubte erkannt. Das Dorf in Burgund wird zum Start in ein neues Leben.

„Eine Sammlung beginnt mit zweien, wenn man auf der Suche nach dem dritten ist.“ (Seite 22)

Das Bild aus meinem Traum ~ Antoine Laurain

Auf knappen 200 Seiten werden wir von Meister Laurain in eine Welt aus Traum und Realität verführt. Gleichzeitig wandern wir auf neuen Wegen zu uns selbst und finden die Liebe. Der Autor schreibt sich erneut ins Leserherz, in dem er Gefühl gepaart mit einer besonderen Spitze Humor gekonnt einbringt.

Ein einziger Gegenstand

Manchmal kann ein einziger Gegenstand das ganze Leben verändern und unsere Sichtweise drehen. Von Ehefrau und Freunden bekommt Pierre-François müde Lächeln und laute Gelächter, dabei hat er gerade den wohl größten Glücksgriff im bisher eher faden Leben gemacht. Ein Lichtblick im eher trüben Alltag, als Anwalt in Paris und Mann von Charlotte. Die Ehe ist von gegenseitigem Unverständnis geprägt, Paris ist Paris und das Leben dreht seine beständigen Kreise ohne absehbare Änderungen.

Der Erwerb des Porträts ist gleichzeitig die Eskalation seiner Sammelleidenschaft und bringt ihn auf seinen eigenen Weg.

Das Bild aus meinem Traum ~ Antoine Laurain

Lebenssuche

Wir suchen das Leben in dem wir mit offenen Armen empfangen werden. Wir suchen die Liebe und die Freude und das Lachen – Momente voller Glück mit nachhaltiger Wirkung. Pierre-François nimmt sein neues Schicksal in die Hand und bricht aus. Es braucht manchmal nicht nur Mut, um den Ausbruch, um Neues zu wagen und seinen richtigen Platz im Leben einzunehmen.

Die Botschaft der zweiten Chance, der Selbstfindung und auch der Lebensrichtungsänderung, bringt uns der französische Autor Antoine Laurain in einer einfachen und doch sehr malerischen Geschichte näher. Nach der letzten Seite halten wir selbst den Pinsel in der Hand und werden dazu angehalten, unser eigenes Leben weiter zu zeichnen.

Laurain überzeugt erneut mit seiner künstlerischen und vor allem bildreichen Sprache und lässt uns ein wenig verändert und mit seiner typischen Pointe zurück.

Raffiniert!

Eure
literatwo_banner

3 comments on “Das Bild aus meinem Traum”

  1. Oh Jaaa.. ..ich hatte den Autor irgendwann schon mal auf die WL gesetzt und leider voll vergessen…er rutscht jetzt wieder hoch

    • Das darf es gern – mir haben aber seine ersten Romane besser gefallen. Vielleicht ist es nicht gut, drei Bücher aus einer Feder zu lesen – lach. 🙂

      Hab noch einen schönen Sonntag.

      • Vielleicht braucht es auch einfach a weng Pause zwischen den gleichen Federn. Wenn ein Autor mich überzeugt les ich gern alles von ihm…brauche aber auch ab und an Abstand dazwischen und meist ist nicht alles gleich gut. Dir auch noch nen wunderbaren Restabend

Vorhang auf für eure Worte...