Die Buchspringer ~ Mechthild Gläser
Die Buchspringer ~ Mechthild Gläser

Willst du wirklich ganz alleine springen? Diese Frage stellten wir uns und wir wussten gleich, dass wir gemeinsam springen werden. Klaro!

Springt ihr mit Lesebienchen und mir mit?

Auf geht´s…

Die Buchspringer ~ Mechthild Gläser
Die Buchspringer ~ Mechthild Gläser

Lesebienchen fragt ~ Binea antwortet

Amy, die Hauptfigur, verfügt über die Gabe, in Bücher zu springen und die Handlung live mitzuverfolgen. Im Laufe des Romans springt sie in verschiedene Bücher. Um welchen Sprung hast du sie beneidet und warum?

Ohja – wir Leser konnten uns über so einige Sprünge freuen. Ich fand es sehr spannend mit Amy unterwegs zu sein. Ob bei „Alice im Wunderland“, im „Dschungelbuch“ oder beim „Zauberer von Oz“. Richtig beneidet habe ich Amy nie. Ich habe es allerdings genossen, so viele Werke mit ihr zu bereisen. Dies war wirklich grandios, zumal mir einige davon, wie z.B. „Sturmhöhe“ oder „Der Seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ noch völlig unbekannt, waren.

Die Buchspringer ~ Mechthild Gläser
Die Buchspringer ~ Mechthild Gläser

Jedes neue Kapitel im Roman beginnt mit Fragmenten aus einem Märchen. Was hast du beim Lesen dieser kleinen Textstücke gedacht? Welche Vermutungen hattest du?

Keine einfache Frage, da ich auf der einen Seite nicht zu viel verraten mag und auf der anderen Seite muss ich mal etwas kritischer sein. Die Idee der Textfragmente ist eigentlich schön, ich mag es zumindest, wenn Kapitel kleine Überschriften haben. Aber in dem Fall war ich nicht wirklich angetan, da mich diese Stellen immer aus dem Roman gerissen haben. Keine Ahnung wieso. Dies ist bei mir sonst nie der Fall, aber irgendwie habe ich keinen Gefallen daran gefunden und mich sogar dabei erwischt, wie ich die diese Ausschnitte überlesen habe. Sie haben mich ein wenig genervt und dadurch hatte ich auch wenig Vermutung.

Welcher Altersgruppe würdest du „Die Buchspringer“ empfehlen?

Bücher und Altersgruppen – es ist meist sehr schwer, genaue Angaben zu machen, da die Leser von heute oft schon anspruchsvollere Literatur lesen wollen, welche wir ihnen aber noch nicht recht zutrauen. Ich denke schon, dass sich ein 12-jähriges Mädchen (Junge natürlich auch) darin wohl fühlen würde, wenn es nicht gerade zum ersten Mal liest. Es ist eine große buchige Abenteuergeschichte, in der es natürlich nicht immer nur friedlich zu geht. Seid mutig und springt! Zu alt ist übrigens kein Leser für dieses Werk. Du magst Zahlen? Dann von 12 bis unendlich. 🙂

Amy kann in Bücher hineinspringen, Meggie, die Heldin aus Cornelia Funkes „Tintenherz“ kann Figuren aus Büchern herauslesen, Furias aus Kai Meyers „Die Seiten der Welt“ besitzt ein Seelenbuch, zu dem sie eine tiefe Verbindung hat und mit dessen Hilfe sie Magie entfesseln kann. Welche bibliophile Fähigkeit hättest du gern? Eine von den dreien, keine oder eine ganz andere?

Die drei Fähigkeiten sind absolut grandios und zauberhaft einzigartig. Eigentlich möchte ich keine dieser Fähigkeiten. Allerdings wünsche ich mir ab und an die jeweiligen Protagonisten etwas fragen zu können. In Echtzeit – z.B. Warum tust du das? Natürlich funktioniert das nicht, aber ab und an wäre es grandios. Ich würde gern mit einigen Figuren telefonieren können und ab und an vielleicht mal eine Tasse Kaffee mit ihnen trinken gehen. Aber nicht hier, auch nicht dort, sondern wo ganz anders – vielleicht in einer Zwischenwelt.

Die Buchspringer ~ Mechthild Gläser
Die Buchspringer ~ Mechthild Gläser

Binea fragt ~ Lesebienchen antwortet

Auf Seite 43 wird Amy vom Dschungelbuch gerufen. Es schimmert ihr verheißungsvoll entgegen und ruft. „Lies mich!“ Welches Buch hätte dich wohl gerufen und warum?

Also „Das Dschungelbuch“ wäre es nicht gewesen, das habe ich zwar gelesen, aber es hat bei mir jetzt nicht den allertiefsten Eindruck hinterlassen. Wenn ich in Amys Alter sein würde, also ungefähr vor zwei Jahren, dann würden mich „Die Nebel von Avalon“ lautstark rufen. Dieser wunderbare Roman der genialen Autorin Marion Zimmer Bradley verwebt auf Elemente der Artussage mit fantastischen Momenten und schafft so ein einmaliges, mystisches Leseerlebnis. „Die Nebel von Avalon“ haben mit einen Grundstein für meine Begeisterung für Fantasyliteratur gelegt, gleich danach habe ich den „Herr der Ringe“ verschlungen.

Vielleicht macht es Mechthild Gläser wie Kai Meyer. Sie schreibt noch einen zweiten und vielleicht sogar einen dritten Teil? Wie würdest du das finden und mal ganz ehrlich, würdest du erneut springen wollen?

Schwierige Frage, da Fortsetzungen ja immer so eine Sache sind. Ich hoffe, sie schreibt keine, denn das Buch hat ein rundes, offenes Ende. Kein Kitsch, kein Cliffhangerdrama, sondern ein Ende, mit dem man als Leser absolut leben kann. Ich weiß nicht, ob ich bei einer Fortsetzung noch einmal springen würde. Nicht dass ich das Buch nicht gut finde, ganz im Gegenteil, die Idee des Romans und dessen Umsetzung ist mehr als lesenswert, doch ich möchte dann nicht von der üblichen Dreiecksgeschichte lesen, die gerne in den Folgebänden hochdramatisch aufgebauscht wird. Also von mir aus kann hier Schluss sein. Ein tolles Buch, das einmalig bleiben sollte.

Die Buchspringer ~ Mechthild Gläser
Die Buchspringer ~ Mechthild Gläser

Gibt es im Werk einen ganz bestimmten Satz bei dem du innehalten musstest und wenn ja, warum?

Einen Satz habe ich mir markiert, der die Bibliothek von Amys Großmutter beschreibt.

„Sie wurde erfüllt vom Wispern der Worte, dem Locken all der Geschichten, die darauf warten, gelesen zu werden, einem raschelnden Versprechen, das in der Luft hing. Wie viele Abenteuer verbargen sich hier zwischen Papier und Tinte, wie viele große Liebesgeschichten, wie viele epische Schlachten? Schon jetzt liebte ich diesen Ort.“ (S. 40)

Ich liebe diese Sätze, da sie genau das beschreiben, was ich an Literatur so mag. Jedes Buch, jedes Wort ist ein Versprechen, eine neue Möglichkeit, etwas zu entdecken. Wenn ich solche Sätze lese, frage ich mich immer, wie es Menschen geben kann, die nicht lesen, die nicht auf Entdeckungsreise gehen, keine Abenteuer erleben, nichts Unbeschreibliches erfahren.

Die Buchspringer ~ Mechthild Gläser
Die Buchspringer ~ Mechthild Gläser

In Gläsers Jugendbuch werden diverse Dinge entwendet, bzw. nicht in Gläsers Werk, sondern eher aus den Werken, in denen die Buchspringer unterwegs sind. Aus welchem Buch würdest du gern einen bestimmten Gegenstand entwenden und welcher wäre es?

Einen bestimmten Gegenstand bräuchte ich gar nicht, viel liebe würde ich auch in die Bücher springen können. Avalon sehen, Mittelerde bereisen, nach Hogwarts mit der Eisenbahn fahren, Lizzy und Mr. Darcy kennenlernen, Peter Pan in seinem Nimmerland besuchen und gemeinsam mit Bastian Fantasien besuchen. Die Liste könnte ich endlos weiterführen, denn es gäbe so viele Bücher, in die ich auch gerne einmal springen würde. Amys Talent ist schon mehr als beneidenswert.

Eure zwei Buchspringerinnen – Lesebienchen & Binea

literatwo_banner

Vorhang auf für eure Worte...