Die Helle(rauer)Zelle
Die Helle(rauer)Zelle

Kolumne 09/2016: #HellerauerZelle

Lesen gefährdet die Dummheit…

Da kann ich nur zustimmen. Lesen ist nicht nur Bildung, sondern lesen ist Entspannung, lesen ist Flucht in andere Welten – lesen ist einfach schön. Was wäre die Welt nur ohne Bücher? Ich möchte auf dieser nicht leben. Nee – echt nicht. *grins*

Bücher kann man nicht genug haben, aber einige Bücher müssen auch immer mal ausziehen oder besser gesagt „umziehen“. Heute war es nach langer Zeit mal wieder soweit. Mit 5 Büchern habe ich heute die Bücherzelle in Dresden Hellerau – Die Helle(rauer) Zelle besucht. Zum einen wollte ich mal wieder schauen, welche Schätze sich darin befinden, zum anderen wollte ich fünf meiner Bücher darin unterbringen.

Die Helle(rauer)Zelle
Die Helle(rauer)Zelle

Die Regeln sind ganz einfach, wobei ich mich nicht wirklich an die Regeln gehalten habe. Wenn das jeder so machen würde – denkt ihr jetzt. Ja, so denke ich ja auch, aber ich habe mich nicht wirklich falsch verhalten. Zumindest habe ich keine Videokassetten darin ausgesetzt. Solche habe ich dort leider vorgefunden, aber denken wir mal positiv – es wird sich schon jemand dafür finden. Es darf nur nicht überhand nehmen…

Mein Regelbruch bestand heute darin, dass ich nicht nur ein Buch aus meinem Bestand mitgenommen habe, sondern gleich fünf. Ja, fünf. Es handelt sich um Bücher aus dem Genre Unterhaltung für Frauen. Vorwiegend Bücher von Marian Keyes. Ich habe die Bücher mal geliebt und viel in diese Richtung gelesen. Doch irgendwann hat sich mein Lesegeschmack dann geändert und ich möchte die Bücher auch nicht mehr behalten. Aus diesem Grund habe ich sie heute in der Helle(rauer) Zelle ausgesetzt.

Die Helle(rauer)Zelle
Die Helle(rauer)Zelle – aufgeräumt

Ich hoffe doch, dass sich ein Mädchen oder eine Frau darüber freuen wird und unterhaltsame Stunden zwischen den Zeilen verbringen kann. Ich hab viel gelacht bei den Büchern und wer Liebesgeschichten mag, wird diese auch finden und genießen können. 🙂

Passend zur Bücherzelle – ein Buch mit dem Titel „Schatzkästchen“. Die Zelle ist wirklich eine schöne Erfindung und ein echtes Schätzchen, im wahrsten Sinne des Wortes. Es ist einfach schön, ganz in Ruhe die vielen Bücher zu betrachten und hinter die erste Reihe zu lunschen. In zwei Reihen stehen die Bücher, aber es ist genug Platz vorhanden, um diese ein wenig umzustellen. Mein buchiger Ordnungssinn hat nicht zugelassen, dass die Bücher so schräg und teilweise lieblos kreuz und quer hingestellt/hingelegt wurden. Ich musste erstmal ein wenig aufräumen, wie ihr auf dem Bild oben sehen könnt. So eine Zelle muss schon ein wenig hübsch aussehen. 🙂

Die Helle(rauer)Zelle
Die Helle(rauer)Zelle – noch alles kreuz und quer

Gleich als ich die Zellentür öffnete, freute ich mich sehr, denn meine geliebten „Die kleinen Trompeterbücher“ schauten mir entgegen. Verrückt, echt verrückt. Schon lange ist mir keins mehr über den Weg gelaufen. Natürlich hatte ich die Übersichtsliste nicht mit und bei über 109 Büchern (ich habe gerade gezählt) die ich schon habe, kann mal ein Titel dem Buchgedächtnis entfallen. *lach* Also was tun? Mitnehmen…

Trompeterbücher? Nie gehört? Dann schau mal in den Artikel [LeseLustAuslöser] „Bootsmann auf der Scholle“ – Benno Pludra in diesem Stelle ich mein Lieblingstrompeterbuch vor.

Aber ich habe nicht alle mitgenommen, nur vier der sieben Stück. Und mittlerweile habe ich festgestellt, dass ich tatsächlich zwei davon noch nicht habe. Da hüpft das buchige Trompeterbuchherz richtig hoch. Genial. Ich strahle wie ein kleines Kind. Der Besuch hat sich also richtig gelohnt.

Die Helle(rauer)Zelle
Die Helle(rauer)Zelle

Bald muss ich wieder hin, denn die anderen zwei stelle ich zurück, denn es wird noch weitere Sammler in Dresden geben, die sich genaus sehr über den Buchfund freuen werden.

Und ein weiteres Buch musste ich noch entführen. „Grimms Märchen“ mussten mit. Märchenbücher kann man nicht genug haben und die Ausgabe der Manesse Bibliothek ist wirklich schön. Sehr handlich – passt gut in jede Frauenhandtasche. 🙂

So, die Ausrede steht. *grins*

Habt ihr auch eine Bücherzelle bei euch in der Stadt? Oder konntet ihr mal eine besuchen?

Die Helle(rauer) Zelle kann ich euch sehr empfehlen.

Eure

literatwo_banner

8 comments on “Die Hellerauer Zelle”

  1. Vielen lieben Dank für den tollen Bericht. Bei uns in Aurich steht ein Bücherschrank, aber der liegt nicht auf einer meiner Routen, die ich immer gehen muss. Außerdem gebe ich meine Bücher, die ich nicht mehr haben möchte, einer guten Freundin. Die freut sich darüber.
    Worüber ich mich wahnsinnig freue, ist Deine Erwähnung der Trompeterbücher. Das erinnert mich daran, dass ich mir die Sammlung noch mal zulegen wollte. Kürzlich habe ich den ersten Teil „Der kleine Trompeter und sein Freund“ erstanden. Und dass ich „Bootsmann auf der Scholle“ wieder gelesen habe, ist auch noch nicht so lange her.

    Ich wünsche Dir viel Spaß mit Deinen neuen Errungenschaften und beim nächsten Mal wieder ein gutes Händchen.

    Liebe Grüße
    Anne

    • Also muss ich doch mal nach Aurich, liebe Anne. Ich war an der Küste schon in einigen Zellen und Schränken. Immer wieder schön.

      Jaaaa – die Trompeterbücher – einfach klasse. Ich hoffe, dass ich irgendwann mal alle zusammen bekomme und eigentlich wollte ich auch alle mal lesen…

      Der Bootsmann…hach.

      Vielen lieben Dank – mal sehen, welche Schätze in der nächsten Zelle auf mich warten.

  2. Oh, Trompeterbücher! 😀
    Bei uns gibt es einen Bücherschrank an der Uni, direkt neben der Unibib und dem Herman’s, wo wir uns zum Bücherstammtisch treffen. Vorher hatten wir uns immer im „Dialog“ getroffen, in dem Braunschweigs erster Bücherschrank (eine englische Telefonzelle) steht. Da das „Dialag“ inzwischen geschlossen ist, kommt man nicht mehr dran. Ich weiß gar nicht, was mit der Zelle passiert ist.

    Liebe Grüße
    Mona

    • Jaaaa…Trompeterbücher. Es ist ja klasse, dass die noch so viele kennen.

      Mensch Mona, dass klingt ja aber überhaupt nicht gut. Eine eingesperrte Zelle. Menno. Dialog – ich wollte doch mal mit und irgendwann schaffe ich das auch. Bin dann also mal mit im Hermans dabei.

      Vielleicht startest du eine Aktion und holst die Zelle da raus? 🙂

      Grüße zu dir. Bini

  3. Hallo Bini,
    Marian Keyes habe ich früher auch mal gerne gelsen, jetzt finde ich sie auch nicht mehr so dolle 🙂
    Die Zelle ist toll! Ich wünschte, wir hätten hier etwas ähnliches.
    Viele Grüße…..

    • Ohja – eine Zelle sollte jede Stadt haben. Hätte ich ein Grundstück oder vor der Tür irgendwie die Möglichkeiten etwas aufzustellen – ich würde einen Bücherschrank bauen. Das wäre so toll.

      Marian Keyes – die Lesegeschmäcker ändern sich – die Literatur dreht sich, genau wie das Leseleben.

      Gruß. Bini

  4. Toller Bericht!

    Bei uns gibt’s leider keinen Bücherschrank in der Stadt, dafür aber 20km entfernt in der nächsten. Da der in der Nähe vom Kino dort steht, schaue ich bei einem Kinobesuch gern dort vorbei. Ich habe bisher noch nichts darin gefunden, finde aber es sollte viel mehr davon geben!

    Liebe Grüße,
    Diana

    • Liebe Diana, in der Nähe vom Kino – auch ein guter Platz. Da bieten sich doch Filmbücher gut an und nach dem Kino lesen und vorher genauso. Lach.
      Der Ort ist gut gewählt, wie ich finde.
      Mal nichts finden – ist mir auch schon passiert, dennoch ist es ein Abenteuer zwischen den Büchern zu stöbern. Man weiß ja nie, wem man so begegnet.

      Ohja – ich hätte hier in Dresden gern noch ein paar mehr.

      Grüße zu dir. Bini

Vorhang auf für eure Worte...