Fangirl ~ Rainbow Rowell

Es gibt keinen WOW-Effekt, aber es liest sich richtig entspannt und schnell in Caths Leben. Ich habe mich sehr wohl und gut unterhalten gefühlt, obwohl ich mit Fanfiction nicht wirklich viel anfangen kann.

Als mir vom neuen Roman „Fangirl“ (Hanser) vorgeschwärmt wurde, hat sich die Vorfreude auch gleich eingestellt. Logisch, denn „Eleanor & Park“ habe ich geliebt. Das sich Autorin Rainbow Rowell damit die Messlatte gut hochgesteckt hat, ist ja nicht unser Leser-Problem. Der Roman wird völlig anders, so viel war im Vorfeld klar, zumal ich die zwei Bücher, die zusammen gehören, aber einzeln ebenso vollwertig sind, zusammen bekam.

Wie jetzt? Fangirl ist doch ein Roman, warum jetzt zwei?

Ganz einfach – Fangirl handelt von Cath, sie beginnt gerade ihr Studium und verlässt ihr Elternhaus gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester Wren. Sie schreibt für ihr Leben gern und zwar Fanfiction. Bitte was? Genau, Cath liebt die Bücher von Autorin Gemma T. Leslie und erzählt die Abenteuer von Simons Snow gerne weiter. Sie ist vernarrt in diese fantastische Welt und könnte ohne Pause die Seiten im Internet für ihre Fangemeinde füllen. Ihre Geschichten sind grandios und sie hat unzählige Fans die es nicht gerade mögen, wenn sie mehrere Tage lang keine neuen Snow-Geschichten auf dem Blog finden. Während Cath schreibt, blüht sie auf und verdrängt anfangs recht bewusst, dass bald der letzte und achte Teil der Snow-Serie erscheint…

Fanfiction – Simon Snow

Na, macht es Klick? Genau – es gibt einen zweiten Roman, in dem es nur um Simon Snow und seine Abenteuer geht. Er trägt den Namen „Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow“ (dtv) und das Cover vom Buch findet sich als Poster auf dem Cover von „Fangirl“ wieder. Das ist doch mal ein geschickter Schachzug für uns Leser von Autorin und Verlag. Echt genial und wir können entscheiden, ob wir nur Zeit mit dem Magier Snow verbringen wollen oder nur in der realen Welt mit Cath und ihrer Fanfiction-Liebe. Oder ob wir das volle Programm wollen. Ich habe mit Fangirl begonnen und erzähle euch noch ein wenig mehr über das Buch.

Fangirl ~ Rainbow Rowell

Da ich nicht der Fantasy-Fan bin, habe ich mir gedacht, dass ich zuerst mit Cath ein wenig Zeit verbringe und mir mal anschaue, wie sie ihre Liebe zu Simon Snow zelebriert. Hier finden sich wohl alle Harry-Potter-Fans wieder – ihr könnt den Hype sicher richtig gut nachvollziehen und wie schlimm es ist, wenn eine Serie endet…

Als Autorin hat man es nicht einfach, vor allem dann nicht, wenn man neben diesem zeitaufwendigen Hobby ein Studium beginnt. Klingt bis hier hin noch harmlos, aber Cath muss aus ihrem Elternhaus in ein College-Zimmer ziehen. Das wollte sie gern mit Wren, ihrer Zwillingsschwester teilen, doch die hat ganz andere Anwandlungen und wendet sich ab. Alles ist neu und anders und Cath ist einsam. Natürlich lassen die männlichen Studenten nicht lange auf sich warten. Gleich am Einzugstag begegnet sie Levi und auch ihrer verrückten Mitbewohnerin Reagan. Für Cath beginnt ein völlig neuer Lebensabschnitt und wir dürfen sie begleiten.

„Fangirl“ hat mich keinesfalls umgehauen, aber ich habe mich zwischen den Seiten sehr wohl gefühlt. Die Charaktere sind typisch Rowell und einfach liebenswert. Es fühlt sich gut an, an deren Seite zu sein. Ob Levi, Cath, Wren oder Reagan – alle vier Protagonisten sind vielseitig und für Überraschungen gut. Über 450 Seiten nehmen wir an Caths Leben teil. Wir erfahren die erste Liebe mit Enttäuschungen, eine Zwillingsschwester die sich völlig verändert, ein unvollständiges Elternhaus und besagte Fanfiction.

Rainbow Rowell versteht es zu unterhalten, auch wenn sie stellenweise knapper, dafür an anderen Stellen aber tiefgründiger hätte sein können. Meckern möchte ich aber nicht, denn ich habe eine neue Art Roman kennengelernt und nun finde ich heraus, ob ich in die magische Welt des Snow einsteigen mag…

Eure
literatwo_banner

Vorhang auf für eure Worte...