Heute ist es nun endlich soweit. Die beiden Schwestern und Autorinnen Kristy und Tabita Lee Spencer verraten uns ihre richtigen Namen. Wir wollen auch nicht lange um den heißen Brei reden, denn bereits im Titelbild könnt ihr die Namen lesen.

Richtig – es stecken die Autorinnen Beate Teresa und Susanne Hanika hinter dem Pseudonym Kristy und Tabita Lee Spencer.

Seit Januar haben die beiden, wie auch der Arena Verlag, das Geheimnis bewahrt – einige kluge Buchköpfe haben aber sicher den richtigen Autorinnen-Riecher gehabt und die richtige Lösung an den Verlag geschickt.

Die Rezension zu Dark Angels´Summer – Das Versprechen – haben wir vorgestern veröffentlicht und heute bekommt ihr, wie angekündigt, einen O-Ton der beiden Autorinnen zum heutigen Tag. Wir stellen uns diesen Tag mehr als spannend vor. Viel Spaß mit dem Kurzinterview.

Dawna = Kristy = Beate Teresa
Dawna = Kristy = Beate Teresa

Uns würde interessieren, wie es ganz genau dazu kam, dass ihr ein Buch gemeinsam schreibt. Sonst sind eure Genre doch komplett unterschiedlich – oder?

Ja, Beate Teresa schrieb bis jetzt Jugendbücher, Susanne Erwachsenenkrimis. Beate hatte dann diesen Traum, in dem sie auf Whistling Wing ist – den Namen hatte es damals noch nicht – und den Wolf sieht und nach Indie ruft. Was wir bis jetzt noch nicht erzählt haben ist, dass sie dabei auch unser Pseudonym geträumt hat und den Namen von Granny.

Sie wusste beim Aufwachen sogar noch, dass sie diese Geschichte mit ihrer Schwester schreiben würde. Susanne konnte sich anfangs weder vorstellen, zu zweit an einem Buch zu schreiben noch in diesem Genre. Aber Beate Teresa hat nicht locker gelassen, und nach ein paar Kapiteln hatte sich Susanne in die ganzen Personen verliebt…sogar in einen dunklen Engel, was sie am Anfang abgelehnt hatte, aber Gabe hat sie überzeugt 🙂

Wie seid ihr auf eure Namen gekommen bzw. auf die Idee, dass Beate Teresa im Pseudonym einen Einzelnamen und Susanne als Pseudonym einen Doppelnamen bekommt? Auch die Idee mit den gleichen Nachnamen von Pseudonym und Charakter ist geträumt?

Das hat alles Kristy geträumt. Sehr praktisch, ich musste mich da gar nicht einbringen. Außerdem, haben wir nicht erwähnt, dass wir eigentlich nur unsere Familiengeschichte aufschreiben?

Nein, das mit der Familiengeschichte war ein Witz. Die vom Verlag wollten auch, dass wir NICHT die gleichen Namen haben, aber wenn es doch Kristy geträumt hat, ist das doch ein Omen …ein gutes.

Tauscht ihr euch ständig während des Schreibens aus und seid ihr beim Schreiben ab und an mal ins Stocken gekommen?

Ja, wir stehen im ständigen Austausch, da gerät man normal nicht ins Stocken. Das ist das tolle daran, wenn man zu zweit schreibt.

Wie fiebert ihr dem Tag entgegen – seid ihr bis zum heutigen Tag schlaflos gewesen?

Nein, von Schlaflosigkeit keine Spur … Wir wollten eigentlich anfangs ein geschlossenes Pseudonym, aber inzwischen finden wir die Enttarnung richtig gut! Es geht uns auch ab, dass wir nicht ganz offen darüber sprechen können, was wir schreiben.

Indie = Tabita Lee = Susanne
Indie = Tabita Lee = Susanne

Wessen Idee war es, eure wahre Identität geheim zu halten?

Das war ein gemeinsamer Entschluss – wir wollten die beiden Genres, in denen wir schreiben, trennen … nichts ist doch nerviger, als wenn man ein Buch von einem bestimmten Autor kauft, und dann beim Lesen merkt, dass es kein Krimi, sondern ein Liebesroman ist …

Seid ihr am heutigen Tag eher mit Sektflaschen bewaffnet um zu feiern, dass euer Geheimnis gelüftet ist oder denkt ihr, es könnten auch negative Stimmen folgen?

So richtig feiern werden wir nicht, Susanne ist gerade auch gar nicht in Deutschland. Wir denken nicht an negative Stimmen, aber es werden natürlich auch negative Stimmen folgen – Lesen, Bücher, Buchgeschmack, Leseerwartung … das ist bei jedem anders, und das ist ja nichts Schlechtes.  Aber wir haben schon ein paar Mal darüber geredet, was wohl der oder jener sich denkt, wenn er von unserem Pseudonym erfährt …

Denkt ihr, dass einige eurer Leser das Buch im Nachhinein anders besprechen könnten, weil sie nun wissen, dass ihr beide dahinter steckt?

Keine Ahnung. Eigentlich glauben wir das nicht.

PENTACON DIGITAL CAMERA

Was bedeutet dieser Tag für euch?

Hört sich vielleicht komisch an, aber wir haben bis jetzt noch gar nicht über diesen Tag nachgedacht.

Habt ihr genau heute eure Augen von früh bis spät im Netz und schaut, wie die Reaktionen sind?

Nein … Susanne ist gerade nicht in Deutschland, und Beate Teresa hat, weil Susanne nicht da ist, alle Hände damit zu tun, die Druckfahnen von Dark Angels Fall zu sichten …

Welche Reaktionen würdet ihr euch wünschen?

Ähm – positive? 😉 Viele begeisterte Leser!

Welche Fragen hättet ihr beide ein eurem Autorenleben gern einmal gestellt bekommen, bisher hat sie aber noch keiner gestellt? Und wie wäre eure Antwort?

Die Frage, ob sich das Leben von Kristy und Tabita Lee vom Leben von Beate Teresa und Susanne unterscheidet … Die Antwort: Das, was ihr über uns erfahren habt, stimmt im großen und ganzen … natürlich nicht die Namen, aber alles andere ist nicht gelogen ….

Vorfreude auf Dark Angels´Fall - Die Versuchung
Vorfreude auf Dark Angels´Fall – Die Versuchung

Wir Danken euch für die Antworten und finden es großartig, wie gut ihr euch in die Rollen hinein versetzt habt. Das Kurzinterview ist echt genial, denn eigentlich wurde es mit Tabita Lee geführt, welche ja eigentlich Susanne ist und doch sind die Antworten teils aus der Perspektive eines Außenstehenden, teils in wir-Form, unter dem Pseudonym und auch unter den richtigen Namen.

Grandios…

Literatwo dankt, Binea auch, Arndt und Bianca ebenso und nicht zu vergessen Mr. Rail.

Wir freuen uns auf den zweiten von vier Teilen. Dark Angels´Fall – Die Versuchung – kann kommen 😉

0 comments on “Geheimnis um Spencer-Schwestern gelüftet – ein Kurzinterview”

Vorhang auf für eure Worte...