Kopfkissenbuch ~ Sei Shonagon
Kopfkissenbuch ~ Sei Shōnagon

Kolumne 24/2016: #Kopfkissenbuch

Einige von euch haben schon mitbekommen, dass ich noch nicht alle meine Geburtstagsgeschenke ausgepackt habe. Auch wenn der 16. Mai schon ein paar Tage her ist – drei Geschenke sind immer noch zu. Ich nenne es einfach mal Selbstschutz und Disziplin und ich bin schon voller Vorfreude, denn bald öffne ich wieder eins. Danke an die Schenker für die Geduld! Außerdem kam in den letzten Tagen erst wieder eins an – also dieses Jahr ist das mit dem Geburtstag und den Geschenken so eine Sache. *lach*

Dadurch, dass ich wieder so wahnsinnig schöne, kreativ buchige Dinge bekommen habe, habe ich mir überlegt, euch diese nach und nach zu zeigen. Los gehts mit dem ersten Geschenk, welches mich pünktlich offline und online erreichte. Ein Doppelgeschenk – ja, sowas gibt es.

Lest ihr im Liegen? Geht es eurem Kopf gut? Wenn nicht oder wenn doch – bettet euren Kopf auf dem Kopfkissenbuch. Es ist seidig weich und ein echter goldglänzender Schatz. Guckt ihr mal? Ist das nicht edel? Das Buch darf ich nun schon seit März meinen Buchschatz nennen. Zum Geburtstag gab es eine Schatzergänzung. Ihr fragt euch wohl schon, was es mit der Reisedokumentenmappe auf sich hat. Diese habe ich zum Geburtstag bekommen und diese ist reichlich gefüllt. Wenn ihr euch das nächste Foto anseht, könnt ihr vielleicht sogar ersehen, von wem. Na, habt ihrs?

Kopfkissenbuch ~ Sei Shonagon
Kopfkissenbuch ~ Sei Shōnagon

Einige wissen jetzt bestimmt, was sich hinter dem Doppelgeschenk – online und offline – verbirgt. Arndt hat mir zum Geburtstag einen ganz besonderen Artikel gewidmet. Noch bevor ich sein Geschenk auspackte, habe ich den Artikel gelesen. Natürlich war ich total baff, denn eigentlich war zwischen uns ausgemacht, dass wir zusammen reinlesen und uns austauschen und erst dann darüber schreiben. Ich war wehmütig, als ich erfuhr, dass er darüber schreibt. Gleichzeitig konnte ich ihn aber auch verstehen, denn bereits in Leipzig zuckten seine Schreibfinger und er wollte nicht nur mich, sondern auch euch infizieren. Ohne ihn würde ich wohl nicht jede Nacht auf dem Kopfkissenbuch schlafen. Er hat es entdeckt, es hat ihn angestrahlt.

Kopfkissenbuch – legt euch…

Vielleicht solltet ihr jetzt die Gelegenheit ergreifen und in seinen Artikel „Das Kopfkissenbuch“ springen. Arndt lässt euch ins Buch blicken, gibt ein paar Zitate aus dem Werk preis, er schreibt über die Hofdame und beleuchtet Hintergründe. Viel Freude!

Dieses Werk – ohja, es ist ein Werk – lässt sich nicht in einem Artikel vorstellen. Wir wollen mit dem Buch leben und uns immer wieder darin fallen lassen und zurück ziehen. Wir wollen es mit euch entdecken und mit euch gemeinsam nach Japan reisen.

Japan? Reise?

Kopfkissenbuch ~ Sei Shonagon
Kopfkissenbuch ~ Sei Shōnagon

Wichtige Unterlagen

Ihr habt die Reiseunterlagen gesehen und ich habe darin gelesen, dass ich mich darauf einlassen soll. Arndt schrieb mir, dass ich einfach Gedanken weiter spinnen soll und das ich wann auch immer ich mag, genießen und antworten soll. Das werde ich – Herzensdank!

Er hat wirklich eine ausgefallene Möglichkeit gefunden, um mir zu gratulieren und vor allem hat er einen Weg aufgezeigt, wie wir immer wieder darin tauchen, nach Japan reisen können.

Wir fliegen nach Japan – Herzensprojekte machen solche Reisen möglich. Wart ihr schon in Japan? Wie war es? Wir fliegen gedanklich dahin, denn unsere Flügel sind aus Fantasie und machen es möglich, dass wir am legendären Hof des japanischen Kaisers landen. Wir hüllen uns in Seide, nehmen das Kopfkissenbuch unter den Arm und schon stehen wir inmitten der fast vergessenen Zeit und atmen japanische Luft.

Lasst euch auf eine Reise ein – gesellt euch zu uns.

Die Reise begann am 16.05.2016 und im Buch finden wir unter dem 16. Eintrag:

Kaisergräber

Ogurusu-Kaisergräber, Kashiwagi-

Kaisergräber. Ame-Kaisergräber.

Kopfkissenbuch ~ Sei Shonagon
Kopfkissenbuch ~ Sei Shōnagon

Mir fehlte bis jetzt die Zeit und die Ruhe, um richtig tief in das Kopfkissenbuch hineinzuschnuppern. Arndt hat schon tief darin getaucht und mir in der Dokumentenmappe verraten, was sein Herz anrührt, über Unausstehliches geschrieben und Vergangenes betrachtet, was ihn wehmütig stimmt. In diesen Zeilen aus dem Buch hat er sich wieder gefunden. Doch nicht nur er – wir finden uns alle darin wieder, auch wenn wir weder in der damaligen Zeit, noch in Japan leben. Glaub ihr mir? Ihr werdet schmunzeln und laut AHA sagen. 😉

Ich zeige euch mit  Worten, was ich damit meine und ende mit diesen Sätzen für heute, denn es wird bald weiter gehen. Wir sind noch ganz am Anfang und so ein Kopfkissen hält lesenslang!

Zitate

Unausstehliches

Wenn ein Besucher dann kommt, wenn man dringend weg muss und endlos daherschwatzt.

oder

Unausstehlich sind Leute, die immerzu auf andere neidisch sind und sich über ihre Lage beklagen, die über andere tratschen und letztendlich nichts an ihrer Selbstunzufriedenheit ändern.

Was mein Herz anrührt

Ich wasche mir die Haare, schminke mich sorgfältig und lege wunderbar driftende Gewänder an.

oder

Spatzen, die ihre Jungen aufziehen.

Vergangenes, das mich wehmütig stimmt

Wenn ich an müßigen Regentagen beim Kramen auf Briefe stoße, die mir einmal sehr viel bedeutet haben.

Wir wollen mit euch auf die Japan-Reise gehen. Sagt uns doch bitte, was euer Herz anrührt und erzählt von Vergangenem, was euch wehmütig stimmt und sagt uns, was ihr gerade ganz  unausstehlich findet?!

Eure

literatwo_banner

Vorhang auf für eure Worte...