Diese Diashow benötigt JavaScript.

Buchwoche 44 +++ Komfortzone verlassen +++ neue Bücherregale +++ Museumsbesuch +++ 4-Artikel-Woche

Gute Nachrichten von meiner Seite – es sind jetzt 6 Wochen rum und ich gehe ab morgen wieder arbeiten. Tschakka! Soweit geht es mir gesundheitlich gut, aber es ist dennoch noch ein kleiner Weg, bis alles gut ist. Ich blicke weiter nach vorn und jeder Tag wird einfach besser und nun geht es wieder los..

Die Komfortzone verlassen – so lautete schon vor meinem „krank“ mein Motto und jetzt ist es soweit. Ab morgen fahre ich einen neuen Arbeitsweg, lerne eine neue Firma kennen, neue Arbeitskollegen und ich bin in einer neuen Abteilung zu finden. Alles neu macht der November und ich bin schon sehr aufgeregt und gespannt.

Zwei Zuckertüten habe ich heute von meiner Familie und meiner besten Freundin zum Neustart bekommen. Total süß!

Was gab es diese Woche noch?

Vielleicht habt ihr gesehen, das ich den Fotorückblick ein wenig umgestaltet habe. In diesem Rückblick findet ihr keine Collage, sondern eine Foto-Galerie. Wie findet ihr das? Nehmt euch einfach ein paar Minuten und blättert euch durch die Bilder, wenn ihr mögt.

Da ich körperlich nun auch fast wieder voll auf dem Dampfer bin, habe ich gleich mit dem Krafttraining begonnen. Bücherregal umräumen, stand auf dem Plan. Denn ca. 70 Bücher haben sich auf dem Fußboden vor dem Schrank im Schlafzimmer gestapelt und warteten auf ihren Umzug ins Wohnzimmer. Starke Männer haben mir die Regale schon vor zwei Wochen bezugsfertig angebracht. Das Umräumen war ein Kraftakt, schließlich wollten die Bücher so eingeordnet werden, dass sie zueinander passen – kurz: ich sortiere die Romane nach den Autorennachnamen.

Feststellung: Ich sollte in Zukunft nur noch nach Nachnamen lesen…vielleicht nur noch Autoren deren Nachnamen mit „Z“ beginnen, da sind noch Regalmeter frei. 🙂

2. Feststellung: Irgendwie habe ich bereits Romane aussortiert und diese an die Messe-Bücherzelle gespendet und doch…es könnten gern noch zwei neue Regale einziehen. Lach…

Der beeindruckendste Wochentag war der Freitag. In Sachsen hatten wir Reformationstag und ein bereits lange geplanter Besuch desMilitärhistorisches Museums Dresden stand auf dem Plan. Ich bin immer noch schwer beeindruckt vom Gebäude selbst und von der Größe der Ausstellung. Das Thema Krieg erzeugt immer Gänsehaut und irgendwie kommen ständig neue Dinge hinzu, von dem ich persönlich nichts wusste. Es war wichtig, das Wissen aufzufrischen. Die Ausstellung beinhaltete die Jahre 1300 bis heute und die Sonderausstellung 14-Menschen-Krieg. Letztere ist allen die das TV-Doku-Drama verfolgt haben, bekannt. 5 Stunden Museum – 5 wahnsinnig beeindruckende und vor allem emotionale Stunden. Ein Tag im Zeichen „Gegen das Vergessen“ – ein wichtiger Tag und mich überläuft gerade die nächste Gänsehautwelle.

Die Woche war nahrhaft – ein 4 Gänge-Menü durfte ich genießen und auch buchig gab es für euch 4 Gänge.

Am Montag hat euch Lesebienchen Der Ozean am Ende der Straße von Neil Gaiman vorgestellt.  Der Mittwoch stand im Zeichen von Friedensnobelpreisträgerin Malala. Am Donnerstag habe ich euch Patricia Koelles KurzromanDie Nacht ist ein Klavier vorgestellt und am Freitag habe ich euch die eventuellen Vorurteile gegen den Roman Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe genommen.

Lesend bin ich im Roman „Liebe am Ende der Welt“ von Anthony Mc Carten unterwegs. Es ist ein Wanderbuch und d.h. ich soll darin Notizen machen, Passagen markieren und auf darin befindlichen Fragen Antworten geben. Bisher habe ich immer Wanderbuchaktionen gestartet, aber mich nie selbst darin so stark verewigt…

Ich bin positiv überrascht und es ist fühlt sich nicht so schlimm an wie gedacht, in einen Roman zu schreiben. Eigentlich das absolute Unding für mich…werde ich wunderlich?

Die liebe Bibliophilin kann sich jedenfalls freuen, denn sie bekommt einen Roman zurück der richtig Charakter hat und sehr, sehr viele Worte von allen Leserinnen. Ein besonderes Werk.

Liebe Grüße zu euch und einen guten Start in die Woche 🙂

Eure Bini

9 comments on “[LBW 44] Literatwo-Buchwoche in Bildern”

  1. Liebe Bini, ich wünsche dir ebenfalls einen guten Start! Du packst das! Nur Mut!

    Den Rückblick finde ich toll, weil die Bilder dadurch alle etwas größer sind. Aber die Collage hat mir auch immer sehr gut gefallen. 🙂

    Und: Notizen im Buch zu hinterlassen musste ich auch erst lernen. Mittlerweile finde ich es toll und habe inzwischen auch schon ein beschriebenes Wander-Notizbuch in meinem Regal stehen, das ich nie nie nie mehr hergeben möchte. <3

    • Wie lieb von dir – Tag 1 ist geschafft und es war schön, aber sehr anstrengend *Kopfbrummbrumm*

      Danke für die Kritik und deine Worte überhaupt.

      Ich werde in Zukunft dennoch nicht in Bücher reinschreiben, aber immer mal in ein Wanderbuch, weil es einfach fetzt.

      Wanderbücher sind einfach wundervolle Erinnerungen und ein Wander-Notizbuch würde ich auch nicht mehr hergeben. 🙂

      Grüße zu dir.

  2. Liebe Bini!

    Ich hoffe, du hattest heute einen erfolgreichen Wochenstart!

    „Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe“ steht auch auf meiner Leseliste und durch deinen Beitrag bin ich nur noch neugieriger geworden. Ich hoffe, ich komme bald dazu dieses Buch zu lesen!

    Ich wünsche Dir eine entspannte „Rest“-Woche mit vielen schönen literarischen Momenten.

    Liebe Grüße
    Rike

    • Liebe Rike, danke für die Worte – der Wochenstart hätte besser sein können (eine olle Grippe hat mich total im Griff), aber dennoch waren die ersten zwei Tage sehr gut.

      Du solltest bald nach dem Werk greifen und dann Mia und Zac liebe Grüße bestellen. Im neuen Job habe ich von den beiden geschwärmt und die Mädels wollen die beiden unbedingt bald kennenlernen.

      Liebe Grüße – Bini

      • Hab schon mitbekommen, dass es dich regelrecht umgenietet hat.
        Ich eiere derzeit auch ein bisschen rum: Nase immer so halb zu, Hals kratzt. Hört nicht auf und wird nichts Richtiges… naja…

        Ich vergrabe mich jetzt erstmal wieder mit „Winterfunkeln“ auf dem Sofa. Das Kind ist schon ganz tief in der Welt der „Fabelhaften Zauberfeen“ versunken 😉

        Wir wünschen Dir einen erholsamen Sonntag!

        Liebe Grüße
        Hannah und Rike

Vorhang auf für eure Worte...