Diese Diashow benötigt JavaScript.

Buchwoche 7 +++ 7 Tagesscheiben +++ Liebeskinder +++ Post der Woche +++ Sucht: Eleanor & Park +++ Buchhandlung +++ Whatsapp +++ und überhaupt

Einen wunderschönen Sonntag, liebe Leser und herzlich willkommen zum Wochenrückblick – diesmal in 7 Tagesscheiben.

Montag

Liebeskinder – Liebeskinder – Liebeskinder – ich kann an nichts anderes mehr denken. Ich bin total hin und weg von diesem Roman und unheimlich dankbar, mit der Autorin in Kontakt zu stehen. Es gibt so viel Redebedarf, ich habe Fragen und ich bin selbst in einem unheimlichen Gefühlschaos. Der Montag stand im Zeichen der Liebeskinder und ich konnte nichts anderes in meinem Feierabend machen, als zu lesen. Jana Frey hat mich total in ihren Bann gezogen und ich konnte nicht eher ins Bett, bevor ich den Roman beendet hatte. Wem geht es noch so? Liebeskinder – meldet euch 🙂

Während ich zwischen den Seiten tauchte, war ich dennoch immer wieder angehalten, meine Gefühle in drei Whatsappgruppen zu schreiben. Heike und Julia musste ich immer wieder informieren, wie es mir bei den Liebeskindern geht. Die Emotionen waren so verdammt groß, ich musste sogar regelrecht weinen. Es hat mich auf einigen Seiten fast zerrissen. Meine beste Freundin musste natürlich auch auf dem Laufenden gehalten werden und ich habe meine neue Arbeitskollegin im Winterurlaub mit dem Buch angesteckt. Wenige Worte schrieb ich ihr, regelrecht bruchstückhaft, da ich einfach nicht anders konnte. Sie guckte kurzerhand mit ihren Miturlaubern im Netz und informierte sich über das Buch, von dem ich so begeistert schrieb.

Ein wenig Zeit habe ich mir aber auch für Literatwo genommen, denn es gibt ein Buch, von dem ich euch dringend erzählen musste. Nicht nur DresdnerINNEN oder Fans des historischen Genres solltenDie Frauen der Rosenvilla von Teresa Simon kennen. Ein sagenhaft schöner Roman in dem nicht nur Schokolade eine große Rolle spielt.

Ein literarischer Tag durch und durch.

Dienstag

„Starbucksen“ und Bücher – eine Mischung die einfach wunderbar ist. 17 Uhr Altmarkt. Starbucks. Juhu – endlich mal wieder die liebe Bella (a literary passion – guckt mal vorbei!) treffen. Wir zwei treffen uns immer gerne mal alleine, da wir zwei Plappermünder haben, die das Wort „still“ noch nie ausgesprochen haben. Wir quatschen was das Zeug hält, Punkte und Kommas brauchen wir dabei nicht und wir können auch durcheinander. Wieso nacheinander, wenn auch zeitgleich geht? Nach dem wir uns binnen weniger Minuten  in einer knappen Stunde wieder auf den aktuellen Stand gebracht und unseren Kaffee geschlürft haben, sind wir umgezogen. Raus aus dem Starbucks, rein in den Hugendubel. Wir haben kurz überlegt, ob wir in den großen Thalia gehen, sind aber in den gemütlichen Hugendubel. Seit dem Umbau der Altmarktgalerie ist der wahnsinnig schön und wir fühlen uns dort beide sehr wohl. Eigentlich hätten wir unseren Buchhandlungsbesuch für euch filmen sollen, ihr hättet euch kaputt gelacht.

Wir haben einfach immer super viel Spaß und waren nur am Lachen und haben uns ein Buch nach dem anderen vors Gesicht gehalten. „Kennst du das schon?“„Was ist das denn bitte?“ „Hast du davon schon gehört?“„Das will ich schon seit so langer Zeit lesen.“ „Das ist totaler Schwachsinn“.

Ich könnte jetzt stundenlang fortsetzen. Das beste ist, dass wir unseren Ausflug bald wiederholen. Überhaupt wollen wir die Buchhandlung jetzt zu unserer Stammbuchhandlung erklären. Über zwei Stunden haben wir dort verbracht, viel über Bücher gesprochen, viel in Büchern gelesen, geblättert, den ME-Tisch umgegraben, andere Leser beobachtet und uns überlegt wie es wäre, hier zu schreiben…

Bevor ich mich zum Treffen aufmachte, habe ich noch wahnsinnig – IRRE – Überraschungspost (guckt ihr Foto oben) vorgefunden. Die liebe Lili hat es nicht lassen können, einfach mal so was zu schicken. Ich weiß immer nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich bin so voller Freude und Glück und strahle übers ganze Gesicht und doch kann ich mich nicht einfach nur freuen, ohne zu denken, warum ich das verdiene und was ich bald zurück schicken könnte und, und, und…

Den kleinen Sorgenfresser konnte ich in der Zwischenzeit schon verwenden, der coole Pin aus San Francisco liegt neben mir und in den Roman von Clara Sternberg Sonntags bei Sophie tauche ich bald ein. Kennt ihr ihn schon? ich bin sehr gespannt, was mich erwarten wird und ich glaube ich sollte Taschentücher parat halten. DANKE Lili – auch hier noch einmal.

Besonders hat mich gefreut, dass meine Worte, spezieller Lieblingstee und das gehäkelte Herz (mit viel Hoffnung und Liebe) bei der lieben Aygen angekommen sind.

Mittwoch

Nachdem mich die „Liebeskinder“ so wahnsinnig fasziniert haben, war es schwer für mich, einen neuen Roman zu beginnen. Bereits am Dienstag habe ich begonnen „Die Buchspringer“ von Mechthild Gläser zu lesen. Ich muss aber einfach noch verdauen, irgendwie gibt es die Tage, an denen ich noch nicht bereit für ein neues Buch bin. Also habe ich den Abend telefonierend mit meiner Freundin Mandy verbracht und den Haushalt gibt es ja auch noch, ne?

Außerdem habe ich es endlich mal gebacken bekommen, drei längst überfällige Karten zu schreiben und abzuschicken. Die Post war auch noch recht fix und so konnten sich die lieben Mädels noch vorm WE freuen.

Donnerstag

Also ich gestehe: Ja, ich habe mir die Klum angetan, ja ich habe die angehenden Models und auch die möchte gern Models angeguckt, ich habe gelacht und gedacht: Hilfe…nein, man kann es sich nicht antun. Doch auch am Donnerstag ging die kleine Leseflaute weiter, denn „Liebeskinder“ war einfach zu gut, zu mächtig, zu gefühlig – ich musste immer wieder dran denken. Also…hab ich mich einfach sinnlos berieseln lassen und habe dabei noch nocht mal gehäkelt…

Im Netz bin ich immer wieder über das Buch „Eleanor & Park“ gestolpert. Es lesen gerade irgendwie ALLE. Das liebe Bröselchen, die liebe Aygen, mit Bella habe ich am Dienstag schon viel gesprochen und ich habe da was getan, was ich gleich wieder vergessen musste…jedenfalls war ich innerlich vorfreudig hibbelig auf DAS Buch. Ich bin nicht wirklich geduldig und musste mich gedulden…waaaaahhhhh

Buchige Worte am literatwoischen Lagerfeuer konntet ihr zudem lesen. Ich habe mich mit Verena Julia überAnders von Andreas Steinhöfel unterhalten. Wer Anders noch nicht kennt, sollte ihn bald kennenlernen.

Freitag

Ihr könnt euch denken, dass ich nicht viel gelesen habe bzw. habt es schon entdeckt, da ihr im 365-Tage-Projekt geguckt habt. Liebeskinder…ja…so lautet der Grund. Der zweite Grund heißt Treffen mit ehemaligen Arbeitskollegen. Es war lustig und es war sehr interessant, denn ich habe Mehlwürmer gegessen und so ne kleinen Heuschrecken…

Bin ich jetzt tauglich für den Dschungel? Lach…die haben „okay“ geschmeckt, nach Salzstangen, Erdnußlocken, leicht angebranntem Spiegelei – jedenfalls nicht ekelig, nur etwas bitter im Nachgeschmack. War eine echte Erfahrung.

Der Freitag der 13. ist für mich in der Regel ein Glückstag, zumindest bringt er selten Unglück, aber ich habe an dem Tag einfach Angst gehabt. Es laufen so viele irre Menschen da draußen rum und warum mal nicht nach 70 Jahren…kurz und knapp: Ich habe jährlich Angst am 13.02. in Dresden zu sein und es ist für mich immer wieder mehr als bewegend, wenn abends 21.45 Uhr in Dresden alle Kirchenglocken läuten. Da überkommt mich die Gänsehaut und ich bin total emotional, es ist unbeschreiblich. Innerlich habe ich gehofft, dass sich jemand bei mir meldet, der meine Gegen-das-Vergessen-Gefühle tief kennt und mir an diesem Tag immer wichtige Worte mitgegeben hat. Als ob ich damals dabei war, so ging es mir wieder, keine Ahnung, ist eben so. Erklärt mich für verrückt, aber so ist es und in diesem Jahr habe ich mich sozusagen davor versteckt. Bisher habe ich das noch nie gemacht, aber das Abendessen war eine Fluchtmöglichkeit und ich war völlig weg – sozusagen. Danach allerdings hat mich alles eingeholt. Gespräche mit Freundin Lili und meinem Fast-Mann, Reportagen bis spät in die Nacht, viele Bilder…

Es gab außerdem noch Überraschungspost von der lieben Heike von Irve liest. Total verrückt – eine hammermäßige Karte im Blechschild-Design mit der Einladung auf eine Plauderstunde in unserer Whatsappgruppe. Tee und buchige Gespräche, weil sie leider keine Freundin in der Nähe hat, mit der sie so tolle Starbuckstreffen haben kann, wie ich mit bspw. Bella oder Julia. Sonntag 17 Uhr – super, ich freue mich! Vor allem bin ich auf den Gewürztee gespannt. Der ist so stark duftend, dass das ganze nostalgische Blechschild danach riecht. Verrückt.

Samstag

ELEANOR & PARK“ – JAAAAAAAA – ich hab es, ich hab es, ich habe es und auch noch mit Widmung von meinem Herzblatt. Ich bin total hin und weg und das Lustigste war ja, dass es seit zwei Tagen im Regal stand. Ich habe irgendwann mal gesagt, dass ich es vermutlich bei der Anzahl von Büchern nicht merken werde, wenn ein Buch dazu komme. Das hat er sich gemerkt und es einfach dazu gestellt. Hätte ich mal eher…aber nee, dann wäre es ja nicht mehr so lustig gewesen, wobei ich es ja sowieso schon wusste, aber wieder vergessen musste – ihr wisst schon. Hach – endlich. Bevor ich allerdings zwischen die Seiten kriechen konnte, wollte ich den Tag nutzen, um endlich mal die Sidebar hier in der Villa aufzuräumen. Guckt ihr mal die rechte Seite an, bitte? Ich habe mal alles neu gemacht, geordnet, hübscher und jetzt fühle ich mich wohler.

Habe Bella schon am Dienstag gesagt, dass ich endlich mal neue Bilder einfügen mag und etwas umdesignen muss und nun ist alles gut. Eine große Idee möchte ich noch umsetzen, aber dies braucht noch ein wenig Zeit. Zudem habe ich einige Artikel vorbereitet, Bilder gebastelt und dann ging es zum Essen mit Freunden. Das liebe Lesebienchen hat mir eine süße Karte und zwei besondere Lesezeichen mitgebracht, so voll lieb. Danach ging es noch schnell zu meiner Familie, denn Sonntag steht dort die Stadt Kopf – FASCHING.

Ein rundum gelungener Tag.

Sonntag

12.30 Uhr Frühstück und Haushalt. So spät – logo. Der Grund ist bekannt: „Eleanor & Park“ von Rainbow Rowell. Was ist das für ein grandioses Buch. Endlich hat mich die Leselust wieder richtig umhüllt, denn die zwei Charaktere sind so zuckersüß. Wäre ich Literaturärztin, ich würde euch Lesezeit mit diesem Werk verordnen. Ich bin total begeistert. In mir toben die Schmetterlinge. Ich bin total verliebt und froh, dass ich während des Lesens meinen Mann bei mir habe, denn sonst wüsste ich nicht wohin mit meinen Gefühlen. Schon minimale Berührungen lassen die Funken sprühen. Wäre ich Single wüsste ich nicht, was ich tun würde. Gefühle – Gefühle – Gefühle. Wahnsinn. Keine Ahnung warum, denn das Thema Krankheit spielt keine Rolle, aber ich muss immer mal an Hazel und Gus Das Schicksal ist ein mieser Verräter denken.

Wer ist noch der Sucht namens „Eleanor & Park“ verfallen?

17 Uhr findet das große Plaudern und Tee trinken auf Whatsapp mit Heike und Julia statt – ich freue mich und verschwinde jetzt wieder im Buch.

Die Woche war super schön und es ist toll, mit so vielen Lesefreunden über Whatsapp in Kontakt zu stehen. Danke Anka, Daniela, Verena Julia, Julia, Heike, Chris, Bella, Lili, Mery, Sabrina, Andrea, Aygen, Alexandra, Sandy – EUCH ALLEN!

Kolumne #4: Sitzen auf dem Fußboden einer Buchhandlung

Miteinander lesen ist einfach schön. Zusammen beieinander sitzen und in verschiedenen Büchern oder im gleichen Roman zu lesen. Einfach toll und ich habe dies mit meinem Lesebienchen schon oft zelebriert. Ob auf dem Sofa bei schlechtem Wetter oder draußen auf der Terrasse – immer wieder schön.

Doch wie wäre es, gemeinsam in einer Buchhandlung zu lesen? Oder wie wäre es, dort zu bloggen? Bella meinte, dass sie es wahnsinnig schön finden würde, mal mit mir dort zu schreiben. Nebeneinander, von tausenden Büchern umgeben, bloggen – einfach schön. Der Gedanke begleitete mich die ganze Woche über. Nun ist die Frage, ob es sich so einfach umsetzen lässt. Wir sollten vielleicht einfach mit dem gemeinsamen Lesen im Hugendubel beginnen?

Wir haben es uns richtig gemütlich im Hugendubel gemacht. Nicht nur das bequeme Sofa hat uns angezogen, sondern auch der Fußboden vor den großen und prall gefüllten Regalen. Ich musste mich unbedingt auf den Fußboden setzen und in den Büchern blättern. Ich kam mir vor wie daheim, alles so vertraut. Wart ihr schon so verrückt und habt euch einfach mal in der Buchhandlung auf den Fußboden gesetzt?

Natürlich haben wir diese Augenblicke fotografisch festgehalten und wir werden dort bald wieder sitzen.

Weil wirs können. Weil es schön ist. Weil es entspannt. Wir wir leicht verrückt sind. Weil wir diese besonderen Momente mit Buch genießen.

Traut euch doch – setzt euch 🙂

Eure

13 comments on “[LBW 7 ] Die Woche in 7 Tagesscheiben…”

  1. Huhu liebe Bini!
    Ein sehr schöner und unterhaltsamer Bericht mal wieder von Dir. 🙂 habe mich zwischendurch gefühlt, als wäre ich bei Deiner und Bellas Tour dabei gewesen und habe euch regelrecht vor mir gesehen 😀
    Ich finde es auch sehr schön, dass wir nun durch Whatsapp mehr Kontakt haben!
    Liebste Grüße Chris <3

  2. Ahhhhh, du tollste, verrückteste Bini, ich liebe deine Wochenrückblicke <3

    Hm, ob wir im Hugendubel mal fragen, ob die was gegen regelmäßigen Besuch von schnatternden, kichernden und schreibenden Bloggern hätten? Fragen kann man ja mal und ist ja nicht so, dass wir mit leeren Händen nach Hause gehen. Der Tag, an dem ich eine Buchhandlung ohne Buchkauf verlassen werde, wird wohl nie kommen^^

    Ich brauche übrigens Liebeskinder, UNBEDINGT! Und weißt du, wer es sich letztens gekauft hat? Antje! Vielleicht leiht sie's mir mal, wenn du das schon nicht machen willst 😛 Achja, und Eleonor & Park muss ich (natürlich) auch unbedingt lesen, UNBEDINGT!

    Ich freue mich so riesig auf Dienstag, dat gloobst du jar nicht :*

    • Uns wird was einfallen, liebe Bella – der Dienstag wird zum Buchhandlungsdienstag – juhu.

      Liebeskinder bekommst von Antje, musst du aber eigentlich selbst kaufen, da es ein MUST-HAVE-DURCHUNDDURCH ist.

      Mit Chris in eine Buchhandlung in Leipzig??? Ja,ne?

      • Buchhandlungsdienstag klingt super, ich halte mir ab sofort jeden Dienstagnachmittag frei :*

        Messebuchhandlung oder Bahnhofsbuchhandlung? Da wir den ganzen Tag auf der Messe sind, wäre diese wohl sinnvoller, ist aber nicht annähernd so kuschlig wie unser Hugendubel…

  3. Liebste Bini,

    dein Wochenrückblick liest sich wirklich sehr schön, danke dir dafür!
    Nehmt doch das nächste Mal einfach mal die Kamera mit in den Hugendubel – warum nicht? Das wäre sicher sehr lustig und wir können daran teilhaben 🙂

    Irgendwann klappt es hoffentlich auch bei uns mal mit Kaffee und Bücherbummel! Wär toll! <3
    Deine Sidebar ist übrigens sehr schön geworden und gefällt mir gut!

    Ach ja, Ich habe auch einen Sorgenfresser, der immer auf meinem Nachttisch sitzt und tapfer die Stellung für mich hält und sich Nachts um meine Sorgen kümmert, wenn ich schlafen gehe 🙂

    Ich wünsche dir noch einen tollen Sonntag-Abend mit einem schönen entspannten Wochenausklang – und viel Spaß noch mit Eleanor & Park. Oder bst du schon durch? 🙂
    Liebe Grüße,
    Alexandra

    • Liebe Alex, du hier – ich freue mich so und das mit der Kamera – ja, wir arbeiten dran, bzw. lassen uns was einfallen, irgendwie. Ich glaube das wäre toll, live noch viel besser 🙂

      Danke zu deinen „Sidebar-Worten“ – das freut mich.

      Ich bin noch in „Eleanor & Park“ und liebe es so sehr.

      Ich hoffe wir brauchen die Sorgenfresser nicht so oft, aber die Idee mit dem Nachttisch ist gut. Danke.

      Dicke Umarmung – Bini

  4. Hey,

    was für ein schöner Wochenrückblick – vollgestopft mit tollen Sachen.
    Einzig, dass du das Sorgenfresserchen schon nutzen musstest wirft einen kleinen Schatten auf deinen fröhlichen Bericht. Ich hoffe, es war nichts Ernstes.
    Thomas und ich haben ja auch jeder einen Sorgenfresser … damit die armen Kerlchen nicht verhungern, nimmt Thomas die beiden hin und wieder mit zur Arbeit, da finden sie immer ein paar Bröckchen – ausreichend zum Überleben 🙂
    Wenn man in einer Stadt wie Dresden wohnt, bleiben Gefühle wie du sie hast sicher nicht aus, auch wenn man selber „nichts“ davon mitbekommen hat. Aber die Vergangenheit gehört nunmal zum Leben dazu. Und wenn man sich zudem viel mit dem Vergessen beschäftigt … na du weißt schon.
    Eleanor und Park muss ich auch unbedingt noch lesen. Meine (kleine)Tochter hat das in englisch gelesen und war total begeistert.
    Liebeskinder kannte ich ehrlich gesagt noch gar nicht (außer meine Kinder natürlich – das sind auch alles Liebeskinder :-)) werde ich mir auf jeden Fall anschauen – hört sich an, als wäre das was für mich 🙂

    Dann wünsche ich dir eine weitere tolle Woche und diesmal bitte ohne Sorgen 🙂

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    • Wenn ich deine Schicht mit meinen Worten bereichern kann, freut mich das rießig.
      Das kleine Sorgenfresserchen musste ich schon einmal beschäftigen, aber nur kurz, da die Freundinnen und der Mann dem kleinen Fresssack geholfen haben und es mir nicht lange schlecht ging.

      Ja – meine Gefühle und ich habe mir eine bestimmte Reaktion so sehr gewünscht – ein Wort, einfach ein Zeichen…

      Wenn eine deiner Töchter begeistert war, dann kann es nur gut sein und ich liebe „Eleanor & Park“ und lese gleich darin weiter. Einfach so wunderba

  5. Liebe Bini,

    Haushalt wird auch völlig überbewertet 😉 😉

    „Liebeskinder“ mag ich auch unbedingt noch lesen. Ich mochte „Schwarze Zeit“ von Jana Frey so gern und glaube, dass mir ihr neuster Roman auch sehr gefallen wird.

    Liebste Grüße Nanni

Schreibe eine Antwort zu Bella Antwort abbrechen