https://i0.wp.com/www.fischerverlage.de/media/fs/15/u1_978-3-8414-2144-9.jpg?resize=221%2C339

“Das System sagt wen du lieben sollst – aber was sagt dein Herz?”

Mit diesem Zitat endete unsere Vorstellung des Buches „Die Auswahl“ von Ally Condie. Wir haben das Buch damals verschlungen, uns schnell in die Charaktere eingefunden, im Buch gelebt und die Gesellschaft kennen gelernt. Ein Jahr lang haben wir nun gewartet um dann endlich erfahren zu können, wie es mit Cassia und Ky, den zwei Hauptprotagonisten, weiter geht.

Wie auch Cassia, durchstoßen wir die Kugel, die uns scheinbar behütet, aber auch gefangen hält. Freiheit, Selbstbestimmung und der Wunsch Ky zu finden, treiben Cassias an. Ihr Weg führt sie in die entlegenen Provinzen des Systems, sie schafft es auszubrechen und bis dahin zu gelangen. Kein leichtes Unterfangen. Sie schmuggelt sich unter die Aberrationen, Menschen die den Status Bürger aufgrund eines Fehlers oder eines Vergehens verloren haben, denn diese sollten in das Kriegsgebiet gelangen, in dem vermutlich auch Ky kämpft.

Cassia setzt sich großer Gefahr aus, erhält aber Unterstützung von Indie. Sie ist auch an Bord, durchschaut Cassia und anstelle sie zu verraten, verbündet sie sich mit ihr.  Zur gleichen Zeit kämpft Ky im Namen der Gesellschaft als Soldat. Er schlägt sich so gut es geht, doch es ist schwer, den ständigen Angriffen Stand zu halten und Freunde wie auch Feinde sterben zu sehen. Er sehnt sich nach der Zeit mit Cassia und in seinen Träumen sind sie längst wieder beieinander und vereint. Doch die Realität sieht anders aus. Ky kann nicht mehr, er möchte raus aus dem Krieg und sehnt sich nach Frieden und Liebe.

„Wenn man jemanden liebt, wenn man von jemandem geliebt wurde, wenn man schreiben gelernt hat und einen Mund zum Sprechen hat, wie kann man dann schweigen und stillhalten?“

Cassia ist endlich angekommen und Ky muss ganz in der Nähe sein. Bald kann sie ihn in die Arme schließen und  gemeinsam mit ihm einen Plan entwerfen, wie und vor allem wohin sie flüchten können. Doch das Glück was soeben zum Greifen nah schien, ist jetzt wieder Meilen entfernt, denn Ky ist weg. Er ist geflüchtet. Cassia zögert keine Minute und begibt sich gemeinsam mit Indie auf die Suche nach Ky, seinen Spuren folgend, direkt in die Schluchten der Canyons, der Grenzgebiete.

„Ich steige ins Dunkel für dich – wartest du in den Sternen auf mich?“

Die Tage in den Canyons werden zu Qual, decken aber gleichzeitig einige Geheimnisse auf. Sie entdecken nicht nur Spuren von Ky, sondern auch Spuren der Erhebung. Diese rebelliert gegen die Gesellschaft und Cassia und Indie würden dieser gern angehören, denn der Weg zurück in die Gesellschaft ist für beide undenkbar. Zudem wird auch einiges zum Steuermann aufgedeckt und entschlüsselt.

„Die Gesellschaft schlüpft überall hinein wie eine Schlange in einen Spalt, hartnäckig wie Wasser, das auf einen Stein tropft, bis er ausgehöhlt ist und seine Gestalt verändert hat.“

Cassia kann ihr Glück kaum fassen, denn sie trifft Ky – doch er ist nicht alleine, es gibt viel zu erzählen und nachzuholen und das Wichtigste – ein Weg in die Zukunft muss bestimmt werden, doch genau dort spalten sich die Meinungen. Kann Cassia Ky überzeugen mit ihr zu gehen? Wird es eine erneute Trennung geben, welche die Liebe verkraften muss?

„Liebe verändert das Wahrscheinliche und macht Unwahrscheinliches möglich.“

Unsere Flucht mit Cassia und Ky war mehr als aufregend. Der Canyon hat auch uns einiges abverlangt. Dennoch waren wir wieder bei Cassia und Ky angekommen, die gefühlige Stimmung aus dem ersten Band konnten wir auch im zweiten finden. Ally Condie wechselt wie bereits im ersten Band, kapitelweise die Perspektive. So konnten wir wieder Kapitel um Kapitel jeden Schritt und jeden Gedanken von Cassia, wie auch von Ky nachvollziehen. Die Gedankenwelten der beiden Handelnden spielen im Buch eine sehr große Rolle und sind dominierend. Neben den beiden Liebenden, schlossen wir auch den kleinen Eli, wie auch die etwas widerspenstige Indie ins Herz, wir denken, euch wird es auch so gehen.

So flott und leicht, wie der Schreibstil von Ally Condie auch ist, stellenweise zog sich die Zeit im Canyon doch etwas hin. Auch das Rätsel um die Gesellschaft und die Rebellion hätte unserer Meinung nach noch etwas mehr Platz finden können. Die Flamme der Liebe loderte wieder von Anfang an hell und hoch und somit kam auch die Poesie im Buch nicht zu kurz. Einige Zitate haben sich wieder tief in unserer Herzen gebrannt.

Alle Trilogien der letzten Jahre – alle dystopischen Phantasiegebilde, die wir gelesen haben wiesen gleichermaßen viele Stärken und Schwächen auf. Haben wir noch bei „Die Tribute von Panem“ die fehlende emotionale Grundlage für die abschließende Lebens-/Liebesentscheidung von Katniss bemängelt, so ist uns bei Ally Condies Werk diese starke emotional Ausprägung sehr nah gegangen. Vieles wurde gefühlt, was gar nicht beschrieben werden musste. Ein Gefühlsbuch – und doch muss man sich überlegen, an welcher Stelle Charaktere beginnen, nicht mehr plausibel zu handeln. Es beschleicht den Leser der Verdacht, dass Handlungsbrücken nur gebaut werden, um einen dritten Band zu ermöglichen.

Die Tribute von Panem mussten in Band zwei das gesamte „Arena-Szenario“ erneut durchlaufen und bei Ally Condie stellt sich die Frage, ob das Ende von „Die Flucht“ gerade wegen der hohen Emotionalität der beiden Protagonisten plausibel ist – oder eben nur eine Tür zu einem weiteren Buch öffnen soll. Wir werden diese Frage beantworten – wir müssen uns diese Frage beantworten – wir glauben nämlich immer noch an den großen Sinn von Trilogien.

Stellenweise waren wir etwas hin und her gerissen, was die Stelle der Entscheidung am Ende betrifft, was zu bemerken ist. Doch zusammengefasst können wir sagen, die Flucht hat sich gelohnt, wir waren gerne dabei und freuen uns auf Band drei. Bis dahin wird wieder ein Jahr vergehen, aber Vorfreude ist die schönste Freude…

0 comments on “Die Flucht ~ Ally Condie”

  1. Während ihr euch die Zeit auf der Buchmesse vertreibt, bin ich nun auch auserwählt und auf der Flucht 🙂 bin gespannt, wo der Weg mich hinführen wird und wo ich letztendlich ankommen werde 🙂 auf jeden Fall sehr starke Bücher bis zum ersten Drittel des zweiten Bandes!

  2. Update Leseerfahrung Band 2: Bin gerade ca. bei der Hälfte und muss euch zustimmen: es zieeeeeeeeeeeeeeeeht sich im Canyon dahin. Habe mich gestern dabei ertappt, einige Seiten nur zu überfliegen! Hoffe, es bessert sich wieder! Dabei war Band 1 so gut… *hach* naja, heut Abend geht es weiter 🙂

Vorhang auf für eure Worte...