Mein Herz und andere schwarze Löcher ~ Jasmine Warga
Mein Herz und andere schwarze Löcher ~ Jasmine Warga

Ein farbenfrohes Cover und dann im Titel die Worte „schwarz Löcher“? Ein Gegensatz der gleich ins Auge sticht und magisch anzieht. Mich jedenfalls.

Es ist der 12. März und es sind noch genau 26 Tage. 26 Tage bis was passiert? Gleich nach wenigen Seiten bemerken wir Leser, was die junge Hauptprotagonistin Aysel bedrückt.

„Mein Leben kann in zwei klare Abschnitte unterteilt werden: die Zeit, bevor mein Vater in den Abendnachrichten auftaucht, und die Zeit danach.“ (Seite 13)

Aysel ist stark depressiv, sieht nur das Schwarze im Leben und denkt oft an ihren Vater und die Tat die er begangen hat. Seit diesem Tag ist ihr Leben nicht mehr bunt und sie trägt den Wunsch in sich, zu sterben. Wie wäre es nur, wenn sie plötzlich nicht mehr da ist? Wäre das nicht eine Erleichterung für sie selbst und für alle Personen in ihrem Umfeld?

Vielleicht könnte man die folgenden Worte auf ihren Grabstein schreiben:

„Leyla Seran, das Mädchen, das nie dazupasste.“ (Seite 42)

Mein Herz und andere schwarze Löcher ~ Jasmine Warga
Mein Herz und andere schwarze Löcher ~ Jasmine Warga

Aysel trifft auf einer Internetplattform Roman. Er will ebenso sterben, nur hat er andere Gründe dafür. Seinen Grund kann sie bei aller Liebe nicht nachvollziehen und sie ist ihm sehr misstrauisch gegenüber. Warum will Roman sterben? Er sieht gut aus, er kommt aus einem guten Elternhaus und wird doch von allen geliebt oder nicht? Hat Roman vielleicht tiefe innerliche Narben die er vor allen verheimlicht?

Nachvollziehbarkeit hin oder her – beide nähern sich an und sind froh, endlich einen Selbstmordpartner gefunden zu haben. Nun muss nur noch der 7. April, ihr gemeinsamer Todestag, kommen.

Allerdings steht der vollständige Plan noch nicht ganz, denn das Wo und Wie muss noch klar definiert werden. Aysel zählt die Tage runter. Die schwarze Qualle, die alle positiven Gedanken von ihr frisst und nur schlechte Dinge übrig lässt, ist ihr dabei eine große Hilfe.

Vielleicht verliebt sich Aysel in Roman oder Roman in Aysel? Schaffen es die beiden in den wenigen verbleibenden Tagen doch die Sonnenseiten des Lebens zu finden? Gibt es ein glückliches Ende?

„Wenn ich einen Freund hätte, hieße er Tod. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass Roman ebenfalls in ihn verliebt ist. Es ist wie eine Dreiecksbeziehung, die nicht funktioniert. Oder vielleicht ist es ja auch eine Dreieicksbeziehung, die funktioniert.“ (Seite 137)

Mein Herz und andere schwarze Löcher ~ Jasmine Warga
Mein Herz und andere schwarze Löcher ~ Jasmine Warga

Jasmine Warga traut sich an einen gefährlichen Gefühlscocktail mit den Zutaten Suizid, Depression und Liebe. Eine Mischung die gut schmecken, allerdings viel mehr eine Mischung die gefährlich ist und tödlich enden kann. Die Autorin betritt mit ihrem Werk thematisch ein Randgebiet, welches in Jugendbüchern nicht allzuoft vorkommt und doch ist es so wichtig. Depressionen…

Wegschauen ist viel einfacher als hinsehen und was wissen wir schon, was in unseren Mitmenschen vorgeht? Oft sind es die eigenen Eltern die nicht mitbekommen, wie es dem Kind geht, obwohl sie es täglich sehen und sprechen. Eine traurige Vorstellung.

In ihrem Debütroman „Mein Herz und andere schwarze Löcher (FISCHER Sauerländer) zeigt Jasmine Warga sofort ihr Schreibtalent. Sie erreicht mit ihren Worten in sekundenschnelle die Herzen der Leser. Ich wurde sehr schnell mit Aysel warm, denn sie ist ein flippiges Mädchen mit jeder Menge Sarkasmus und Intelligenz. Auf den ersten Blick würde man wirklich nicht merken, dass sie den großen Wunsch namens Tod in sich trägt.

Gerade diese Einsicht, das Begreifen das Aysel sterben will und das Erkennen, dass sich der Wunsch von Seite zu Seite stärkt, macht das Werk spannend und bitter und doch lässt die Hoffnung nicht nach.

Mein Herz und andere schwarze Löcher_Jasmine Warga_TodDie ganze Leserhoffnung liegt nun auf Roman. Kann er sich besinnen und vielleicht sogar zwei Leben retten? Die Autorin macht es uns Lesern wirklich nicht einfach und trotz der bunten Farbpunkte sind die schwarzen Löcher einfach zu groß.

Keiner muss beim Griff zu diesem Jugendroman Angst haben, in eine kitschige Geschichte hinein gezogen zu werden. Das ist sie nämlich überhaupt nicht.

Ihr dürft euch über ein Werk freuen, welches durch und durch spannend und geheimnisvoll ist, genauso wie tragisch und wunderbar. Es wird euch bewegen, denn Warga findet durchweg die richtigen Worte bis ins Herz.

Erwachsenen kann ich den Roman ebenso uneingeschränkt empfehlen, denn vielleicht ist es ein Helfer der Augen öffnen kann…

Eure

literatwo_banner

Vorhang auf für eure Worte...