Frankfurter Buchmesse 2014 - NICHT ~ Tag 4 & Tag 5
Frankfurter Buchmesse 2014 – NICHT ~ Tag 4 & Tag 5

Sonntag – der letzte Tag der Frankfurter Buchmesse und natürlich auch der letzte tag der Frankfurter Buchmesse-NICHT

Ihr fragt euch bestimmt gerade, was gestern los war. Oh, gestern war so einiges los. Das Tageshighlight war wohl, dass das Internet nicht mehr wollte, die Netze alle überlastet waren und darum gab es gestern einfach keine Möglichkeit den Messebericht-NICHT, online zu stellen.

Dafür gibt es heute viele Abschlussberichte, die es einfach in sich haben.

Lest selbst…

Frankfurter Buchmesse 2014 - NICHT ~ Vero
Frankfurter Buchmesse 2014 – NICHT ~ Vero

Der letzt Tag der Nicht – FBM 2014

Da ich nun die letzten Tage so beschäftigt war, dass ich Abends nicht mal zum Schreiben gekommen bin (dieses Autoren können ja ganz schön einnehmenden sein, wenn sie ihre Werke anpreisen, dass kann ich euch verraten), schaffe ich es jetzt endlich wieder ein paar Zeilen zu Papier zu bringen. Mittlerweile sitze ich im Zug, auf dem Weg nach Hause und kann die letzten Tage Revue-passieren lassen. Der Messe-Blues hat mich nämlich schon wieder voll im Griff und die nächsten Tage werde ich mich wieder furchtbar einsam fühlen, ohne all die lieben Menschen in erreichbarer Ferne. Jetzt sind wir dann wieder alle auf ganz Deutschland (und sogar Österreich) verteilt. *seufz*

Aber ich habe den letzten Tag natürlich noch ausgiebig genützt, um meinen Seelen-Akku aufzufüllen. Ich habe mir den dritten Teil der Schattenbande von Gina Mayer und Frank. M. Reifenberg gegönnt. Ich liebe diese Reihe, die mich so wunderbar an meine Kindheit mit Enid Blyton erinnert und dieses Abenteuer Gefühl wieder in mir aufleben lässt. Und ein erster Ivo Pala ist hier auch eingezogen. Außerdem wartet Ann-Kathrin Karschnicks zweiter Band der Phönix Reihe darauf, von mir gelesen zu werden (An dieser Stelle noch mal meinen Glückwunsch zum Deutschen Phantastik Preis für den besten Deutschsprachigen Roman! War eine wunderbare Preisverleihung und ich habe mich tierisch für dich gefreut!)

Außerdem gab es noch jede Menge anderer Bücher die auf meiner Wunschliste gelandet sind. Aber die kaufe ich dann doch lieber Zuhause, in meiner persönlichen Buchhandlung zum Verlieben. Sonst müsste ich zu viel schleppen.

Aber natürlich wurden die letzten Stunden im Kreise meiner Lieben nicht zum Shoppen, sondern vor allem zum Quatschen genutzt. Zusammen mit Bini, Caro, Josie, Katja, Mel, Karin, Sandra, Augen, Alex, Christian, … und all den andern lieben, habe ich das Messegelände unsicher gemacht und am Ende hat jeder sein Herzensbuch der diesjährigen Buchmesse gefunden.

Fazit: Schön war es, nicht auf der Messe zu sein. Mein persönliches Highlight war aber ganz eindeutig der Samstag Abend – „Best of Bröhmann“ – mit Dietrich Faber und fast der ganzen Familie. Und das ist nun wirklich ernst gemeint: Wer die Chance hat, der sollte sich den Mann unbedingt mal live anschauen!

Frankfurter Buchmesse 2014 - NICHT ~ Binea
Frankfurter Buchmesse 2014 – NICHT ~ Binea

Jetzt weiß ich, wie ein heilloses Durcheinander aussieht – lach. Der gestrige Tag war ein echter Trubeltag. Soviel wie auf der Frankfurter Buchmesse – NICHT los war, war kaum noch ertragbar. Aber echte Büchermenschen wissen sich zu helfen. Gleich früh habe ich mir die Ellenbogeschoner angezogen, einen Rückenschutz unters Shirt gezogen und bin in festes Schuhwerk geschlüpft. Mit dieser Panzerung kann mir keine Messetasche mehr Schaden zufügen, mir kann nach Herzenslust auf die Füße getreten werden und von mir aus kann auch geschoben werden. Immerzu.

Da lobe ich mir einfach die drei Fachbesuchertage. Diese werden zwar von Jahr zu Jahr ebenso stärker frequentiert, aber diese sind immer noch angenehmer, als das Wochenende. Der Handyempfang war super schlecht, posten ging nur an ausgewählten Stellen. Die Menschenmassen vergruben regelrecht die Stände.

Aber meine Termine konnte ich dennoch wahrnehmen. Der gestrige Tag stand unter dem Motto „Kinder- und Jugendbuch“. Arena, Loewe/Script5, Carlsen, Fischer KJB/Sauerländer und den Oetinger Verlag habe ich besuchen können.

Zudem war ich beim Lovelybookstreffen. Was dort los war, ähm, ja. Also es war der absolute Wahnsinn. Dort habe ich dann wohl ALLE getroffen, die ich schon immer treffen wollte. Der Geräuschpegel konnte nicht mehr gemessen werden, jeder plauderte mit jedem. Es war lustig, ergiebig und einfach buchig. Wunderbar. Danke an alle die ich treffen durfte und die mich gleich erkannt haben. Es war toll!

Gestern war auch mein letzter Messetag. Die Krönung neben den ganzen Büchern, Begegnungen und dem Spaß, war der Stillstand der Rolltreppe in Halle 3. Und ja, ich war genau dort. Unbeschreibbar – sowas müsst ihr mal erleben, aber ich war ja gut ausgerüstet. Langjährige Buchmesseerfahrung zahlt sich also aus. Grins.

Seit letztem Jahr weiß ich, wie sehr viele andere Blogger auch, dass man sich den Sonntag auf der Messe eher sparen sollte. Der Tag kann wirklich besser genutzt werden, denn das gestrige Gedränge gibt es heute wieder, aber doppelt so stark.

An alle die noch bleiben: haltet durch – lach. Allen Reisenden eine gute Heimreise und allen die schon wieder in den eigenen vier Buchwänden sind, wünsche ich einen goldenen Oktobersonntag mit viel Schreibkraft.

Frankfurter Buchmesse 2014 - NICHT ~ Theresa
Frankfurter Buchmesse 2014 – NICHT ~ Theresa

Ich stehe ganz früh auf, voller Vorfreude starte ich in den Tag und mache mich auf in die Stadt. Ich muss mich stärken mit einem ausgiebigen Frühstück für diesen aufregenden Messesonntag.
-NICHT

Voller Vorfreude plane ich welche Stände ich besuchen muss, welche Autoren ich sehen und welche Lesungen ich hören will.
-NICHT

Eine Fahrt in den überfüllten Straßenbahnen später ist es soweit. Angekommen in den heiligen Hallen. Jetzt heißt es sich in das Getümmel stürzen, auf ins Abenteuer.

-NICHT

Als erstes geht es auf Entdeckungstour. Jetzt muss ich mich erst einmal orientieren, es ist hier doch so viel größer als in Leipzig. Und ich schwimme in dem Strom von Menschen von Stand zu Stand.

-NICHT

Ich sehe Namen von Autoren auf Bücher prangen. Altbekannte Namen, unbekannte Namen, schon mal von gehörte, die ganz Großen, die ganz Kleinen, die Überschätzten, die Unterschätzten. Sie alle zieren die Bücher in allen Farben und Schriften.

-NICHT

Die Cover strahlen mich an und mein Bücherherz strahlt zurück, hell wie die Sonne. Die besonders Ausgefallenen, aber auch die Schlichten mit dem gewissen Etwas, ziehen mich in ihren Bann und so viele von ihnen landen auf meiner Wunschliste.

-NICHT

Ich treffe Autoren. Sebastian Fitzek, der so normal scheint, dass ich denke „verrückt, so spannend, unheimlich und gänsehautverursachend seine Bücher sind, nett und gut drauf ist er.“ Zu meiner Freude signiert er sein neuestes Buch für mich.

-NICHT

Und wie immer treibt es mich zu den Hörbüchern. Ich horche rein in meine Lieblingsgeschichten, gelesen von Menschen mit so umwerfend faszinierenden Stimmen. Und wie immer treffe ich Oliver Rohrbeck, wir lachen und scherzen und machen das obligatorische Foto, wie jedes Jahr.

-NICHT

Und dann natürlich die Menschen. Meine Menschen. Die ich treffe, die mich treffen, mitten ins Herz. Vor allem die eine. Mein Bücher-Herz-Lebens-Lieblings-Sonnenscheinmensch mit der ich in der überfüllten Straßenbahn auch schon mal laut Marterias aktuellen Song singe und mich meines Lebens freue.

-NICHT

Und das ist was mein Herz am meisten vor Sehnsucht schmerzen lässt. Die Menschen die ich nicht treffe, die Menschen die ich nicht kennenlerne. Aber die nächste Messe kommt bestimmt. Bis dahin träume ich. Träume von Büchern und vollen Hallen. Ich träume von Menschen, ganz besonderen Menschen, mit denen ich die Bücher auf noch faszinierendere Art und Weise erlebe. Und ich träume von all den Büchern denen ich ein neues Zuhause gebe.

Jetzt wird sich in die Decke gekuschelt, den neuen Fitzek auf dem Schoß, das Lied von Eis und Feuern wispert in den Kopfhörern, und 2 Finger am Kopf auf den Lippen.
Und vielleicht fahre ich noch ein wenig Straßenbahn zur Rush Hour….einfach so …für das
Messegefühl….

Frankfurter Buchmesse 2014 - NICHT ~ Erika
Frankfurter Buchmesse 2014 – NICHT ~ Erika

Hallo!

Wuuui heut is es sicher total abgegangen auf der Fbm. Und bei Erika im steirischen Hinterland? Auch – irgendwie.

Nachdem die jungen Kla-Pe-Frauen um 7:33 meinten – jetzt sei es wirklich allerhöchste Zeit, dass Mama sich aus dem Bett schält ich im Zombie-Galopp ins Bad geschlurft und wir haben erst mal lecker gefrühstückt.

Ganz Diven wie die Damen nun mal sind, wollten sie hernach shoppen gehen. Shoppen? Mit einem Buchsuchti? Bin ich doch gestern über Bluthatz eingeschlafen und ich will doch unbedingt wissen….

Nix da, in den Bulliden geschwungen, (der sprang sogar an heute) und ab gings.

Im Shopping-Paradies gleich bei uns um die Ecke wird aber derzeit heftigst umgebaut. Als ich also freudestrahlend in die Schuh-Mall einchecken wollte, entdeckte ich doch tatsächlich, dass dieselbe weggerissen wurde. Oooooi – und ich habs gar nicht mitbekommen.

In den beiden anderen Geschäften gab es tatsächlich keine schönen Schuhe für die Damen, eine Verkäuferin meinte – „Die haben wir erst ab größeren Größen.“ – Ja? und Kinder mit Schuhgröße 27 und 29 gehen barfuß oder was? Du meine Güte.

Um uns aufzuheitern sind wir dann – erst mal eine Runde Husch-Wusch-Auto gefahren Und dann – eh klar – in einem Buchladen eingefallen und haben uns natürlich was kaufen müssen. Wobei – die Damen haben zugeschlagen – ich habe mich vornehm zurückgehalten.

Als wir dann pragmatisch wie wir sind, noch elektrische Kinderzahnbürsten besorgen wollten, kamen wir dahinter, dass diese auch grad ausverkauft sind. Hallo?! Ist heute – „Konsumfrei“-Tag?

Na gut also wieder in den Bulliden und zum nächsten Schuh-Eldorado – dort haben die Damen doch tatsächlich Schuhe gefunden und ich eine neue Tasche für die Arbeit. *puuuuuuuh*

Danach gings heim kochen, essen und dann den wunderschönen Nachmittag lesend und im Garten rumkugelnd zu verbringen – na gut und ich hab wieder ein wenig in meiner Wohnung rumgeschraubt, herrlich unbegabt wie ich bin – ach das wird noch dauern bis das ansehlich wird.

Bussi, baba

Frankfurter Buchmesse 2014 - NICHT ~ Julia
Frankfurter Buchmesse 2014 – NICHT ~ Julia

Ihr Lieben, nachdem ich nun die letzten zwei Tage leider nicht an der Nicht-Buchmesse teilnehmen konnte, bin ich heute zum Glück wieder da.

Wo ich war, fragt ihr Euch? In den Fängen der Mafia…. Im tiefsten Inneren von Sizilien. Was ich da mache? Ich recherchiere für ein großes Projekt genannt Masterarbeit und musste deswegen undercover ermitteln. Welch Ironie, dass genau dabei die Titelmelodie des “Paten” im Internetradio kam.

Zur Seite stand mir die wunderbare Autorin Dagmar Nick in Form ihrer tollen Reisebücher – hihi genau um die geht es in der Arbeit – die mir mit viel Rat und Tat weiterhelfen, mich aber auch zur Weißglut bringt. Naja… eine Woche noch!

Wieder zurück aus Sizilien (natürlich nur in buchiger Form), hieß es gestern Abend und vorhin für mich “Willkommen, bienvenue, welcome – im Cabaret, au Cabaret, to Cabaret”. Zwei Mal Dienst bei diesem wundervollen Musical, das auch noch furchtbar toll inszeniert ist und den Saal zum Toben bringt! Hach ja, Seelenbalsam. Passende Lektüre: Das Programmheft dazu

Das Highlight war natürlich der Ausbruch aus dem Gefängnis “Masterarbeit” und hinein in eine wilde nächtliche Romanze mit einem Franzosen. Hach, nennt mir etwas, das besser wäre. *hihi* Und wenn er dann noch Literaturnobelpreisträger ist, muss ich glaube nicht mehr dazu sagen. Schon im Studium wusste er mich zu verführen und jetzt erneut. Hach, ich bin ihm verfallen… dieser Stil, diese Sprache, dieser Mann *schmacht*. Patrick Modiano, je t’aime!! Und vor ein paar Jährchen war er doch auch noch optisch DAS Sinnbild des französischen Traummannes, oder?

Dazu noch der ultimative FAIL des Tages: Ich hab mich seit zwei Tagen darauf gefreut, ein leckeres Rezept aus der tollen neuen Chefkochzeitung zu probieren. Alles gekauft, alles gemacht…. nüscht wars, Rezept hat hinten und  vorne nicht gepasst und das Ergebnis war somit sehr dürftig. Dafür gibt es jetzt gleich lecker Pizza vom Lieblingsitaliener, bevor es weiter geht auf die Götterinseln der Ägäis.

Ps: Meinen Narrenfreund Pocket habe ich auch kurz in Venedig besucht, aber die vollste Aufmerksamkeit bekommt er erst Ende der Woche wieder. So lange kann er in Venedig wilden Schabernack mit seinem Äffchen Drool treiben. Oder vielleicht sind die beiden gar zu Besuch am Stand des Goldmann Verlags auf der Nicht-Buchmesse?

Mädels, es war ne tolle Aktion mit euch und ich hoffe, die Messebesucher und Nichtmessebesucher kommen alle wieder heil zu Hause an Muss leider weitereilen….

3 comments on “[Tag 4 und 5] Frankfurter Buchmesse – NICHT”

Vorhang auf für eure Worte...