2

Schlagwort: Diogenes Verlag

Vincent ~ ein grausames Leben

Vincent
Vincent ~ Joey Goebel

Vincent…Sein Vater war unbekannt. Seine Mutter war eine Hure…Als er sieben war, verkaufte ihn seine Mutter an ein innovatives Unternehmen aus der Unterhaltungsbranche, dessen Ziel es war, mit ihm Geld zu verdienen. Fünfzehn Jahre lang wurde sein Leben nur deshalb manipuliert, weil einem äußerst ehrgeizigen Mann ein absurder Marketingplan einfiel, den sich andere ehrgeizige Männer als gute Idee aufschwatzen ließen. In diesen fünfzehn Jahren schuf Vincent Kunstwerke, die landesweit im Radio, im Fernsehen und im Kino präsentiert wurden. Diese Werke sollten den Geist Amerikas verbessern, was ihnen gelang… (Seite 415)

Es gibt Bücher, bei denen möchte ich euch einfach nur ein langes Zitat zeigen. So bei „Vincent“ (Diogenes Verlag) von Joey Goebel – trotz 431 Seiten, kann ich problemlos von Seite 415 zitieren, denn der Weg ist das Ziel und das richtige Ziel erfahrt ihr nur, wenn ihr euch Vincents Leben widmet. Schon Jahre schlummerte dieser Roman ungelesen in meinem Regal, jetzt wird er von mir hochbejubelt. Ein literarischer Schatz.

(mehr …)

Vom Ende der Einsamkeit ~ Benedict Wells

Vom Ende der Einsamkeit ~ Benedict Wells
Vom Ende der Einsamkeit ~ Benedict Wells

Vom Ende der Einsamkeit (Diogenes) von Benedict Wells ist ein gebündeltes Wortpaket voller Emotionen, Lebensfragen und Charakteren die in dieser Ausprägung gewiss nicht gleich an der nächsten Bushaltestelle stehen.

Habe ich tatsächlich im August 2011 das letzte Werk aus seiner Feder gelesen? Warum eigentlich? Fast genial liegt schon fünf Jahre zurück und genau fünf Jahre musste ich warten, bis ich mich erneut zwischen wellsische Zeilen fallen und treiben lassen konnte. Fünf Jahre – aber wie heißt es doch so schön – was lange währt, wird gut?

Und gut ist Benedict Wells neuer Roman. Gut ist an dieser Stelle auch nicht passend – er ist grandios, er ist rund, er ist wahnsinnig bewegend und er ist eine tiefe Reise durch drei Charaktere, die alle das gleiche Schicksal in der Kindheit ereilt hat. Der tragische Verlust der Eltern. Unfall. Tod. Einsamkeit…

(mehr …)

[キッチン] Kitchen ~ Banana Yoshimoto

Literatwo: Banana Yoshimoto ~ Kitchen
Literatwo: Banana Yoshimoto ~ Kitchen

Gestern hat die japanische Autorin ihren 50, Geburtstag gefeiert und ich möchte ihr heute nachträglich gratulieren und ihr hier einen Platz geben.

7 Jahre ist es her, das ich in das Werk der Autorin Banana Yoshimoto abgetaucht bin. Ich habe es damals oft mit mir herum getragen, darin hin und her geblättert und einzelne Sätze mehrmals gelesen.

7 Jahre sind eine lange Zeit und man kann dem Roman ansehen, dass er nicht nur von mir gelesen wurde. Das Cover ist leicht geknickt, der Buchschnitt etwas angegilbt und doch sind die Seiten im Inneren blütenweiß und die schwarze Schrift sticht ins Auge und ruft „liest mich“.

Lesebienchen hat den Roman vor vier Jahren gelesen und schrieb folgende Worte:

„Ein wunderbares Buch über Einsamkeit, Verlust, aber auch die Liebe. Banana Yoshimoto gelingt es durch eine eindringliche, präzise Sprache die Gefühle ihre Protagonisten lebendig werden zu lassen. Man verfolgt als Leser gebannt die Entwicklung von Mikage, Yuichi und Eriko und ganz sanft bahnt sich in der Dunkelheit des Todes ein kleiner Lichtschimmer an, der langsam Gestalt annimmt.“

(mehr …)

[London] Die Seltsamen ~ Stefan Bachmann

Die Seltsamen - setzt euch zu uns ans Lagerfeuer
Die Seltsamen – setzt euch zu uns ans Lagerfeuer

Diesen Roman wollten wir unbedingt zusammen lesen. Endlich mal gemeinsam „Fantasy“ und zudem – sind wir nicht alle ein wenig seltsam? *lach*

Stefan Bachmanns Debüt Die Seltsamen (Diogenes) mussten wir so lesen, dass wir uns ständig austauschen konnten. Wir sind dazu an einen Leseort, der richtig gut zum Roman passt, gereist und haben wundervolle Lesestunden verbracht.

Ferropolis – die Stadt aus Eisen, passt einfach thematisch sehr gut zum Roman. Die Steampunk-Kulisse versetzte uns ins Qualmzeitalter und erwachte vor unseren Augen zum Leben. Die schwarzen Federn, welche die 18 Kapitelanfänge schmücken, schwebte um uns herum und trugen uns nach London…

Setzt euch zu uns ans Lagerfeuer, wir erzählen euch, was wir mit diesem Werk erlebt haben…

(mehr …)

[funny girl] Zwischen Burka und Barbara Streisand

funny girl -
funny girl – ein Buch mit Burka

Vierfacher Ehrenmord bewegt Kanada

„Abscheulich, hinterhältig und ehrlos“ nannte der Richter die Taten Mohammed Shafias, der seine drei Töchter und ihre Stiefmutter 2009 ermordete und anschließend einen Unfall vortäuschte.

Nein, so beginnt der neue Roman von Anthony McCarten nicht. Oder vielleicht doch, denn noch vor dem eigentlichen Beginn steht eine Widmung, die sich einprägt und beim Lesen jedes einzelnen Buchstabens mitschwingt:

Im Gedenken an Zainab Shafia (1990-2009).

Ja, Zainab Shafia ist eine jener 3 Töchter, die 2009 von ihrem eigenen Vater mit gerade mal 19 Jahren ermordet worden ist. Ein Mord, der nicht nur die Welt, sondern vor allem den Autor McCarten erschüttert hat.

funny girl -
funny girl – Superhero
(mehr …)

Facebook

Likebox Slider Pro for WordPress
%d Bloggern gefällt das: