Esther Schweins im Interview mit Literatwo
Esther Schweins im Interview mit Literatwo

Es war sehr unruhig auf der Leseinsel der Audioverlage. Die Leipziger Buchmesse 2014 hatte erneut alle Rekorde gebrochen und auch an diesem Samstag durchfluteten zahllose Büchermenschen die Messehallen. Konnte man hier Gedichte von Erich Fried vortragen? Konnte man hier die einzigartige Stimmung der aktuellen Random House Audio Produktion Erich Fried – Wieder und immer wieder, wieder du“ mit musikalischer Untermalung vor mehreren hundert Zuhörern entfalten?

Oh ja.. man konnte – und wie man dies konnte.

Schauspielerin Esther Schweins verzauberte gemeinsam mit Christoph Grube und seinen Musikern vom Projekt Wortschatz nicht nur die direkten Zuhörer, sondern sie sorgten gemeinsam dafür, dass sich eine unsichtbare Glocke aus zarten Liebesworten voller Harmonie über diesen Teil der Messehalle senkte und alle Menschen einschloss.

Wortkunst, geniale Interpretation und wundervolle Musik sorgten für ein Messeerlebnis der emotionalen Art. Ein anschließend mit Esther Schweins geführtes Exklusivinterview vermischt sich für uns noch heute mit der Atmosphäre dieser besonderen Veranstaltung. Wir mögen und können das nicht mehr trennen und so entstand dieser Artikel quasi als Wortspur einer besonderen Begegnung.

Erich Fried - Wieder und immer wieder Du - Esther Schweins
Erich Fried – Wieder und immer wieder Du – Esther Schweins / Christoph Grube

Die Stimme von Esther Schweins verleiht den Worten Erich Frieds wahre Zauberflügel. Sie umhüllt jeden Satz mit einer liebevollen Wärme aus Zuneigung und umschmeichelt die Herzen der Zuhörer. Wie kann man sich in eine solche Rolle fallen lassen, was macht für Sie die Herausforderung aus, Hörbuchsprecherin zu sein…? Das wollten wir gleich fragen… aber zuerst mussten wir gut zuhören.

Wo keine Freiheit ist
Bist du die Freiheit
Wo keine Würde ist
Bist du die Würde
Wo keine Wärme ist
Keine Nähe von Mensch zu Mensch
Bist du die Nähe und die Wärme
Herz der herzlosen Welt

Frau Schweins, in Ihrer besonderen Rolle als Hörbuchsprecherin verzichten Sie, im Gegensatz zu Ihrer schauspielerischen Tätigkeit, auf jegliche optisch-visuelle Präsenz. Weder Gestik noch Mimik unterstreichen das gesprochene Wort und auch Ihr Aussehen spielt eigentlich keine Rolle. Ist dies ein bewusster Verzicht oder eher eine große Chance?

Es ist nicht nur eine Chance, sondern ein absoluter Zugewinn. Ich habe eigentlich erst sehr spät die Liebschaft mit meiner Sprechstimme begonnen und dabei entdeckt, welches Spektrum es gibt, was meine Stimme kann und auf diesem Weg habe ich wirkliche Freude daran entwickelt. Ich sitze irrsinnig gerne im Studio oder auf der Bühne und lese vor.

Die Vorbereitung bei Film oder Theater verläuft sicherlich völlig anders. Wo sehen Sie die größten Unterschiede?

Als Schauspieler verlasse ich den Masken- oder Kostümbus und bin die Figur – die Rolle! Beim Lesen bin ich nicht nur eine Figur, sondern das Ensemble, indem ich die Tonlage, die Stimmlage oder das Tempo verändere. Je mutiger ich mich in diese Klaviatur vortaste, umso großartiger wird es. Dabei bin ich ja auch nicht alleine. Vieles wird mit dem Regisseur und dem Team entwickelt und es ist eine so schöne konzentrierte künstlerische Arbeit, die mich absolut gefangen nimmt.

esther Schweins wieder und immer wieder du erich fried 2

Liebesworte und Gefühle werden plötzlich greifbar und wir sehen im weiten Rund niemanden, der sich der Stimmung entziehen kann. Frieds Gedichte erreichen die Herzen und die Stimmen von Esther Schweins und Christoph Grube dienen als Brücke, die genau bis zu den Toren jedes einzelnen Zuhörers reicht. Wir wollten und mussten mehr erfahren… gleich…

Das Leben
wäre vielleicht
einfacher
wenn ich dich
nicht getroffen hätte
Es wäre nur nicht
mein Leben

Wie sehen Sie Ihre eigene Rolle als Hörbuchsprecherin?

Es gibt unglaublich viele logische Erweiterungen des Betätigungsfeldes der Schauspielerei. Die Stimme zu nutzen ist eine der großartigen Möglichkeiten für einen Künstler, der Kreativität von Schriftstellern Leben einzuhauchen. Das Schönste ist für mich dann erreicht, wenn der Autor oder die Autorin Gefallen am Ergebnis findet. Beim Teufelsgrinsen von Annelie Wendeberg haben wir genau diesen Punkt erreicht. Es ist schön zu hören, dass eine Schriftstellerin das Gefühl hat, Ihr Buch im wahrsten Sinne des Wortes zu erleben!

Die unterschiedlichen Spektren Ihrer Stimme genießen zu dürfen ist faszinierend. Wie würden Sie sich als Vorleserin ganzer Bücher und Interpretin von Gedichten selbst beschreiben?

Ich bin da noch auf einer Entdeckungsreise, die bei „Shrek“ als Prinzessin Fiona beginnt und jetzt bei Erich Fried angekommen ist. Ich bin selbst sehr gespannt, was da noch kommt…

Esther Schweins im Gespräch... Literatwo tief bewegt
Esther Schweins im Gespräch… Literatwo tief bewegt

Esther Schweins scheint sich zu sammeln, sich zu wappnen. Sie verharrt, schließt die Augen, faltet die Hände und beginnt langsam und mit brechender Stimme ein letztes Gedicht. „Das Schwere“ und obwohl es ihr nicht leicht fällt, empfindet man keine Schwere. Wir weinen… und wir haben das Gefühl, dies zu dürfen. Schleusen gehen auf und der Zauber zieht ein. Wie macht sie das? Und was bewegt sie selbst?

Die Landschaft sehen
und die Landschaft hören
und nicht nur hören und sehen
die eigenen Gedanken
die kommen und gehen
beim Denken an die Landschaft
an die Landschaft ohne dich
oder an dich in der Landschaft

Sie eben auf der Bühne zu erleben war mehr als bewegend. Beim letzten Gedicht von Erich Fried „Die Schwere“ befanden Sie sich in einem offensichtlich sehr emotionalen Zustand. Wir hatten das Gefühl, dass Sie der Inhalt extrem bewegt. Wir hatten absolute Gänsehaut, als Ihre Stimme brach… Gibt es dafür einen Grund?

(Lange Pause…) Tatsächlich ist es so, dass auf Mallorca am Montag der Lebenspartner eines meiner sehr engen Freunde freiwillig in den Tod gegangen ist und ich im Studio schon die Bedeutung dieses Gedichtes anders gesehen habe, als es auf den ersten Blick erscheint. Es geht nicht nur um eine endende Liebschaft. Für mich heißt es, nach einer Vielzahl von Lebenserfahrungen zu wissen, was es heißt in einer Landschaft zu stehen und diese durchsetzt von den Bildern und Gefühlen eines Menschen zu begreifen, den man verloren hat.

So sehr wissend, jetzt einen Menschen an meiner Seite zu haben, der nun so sehr darum ringen muss diese Landschaft zu erobern, ohne darin seinen Liebsten zu sehen.

Ich kann das heute. Auf einer Bühne stehen und wissen, dass alle Menschen im Publikum Ihre persönlichen Geschichten und Wunden mit sich bringen. Ich versuche in dem was ich tue, den Rahmen nicht zu verlassen, sondern kann eine Emotion tragen lassen und weiß, dass ich nicht das „Gesetz breche“. Maria Stuart soll nicht auf der Bühne weinen. Das Publikum soll unten weinen!

Und doch ist es legitim, Worte eines Dichters mit den eigenen Erlebnissen und Emotionen zu verbinden und auf den Weg zu schicken.

Wir glauben nicht, dass Sie das Gesetz gebrochen haben, aber wir haben schon gespürt, dass Sie sich vor diesem Gedicht richtig gesammelt haben – haben wir das richtig beobachtet?

Absolut. Mir wurde erst am Donnerstag klar, dass dieses Gedicht heute dabei ist und mir war klar, dass ich mich innerlich „warm anziehen muss“. Ich bin so froh, dass es gelungen ist, weil es… (bricht ab)…. ach ja… weil es eben auch für ihn ist….

esther Schweins wieder und immer wieder du erich fried

Wortschatz, Christoph Grube und Esther Schweins fühlen, was ihnen gelungen ist. Sie erkennen das Erkennen in den Augen der Menschen und es muss ein wundervolles Gefühl sein, diese Gefühle schweben zu lassen. Eine wundervolle Berufung mit vielen Facetten und Herausforderungen. Niemand schämt sich seiner Emotionen… unfassbar und doch fassbar zugleich.

Aber
du bist
wiedergekommen
Du
bist wieder
gekommen
Du

Ist es nicht schön, diese Möglichkeit der Widmung und damit auch der Verarbeitung als Künstler zu haben? Ein wahrer Traumberuf… oder?

Absolut! Für mich ist es ein Segen, das so tun zu können und auch zu dürfen. Der Beruf selbst ist schon ein Segen. Und ich kann sogar nützlich sein damit, weil es andere nicht laut sagen dürfen. Es ist für mich völlig in Ordnung, dass ich meine Erfahrungen mit aufnehme und in ein großes Projekt mitbringe, um anderen Menschen Türen und Tore zu sich selbst zu öffnen.

Und das nicht nur Zuhörern, die dies aus reinem Vergnügen tun, sondern ganz besonders auch Menschen, für die Hörbücher eine ganz besondere Rolle spielen, weil sie noch nicht oder nicht mehr gut lesen können, oder vielleicht sogar blind sind. Ich stelle es mir unglaublich anstrengend vor, ein ganzes Buch mit den Fingerkuppen erfühlen zu müssen – wie viel entspannter muss es da sein, auch mal zuhören zu können.

Dabei ist es echter Luxus, dass ich mir die Geschichten noch nicht mal selbst ausdenken muss. Ich muss sie „nur“ umsetzen… lacht!

Wir empfinden diese Umsetzung durch Sie als eigene großartige Kunstform!

Sie dürfen das sagen!

Welche zukünftigen Projekte werden uns bald Hören und Sehen vergehen lassen.

Oh, da kommt vieles… ich werde wahrscheinlich das neue Buch von Christiane F. einlesen und bald beginnen die Dreharbeiten zu einem neuen Rosamunde Pilcher Film. Ich freue mich schon sehr auf den Dreh in Cornwall.

Esther Schweins überzeugend und natürlich
Esther Schweins überzeugend und natürlich

Am Ende der Veranstaltung auf Esther Schweins zu treffen war für uns ein ebenso großes Erlebnis. In sich ruhend und entspannt begegneten wir einer Frau, die in aller Ernsthaftigkeit und Liebe einer Berufung zu folgen scheint. Die Atmosphäre des Gesprächs bleibt unvergessen. Witz und Gefühl gehen Hand in Hand bei ihr und Erich Fried hätte keine bessere Botschafterin finden können.

Ich bin zu groß geworden
für die kleine Liebe
ich bin zu klein geworden
für die große Liebe
und zu müde
um die Augen offen zu halten
und zu unruhig
für den Schlaf

Welche Frage würden Sie gerne einmal in einem Interview beantworten, einziges Problem… Ihnen hat noch niemals jemand die entsprechende Frage gestellt?

Haben Sie den Mann eben gesehen, der hier entlang gegangen ist? Den mit dem riesigen Ohrschmuck? Also wenn sie mich fragen würden, ob ich mir so was antun würde….

Frau Schweins, uns fällt da ganz spontan eine letzte Frage ein. Vielleicht haben Sie den Mann eben gesehen, den mit dem auffälligen Ohrschmuck… käme so etwas für Sie in Frage?

(Lacht herzhaft) ABSOLUT nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Literatwo dankt Esther Schweins für das Gespräch
Literatwo dankt Esther Schweins für das Gespräch

Bei der Präsentation von „Erich Fried – Wieder und immer wieder, wieder du“ agierten Esther Schweins und Christoph Grube mehr als brillant und in unglaublicher Harmonie. Dabei trugen Sie nicht nur die Gedichte vor, die Sie auch auf der CD lesen, sondern auch jene, deren prominente Interpreten nicht in Leipzig waren. Hannelore Elsner, Hannes Jaennicke, Wolfgang Niedecken (BAP), Christian Berkel, Katja Riemann und viele andere sind auf der CD zu hören. Ein Genuss, der jedes Herz erreicht.

„Wieder und immer wieder, wieder du“ ist eine Hommage an den großen Liebeslyriker Erich Fried und eine Liebeserklärung an die Liebe selbst! Hört, genießt und weint ein wenig mit uns…

Hier eine exklusive Hörprobe…

(Wir danken unserer guten Freundin und Wegbegleiterin Theresa Engel für die wunderbaren Fotos, die für uns so viel mehr festgehalten haben, als man eigentlich sieht!)

Esther Schweins - Buchmesse Leipzig 2014
Esther Schweins – Buchmesse Leipzig 2014

0 comments on “[Und immer wieder Du] Esther Schweins im Buchmesse-Interview”

Vorhang auf für eure Worte...