Vitamin B
Vitamin B

Zum Sonntag kein Wochenrückblick? Na, was ist denn da los? Gab es in der Woche keine literarischen Highlights? Und was bitteschön ist denn Vitamin B? Raus aus alten Mustern *haha* Irgendwie war mir heute mal nicht nach Wochenrückblick, sondern nach einem Artikel, der schon seit Mittwoch in mir brodelt. Eigentlich treffe ich mich immer dienstags mit Bella. (Sie ist gerade frisch bei „WordPress“ eingezogen –  der Umzug ist noch nicht vollbracht, aber ein Blick auf a literary passion lohnt dennoch.) Der Name „Vitamin B“ ist Bella irgendwann in den Sinn gekommen und nun sollte weiter gesponnen werden. Eine Kolumne? Eine blogübergreifende Aktion? Jedenfalls muss es buchig sein und lustig darf es sein und es muss voller Vitamin B stecken.

Wir haben das Vitamin B dann einfach mal auf uns zukommen lassen und am Mittwoch gab es dann im Dresdner Hugendubel den totalen Vitamin B „Ausbruch“. Wir wurden regelrecht überschüttet und die Ideen trollten sich vor uns. Wir mussten nur noch zugreifen. Vitamin B bedeutet grob übersetzt „Bella ~ Bini ~ Buchhandlung ~ Bücher“ – wie sich das Vitamin B dann allerdings abbildet und auswirkt, kann immer wieder anders sein. Es soll nicht langweilig werden und wir wissen nie, was uns in der Buchhandlung passiert. Was bei Bella passiert ist, verlinke ich euch, wenn es soweit ist.

Was am Mittwoch bei mir passiert ist, zeige ich euch jetzt. Macht euch bereit für einen Ausflug quer durch die Buchhandlung und sagt mir hinterher aber bitte nicht, dass ich euch irgendwie literatwobuchifiziert habe oder so 🙂

Vitamin B ~ Buchhandlung

Vitamin B ~ Tipp des Monats
Vitamin B ~ Tipp des Monats

Schwarzer Winter (Droemer Knaur) von Cecilia Ekbäck– kennt ihr? Ich nicht, aber ich bleibe immer wieder an dem Cover hängen, wenn ich meinen buchigen Blick über den frisch gedeckten Buchtisch schweifen lassen. Der Dresdner Hugendubel hat zwei Tische, die mich immer magisch anziehen. Das Cover ist irgendwie der Blickfang und doch nur viel weiß und wenig schwarz. „Die Geschenke meiner Mutter“ haben allerdings auch ein schönen, aber recht gruseliges Cover, wie ich finde. Ich kenne auch dieses Werk nicht, aber ich musste es drehen und wenden…

Tipp des Monats – im Hugendubel heißt er Das Jahr, in dem ich dich traf (Fischer Verlag). Cecilia Aherns neustes Werk. Ich habe bisher nur einen Roman aus ihrer Feder verschlungen, vielleicht sollte ich mich mal wieder in dieses Genre begeben. Der Titel ist auf jeden Fall total schön 🙂

Zwei so unterschiedliche Cecilia-Autorinnen.  🙂

Vitamin B ~ Manhattan
Vitamin B ~ Manhattan

Drei Tage Manhattan – Begleitung gesucht (Berlin Verlag) –  na, wer mag? Angebote habe ich die Tage so einige bekommen – hach – schön wäre es, oder? Frau darf ja mal träumen. Träumen ist so schön und vielleicht fliege ich ja bald? Tasmina Perrys Liebesgeschichte soll herzzerreißend sein. Wer kennt es? Das Cover ist wunderschön.

Pfaueninsel (Kiepenheuer & Witsch) habe ich wohl bei jedem Buchhandlungsbesuch in der Hand. Irgendwann zieht es wohl bei mir ein. Am Mittwoch habe ich allerdings zwei verschiedene und doch gleiche Exemplare gefunden. Könnt ihr das auf dem Bild erkennen? Das rechte ist dunkler und glänzender – links eher blass und matt. Überhaupt ist eins glatt und das andere hat eine leichte Struktur. Gibt es zwei unterschiedliche Ausgaben? Ein Unikat? Nur welches Buch? Total interessant und beide auf ihre Art schön. Solche Entdeckungen kann man nur machen, wenn man sich in der Buchhandlung aufhält und ganz in Ruhe stöbert.

Wer eine Rezension zu Thomas Hettches Werk lesen mag, sollte bei der lieben Mara – Buzzaldrins Bücher – gucken gehen.

Vitamin B ~ von Büchern träumend
Vitamin B ~ von Büchern träumend

Träumen, träumen, träumen – lagt ihr schon mal auf dem Fußboden in eurer Lieblingsbuchhandlung? Nein? Ich schon und nicht nur da *grins*. Träumen ist schön und da passt der Roman Wovon wir träumten (Mare) sehr gut dazu. Wie ich gerade sehe, hat Julie Otsukas Werk bereits einige Auszeichnungen und wir in hohen Tönen gelobt. Ein Kunststück was ich noch nicht kenne – aber damit geträumt habe.

Zeigt her eure Schuhe? Nein – wir sind die zwei Unbekannten, um die es geht. Der Titel ist doch einfach wundervoll und der Klappentext erst recht. Ich bin verliebt und ich brauche es – so viel steht fest und nicht erst seit Mittwoch. Antoine Laurain – endlich wieder männliche Romanworte – hach. Ich habe große Erwartungen bzw. ich weiß so oder so, dass es mir wohl gefallen wird. Ich bin jetzt schon verliebt. Wer kenntLiebe mit zwei Unbekannten (Hoffmann und Campe) schon? Wer es hat und nicht mag – ich nehms! *Armhochstreckundwildherumhüpf*

Vitamin B ~ Hass
Vitamin B ~ Hass

Hass“ – Hass – Hass – nee, den hatten wir nicht? Warum auch? Aber können wir nicht grandios hasserfüllt gucken oder sieht es doch eher aus wie…ähm…also…ne? Frau muss auch mal selbst über sich lachen können. Ob das Bild dem Arne Dahl gefallen würde? Wir wissen es nicht, aber wir haben es mal versucht.

Schon wieder ein Tisch und ich habe mich mal davor niedergelassen. Ich mag den Tisch und ich dachte mir so, ich lese mal in der Buchhandlung vor meinem Lieblingsbuchhandlungstisch inDie Buchhandlung (Suhrkamp/Insel). Leider kenne ich Penelope Fitzgeralds Werk auch nur vom „Reinlesen“, aber auch das wird sich wohl noch ändern müssen. Ja – müssen, denn ich MUSS es haben. Ihr habt es alle schon, richtig? Na los, sagt einfach JA – macht mich nur neidisch. 🙂

Vitamin B ~ ich bin dann mal gegangen
Vitamin B ~ ich bin dann mal gegangen

Und dann laufe ich einfach weg…für manche Bücher muss Frau eben auch mal Arsch zeigen…also ich meine den Po, ähm, die Rückseite des Körpers präsentieren. Warum auch nicht. Ihr guckt hoffentlich auch alle auf Gone Girl aus der Gillian Flynn Feder. Ich habe es angefangen und doch nicht beendet. Manche Bücher müssen nicht beendet werden, wenn sie zu ende erzählt werden und wenn dazu geraten wird, die Lesezeit aufzusparen. Gibts…

Der TISCH – ja, da isser mal wieder und momentan ist er bestückt mit besonderen Romanen. 5 Werke fallen gerade in die Kategorie „Nominierungen für den Preis der Leipziger Buchmesse 2015„. Gleich als erstes Buch ist Michael Wildenhain: „Das Lächeln der Alligatoren“ (Klett-Cotta Verlag) zu finden. Bei meinem lieben Chris findet ihr mehr zum Roman und was er über die Nominierung denkt. Ihr findet aber nicht nur seine Worte, sondern auch die Links zu den Worten über die anderen Werke.

Schaut rein, es lohnt sich!

Vitamin B ~ Fitzek
eVitamin B ~ Fitzek

DA IST ES! ENDLICH! Es gibt ein Werk, was wunderbar zu mir passt, findet ihr nicht auch? Das Mädchen, das verstummte (Rowohlt). Den Titel verknüpft wohl absolut jeder mit mir. Ich rede wenig, bin oberstill und in mich gekehrt. Schweigen ist bei mir Programm und viele halten mich für stumm. HA! Perfekt. Michael Hjorth & Hans Rosenfeldt – ich danke euch für dieses Werk.

(Boahr, so ein Bild von mir ist echt selten und ich habe es tatsächlich geschafft, die knappen 10 Sekunden, wenn überhaupt, (was für eine Ewigkeit) meinen Mund zu halten und nicht zu lachen (ja, lobt mich, lobt mich viel, ich bin soooo guuuuut) und ernst oder eher neutral zu gucken (TSCHAKKAAAA)) 🙂

Damit ihr nicht nur meinen Hintern, sondern auch mal ein anderes Körperteil zu sehen bekommt, hat der liebe Sebastian Fitzek Noah (Bastei Lübbe) geschrieben und eben dafür dieses Cover gewählt. So. Jetzt könnt ihr euch alle bei ihm bedanken. Die Falten an meiner Hand sind nicht wirklich da. Damit will ich sagen, dass ich die Hand schlecht positioniert hab. Also guckt nicht so genau hin, es war ja auch schon spät und da kann nicht alles glatt aussehen. Ich hätte die Finger auch mehr abspreizen können und die Ringe ab und ach…dafür wird das nächste Bild besser…

Vitamin B ~ Fette Fee
Vitamin B ~ Fette Fee

Das Bild ist eindeutig besser, oder? Echte Freundschaft ist, wenn du ein Buch in die Hand gedrückt bekommst, dir verordnet wird, wie du gucken sollst und wenn du dann fotografiert wirst und sich dein Gegenüber scheckig lacht. Echte Freundschaft ist, wenn du dann den Titel Fette Fee(dtv) siehst…und genauso doll lachen musste, denn der Titel ist doch so klasse und passt genauso gut zu mir, wie das verstummte Mädchen. Herrlich. Zwei Romane die so richtig gut zu mir passen. Wann habe ich das schon einmal erlebt?

Und dann…saßen mir plötzlich zwei Werke gegenüber und riefen mich. Ich guckte, ich guckte weg, ich drehte mich um, ich hielt mir die Ohren zu und dann stand ich auf…

…und ging hin, griff zu und verlor mich in den zwei Klappentexten…VERDAMMT! Der leuchtend blaue Faden ~ Anne Tyler (KEIN & ABER) und Wir Glücklichen ~ Amy Bloom (Hoffmann und Campe) wickelten mich um ihre Wortfinger. Und nun? Hier gilt wieder: Wer die zwei Romane hat und nicht mehr mag – ich nehme sie 🙂 Wer kennt die Werke?

Vitamin B ~ schwimmen...
Vitamin B ~ schwimmen…

AHA – interessant…gerade sehe ich, dass es Nichts für Anfänger ~ Kevin Maher (Blessing) doppelt gibt. Einmal so wie auf dem Bild – so krass, so „braun“…so…also so…ähm…ich würde nicht unbedingt zugreifen…und dann Nichts für Anfänger (Heyne) in blau, farbenfroh und einladend. Hier würde ich eindeutig das Taschenbuch ablehnen und zum Hardcover greifen. Finde ich irgendwie nicht so gut, wenn man die Ausgaben so völlig anders gestaltet und von Heyne zu Blessing innerhalb der Random House Gruppe wechselt…welches wird sich wohl besser verkauft haben?

Schwimmen geht nur im Schwimmbad? Ach, quatsch, wer sagt denn sowas? Schwimmen geht auch in Buchhandlungen, zumindest wenn Frau sich traut. So bin ich ein paar Bahnen mit Der Schwimmer (Rowohlt) geschwommen und es tat wirklich nicht weh. Ob Autor Joakim Zander darüber den Kopf schütteln würde?

Vitamin B ~ Buchblick
Vitamin B ~ Buchblick

Ein neues Werk von Luca Di Fulvio? AHA! Das ist ja komplett an mir vorbei gegangen. Das Kind, dass nachts die Sonne fand (Bastei Lübbe) – ein interessanter Titel. Ich gebe zu, dass ich bisher nur ein Werk gelesen habe, ein zweites steht aber schon in Beginn-Stellung und dieses hier, wird wohl auch noch einziehen. Was solls – einmal „difulviot“ – immer „difulviot“.

Ihr wisst nicht, ob ihr eines seiner Werke lesen solltet? Dann lest mal in meine Worte zu Der Junge, der Träume schenkte rein und findet es heraus.

Die drei Titel auf dem rechten Bild haben uns angelacht und wir kannten die ebenso noch nicht. Näher angucken hilft, aber ich habe versucht, wegzugehen und immer wieder vor mich hingemurmelt „Ich hasse Bücher, ich hasse Bücher, ich hasse Bücher….“. Manchmal hilfts…und komische Blicke gibts gratis dazu.

Was sagt ihr zum ersten „Vitamin-B-Artikel“? Wollt ihr mehr davon? Ach, ich wollte ja überhaupt nicht fragen. Ihr müsst nicht antworten, spart euch die Antwortspucke, denn es wird mehr geben. 🙂 Bella und ich haben absoluten Spaß daran, die Titel irgendwie nachzustellen und Fotos von Werken zu machen, die wir nicht (noch nicht) kennen.

Wir sind buchzeigefreudig und das ist gut so 🙂

Eure

6 comments on “Vitamin B ~ Bella & Bini & Buchhandlung”

  1. Aaaaah, Bini, ich liebe deine Schreibe, wie soll ich da nur mithalten ☺ Du hast unserer Buchhandlungsbesuch perfekt wiedergegeben, ich hab mich eben beim Text lesen scheckig gelacht

  2. Welche Books durften denn mit nach Hause?
    Der Junge, der Träume schenkte, habe ich auch gelesen, aber nunja…man muss ja nicht alles mögen….und Gone Girl urlaubt noch im Leseschrank, mal sehen, ob ich irgendwann auch mal Zeit und Lust dafür finde 🙂

Vorhang auf für eure Worte...