Das Labyrinth ist ohne Gnade ~ Rainer Wekwerth
Das Labyrinth ist ohne Gnade ~ Rainer Wekwerth

Aaaaaahhhh – wir haben es geschafft, wir sind raus aus dem Labyrinth.

Auch beim letzten Artikel, zum letzten Band der Trilogie, beginne ich mit diesen Worten. Aaaaahhhh – ja, so dachte ich wieder. Nun bin ich allerdings nicht nur aus den Welten des Labyrinths heraus, sondern nun bin ich wieder in der Realität und kenne das Ende der Buchreihe.

Wieso eigentlich erst jetzt? Die Frage habe ich mir auch gestellt. Bereits zu Beginn des Jahres 2013 habe ich über Das Labyrinth erwacht geschrieben und im Oktober 2013 habt ihr Worte zum zweiten Teil Das Labyrinth jagt dich“ finden können. Was ist in den drei Jahren „Pause“ passiert? Ich kann es mir selbst kaum erklären, da ich den ersten, wie auch den zweiten Teil sehr spannend gefunden habe und große Vorfreude auf den dritten und letzten Band in mir trug. Und dann kamen immer wieder andere Bücher dazwischen, anders kann ich es mir nicht erklären.

Das Labyrinth ist ohne Gnade (Arena) von Rainer Wekwerth hat mich dann endlich so laut gerufen, dass ich nachgab. Was passierte? Ich war wieder in einer Welt und zwar nicht alleine, sondern mit drei übrigen Protagonisten. Jenna, Jeb und Mary – drei mir noch sehr vertraute Personen. Die Jagd ging nahtlos weiter und das Labyrinth ist ohne Gnade – so wie es der Titel sagt.

Zwei werden sterben. Es kann nur einen geben, der das letzte Portal erreicht. Das Portal ins reale Leben.

Mehr werde ich an dieser Stelle nicht über den Inhalt verlieren. Geht am besten gleich zurück auf Los, welches gleichzusetzen mit Teil 1 ist und lasst euch vom Labyrinth einnehmen. Seid dabei, wenn es erwacht…

Labyrinth - Trilogie ~ Rainer Wekwerth
Labyrinth – Trilogie ~ Rainer Wekwerth

„Du kannst es nicht ungeschehen machen, aber du kannst verhindern, dass es weitergeht.“ (Seite 186)

Uff. Ich habe es geschafft, ich bin dem Labyrinth lesend entkommen. Was für ein fesselnder dritter Teil. Rainer Wekwerth verlangt noch mal alles von den übrigen Charakteren und fesselt uns an die Seiten. Allerdings möchte ich nicht verheimlichen, dass es schon ein paar langatmige Stellen gab, aber ein dritter Band mag gefüllt werden. Dennoch hat das Ende dann richtig zugeschlagen und einiges enthüllt, was vielleicht noch nicht ganz klar war. Ein fulminanter Schlusstakt, so wie es sein muss. Ein unvorhersehbares Ende mit vielen vorhersehbaren Ereignissen. Eingefleischte Leser merken schon in Teil zwei, was das Labyrinth vorhat und wozu es geschaffen ist…

Wekwerth hat es wieder geschafft, mich zwischen den Seiten zu halten und einige Gefühlsbäder zu durchschwimmen. Trotz einigen Rätseln, vielen Spannungsbögen und einem recht rasanten Erzählstil, kommen die Emotionen nicht zu kurz. Die richtige Dosis ist gefunden, denn in einem Labyrinth gibt es auch Tiefe – Liebe, Schmerz, Verlust, Vertrauen, Hass und jede Menge Hoffnung.

„Nur wer sich seinen Ängsten stellt, wird heimkehren.“ (Seite 237)

Stellst du dich deiner Angst? Warst du schon im Labyrinth?

Eure

literatwo_banner

Vorhang auf für eure Worte...