f
Favolas Lesestoff ~ Literatwo

Favola vom Literaturblog „Favolas Lesestoff hat mich gefragt, ob ich bei ihrer Blogger-Edition zu Wort kommen und angefangene Sätze und Fakten vervollständigen möchte.

Klarofix! Ich danke für die Anfrage und sage „A“…

7 Fakten:

1. Vor meiner Bloggerzeit… habe ich in Notizbüchern gebloggt. Notizen zu den gelesenen Büchern mache ich mir schon viele Jahre und irgendwann brach sie dann endlich an, die Bloggerzeit. Neben den Notizbüchern gab es mich aber auch schon ein wenig online und zwar bei Lovelybooks.

2. Die Ideen für meinen Blog… kommen meist dann, wenn ich grundsätzlich nicht in der Nähe von Zettel und Stift bzw. Notizbuch bin. Ich habe so viele Notizbücher, wunderschöne Stifte, wertvolle Füller und überhaupt, aber oftmals dann, wenn sich die Ideen spontan anschleichen, ist nichts von alldem zur Hand. Ich unterstelle den Ideen nach dieser Vielzahl von Überfällen inzwischen absolute Absicht.

3. Mir gefällt am Bloggen,… dass ich meine ganzen Erlebnisse aus meinem Kopf herauslassen und diese vor allem mit anderen Bibliophilen teilen kann. Für mich ist das Bloggen das Schreiben in mein persönliches Tagebuch und ich freue mich, wenn andere LeserInnen darin verweilen möchten.

4. Meine Rezensionen… bestehen immer aus einer bunten Mischung, eine Art Rezensionskuchen. Es gibt ein Stück „individuelle Einleitung“, ein Stück „Erlebnis beim Lesen“, ein Stück „persönliche Meinung“, ein Stück „Bilder“ und selbstverständlich ein großes Stück „Inhalt“, welches spoilerfrei ist und natürlich die Leselust und die Neugier anregen soll.

5. Ein unvergessliches Erlebnis als Bloggerin… ist wohl immer und immer wieder eine Begegnung mit den Schreibern selbst. Interviews führen, einen Kaffee mit Autoren trinken und einfach plaudern und lachen, was will das Bloggerherz mehr? Das wohl genialste Erlebnis, da diese Gelegenheit wohl so schnell nie wieder kommen wird, war das Treffen mit Harald Glööckler, aber auch mit Esther Schweins, das Kaffeetrinken mit Maggie Stiefvater ist auch nicht zu vergessen sowie das spontane Gespräch mit Jonathan Stroud und ach, eigentlich doch allen. Natürlich gehört auch zu den unvergesslichen Erlebnissen, wenn man von Zeitungen oder Magazinen selbst interviewt wird.

6. Mein Lieblingsbuch… ist nicht in einem Satz zu benennen. Ehrlich gesagt gibt es einen bestimmten Titel, sobald ich tiefer denke, gesellen sich zu diesem Titel immer mehr dazu und letztendlich gibt es unzählig gute Bücher und kurz und knapp gesagt: Mein Lieblingsbuch ist genau dieses eine Buch, was mich in genau diesem Lebensmoment bewegt und sich genau dann auf meinem Lebensweg verankert.

7. Als nächstes plane ich… weitere kleine Aktionen und Co., um das Bloggerleben abwechslungsreich und bunt zu gestalten. Die literarische Zukunft wird bibliophil. Ich habe seit letztem Jahr eine eigenen Domain, Literatwo als Marke eintragen lassen und ich habe ein eigenes Logo. Ein Maskottchen – den Literatworm – gibt es auch und es werden weitere literarische Schritte folgen. 

7 Sätze:

1. Als Kind… habe ich mir eine Zwillingsschwester gewünscht, mein doppeltes Lottchen, und ich wäre gern mit Pippi Langstrumpf unterwegs gewesen.

2. Bücher… lassen mich träumen, viele andere Charaktere treffen, ziehen mich in fremde Welten und bescheren mir eine Vielzahl von Emotionen und Gefühlsstrudeln.

3. Es war einmal… eine Protagonistin namens Bini in Brigitte Riebes Werk „Die geheime Braut“, was mich sehr stolz macht.

4. Am liebsten… kombiniere ich das Lesen mit einer Tafel Schokolade und einem großen Latte Macciato.

5. Seit gestern weiß ich,… dass meine Tattoo nicht das letzte „buchige“ gewesen sein wird. Neben dem Buch am Fuß aus dem der Spruch „in libris veritas“ herauskommt und den Buchstaben (die Anfangsbuchstaben der Vornamen meiner Familie) die aus dem Buch heraustanzen, wird es irgendwann noch ein weiteres geben.

6. Schon immer… bin ich bibliophil veranlagt und das wird sich wohl so schnell nicht ändern.

7. Ich will gar nicht wissen,… wie sich der erste Umzug mit den ganzen Büchern anfühlen wird und ehrlich gesagt auch nicht, wie viele Bücher im Laufe meines Lebens noch bei mir einziehen werden. Aber ich freu ich drauf.

B
B

Der Blog:

Literatwo = Binea & DU, so mein Slogan, der jede Leserin und jeden Leser direkt ansprechen soll. Ja, genau DU bist gemeint und auf meinem Literaturblog herzlich willkommen. Auf Literatwo findest du eine bunte Genremischung, da ich lesend gern im Bereich Kinder- und Jugendbuch, aber auch im Bereich der Gegenwartsliteratur unterwegs bin. Ab und an bewege ich mich auch im Genre Fantasy und Thriller. Zudem wage ich mich gern an extreme und außergewöhnliche Bücher, die Grenzen überschreiten, denn ich liebe lesende Grenzerfahrungen.

Die Genre, die ich lesend auslasse, werden von meinen Gastrezensenten gefüllt. Meine beste Freundin, das Lesebienchen, bewegt sich gern in der fantastischen und auch klassischen Richtung und bewohnt in der literatwoischen Villa das Gästezimmer.

Neben den Buchbesprechungen zeichnet Literatwo viele bunte Aktionen aus. Das Literatwoische Lagerfeuer steht dabei an erster Stelle neben der Aktion Autoren fragen Leser. Jeden Sonntag gibt es den LBW (Literatwo-Buch-Woche), in der ich nicht nur auf buchige Lebensereignisse zurück blicke. Zudem gibt es auf Literatwo die ein oder andere spontane Aktion zu finden, bei dieser rufe ich zum Zitateintopf auf oder suche für Bücher ein neues Zuhause. Zudem führe ich mein persönliches Langzeitprojekt namens 365-Tage-Projekt.

Die B-Sagerin:

Binea kann auch durch Bianca ersetzt werden. Seit dem Männertag im Jahr 1985 sorge ich auf der Welt für Wirbel. Ich lache für mein Leben gern, bin einfach lebensfroh und immer offen für neue Ideen und der ein oder andere bezeichnet mich als verrückt. Wenn ich mal nicht lese, dann bin ich so krank, dass ich kein Buch halten kann. Ich liebe meine Heimatstadt Dresden, meinen Mann, meine Familie, meine Freunde und den dazugehörigen Fußballverein Dynamo Dresden. Seit der Smartphone-Zeit bin ich Instagram- bzw. überhaupt Fotosüchtig. Wenn ich mal nicht am Buch hänge, dann hänge ich an der Strick- oder Häkelnadel.

Eure

2 comments on “[Favolas Lesestoff] Wer „A“ sagt…”

  1. Super, super, danke! Und…..blöd, echt!!! Denn mit Literatwo, dem ersten Blog, mit dem ich es näher zu tun hatte, wollte ich meine Blogvorstellungen beginnen *heul*
    Was mache ich denn jetzt????

Vorhang auf für eure Worte...