Wir Glücklichen ~ Amy Bloom
Wir Glücklichen ~ Amy Bloom

Wer das Cover sieht, denkt an Sommer, zwei Freundinnen und an lockerleichtem Inhalt, der sich wegliest, wie ein Tag am Strand. Oder irre ich mich? Sollte ich sagen: Vorsicht Coverfalle?

Das Buch trägt den Titel „Wir Glücklichen und ist aus der Schreibfeder von Amy Bloom. Immer wenn ich in der Buchhandlung um das Buch herumgeschlichen bin, habe ich mir gedacht, dass es für den Strand gut geeignet ist. Oder noch besser – fürs Lesen auf der grünen Wiese, gemeinsam mit einer Freundin. Sommer – Sonne – relativ leichter und schnell konsumierbarer Stoff. So jedenfalls meine Gedanken.

Zum Glück habe ich den Bloom-Roman nicht draußen begonnen, sondern an einem recht verregneten Sommertag, gemütlich auf dem Sofa. Das Buch benötigt eine ruhige Umgebung, in der man sich tief ins Thema fallen lassen kann. Ja, auch wenn es nach Hollywood geht

Wir Glücklichen ~ Amy Bloom
Wir Glücklichen ~ Amy Bloom

Hollywood und Tarotkarten

Aber auch in Hollywood gibt es nicht nur Stars und Sternchen und es nicht alles aus Gold, was glänzt. Das spürt Iris am eigenen Leib und ehe sie sich versieht, steht sie nicht auf der großen Bühne und feiert Karriere, sondern macht mit der anderen Seite des Vorhangs Bekanntschaft. Eva kann die Träume der Schwester nicht nachvollziehen, aber sie steht an ihrer Seite.

Nur weil man vom gleichen Stamm ist, heißt es nicht, dass man alles mögen muss, was der andere mag. Die zwei Schwestern kennen sich noch nicht lange, aber schon nach wenigen Minuten ist ersichtlich, dass sie sich ähneln wie Tag und Nacht. Iris ist die Sonne, Eva ist der Schatten und ihre Eltern – über die brauchen wir hier nicht wirklich reden. Die Mutter hat Eva vor der Tür des Vaters und Halbschwester Iris abgesetzt. Der Vater allerdings hat mit seinem eigenen Leben zu tun und Iris und Eva bleibt nur die eine Möglichkeit namens Zusammenhalt.

Während Eva die Rolle des Schattens hinnimmt, versucht sich Iris in der Sonne zu aalen. Ihre Halbschwester unterstützt, wo sie nur kann. Sie organisiert, sie hilft aus, sie achtet auf das Umfeld und schmeißt förmlich den Haushalt. Sie sucht weder sich selbst, noch lebt sie Hobbys aus.

Iris allerdings liebt und lebt ihre Neigungen aus, auch die lesbische, auch mit Ehemann. Der Ehemann legt seine Leidenschaften in Briefe, allerdings nicht an Iris.

Wir Glücklichen ~ Amy Bloom
Wir Glücklichen ~ Amy Bloom

Waage

Amy Bloom vereint in ihrem Werk überwiegende die pure und relativ normale Realität, so will ich es nennen. Es gibt einen Anfang und ein Ende. Es gibt die Vergangenheit und die Zukunft und jede Menge Protagonisten, die mit ihren schrägen Adern und außergewöhnlichen Charakteren ständig für neue Aufgaben im Leben von Eva und Iris sorgen. Das fängt schon bei der Mutter an und hört nicht beim Vater aus. Es gibt Krieg und Frieden und es gibt Briefe und vor allem Emotionen durch und durch. Aber auch die Langatmigkeit und die Spannung sind vertreten.

Wäre das Buch kein Buch, dann wäre es wohl eine Waage. Jeder Leser findet sich darin, denn im Roman tobt das Leben mit allen schönen und traurigen Seiten. Mit den miesen trüben und auch den glänzend sonnigen.

Auch wenn ich nicht auf dem Lausitzring gelesen habe, war es die richtige Entscheidung es mit dahin zu nehmen. Wie der Ring, so der Inhalt – mal ganz gerade, dann kommen Kurven und sehr enge Stellen. Es wird laut und leise und es gibt Seiten auf denen ein Boxenstopp nötig ist. Das Leben ist kein Kreis, sondern eine ständige Herausforderung und Amy Bloom lässt uns dies anhand der Lebensgeschichten aus den 30-er und 40-er Jahren spüren.

Und die Besonderheit am Roman dürft ihr nicht übersehen: eine Playlist passend zu den Kapitelüberschriften.

Eure
literatwo_banner

Vorhang auf für eure Worte...