Das Mädchen, das im Buchladen gefunden wurde ~ Sylvia Bishop

Buchladen

Bei diesem Cover, bei diesem Titel und bei dieser buchigen Geschichte schlägt jedes bibliophile Herz höher. Was für ein buchiges Jugendbuch, was für eine herrliche Protagonistin und was für eine wichtige Botschaft.

Es ist nicht nur das erste Buch, welches ich im Jahr 2020 gelesen habe, sondern auch das Buch auf dem ich selbst zu sehen bin (wie einige mir sagten, Danke für die Blumen 😉 ) und das ich aus der Bibliothek mitgebracht bekommen habe. Danke F & M!

Auf dem Cover siehst du die kleine Property, eher Lost Property, was übersetzt Fundsache heißt. Sie wurde nämlich im Buchladen zurückgelassen, als sie fünf Jahre alt war. Michael, Sohn von Netty, hat sie gefunden und pflichtbewusst in den Schrank für Fundsachen gesetzt. Netty, Inhaberin der Buchhandlung Weißer Hirsch, hat sie herausgeholt und seitdem sind die drei eine Familie und Tag und Nacht in der Buchhandlung, ihrem Zuhause.

Bücherparadies

Inzwischen ist Property 11 Jahre und kann nicht lesen. Das wissen weder Michael noch Netty, denn Property tut seit ihrer Ankunft in der Buchhandlung so, als ob sie es könnte. Der Buchhandlung geht es finanziell schlecht, alle drei hoffen aber auf den großen Gewinn. Sie haben bei der Montgomery-Tombola mitgemacht und können ihr Glück kaum glauben, als sie zu den neuen Inhabern des großen Montgomery-Bücherparadieses gekürt werden.

Doch der Freudentaumel ist schnell vorüber, als ein gewisser Eliot Pink auftaucht und viel Geld fordert. Geld was Montgomery ihm versprochen hat, allerdings ist er über alle Berge – Italien? Spanien?

Und nun? Das Bücherparadies ist in Gefahr!

Das Mädchen, das im Buchladen gefunden wurde ~ Sylvia Bishop

Fakt ist: Sylvia Bishops Buch brauche ich selbst in meinem Bücherregal. Mir hat die Geschichte so gut gefallen, am liebsten würde ich dir gleich noch viel mehr verraten. Ich muss dir sagen, dass es im Buch eine Katze namens Gunther gibt und das du das Bücherparadies dringend selbst sehen musst.

Seit ich weiß, wie großartig es ist, wünsche ich mir natürlich ein eigenes. Die Bücherräume werden nämlich herbeigerufen. Zumindest bedient man Hebel und neben den Türen gibt es Messingwählscheiben mit kleinen Bildern. Hinter dem Bild mit dem Flugzeug verbirgt sich zum Beispiel ein Raum mit Flugzeuggeschichten – er ist wie ein Cockpit gestalten und die Bücher bilden die Instrumententafel. Oder der mit dem Eichhörnchen – darin gibt es Waldgeschichten und der Fußboden ist voller Kiefernnadeln. Ich möchte sofort ins Bücherparadies!

Habt Mut!

Property gibt alles, um das Bücherparadies zu retten. Es braucht viel Mut, viel Aufmerksamkeit und Zusammenhalt.

Das Buch „Das Mädchen, das im Buchladen gefunden wurde“ (KJB), ist nicht nur wundervoll, sondern auch wichtig. Es zeigt, wie wichtig es ist, lesen zu können und das sich Menschen, die nicht lesen können, nicht schämen müssen. Habt keine Angst, nur Mut!

Und selbstverständlich ist das Buch auch lustig und für kleine Buchspürnasen geschrieben. Mila Marquis hat das Buch herrlich illustriert und Sigrid Ruschmeier hat es übersetzt. Das Vorwort und das Nachwort will ich nicht unerwähnt lassen. Alle vielleicht offenen Fragen werden beantwortet und merkt euch schon vor dem Lesen: „Adieu“ bedeutet von Gott befohlen und steht nicht für einen Abschied für immer…

Adieu 🙂

Eure
literatwo_banner

4 Comments on Das Mädchen, das im Buchladen gefunden wurde

  1. Hallo Binnen, ich freu mich schon auf die Zeit, in der meine Enkel Zoo schöne Bücher lesen können. Aber für Leseanfänger der 1. Klasse geht das leider noch gar nicht. Eine niedliches Buch und schöne Rezension. Danke 🙂 .
    Herzlich Angela

  2. Liebe Bini,

    das Buch ist schon auf die Wunschliste für meine Schulbibliothek gewandert :).
    Ich wundere mich immer, dass Du auch so viele Kinder-und Jugendbücher liest. Hat das eine Bewandtnis?

    Einen guten Wochenstart gewünscht,
    Simone.

    • Liebe Simone, ich lese schon lebenslang gern Kinder- und Jugendbücher. Oftmals sind die Themen viel intensiver, als in mancher Erwachsenenliteratur. Hier wurde ich eher ganz zufällig zum Buch gebracht.

      Dir ebenso – Bini

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.