Der Stein und das Meer ~ Alexandra Helmig / Stefanie Harjes

Ganz große Meerliebe und ganz große Steinesammelliebe, vor allem Bernstein. Ich bin so gern am Meer und halte nach Strandschätzen Ausschau. Stundenlang kann ich am Strand spazieren, die Meeresluft einatmen, den Möwen beim Schreien zuhören und mich immer wieder nach Strandgut bücken. Kein Wunder, dass ich sehr auf das Bilderbuch von Alexandra Helmig und Stefanie Harjes gespannt war!

Stein & Meer

Bevor ich den ersten Blick ins Buch werfen konnte, fiel mir ein kleiner glatter Stein in die Hand, der der Buchsendung beilag. Was für eine Überraschung und so passend, da es im Bilderbuch um einen Stein namens Sören geht. Sören hat große Sehnsucht nach dem Meer. Er liegt schon sehr lange auf einem Felsen und würde gern wissen, wie es sich anfühlt und was es auf dem Meeresgrund zu entdecken gibt. Er sieht von seinem Felsen viele Dinge, die an den Strand angespült werden und stellt sich oft die Frage, woher diese kommen. Sören würde gern wie die Möwen zum Wasser fliegen. Wird das Meer kommen und ihn holen? Schafft er es irgendwie alleine ins tiefe Nass hinunter?

Der Stein und das Meer ~ Alexandra Helmig / Stefanie Harjes

Natürlich möchte ich die Fragen nicht beantworten, aber ich verrate, dass Sören eines Tages von einem Mädchen gefunden wird. Sören wird für sie sogar ihr Glücksstein…

Stein Sören

Ich habe mich sehr schnell in diese wundervolle Geschichte verliebt. Das war absehbar, denn Steine wie Sören habe ich auch schon aufsammeln können. Zumindest möchte ich das behaupten, auch wenn Sören kein Bernstein ist. Ich freue mich jetzt schon wieder darauf, neue Schätze am Strand zu finden. Es macht Vorfreude und weckt Erinnerungen, auch wenn es im Buch um Sehnsucht und Fernweh geht.

Sören hat Sehnsucht nach einer ihm unbekannten Welt. Er möchte sein jahrelanges Zuhause, den großen Felsen, verlassen und das Meer mit seinen vielen Geheimnissen entdecken. Der kleine Stein möchte seinen Blickwinkel verändern und sucht den Kontakt mit dem Meer und seinen Bewohnern. Tausende von Jahren muss Sören warten, aber dann…

Der Stein und das Meer ~ Alexandra Helmig / Stefanie Harjes

Fernweh und Heimweh

Wir freuen uns doch auch oft darauf, endlich in den Urlaub zu fahren oder Tagesausflüge zu unternehmen, um Neuland zu entdecken. Fernweh kommt in uns auf, wenn wir zu lange daheim sind. Wir genießen die neuen Orte, Städte, sogar Kontinente und stellen meist fest, dass wir nach einer Zeit Heimweh bekommen. Jedenfalls geht es mir so. Oft lockt das Unbekannte und dann wollen wir doch das Bekannte zurück. Geht es dir auch ab und an so?

Geschichte und Illustration

Mein Herz hat Alexandra Helmig auf jeden Fall erobert. Ich mag die Geschichte sehr gern. Allerdings handelt es sich bei „Der Stein und das Meer“ (mixtvision) nicht nur um eine Geschichte, sondern um ein Bilderbuch.

Die Illustrationen stammen von Stefanie Harjes und ich muss ehrlich gestehen, dass diese mich gerade zu Beginn des Buches abgeschreckt haben. Damit meine ich das erste Bild im Buch, welches du hier im Artikel an zweiter Stelle findest. Die marionettenartige Puppe im Krabbenkostüm – für mich ist diese Illustration sehr gruselig. Wahrscheinlich weil ich auf den ersten Blick eine Spinne erkannt habe. Doch auch die weiteren Bilder haben mich nicht erfreut, da sie sehr düster und wirr sind.

Der Stein und das Meer ~ Alexandra Helmig / Stefanie Harjes

Zwischen klaren und weichen Linien befinden sich facettenreiche Collagen. Im Meer schwimmt eine Meerjungfrau mit Flügeln, auf der Meeresoberfläche befindet sich Bert, der aus der Sesamstraße, ein Fisch ruft nach Hilfe und aus dem Sand am Strand ragen Frauenbeine.

Wertvolle Geschichte – abschreckende Illustrationen

Natürlich wird anhand der Collagen sichtbar, was während der tausend Jahre Wartezeit im Meer und in der Welt passiert. Wie sich die Zeiten ändern und mit welchen Veränderungen wir leben müssen. Es ist einerseits grandios und auch beeindruckend, mit welcher Fantasie Stefanie Harjes die Collagen zusammenstellt und die Worte von Alexandra Helmig untermalt. Anderseits würde ich mir diese Bilder lieber in einer Kunstgalerie wünschen. Natürlich gibt es viel zu entdecken und bei jedem erneuten Anschauen des Bilderbuches findet man neue Details, über die man sprechen möchte. Aber für Kinder?!

Das Cover ist wundervoll und die Geschichte ist wirklich wertvoll und einfach schön und empfehlenswert. Die Illustrationen haben mich leider überhaupt nicht überzeugt und in Verbindung mit den Worten abgeschreckt, was ich sehr schade finde.

Ich empfehle dir, auf jeden Fall einen Blick in den Trailer zum Buch zu werfen.

Eure
literatwo_banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.