So sieht es also aus, wenn ein Glühwürmchen stirbt ~ Maike Voß

Glühwürmchen mag ich – Liebesromane eher weniger, aber in letzter Zeit habe ich mich lesend in Richtungen gewagt, denen ich sonst den Rücken zukehre. Abwechslung muss ein. 😉 Hätte ich es lieber doch lassen sollen? Oder hat mich Maike Voß mit ihrem Debütroman überzeugt?

Ihr bester Freund liegt noch im Bett, als sich Viola aus der Wohnung schleicht und nach Hause flüchtet. Was hat sie getan? Sie hat mit ihrem besten Freund Leon geschlafen und er hat die drei magischen Worte zu ihr gesagt. Viola ist verwirrt, taumelt im Gefühlsstrudel und balanciert auf einer Mauer aus Zweifeln und Ängsten. Liebt sie Leon? Liebt Leon sie wirklich oder ist er wie die andere Typen und wollte sie nur ins Bett bekommen?

SIE ~ ER

Leon ist verwirrt, als Viola nicht mehr neben ihm liegt. Spurlos verschwunden, sie hat sich aus seinem Telefon gelöscht und in ihrem Zuhause ist sie nicht anzutreffen. Leon hinterfragt sich und sein Handeln und er hat ein Ziel: Viola wiedersehen…

Neugierig und kritisch zugleich, habe ich die zwei Charaktere Viola und Leon kennengelernt. Viola habe ich direkt ins Herz geschlossen, da sie nicht das normale Mädchen von nebenan ist. Sie handelt nicht immer vorhersehbar, rebelliert und sprengt einige Grenzen, auch wenn sie sich dadurch selbst Steine in den Weg legt. Auch mit Leon habe ich mich schnell angefreundet, einfach ein toller Typ mit bewegender Vergangenheit.

Eine außergewöhnliche Liebesgeschichte mit einigen Geheimnissen, die sich nach und nach enthüllen. Nicht nur das Ende ist besonders und das ganze Gegenteil von Herkömmlich, sondern auch der Weg dahin. Es wird hart, kitschig, ab und an unplausibel, dafür ungewöhnlich und gefühlvoll.

„Wenn es dir schlecht geht, musst du anderen damit nicht wehtun.“ (Seite 94)

So sieht es also aus, wenn ein Glühwürmchen stirbt ~ Maike Voß

So zerrissen war ich lange nicht mehr und ich gebe zu, dass nicht viel gefehlt hätte und der Roman wäre wie ein Glühwürmchen durch die Gegend geflogen. Was mich davon abgehalten hat? Die Fragen die mir im Kopf herum tobten und nicht zugelassen haben, dass ich den Roman so schnell aufgebe, einige wundervolle Sätze die sich in mein Herz gegraben haben und der Kontakt zur Autorin selbst.

Glühwürmchen

Schließlich habe ich die ersten Seiten recht schnell inhaliert und mich auf ein recht außergewöhnliches Beziehungsdrama eingestellt. Abwechselnd lässt uns die Autorin in die Welt von Viola und Leon tauchen. Ich war gespannt, neugierig und habe schnell gemerkt, dass aufkommenden Fragen im Laufe der Handlung beantwortet wurden. Zudem machte ich mir immer bewusst, dass Viola und Leon viel jünger sind als ich und in 10 Jahren bestimmt anders über die Liebe und bestimmte Situationen denken. Mit 20 ist die Liebe noch kitschiger, naiver und rosarot schimmernd.

Und doch gab es bestimmte Brüche in der Handlung, die ich selbst mit viel Fantasie nicht nachvollziehen konnte, weil bestimmte Dinge in meinem Umfeld viel emotionaler und enger sind. Zudem hatte ich das Gefühl, dass einige Stellen absichtlich verkompliziert wurden und die Protagonisten entgegen ihrer Natur handelten. Bestimmte Ausflüge ins Extreme waren mir zu flach und gleichzeitig zu übertrieben. Vielleicht bin ich aber auch zu alt, zu kritisch, zu anspruchsvoll.

Ein dickes DANKE an Autorin Maike Voß (dtv/BOLD), die sich meinen kritischen Fragen gestellt hat und mich mit einigen Stellen versöhnen konnte und mir einige Hintergründe und auch Beweggründe nannte. Ich verfolge ihren Weg weiter und denke, dass sie mich mit ihrem nächsten Roman überzeugt!

Eure
literatwo_banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.