#stayhome ~ Bücherschrank Literatwo

#stayhome ist wohl derzeit einer der meist verwendeten Hashtags auf Instagram. Es folgen #staythefckhome, #stayathomereadabook und #wirbleibenzuhause. Richtig so und seit gestern Abend gibt es hier in Dresden auch eine Ausgangsbeschränkung. Ein komisches Gefühl und doch ist die Beschränkung wichtig. Das sage ich nicht nur, weil ich genügend Bücher zum Lesen habe. Wir sind für uns, unsere Mitmenschen, unsere Welt verantwortlich und wollen gemeinsam das Virus stoppen.

Also sei vernünftig, bleib drin und halte bei notwendigen Ausgängen genügend Abstand!

#stayhome

Den heutigen Tag wollte ich sowieso als Schreib- und Lesetag nutzen, wobei es mir schon sehr schwerfällt, mich zu konzentrieren. Mich belastet es schon, etwas nicht zu dürfen, was ich heute eigentlich nicht wollte. Klingt komisch, ist aber so. Das Verbotene, der Abstand zu meiner Familie, die am Rand von Dresden wohnt, der eingeschränkte Kontakt zu meinen Freunden – alles fühlt sich merkwürdig und dumpf an, dafür aber auch sehr wichtig und richtig. Unter der Woche bin ich ebenfalls gleich nach dem Job nach Hause gefahren und drin geblieben, auf das Lesen konnte ich mich allerdings nicht konzentrieren. Putzen, im Haushalt austoben, das scheint derzeit für mich die richtige Lösung zu sein. Wie sieht das bei dir aus? Stürzt du dich in die Untiefen des Bücherregals und badest dich im Lesestoff?

Vorhin habe ich gerade meinen Bücherschrank umgeräumt und mit neuen Büchern bestückt. Mich freut die Mischung aus alten und neuen Büchern. Ich habe sogar ein Heinrich-Zille-Buch entdeckt, klasse! Heute sind die Romane „Es hätte mir genauso“ von Ali Smith, „Otto“ von Dana von Suffrin und „Heute beginnt der Rest des Lebens“ von Marie-Sabine Roger eingezogen.

#indiebookday

Heute ist auch #indiebookday – auf Instagram habe ich schon einige Erinnerungen der letzten Jahre hervorgeholt. Eigentlich wäre ich jetzt gerade in meiner Lieblingsbuchhandlung Findus in Tharandt und würde Anja Schenk lauschen. Sie wollte heute ihr Kinderbuch „Die total verrückte Reise der Familie Nussbaum“ vorstellen. Und das hat sie auch! Virtuell – was ich total genial finde. Klick dich am besten gleich mal rüber ins Video auf den Instagramkanal der Buchhandlung. Anja Schenk findet ihr unter @buchstaben_liebe auf Instagram.

Und sonst? Sonst sollte heute noch ein Mädelstreff in der Buchhandlung stattfinden. Wir wollten uns drei Stunden einschließen lassen, lecker essen und einfach richtig viel durch die Seiten stöbern. Ganz viel quatschen und lachen und natürlich Bücher kaufen. Aber das holen wir nach und ich bin jetzt schon vorfreudig! Online kann übrigens bei der Buchhandlung Findus, auf Instagram unter @buchhandlungfindus, eingekauft werden. Portofrei ab 20€ und ganz ohne Registrierung. Probiere es doch gleich mal aus und Buchtipps und Aktionen rund ums Buch findest du ebenfalls. #supportyourlocalheros

#supportyourlocalheros

Mir tat es jetzt wirklich gut, mal ein paar Zeilen einfach so runter zu schreiben. Mal sehen, ob ich mich jetzt wieder auf mein aktuelles Buch konzentrieren kann oder ob ich eine Runde stricke oder häkele oder doch putze. Instagram lenkt mich aber auch gut ab, denn es gibt so viele Verlage, Autoren und Buchhandlungen, die derzeit Live-Videos anbieten und für uns Lesungen abhalten. Gerade gestern habe ich mich von Saša Stanišić unterhalten lassen. Er hat auf seinem Instagramkanal @howtowaitforalongtime aus „Fallensteller“ vorgelesen. So grandios! Vielen DANK!

Je nachdem wie sich die Lage hier in Dresden und im Job entwickelt, melde ich mich sicher wieder mit dem ein oder anderen persönlichen Gedanken. Und natürlich gibt auch in wenigen Tagen den nächsten Buchtipp von mir.

Was steht bei dir heute an? Möchtest du etwas wissen oder erzählen? Dann los, ich freue mich auf deinen Kommentar. Bleib gesund!

Eure
literatwo_banner

5 Comments on #stayhome

  1. Auf einmal lesen sie wie verrückt. Vielleicht ist dieses kleine Virus doch ein Update für die Menschheit. Zur Besinnung, zum Miteinander und zur Menschlichkeit und Solidarität. Gerade verstehe ich die Welt einfach nicht mehr – verrückt nach Klopapier… Büchern… das hätten wir auch auf einem einfacheren Weg haben können . Liebe Grüße und lauter Gesundheit

    • Ohja, Moni, zumindest die, die lesen können. Wir müssen positiv denken, auf jeden Fall. Irre ist es, dass wir demnächst wohl Zeit haben werden – bisher ist das noch nicht greifbar, im Job ist es stressig und doch merkwürdig.

      Werdet verrückt nach Büchern! Das wäre toll und ja, das hätten wir auch anders haben können.
      Bleib gesund – Bini

  2. Hallo,

    ich weiß, was du meinst! Ich sitze hier auch oft, denke „Du hättest jetzt so viele Zeit und Muße zum Lesen!“ und kann mich dann doch nicht auf meine Buch konzentrieren. Da bin ich ja schon froh, wenn ich 20 Seiten in der Stunde schaffe… Aber ich vermute, dass sich das etwas geben wird, wenn man sich in der Situation etwas häuslicher eingerichtet hat.

    Wir hätten uns in ein paar Tagen auch in der Buchhandlung getroffen, mit unserem Krimi-Lesekreis. Das muss jetzt verschoben werden, aber mal schauen, vielleicht können wir über WhatsApp ein virtuelles Treffen machen. Allerdings weiß ich nicht, ob wirklich alle WhatsApp haben! Bei zumindest einem vermute ich, dass das eher eher nicht so ist… Von dem haben wir auch alle nicht die Nummer, glaube ich! Das ist doch auch mal ein Anstoß, beim nächsten Treffen rauszufinden, wie wir ihn bei solchen Gelegenheiten erreichen können.

    Bücherregale umräumen wäre hier auch mal wieder eine Maßnahme! Im Moment sind die sortiert nach „hier war gerade eine Lücke“.

    LG,
    Mikka

    • Hey Mikka, wie schön, eine Verbündete gefunden zu haben – oder eine gleichtickende. Ich habe es tatsächlich geschafft, ein neues Buch zu beginnen – VRONT von Yves Grevet – irgendwie gruselig, da es der heutigen Zeit doch recht ähnlich ist. Fehlt nur, dass wir ein Implantat bekommen und darüber überwacht werden können. Aber es hat mich abgelenkt und ich berichte zeitnah darüber.

      Die Zeit wird kommen – derzeit für mich selbst noch nicht greifbar, mal sehen. Ich habe schon ziemliche Angst.

      Ein Krimi-Lesekreis – wie genial. Aufgeschoben ist zum Glück nicht aufgehoben und ihr werdet euch wiedersehen. Aber klar – Nummern austauschen ist schon gut und ich habe zwar noch nie so einen Live-chat gemacht, aber das wäre sicher mal eine tolle Erfahrung.

      Ähm – Lücken? Wo? 😉

      Pass gut auf dich auf und bleib gesund. Bini

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.