Jonathan Stroud - Lockwood & Co. - Der Geist des Lesens
Jonathan Stroud – Lockwood & Co. – Der Geist des Lesens

Manchmal ist es schon trist und langweilig, das Leserleben. Manchmal hat man das Gefühl, keine auch noch so abgedrehte Geschichte könne noch überraschen und fesseln. Alles schon mal da gewesen, denkt man und irgendwie riecht und schmeckt manches nach altem Kaffee.

Vampire, Serienkiller, Engel, Zauberkinder, Elfen, Magier und so weiter und so weiter…. Langweilig.. echt. Manchmal zumindest. Literatwo wird zwar immer wieder auf der Suche nach Buchperlen fündig, aber dann und wann droht man im gebundenen Einheitsbrei zu versinken. Dies ist ein absolut lesensgefährlicher Zustand, aus dem es kaum ein Entrinnen gibt..

Wäre uns da nicht ein kleines Stellenangebot ins Auge gefallen, das unsere Aufmerksamkeit erregte. Ganz dezent aufgemacht und doch nicht zu übersehen. Riesengroß und doch ganz unscheinbar. Eine Agentur suchte Verstärkung… Und wir stellten mit einem Blick fest: DIE SUCHEN UNS…

Jonathan Stroud - Lockwood & Co. - Wir sind beGEISTert
Jonathan Stroud – Lockwood & Co. – Wir sind beGEISTert

Warum? Na, lest doch selbst:

Lockwood & Co.,

die bekannte Agentur für übersinnliche Ermittlungen, sucht jungen Außendienst-Mitarbeiter. Zum Aufgabengebiet gehören Untersuchungen gemeldeter Heimsuchungen vor Ort sowie deren Unterbindung. Der Bewerber sollte empfänglich für übernatürliche Phänomene sein, gut gekleidet….

Schwätzer, Betrüger, Vorbestrafte und dergleichen
zwecklos….

Genau das sind wir…! Literatwo: Empfänglich für alles Übernatürliche – Spezialisten für Heimsuchungen sowie absolut un-vorbestraft, gut gestylt und nicht geschwätzig… und im wahrsten Sinne des Wortes beGEISTerungsfähig. Geistlos war gestern… Heimsuchungs-Agenten wollten wir werden.

Jonathan Stroud - Lockwood & Co. - Literatwo ist dabei
Jonathan Stroud – Lockwood & Co. – Literatwo ist dabei

Es gab da nur ein ganz kleines Problem… winzig fast:

Der Bewerber sollte idealerweise
weiblich und höchstens 15 Jahre alt sein…

Na egal.. wir wollten wissen, was dahintersteckt und besuchten die Agentur. Lockwood & Co… welch super-klangvoller Name – genau unsere Kragenweite und vielleicht engagierte man auch in Ermangelung geeigneter junger Kandidatinnen ein (zugegeben) mittelaltes Außendienst-Duo (wobei der weibliche Teil eher mittel… – der männliche Teil dafür zusehends älter… aber lassen wir das)!

Kaum in der neblig stimmungsvollen Londoner Portland Row Nr. 35 angekommen, rannte auch schon die erste abgelehnte Bewerberin laut schreiend an uns vorbei – kreidebleich und schlotternd wie Espenlaub. Nun… zugegeben, plötzlich fanden wir es gar nicht so übel, vielleicht ein wenig zu alt für den Job zu sein! Da war ihr wohl irgendein Schreck in die Glieder gefahren und schon hatten wir eine Konkurrentin weniger. Das lief ja prima.

Aber worum ging es eigentlich in der Annonce? Wer hat hier wen für was gesucht – und vor allem, warum? Das wollten wir herausfinden und stürzten uns kopfüber ins Abenteuer. Natürlich hatten wir inzwischen von dem „PROBLEM“ erfahren, das nicht nur England heimsuchte. Geister waren so präsent, dass man sogar zu nächtlicher Stunde Ausgangssperren verhängte, um ihnen nicht zum Opfer zu fallen. Mehrere verschiedene Kategorien von Geistererscheinungen plagten seit geraumer Zeit das ganze Land und seltsamerweise waren es nur Kinder und Jugendliche, die in der Lage waren, diesem Treiben Einhalt zu gebieten.

Und nun standen wir vor einer dieser geheimnisvollen Agenturen zur Geisterjagd: Lockwood und Co. – der einzigen Agentur in London, die ausschließlich aus Jugendlichen besteht – aus zwei Jungs, um es genau zu sagen und genau die Beiden suchen genau eine weibliche Verstärkung. Uns wurde schnell klar, dass wir nicht über die unverbrauchten Fähigkeiten Jugendlicher verfügen – wir waren für diesen Job nicht zu gebrauchen (so schwer diese Einsicht auch ist).

Aber wir haben uns auf die Fahne geschrieben, mit Lockwood und Co. durch geistreiche Gassen zu ziehen, bösartige Geister zu vertreiben und anderen Gespenstern Gerechtigkeit widerfahren zu lassen – so dass sie sich endlich lösen können. Bereits ab September sind wir dabei, wenn das erste Abenteuer von Lockwood & Co zeitgleich in England und Deutschland auf dem Buchmarkt erscheint.

Die Seufzende Wendeltreppe wird für Aufsehen sorgen. Nicht nur weil man sich so schön gruseln kann, sondern eben weil es so geschrieben ist, dass man sich in den schlimmsten Momenten vor Lachen kaum noch halten kann. Ja die jugendliche Unbekümmertheit schlägt hier voll zu und wir sind hin- und hergerissen zwischen Gänsehaut und Lachanfall.

Lockwood und Literatwo. Ein gemeinsamer Weg beginnt und nachdem wir das Manuskript des neuen Jugendbuches aus dem Hause CBJ schon sehr früh in Händen hatten, konnten wir der Versuchung nicht widerstehen, schon vor Erscheinen des ersten Romans der Lockwood-Reihe das exklusive Interview mit dem weltbekannten Autor zu führen, dessen Geist diese Geister entsprungen sind. Es ist niemand Geringerer als der Vater der Bartimäus Saga… Jonathan Stroud.

Das Buch erscheint Ende September… wir werden es hier ausführlich vorstellen und fühlen uns bereits jetzt der Agentur sehr verbunden… als inoffizielle Beobachter und Weggefährten auf all den spannenden Wegen. Für heute genug. Wir brauchen Eisenketten und mehr. Das soll vor Geistern schützen und wir wollen ja nicht an der plötzlich zunehmenden Geistesgegenwart erkranken. Eisen kleidet uns ein – Eisen liegt um uns herum und wir wünschen euch schon jetzt viel Vergnügen mit unserem ersten Geisterjäger-Interview mit Jonathan Stroud.

Und glaubt uns: Wir haben keine normalen Fragen gestellt und er hat so geantwortet wie wir es uns in unseren kühnsten Albträumen erhofft hatten…. Beispiel gefällig?

Jonathan, Sie kategorisieren Geister und begründen damit die unterschiedlichen Motivationen für ihre Präsenz. Die Suche nach Gerechtigkeit steht hierbei bei vielen Geistern im Vordergrund – sie finden keine Ruhe, weil ihnen in ihrer Vergangenheit Ungerechtigkeit widerfahren ist. Was würde Sie daran hindern unsere Erde zu verlassen und wie würde das Gespenst Stroud für Aufsehen sorgen?

Haha – warum mein Geist zurückkehren würde? Hmmm… wenn meine Verleger den Verkauf meiner Bücher nach meinem Ableben einstellen würden, könnte ich mir vorstellen, ihre Büros heimzusuchen, sie von hinten zu erschrecken oder ihnen Papierkügelchen in den Kaffee zu werfen, bis sie wundervolle Neuauflagen von Bartimäus und Lockwood in den Druck geben würden.

Sollte mich ein Autor, der mir nicht sehr gewogen ist, vor einen fahrenden Zug schubsen, würde ich mich jeden Morgen beim Zähneputzen in seinem Spiegel materialisieren und ihn auf diese Weise langsam in den Wahnsinn treiben.

Das wäre sehr lustig.

Traut euch einfach.... buh
Traut euch einfach…. buh

Literatwo international.

It was a real privilege for us to conduct the first official „Lockwood & Co“- interview with Jonathan Stroud for his german publisher CBJ. The translation is released on the special Lockwood page since a few weeks.

As promised we offer a special service for fans of Jonathan, who are not common with our languague. The complete interview in the original version is published on Literatwo and you will find surprising facts and more to the subject of the new book series, which will be available in the UK, the United States an Gemany in mid september….

The complete interview in english - soon available...
The complete interview in english – now available…

7 comments on “Lockwood & Co. – Literatwo trifft Jonathan Stroud”

    • Eine wahnsinnige Kombination aus Spannung und Humor. Wir haben es sehr genossen und auch Jonathan selbst hat sich im Interview von seiner absolut beGEISTernden Seite gezeigt…

      Das-muss-man-haben 😉

Vorhang auf für eure Worte...