Ruby Redfort -
Ruby Redfort – packt die Lupe aus!

Bevor ihr weiter lest, Kaugummi in den Mund 🙂

Der Kaugummi bringt euch Ruby Redfort schon etwas näher, denn die 13-jährige ist ohne diesen selten anzutreffen. Ebenso solltet ihr euch ein Sprücheshirt zulegen, denn das ist ebenso kultig und ihr Markenzeichen. Turnschuhe und Jeans habt ihr auch an? Klasse, dann steht dem Abenteuer nix mehr im Weg und ihr kommt als relativ normale Leser rüber 🙂 Keiner würde euch als Spürnase bezeichnen, lach.

In uns stecken doch aber auch irgendwie Detektive, oder? Also wir Literatwos sind mit Notizbuch, Lupe, Kaugummi und Shirt zu Ruby gestoßen und haben sie begleitet verfolgt. Aber Angst solltet ihr nicht mitbringen, denn Mut  ist gefragt und vor allem Neugierde.

Seit Ruby ganze zwei Jahre zählt, schlummert in ihr das clevere „Codeknackergen“ und sie ist sich ihrem Talent und ihrer Spürnase bewusst. Keiner kann ihr was vormachen oder sie austricksen und egal was die Eltern wollen, sie möchte Detektivin werden. Da die Schule sowieso langweilig ist, hat sie ausreichend Zeit, um sich ihrer Leidenschaft zu widmen.

Ruby Redfort -
Ruby Redfort – los gehts…

Halt! Stop!

Nee – so nicht. Bitte legt mal schnell die Rätselhefte und Sudokuhefte und was ihr da nicht alles gerade in den Händen haltet, auf Seite. Ruby ist doch kein Kleinkind, sondern die jüngste Geheimagentin. Ruby ist ein recht normal aussehendes Mädchen, auf jeden Fall, aber der Schein trügt doch! Ruby ist total aufgeweckt und clever und würde sich mit solchem Kinderkram nicht abgeben. Nein, nein, bei Ruby reden wir über Codes und über den Geheimdienst, denn diesem ist ihr Talent bekannt.

Ruby ist sehr eigenständig und setzt für sich Trends, alles andere ist ihr relativ egal. Sie ist absolut taff, frech und eben voll cool, ohne angeberisch zu wirken. Sie liebt es Codes zu knacken, überhaupt haben es ihr Geheimnisse und knobelige Aufgaben angetan. Als überdurchschnittlich schlaues Mädchen weiß sie früh, was ihr gut tut und Lehrern und Eltern begegnet sie gern überlegen. Zumal ihre Eltern nicht die hellsten Kerzen auf der Torte sind, so zumindest würde mein Bruder sie beschreiben.

Achso, ja, die ganzen Notizbücher hier sind auch von ihr. Ruby besitzt um die 622 Stück, es könnten heute sogar schon wieder zwei mehr sein. Das pinke findet ihr toll? Da drinnen findet ihr die Ruby-Regeln. 79 Stück gibt es bisher und Ruby stellt immer wieder neue auf.

Ruby Redfort -
Ruby Redfort – Cliffhanger zwischen den Seiten

Kostprobe: „REGEL 1: MAN WEISS NIE GANZ GENAU, WAS ALS NÄCHSTES PASSIERT.“

Rubys Eltern sind gerade aus ihrem Urlaub aus der Schweiz zurück, da passiert es. Erst ist das Gepäck der Eltern weg, dann die Haushälterin Mrs. Digby und zu guter letzt ist die komplette Wohnung leer. Einfach so. Weg. Alles weg.

Die Notizbücher sind aber noch da, zum Glück! Ein Telefon übrigens auch, falls ich das gerade nicht sagte. Zudem taucht Hitch, ein Haushaltsmanager, auf. Doch damit nicht genug, denn ein unbekannter Anrufer meldet sich und Ruby muss sich einem 99 Sekundentest stellen.

Die Eltern allerdings haben nur das bevorstehende Museumsevent und einen gewissen Jadebuddha im Kopf und gehen Ruby gewaltig auf die Nerven. Gut dass es da ihren besten Freund Clancy gibt, denn auf ihn kann sie immer zählen…

Wirklich immer?

Ruby Redfort -
Ruby Redfort – knobelige Formeln

Ruby ist mal eine echt taffe Protagonistin, die schon in jungen Jahren weiß, was sie will und sich da nicht reinreden lässt. Sie ist so ein tolles Mädel, also ihr solltet sie echt kennenlernen. Jeder der detektivisch veranlagt ist, das Geheimagentengen in sich trägt und eine Spürnase besitzt, sollte sich mit Ruby zusammen tun. Von ihr könnt ihr noch was lernen und sie wird euch mit ihrer Art begeistern.

Sie schreckt keinesfalls vor kniffligen Aufgaben zurück, sondern packt erstmal den Koffer voller Beobachtungsgabe aus und verteilt eine große Portion Klugheit und serviert zudem astreine Logik. Herrlich! Autorin Lauren Child ist zurecht eine der bekanntesten Kinderbuchautorinnen Englands, sie überzeugt mit ihrem überaus sympathischen Charakter. Sie könnte wirklich behaupten: Drückt dieses Buch eurem lesefaulen Kind in die Hand und es wird zum Rubyjunkie.

Ruby -
Ruby – Codes knacken

Neben dem Lesen gibt es natürlich auch jede Menge Knobelstoff. Denn nicht nur Ruby muss sich einem kniffligen Test stellen. Ihr habt dabei allerdings einen Bonus, denn auf den letzten Seiten findet ihr die Lösungen.

Nicht nur Ruby ist cool und gut gestylt, sondern auch das Buch an sich. Die Schrift ist groß und lädt zum Viel- und Schnelllesen ein. Zwischen den Kapiteln, welche mit kurzen Überschriften versehen sind, befinden sich fiese Cliffhanger. Aber genau diese geben den Extraspannungsschub, total fetzig. Dialoge, Worte, mal kursiv, mal fett gedruckt, Notizbucheinträge, Regeln und Aufgaben, lockern das Schriftbild auf.

Leserherz was willst du mehr, vor allem dann, wenn du im Alter von 12 aufwärts bist.

Ruby Redfort – Die jüngste Geheimagentin der Welt(Fischer Verlag) ist einfach obercool! So!

Ruby Redfort - Lauren Child
Ruby Redfort – Lauren Child

Ruby-Fans können sich freuen, denn nach einem ersten Fall, wird auch ein zweiter folgen 🙂

3 comments on “[Spürnasen] Jetzt kommt Ruby Redfort!”

  1. Gefällt mir ungemein. Erinnert an den Theo Boone von Grisham. Da wollte ich auch endlich mal das zweite Buch, welches da im Regal rumliegt, lesen.
    Die Ruby würde ich auch lesenderweise begutachten. Jaja, auch erwachsene Männer schauen gelegentlich in Kinderbücher.
    Viele Grüße an euch.

    • Hey Uwe,

      umso besser – egal ob erwachsen oder nicht – Kinder bleiben wir immer 🙂

      Ich liebe die Ruby total, bei Grisham kann ich leider nicht mitreden…

      Ganz viel Spaß und wenn du ihr dann begegnet bist, erzähl uns davon.

Vorhang auf für eure Worte...