Großmama packt aus ~ Irene Dische
Großmama packt aus ~ Irene Dische

Irene Diesches Großmutter gibt mir nach 10 Jahren immer noch Spaß. 2007 habe ich das Buch gelesen, nur wusste ich nicht mehr ganz genau, um was es ging. Aber ich wusste, dass ich es sehr gern gelesen habe, dass ich viel gelacht und vor allem viel mit meiner damaligen Kollegin Birgit darüber gesprochen habe. Wir haben es geliebt und im Jahr 2017 liebe ich es immer noch, so viel steht fest. Es ist einfach grandios und ich lese selten Bücher ein zweites Mal. Das mag was heißen!

Irenes Mutter hat zwei Fehler. Schon bei der Geburt werden sie offenkundig. Zum einen ähnelt das Neugeborene Irenes Großmama nicht in jenen Dingen, auf die es ankommt: „Es hatte Carls riesige dunkle Augen, seine Nase und außerdem ganz von allein — ich weiß nicht, woher sie kamen — rote wulstige Lippen“. (Seite13) Zum anderen, und das ist der größte Schock: Irenes Mutter ist ein Mädchen! Kein allzu guter Start ins Leben.

Großmama packt aus

„Es war schlimm genug, dass ich ein Mädchen war und kein Offizier und Kriegsheld werden sollte“ (Seite 14), sagt Irenes Großmama über sich. Sie selbst ist schon völlig anders als ihre Brüder und Schwestern, fliegt oft von der Schule und ist unkeusch. „Otto badete immer nackt, aber ich sollte die Unterhose anbehalten, damit man nichts sah. Ich zog sie trotzdem aus“ (Seite 14), heißt es in Irene Disches unglaublich komischen, aber auch traurig-schönen Roman.

„Meine Schwestern waren immer schon nach fünf Minuten wieder aus dem Beichtstuhl. Ich nicht.“ (Seite 14) – So geht es weiter in „Großmama packt aus“, ein Buch über die unkeusche Katholikin Elisabeth Rother aus dem Rheinland, die wirklich viel zu beichten hat. Und dabei munter drauflos plappert, über den lieben Gott, Juden und Nazis, und vor allem über ihre eigene Familie, mit allen Vorurteilen, die ihr in die Wiege gelegt worden sind.

Großmama packt aus ~ Irene Dische
Großmama packt aus ~ Irene Dische

Herrlich – und das ist erst der Anfang! Ob Elisabeth, Renate oder Irene – alle drei Frauen wachsen uns ans Herz. Irene Dische hat uns aus der Sicht ihrer Großmutter ein wunderbares Buch beschert, das von der ersten bis zur letzten Seite verblüfft, erheitert, rührt und gut unterhält. Es ist verdammt schonungslos, ehrlich und beim Lesen habe ich mir vorgestellt, dass ich Großmama am Kaffeetisch gegenüber sitze.

Kein Mindesthaltbarkeitsdatum

„Ich fürchte, meine Enkeltochter Irene hat meinen Charakter geerbt. Der Unterschied zwischen uns besteht nur darin, daß ich mich mein Leben lang bessern wollte, während sie dafür überhaupt keinen Grund sah. Dazu später mehr.“ (Seite 14/15)

Trotz der heiteren Sprache erinnert uns das Buch an eine schreckliche Zeit im vergangenen Jahrhundert und deren Auswirkung auf die Familien, selbst wenn Ihnen die Flucht aus Deutschland möglich war. Eine ergreifende Komödie die so nur das echte Leben schreiben kann. Irene Dische hat sich fantastisch in ihre Großmutter versetzt und als Leser können wir kaum glauben, wie ungeschönt sie sich selbst und ihre ganze Familie darstellt.

Was habe ich beim Lesen gelacht – so eine erfrischende Sprache, so grandiose Lebenswendungen und was blieb mir auch oft der Mund offen stehen. Rasant erzählt, ohne Tabus und Themen wie Flucht nach Amerika und zweiter Weltkrieg inklusive. Rebellisch, zynisch, ernst und doch so nah und greifbar.

„Großmama packt aus“ (dtv) ist wahnsinnig lebendig, harmoniert mit jeder Jahreszeit, mit jedem weiblichen Lesertyp und es gibt wirklich kein Mindesthaltbarkeitsdatum.

Eure
Großmama packt aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.