Buchhandlungspreis 2016
Buchhandlungspreis 2016

Kolumne 28: #Buchhandlungspreis 2016

Jetzt wollte ich schon fast schreiben: wenn es draußen stürmt und schneit, dann zieht es uns in die Buchhandlungen. So schlimm ist es vom Wetter her nicht, aber dennoch ist dieser verregnete Herbsttag doch gerade dafür gemacht, um früh nach dem Aufwachen, im Bett zu lesen und anschließend in eine Buchhandlung zum Bücher kaufen zu fahren. Wie passend, dass sogar der 08. Oktober einen buchigen Namen trägt. Heute ist nämlich #WorldBookshopDay. Klingt modisch und darum gleich in Hashtagstyle.

Auf dem ersten Artikelbild könnt ihr die strahlende Buchhändlerin Annaluise Erler sehen. Yeah – genau wie im letzten Jahr, wurde die Buchhandlung Findus in Tharandt mit dem Buchhandlungspreis ausgezeichnet. In der Kategorie hervorragende Buchhandlung ist meine literatwoische Lieblingsbuchhandlung zu finden. Sagenhaft – ich freue mich von ganzem Herzen und wer schon einmal die heiligen Bücherhallen betreten hat, wird mir wohl zustimmen. Wer also in Dresden weilt, sollte einen Abstecher nach Tharandt einplanen. Es lohnt sich so sehr.

Über zwei Stunden konnte ich heute buchige Luft atmen. Die Preisträgerin Annaluise hat sich in einer liebevollen Dankesrede bei ihrer treuen Lesekundschaft bedankt. Gemeinsam haben wir mit Sekt und Schnittchen auf ihr und das Buchhandlungswohl getrunken und gegessen. Natürlich hat sie vom großen Tag der Preisverleihung berichtet, regelrecht geschwärmt, auch wenn ein fader Beigeschmack namens Neid, auch bei dieser Preisverleihung zu spüren war. Aber die Literatur muss mit Leidenschaft und Kreativität gelebt werden. Wer das nicht kann und ununterbrochen tut, kann keinen Preis in der Hand halten. Bei Findus ist eben anders und diese Leidenschaft und literarische Kraft muss belohnt und prämiert werden. Verdient!

Buchige Feier

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zwischen den vielen Gästen habe ich natürlich bekannte Gesichter getroffen. Könnt ihr euch an Petra Sprenger oder viel mehr an ihre Opernmouth-Bücher erinnern? Ich habe im letzten Jahr ein umfassendes Interview-Akrostichon geführt. Sie heute zu treffen, hat mich sehr gefreut und musste bildlich festgehalten werden. Sie erzählte mir, dass immer mehr Leser auf ihre Bücher aufmerksam werden. Klasse! Ich mag die kleinen Wissensträger sehr gern verschenken und konnte selbst schon viel daraus lernen.

Außerdem habe ich heute die Verlegerin Barbara Miklaw kennenlernen können. Eine sehr sympathische Frau. Kennt ihr den Mirabilis Verlag? Ich gestehe, dass ich heute zum ersten Mal den Namen gehört habe, darum muss ich mich gleich mal schlau machen.

Und welches Buch habe ich heute allen Findus-Kunden empfohlen? Natürlich Die Nachtigall von Kristin Hannah. Doch ich durfte nicht nur empfehlen, sondern ich durfte mir auch eine große Empfehlung anhören. Diese trägt den Namen „Buchhändler“ im Titel. Na, wer errät das Buch? Ich habe ich mir gleich bestellt und hole es am Mittwoch in Tharandt ab. Meine Erwartungen sind hoch.

Ich habe den #WordBookshopDay also ausgiebig genutzt und ein Buch gekauft, auf die Buchhandlung angestoßen und nun werde ich mich den literarischen Seiten widmen. Buch, Decke, Kaffee und los gehts ins Gemütlichkeitswochenende. Und ihr so?

Eure

 https://i0.wp.com/literatwo.de/wp-content/uploads/2015/01/u5-e1420292690858.png?w=640

Vorhang auf für eure Worte...