Schlagwort: Tharandt

Magazin No. 2 ~ Buchhandlung Findus

Magazin No. 2 ~ Buchhandlung Findus

Heute habe ich frei, denn wir schreiben den 31. Oktober und der wird in Sachsen gefeiert, zumindest wird in meiner Familie das Reformationsbrötchen gebacken und gegessen. Mir schmeckt das nicht, ich esse höchstens die Mandeln und den Zuckerguss runter. Da die innere Uhr mich auch an freien Tage nicht lange im Bett hält und man früh noch recht kreativ ist, sitze ich nun hier mit einer Tasse Latte Macchiato und den obligatorischen Marshmallows obendrauf und stelle dir gleich mal das neue Magazin No. 2 vor. Der ET: Juni 2018 ist nun schon eine Weile her, aber mit dem Magazin verhält es sich im Grunde wie mit einem guten Buch. Es gibt kein alt oder neu in der literarischen Welt – Buchempfehlungen sind zeitlos. So, jetzt habe ich den Bogen aber gut bekommen und berichte dir ganz voller Stolz, dass auch im zweiten Magazin zwei Artikel von mir abgedruckt sind. Es ist immer besonders, wenn man sonst „nur online“ unterwegs ist und dann „abgedruckt“ wird. Dafür bin ich dankbar und sage DANKE Buchhandlung Findus in Tharandt.

(mehr …)

Buchhandlungspreis 2017 & Buchneuigkeiten

Buchneuigkeiten
Buchhandlungspreis 2017 – Findus in Tharandt

Über Whatsapp erreichte mich am 31. August der Jubelschrei von Annaluise Erler. Sie hat erneut den Buchhandlungspreis mit ihrer Buchhandlung Findus gewonnen. Wahnsinn!

Wenig später traf die Email ein, in der die Buchhändlerin mit Herz immer noch nicht fassen konnte, wie ihr nun zum 3. Mal dieses Glück geschah: …es ist unglaublich! Die Bundesbeauftragte für Kultur, Prof. Monika Grütters, hat heute unsere kleine Buchhandlung Findus mit dem Prädikat „Beste Buchhandlung 2017“ ausgezeichnet! Nur drei Buchhandlungen in ganz Deutschland dürfen sich so nennen. Ich wusste gar nicht, wie mir geschah… und bin sehr, sehr glücklich.

Buchhandlungspreis 2017 – yeah!

Wahnsinn – alle guten Dinge sind doch 3 – richtig? Nach 2015 und 2016 hat sie auch in diesem Jahr den Preis bekommen. Auch hier gratuliere ich gern erneut und ich bin nicht überrascht, denn die Buchhandlung ist einfach wundervoll. Am liebsten würde ich euch alle mal mit hinnehmen. Da das leider nicht geht, zeige ich euch mal wieder ein paar aktuelle Bilder.

Aber sagt mal, wie wäre es denn mal mit einer Onlinebestellung bei Findus? Wo kauft ihr eigentlich Bücher, wenn ihr online kauft? Annaluise verpackt die Bücher so liebevoll. Testet doch mal!

Und nun guckt euch mal um – ich habe euch die Bilder beschriftet.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ihr merkt bestimmt, dass auf den Bildern noch nicht die komplette Buchhandlung zu sehen ist. Es gibt nämlich noch eine große  Regalecke mit Sachbüchern rund um die Natur. Zudem fehlt der Kassenbereich, auch die große Kalender- und Kartenecke. Ich habe mal wieder nur die ganzen Bereiche fotografiert, die ich am liebsten mag. 😉

Zudem hüpft mein Herz immer hoch, wenn ich meine Worte aus den Artikeln an den Büchern finde. Auch wenn ich gedanklich immer noch auf der Suche bin, meine Meinung, meine Leseempfehlung knackiger rüber zu bringen. Einen ganzen Artikel im Buchhandel würde ich mir wohl auch nicht durchlesen. Es wäre auch so schön, mehr mit den Lesern selbst in Kontakt zu treten, ihre Meinung nach dem Lesen zu wissen. Offline ist das nicht einfach, auch hier grübel ich oft, wie ein Austausch zustande kommen könnte. Vielleicht sollte ich mal einen ganzen Tag lang vor Ort sein oder eine Art Literatwo-Gäsebuch auslegen. 😉

Der Buchhandlungspreis 2017 bringt Literatwo in die buchige Wildnis. Das klingt nach Abenteuer, oder? Also ich darf euch noch nichts verraten, aber das Preisgeld muss in buchige Aktionen investiert werden und die hat Familie Erler sich gut ausgedacht. Ich darf Teil des neuen Offline-Projektes sein, soviel sag ich euch und es wird richtiges Neuland betreten. Aufregung und schon jetzt ein DANKE, dass ich mit dabei sein darf.

Buchneuigkeiten
Buchhandlung am Topfmarkt in Suhl

Ihr habt die Liste der Preisträger 2017 intensiv durchstöbert? Dann ist euch ganz sicher auch die Buchhandlung am Topfmarkt in Suhl aufgefallen. Diese ist nämlich in der Kategorie hervorragende Buchhandlung zu finden. Ebenfalls verdient und darum: herzlichen Glückwunsch. Für euch habe ich natürlich ein Foto gemacht. Besonders ist, dass ihr im Erdgeschoss neben Büchern eine kleine Galerie von Kalendern findet und wenn ihr in den ersten Stock geht, gibt es nicht nur Bücher, sondern auch eine große Weinecke – Regal mit Büchern rund um den Wein und einige Flaschen.

Liebevolle Kleinigkeiten gibt es zu entdecken – kleine Bücher zum Verschenken, Postkarten, ausgewählte Titel die nicht überall ausliegen – und ich habe mich mit Lektüre für den nächsten Urlaub eingedeckt. Es geht nach Hiddensee und da passt das Buch von Unda Hörner namens „Auf nach Hiddensee! Die Bohème macht Urlaub“ richtig gut.

Jüttners Buchhandlung in Wernigerode

Dieser Anblick soll euch verführen, in diese Buchhandlung zu gehen. Hach – dieses hübsche Fachwerkhaus, das Glockenspiel mit 18 Bronzeglocken, welches dreimal am Tag läutet und Eule und Buch aus Holz an der Fassade. Stark oder? Man muss Jüttners Buchhandlung einfach besuchen. Und drinnen ist es richtig gemütlich. Es gibt lange und hohe Regale und sogar eine große Antiquariatsecke. Das Auge hat dort wahrlich viel zu entdecken und der alte Buchgeruch – hach…

Wernigerode ist allgemein einen Besuch wert. Die Innenstadt ist so wundervoll mit den vielen Fachwerkhäusern. Es gibt so viel zu sehen an liebevollen Details – ein Stadtbummel mit Buchhandlungsbesuch ist sehr lohnenswert und davor am besten mit der Harzer Schmalspurbahn auf den Brocken.

Jetzt habe ich euch drei Buchhandlungen wieder ein Stück näher gebracht und freue mich, auf eure Kommentare. Wart ihr denn schon mal in Tharandt, in Suhl oder in Wernigerode? Und wo kauft ihr ein, wenn ihr online kauft?

Erzählt doch mal und lasst uns hier austauschen. Ich freue mich drauf.

 Eure
literatwo_banner

Buchhandlungspreis 2016

Buchhandlungspreis 2016
Buchhandlungspreis 2016

Kolumne 28: #Buchhandlungspreis 2016

Jetzt wollte ich schon fast schreiben: wenn es draußen stürmt und schneit, dann zieht es uns in die Buchhandlungen. So schlimm ist es vom Wetter her nicht, aber dennoch ist dieser verregnete Herbsttag doch gerade dafür gemacht, um früh nach dem Aufwachen, im Bett zu lesen und anschließend in eine Buchhandlung zum Bücher kaufen zu fahren. Wie passend, dass sogar der 08. Oktober einen buchigen Namen trägt. Heute ist nämlich #WorldBookshopDay. Klingt modisch und darum gleich in Hashtagstyle.

Auf dem ersten Artikelbild könnt ihr die strahlende Buchhändlerin Annaluise Erler sehen. Yeah – genau wie im letzten Jahr, wurde die Buchhandlung Findus in Tharandt mit dem Buchhandlungspreis ausgezeichnet. In der Kategorie hervorragende Buchhandlung ist meine literatwoische Lieblingsbuchhandlung zu finden. Sagenhaft – ich freue mich von ganzem Herzen und wer schon einmal die heiligen Bücherhallen betreten hat, wird mir wohl zustimmen. Wer also in Dresden weilt, sollte einen Abstecher nach Tharandt einplanen. Es lohnt sich so sehr.

Über zwei Stunden konnte ich heute buchige Luft atmen. Die Preisträgerin Annaluise hat sich in einer liebevollen Dankesrede bei ihrer treuen Lesekundschaft bedankt. Gemeinsam haben wir mit Sekt und Schnittchen auf ihr und das Buchhandlungswohl getrunken und gegessen. Natürlich hat sie vom großen Tag der Preisverleihung berichtet, regelrecht geschwärmt, auch wenn ein fader Beigeschmack namens Neid, auch bei dieser Preisverleihung zu spüren war. Aber die Literatur muss mit Leidenschaft und Kreativität gelebt werden. Wer das nicht kann und ununterbrochen tut, kann keinen Preis in der Hand halten. Bei Findus ist eben anders und diese Leidenschaft und literarische Kraft muss belohnt und prämiert werden. Verdient!

Buchige Feier

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zwischen den vielen Gästen habe ich natürlich bekannte Gesichter getroffen. Könnt ihr euch an Petra Sprenger oder viel mehr an ihre Opernmouth-Bücher erinnern? Ich habe im letzten Jahr ein umfassendes Interview-Akrostichon geführt. Sie heute zu treffen, hat mich sehr gefreut und musste bildlich festgehalten werden. Sie erzählte mir, dass immer mehr Leser auf ihre Bücher aufmerksam werden. Klasse! Ich mag die kleinen Wissensträger sehr gern verschenken und konnte selbst schon viel daraus lernen.

Außerdem habe ich heute die Verlegerin Barbara Miklaw kennenlernen können. Eine sehr sympathische Frau. Kennt ihr den Mirabilis Verlag? Ich gestehe, dass ich heute zum ersten Mal den Namen gehört habe, darum muss ich mich gleich mal schlau machen.

Und welches Buch habe ich heute allen Findus-Kunden empfohlen? Natürlich Die Nachtigall von Kristin Hannah. Doch ich durfte nicht nur empfehlen, sondern ich durfte mir auch eine große Empfehlung anhören. Diese trägt den Namen „Buchhändler“ im Titel. Na, wer errät das Buch? Ich habe ich mir gleich bestellt und hole es am Mittwoch in Tharandt ab. Meine Erwartungen sind hoch.

Ich habe den #WordBookshopDay also ausgiebig genutzt und ein Buch gekauft, auf die Buchhandlung angestoßen und nun werde ich mich den literarischen Seiten widmen. Buch, Decke, Kaffee und los gehts ins Gemütlichkeitswochenende. Und ihr so?

Eure

 https://literatwo.de/wp-content/uploads/2015/01/u5-e1420292690858.png

Buchparadies Findus in Tharandt

Buchhandlung Findus
Buchhandlung Findus

Kolumne 16/2016: #Buchparadies

Willkommen im Buchparadies – willkommen in der Buchhandlung Findus in Tharandt. Wer bisher noch nicht in der Buchhandlung war, der sollte sich mal richtig umgucken -> Buchhandlung Findus & Literatwo

Gestern war ich endlich mal wieder ausgiebig dort. Und es war, als ob ich täglich dort bin – wie immer sehr herzlich. Inhaberin Annaluise ist einfach durch und durch literarisch und eine Buchhändlerin mit Seitenherz. Wenn wir einmal literarisch reden, sind wir kaum zu bremsen und reihen ein Buchthema ans andere. Einfach schön – Literatur ohne Ende.

In ihrem Buchladen gibt es immer wieder Neues zu entdecken. Damit meine ich nicht die Bücher, die sich natürlich ändern, sondern die vielen neckigen Kleinigkeiten, die uns bibliophile Menschen beim Lesen begleiten und unsere Wohnungen schmücken.

Bücher mit farbigen Schnitt und auch noch gelb, ziehen meine Buchaugen magisch an. Dennoch ist das BuchEndgültig nichts für mich, da ich momentan keine Thriller lese. Ansonsten hat mich der Roman Solitaireangezogen und ist direkt auf meine innere Wunschliste gehüpft. Kennst du es schon? Einmal mit dem Buch beschäftigt, bin ich gleich auf der Seite vom Verlag mit vielen Fotos und Beiträgen hängen geblieben.

Buchhandlung Findus - Leben mit Büchern
Buchhandlung Findus – Leben mit Büchern

Eine richtig gediegene Ecke in der Buchhandlung ist die Klavierecke. Die Bücher wirken besonders edel, wenn sie auf dem Klavier stehen. Auch das Regal dahinter beinhaltet spezielle Schätze, die es wohl nicht in jeder Buchhandlung zu finden gibt. Bücher über Bücher – ganze Welten voll. Und wir leben alle mit Büchern, da passt es doch, so ein Buch selbst in den eigenen vier Wänden zu haben und ausgiebig darin zu stöbern.

Ein paar Meter weiter, befindet sich eine kleine Auswahl von Büchern, die näher betrachtet werden sollten. Mir sind gleich zwei Schätze ins Auge gesprungen, die ich gelesen und hier vorgestellt habe. Bücher die ihr nicht verpassen solltet, darum begebt euch in den Literaturexpress und vor allem lebt Das achte Leben. Mit beiden Romanen habe ich unendlich schöne Stunden verbracht. Wenn Nino Haratischwili daruf steht, ist Qualität hinter den Buchdeckeln. Ganz gewiss!

Buchhandlung Findus - Schätzetisch
Buchhandlung Findus – Schätzetisch

Auf dem nächsten Bild geht es mal ganz klassisch zu. Auch diese drei Bücher habe ich euch schon vorgestellt. Diese eignen sich besonders gut zum Verschenken.

Opernmouth – es wird rumgeopert…– bitte was? Klickt euch mal in den Artikel rein, denn Erfinderin der Bücher – Petra Sprenger – beantwortet einige meiner Fragen.

Buchhandlung Findus - Oper
Buchhandlung Findus – Oper

Piraten aufgepasst! Guckt ihr euch mal diese wundervolle Karte auf dem nächsten Bild an? Zugeklappt sieht die Karte so normal aus, dass man diesen bombastischen Inhalt nicht erwartet. Und dann klappt man sie auf und wawusch…schon entfaltet sich ein wahnsinnig filigranes Piratenschiff. Es segelt auf einer Schatzkarte dahin und erobert wohl nicht nur Piratenherzen.

Die Idee ist einfach wundervoll und wer eine außergewöhnliche Karte sucht, muss nicht mehr suchen. Ob Geburtstag oder Konfirmation oder eine Kartenfreude zwischendurch – diese hier ist beeindruckend und sticht wohl aus der Masse der handelsüblichen Karten heraus.

Echte Handarbeit – die es in der Buchhandlung Findus zu erwerben gibt.

Buchhandlung Findus - Piraten aufgepasst
Buchhandlung Findus – Piraten aufgepasst

Für alle die sich in die Dresdner Frauenkirche verliebt haben – egal ob Einheimische oder Touristen – gibt es auch eine Karte. Guckt ihr mal bitte? Ist die nicht genauso klasse?

Zum Verschenken und zum dauerhaften Ausstellen einfach schön. Neben dem Piratenschiff und der Frauenkirch gibt es noch andere Motive. Zum Beispiel eine Ritterburg, Pferde und einen gigantischen Blumenstrauß – um hier ein paar weitere zu nennen. Die Entscheidung für ein Kartenmotiv ist wahrlich nicht einfach.

Buchhandlung Findus - Frauenkirche
Buchhandlung Findus – Frauenkirche

Mit Büchern leben – mit buchigen Gegenständen leben – alles kein Problem. In der Buchhandlung Findus gibt es auch da Abhilfe. Ich sage ja nicht umsonst, dass ich im Paradies war.

Das große Buch fürs Teelicht habe ich euch schon mal gezeigt. Nun gibt es noch ein weiteres, wie ihr sehen könnt. Eine kleine Keramikschale für die Kerze an deren Rand sich ein kleines Buch befindet. Buchig hüsch, oder?

So wird der Leseabend zum Vergnügen und auch am hellichten Tag, ohne die wärmende Flamme, sind die zwei Kerzenhalter zwei buchige Dekorationen. Schmuckstücke…

Buchhandlung Findus ~ Buchkeramik
Buchhandlung Findus ~ Buchkeramik

Nächsten Samstag ist nicht nur der 23. April, nicht nur der Geburtstag meiner Mama, sondern auch der Welttag des Buches. Den habt ihr hoffentlich dick im Kalender stehen? Ich selbst werde eine örtliche Aktion veranstalten und euch darüber berichten. Mal sehen, ob meine Idee so umsetzbar ist und mal sehen, wie diese ankommt. Die Bücher sind schon verpackt und warten nun darauf, an ihren Einsatzort umzuziehen.

Der Welttag des Buches findet auch in Tharandt statt. Ich habe schon einen Blick in die vorbereiteten Büchertaschen werfen dürfen. Die SchülerINNEN dürfen sich schon jetzt freuen. Und was passiert noch?

In Tharandt gibt es eine Besonderheit, denn der Welttag des Buches wird verlängert. Am 25. April wird er ganztägig zelebriert und zwar von den Schülern des Evang. Gymnasiums in Tharandt.

Buchhandlung Findus ~ Welttag des Buches
Buchhandlung Findus ~ Welttag des Buches

Wie das aussieht? Am besten geht ihr selbst vorbei und lasst euch von den Schülern beraten, bedienen und in literarische Gespräche verwickeln. Annaluise Erler übergibt ihre Buchhandlung an die Schüler und lässt diese buchig walten und schalten. Zudem wird ein Vorlesewettbewerb durchgeführt.

Ein kleines Büchlein ist bei mir gestern doch noch eingezogen. Annaluise hat es mir geschenkt und darin finden sich Worte, die wohl jeder von uns unterschreiben kann. Buchhandlungen sind so wundervoll. Mark Forsyth ist bekennender Bibliophiler und er erzählt über seltsame Bücher, über die gute Buchhandlung, den Geist der Buchhandlung, über die Zukunft der Bücher, über Theologie und über die romantische Buchhandlung. Schmale Seiten voller Buchtiefe – herrlich.

Ich hoffe der kleine Ausflug hat euch gefallen und ich habe euch Lust auf den nächsten Buchhandlungsbesuch gemacht. Falls es euch gleich in den Fingern juckt und ihr unbedingt bald eine Postkarte oder einen buchigen Teelichthalter euer eigenen nennen wollt, dann schreibt an tharandt@findusbuch.de.

Eure

literatwo_banner

Findus & der Buchhandlungspreis

Findus & der Buchhandlungspreis
Findus & der Buchhandlungspreis

Kolumne 23: #Buchhandlungspreis

Die Liste von Literaturpreisen ist lang. Es gibt so viele Auszeichnungen in der Welt der Literatur für Autoren und ihre Werke, dass es richtig klasse ist, dass es nun den Buchhandlungspreis gibt.

Der Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, ist es zu verdanken, dass dieser Preis in diesem Jahr das erst Mal verliehen wird. Im Herbst ist es soweit und auf der Nominierungsliste finden sich so einige „bekannte“ Buchhandlungen wieder, die es sehr verdient haben, genannten zu werden. Davon habe ich drei hier aus der Region schon selbst besuchen können.

Insgesamt sind 108 Buchhandlungen für die erste Preisverleihung nominiert – 614! haben sich beworben. Sagenhaft genial ist es, dass neun sächsische Buchhandlungen auf der Liste stehen. Das ist für unser Bundesland eine sehr gute Quote, wie ich finde. Schon die Erwähnung auf dieser Liste, ist doch schon eine Auszeichnung für alle Buchhandlungen und jede Buchhändlerin und jeder Buchhändler + Team kann wahnsinnig stolz darauf sein. Endlich werden die buchhandligen Lebenswerke nicht nur mit der Leselampe, sondern mit der großen Flutlichtanlage beleuchtet. Weiter so!

Alle Fakten und Fragen um den Preis, findet ihr auf der Homepage Deutscher Buchhandlungspreis.

In den BuchhandlungenBüchers Best“  (Louisenstraße 37, 01099 Dresden), „BuchHaus Loschwitz“ (Friedrich-Wieck-Straße 6, 01326 Dresden) und in der „Buchhandlung Findus“ (Schillerstraße 1, 01737 Tharandt) habe ich mich schon ausgiebig umgesehen und neue literarische Schätze entdeckt.

Einen großen Luftsprung habe ich gemacht, als ich gesehen habe, dass meine Partner- und Lieblingsbuchhandlung Findus nominiert ist. Die Buchhandlung ist einfach ein Schmuckstück und Inhaberin Annaluise Erler eine Buchfrau mit literarischem Herzblut. Es ist immer wieder schön, die heiligen Hallen der Buchhandlung zu betreten und ausgiebig zu stöbern.

Am 10.09.2015 hat die Sächsische Zeitung über die Buchhandlung Findus berichtet und den Artikel möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.Die Buchhandlung zum Wohlfühlen – den Titel kann ich nur unterschreiben. Von Ahnungslosigkeit geprägt, habe ich die Worte von Reporterin Dorit Oehme inhaliert und mich durch und durch über diesen Artikel gefreut. Und dann las ich:

„Sogar einen Junggesellinnenabschied hat „Findus“ schon miterlebt. Die Gäste buchten das Angebot der „Buchnacht“ und stöberten hinter verschlossenen Türen. Mit der Braut, der Literaturbloggerin Bianca Raum, arbeitet Annaluise Erler auch zusammen. Die Bloggerin wird künftig ein Ladenfenster gestalten.

Die dialogfreudige Buchhändlerin hat im Gegenzug auf der Webseite der Bloggerin ein Extraplätzchen bekommen.“

Uff…ich war überhaupt nicht darauf vorbereitet, Worte über den Junggesellinnenabschied und über mich, als Literaturbloggerin, zu finden. Literarische Schmetterlinge hüpften durch meinen Bauch. Sehr genial und ich bin sehr stolz, zum buchigen Findus-Team zu gehören.

Wenn ihr wissen wollt, wie mein buchiger Junggesellenabschied war, dürft ihr gern im Artikel Junggesellenabschied stöbern. Und wenn ihr Lust habt, jetzt gleich die Buchhandlung Findus zu erkunden, möchte ich euch nicht aufhalten, sondern den buchigen Weg zur VorstellungBuchhandlung Findus & Literatwo ebnen. Im Artikel findet ihr viele Bilder vom buchigen Schmuckstück – viel Freude beim Umgucken.

Der 17. September, der Tag der Preisverleihung, naht und meine Daumen sind gedrückt. Um die Aufregung ein wenig in den Griff zu bekommen, setze ich mich an die Liste der Bücher, die bald das Licht der Schaufensterwelt in Tharandt erblicken dürfen. 10 Werke möchte ich auswählen und den Lesern- und Leserinnen ans Herz legen. Ich bin schon sehr gespannt darauf, welches Feedback die Leserschaft abgeben wird und vor allem darauf, wie es aussehen wird. Ich bin voller Vorfreude und ich werde euch natürlich nicht nur davon erzählen, es wird auch Bilder geben. Versprochen!

Und nun – Daumen drücken!

Eure

 https://literatwo.de/wp-content/uploads/2015/01/u5-e1420292690858.png