Text
Buchmesse-Impressionen vom ersten Tag

Der erste Buchmessetag ist vorbei und er war sehr aufregend und anders. Wie ihr euch sicher denken könnt, ist es für mich nicht leicht, als Hälfte von Literatwo eine Buchmesse zu erleben und zu genießen. Es fällt nicht leicht, als nur  halbe Portion auf der Buchmesse zu sein und durch die Hallen zu stromern. Es ist ungewohnt, anders und einfach nur halb so schön, unsere Verlagstermine wahrzunehmen. Aber Arndt ist so nah da, wie er nur sein kann, was mich beflügelt und strahlen lässt. Volle Binipower mit Arndtpower im Hintergrund und doch neben mir. Danke für dich Arndt!

Gegen Mittag waren „wir“ also auf der Messe und stürzten uns gleich ins Getümmel. An meiner Seite Arndt, an meiner anderen Seite Vero Nefas von DreiGroschenPoesie. Sie hat mich kurzerhand bis zu unseren Terminen mitgenommen und so kam es zu ganz spontanen Begegnungen.

schneider
Bianca trifft Anna Schneider

Kurz vor Ihrem Termin mit Elke Pistor beim KBV-Verlag, hörte ich schon meinen Namen und freute mich absolut, dass Anna Schneider mich gesehen hatte. Die Autorin von Blut ist im Schuh wollten wir doch so gern treffen und siehe da, es hat ganz spontan geklappt und sie war sozusagen die ERSTE 🙂

Aber auch sie ist gefragt, aber ein kurzer Plausch war natürlich möglich. Danke Anna fürs Erkennen 🙂

elke<pistor
Elke Pistor…. Vorsicht: Mörderische Hochspannung

Beim KBV-Verlag waren wir noch nie zum Termin und völlig unbekannt, wurden wir aufs Herzlichste empfangen. Häppchen hier und Kaffee da und Elke Pistor erzählte uns aus dem geheimen Schreibkästchen einer Krimiautorin. Sie ist wie wir Literatwos, einer gewissen Post-it-Strategie verfallen, nur dass sie sich an den Zettelchen schreibend entlang hangelt und wir uns wichtige Wegpunkte im Roman markieren. Zum Ende ihrer Werke, kleben die letzten 20 Zettel an ihrem PC-Monitor. Stellen wir uns sehr witzig vor.

Sie gab uns zudem allerhand Informationen zum Festival in der Vulkaneifel und der Nord-Mord-Eifel. Dort liest sie, und ihre letzte Kurzgeschichte in einer Anthologie mit dem Titel „50 Shades of Kelberg“ hat sie vor Ort in Kelberg verfasst. Dazu hat sie einen Friseursalon und ein Gasthaus aufgesucht, die im Roman unbedingt vorkommen mussten, denn Eifel-Bewohner konnten sich als Protagonisten bewerben. Die Gewinner wurden besucht und in den Roman integriert, was vor allem für die Autorin selbst eine Herausforderung ist. Dieser stellt sie sich allerdings sehr gerne, Eifelabenteuer pur. Während des Gesprächs musste ich natürlich an Arndt, gebürtiger Eifelaner, denken.

messe ff 2013spacer mittwoch

Total witzig ist die Werbung zu ihrem neuen Roman mit dem Titel „Kraut & Rübchen (emons: Verlag), welches für uns die absolute Buchmesse-Neuerscheinung schlechthin ist. Lesezeichen zum Roman gibt es immer, aber habt ihr schon mal Blutrote Kapuzinerkresse – also echtes Saatgut zu einem Landkrimi bekommen?

Beim KBV-Verlag solltet ihr wirklich mal vorbei schauen, denn einige von euch haben vielleicht eine Badbibliothek die ergänzt werden soll. Schaut mal nach Mördchen fürs Örtchen vom Herausgeberin Petra Busch – darin findet ihr Kurzgeschichten, welche je nach „Sitzungslänge“ ausgewählt werden können. 🙂

Zudem hat uns ein Roman mit dem Titel „Küche, Diele, Mord: Kurzkrimis vom Keller bis zum Dachboden von Almuth Heuner angelächelt. Schaut euch mal diese grandiose Aufmachung an. Wohl ein MUSS für alle Krimi-Liebhaber.

lenard
Bianca im Gespräch mit Nané Lénard

Gegenüber vom KBV-Verlag trafen wir auf Autorin Nané Lénard die uns mit den Worten: „Kennt ihr schon meinen Neuen? Das fiese gruselige Ding?“ begrüßte. Schattengrab sieht aber auch genauso aus und gehört zum Krimi Verlagsprogramm von NIEMEYERKRIMI.

Wir hatten keinen richtigen Plan, wann und wo wir auf Elisabeth Büchle treffen. Aber auch ohne Plan funktioniert dies einwandfrei, denn schon von Weitem haben wir uns erkannt und ich habe sie im Team angestrahlt 🙂

Sie hat uns wieder einige Infos zu Ihrem Neuling und dritten Band „XXX“ verraten und wir sind schon gespannt. Wir stellen euch im nächsten Jahr, dem Jahr in dem sich der 1. Weltkrieg zum 100. Mal jährt, die drei Bände vor und freuen uns schon aufs Lesen.

büchle
Elisabeth Büchle – Himmel über fremdem Land geht weiter…

Zum ruhigen Schlendern war heute einfach noch keine Zeit, denn wir hatten auch den ein oder anderen Termin, bei dem wir über neue Projekte geplaudert haben. Ihr könnt auf jeden Fall gespannt sein. In Sachen Jugendbücher und Fantasy, wie auch in unserem Herzensthemabereich „Gegen das Vergessen“ wird es wieder buchig interessant.

Die Frankfurter Buchmesse 2013 schließt für heute ihre Tore und soeben erklingt der Gong des Tages. Morgen ruft der Messedonnerstag und wir sind schon gespannt, was wir euch berichten können.

Auf unserer Facebookseite halten wir euch rund um den Messetag auf dem Laufenden. Dickes Danke an alle schönen Begegnungen aus der Bloggerszene. Irgendwie fühlen wir Literatwos uns schon wie bunte Hunde 🙂 Wir freuen uns, wenn wir auch morgen wieder einigen bekannten und auch noch unbekannten Gesichtern die Bloggerhände reichen können.

Bis morgen – Eure Literatwos.

Hier geht es zum Folgetag...
Hier geht es zum Folgetag…

0 comments on “Buchmesse Frankfurt 2013 – Der erste Tag (Mi)”

  1. Meine Damen und Herren……wann hast Du das denn gezaubert….ich bin total ko und bring heut keine Zeile mehr auf unseren Blog ….Hab mich total gefreut, dass wir uns kurz bei KBV gesehen haben 🙂 Schöner Artikel 🙂 LG Moni

  2. Bücherlöwe: Wie sagte Sebastian Vettel noch vor kurzem „Während andere die Eier schon im Pool haben, wird bei uns noch am Titel geschraubt!“

    Irgendwie so musst du dir das bei Bianca vorstellen… jedenfalls ganz irgendwie so halt 😉

Vorhang auf für eure Worte...