Frankfurter Buchmesse 2014 - NICHT
Frankfurter Buchmesse 2014 – NICHT ~ Tag 2

Wer von euch ist denn heute alles auf der Frankfurter Buchmesse 2014 – NICHT?

Der gestrige NICHT-Messetag war sehr lustig und ich bin total begeistert, über eure lieben Rückmeldungen, Kommentare und natürlich eure Beiträge selbst. Wir können nicht auf der Messe sein, aber wir können Spaß haben, rumspinnen und uns die Messe so erträumen, wie wir sie gern erlebt hätten. Das so viele von euch sich auf den ersten Tag Messe-NICHT stürtzen, ist einfach unglaublich toll. Dadurch hat sich das Gefühl verstärkt, den gestrigen Tag irgendwie wirklich so erlebt zu haben. Wahnsinn. Die Fantasie gehört so sehr zur Literatur, wie die Schuhe an die Füße, wie der Stift in die Hand, wie die Brille auf die Nase und darum nun lange Rede, kurzer Sinn – es geht weiter.

Wir waren DA! NICHT!

Frankfurter Buchmesse 2014 - NICHT ~ Andrea
Frankfurter Buchmesse 2014 – NICHT ~ Andrea

Hallo, ihr Lieben! Mein Name ist Andrea und ich führe seit drei Jahren die Facebookseite „BOOKS – My passion“ mit dazugehörigem Blog. Genau vor drei Jahren war ich auch zum letzten Mal auf der Messe. Auch in diesem Jahr klappt es wieder nicht. Daher finde ich die Idee von Bini super schön. Somit durfte ich, wenigstens gedanklich, nach Frankfurt reisen.

Vielleicht habt ihr ja Lust, mich auf dieser Reise zu begleiten. Wenn ja….habt viel Spaß mit dem folgenden Bericht!

Habt ihr Lust, mich auf meinem ersten Messetag – NICHT zu begleiten? Dann los…. Pünktlich um 10 Uhr erreiche ich den Frankfurter Hauptbahnhof. Immer wieder bin ich überrascht von der Großstadt! Diese Menschen!?! (Mein Heimatdorf hat nur ca. 8.000 Einwohner). Bereits am Bahnhof falle ich Claudia von Claudias Bücherregal in die Arme. Bereits im letzten Jahr haben wir uns in Münster bei einer Autorenlesung kennengelernt. Ziemlich schnell finden wir die richtige Buslinie Richtung Messegelände.

Ca. 1 Stunde später betreten wir die heiligen Hallen der Buchmesse. Mein Herz klopft wie verrückt. Wer wird mir heute begegnen? Meine Gedanken spielen verrückt. Doch bereits in Halle 3 ist alle Aufregung verflogen…..ich habe nur noch Augen für diese wahnsinnige Kulisse. Bücher so weit das Auge reicht. Einfach unglaublich. Ich kann mich gar nicht satt sehen. Auf einmal tippt mir von hinten jemand auf die Schulter. Ich drehe mich um und falle schreiend der lieben Bini von Literatwo in die Arme. Endlich haben wir es geschafft, und stehen uns persönlich gegenüber. Es ist so ein schönes, vertrautes Gefühl. Unbeschreiblich. Natürlich haben wir uns viel zu erzählen und schlendern, gemeinsam mit Claudia, von Stand zu Stand. Immer wieder treffen wir neue Blogger, die sich zu uns gesellen. Besonders freue ich mich über Aygen & Alexandra, meine zwei lieben Sabrina´s von den Bookwives, Chaostante Karin, Chris – für mich immer misteringreen von instagram! ;-).

Gemeinsam plaudern wir über dies und das, trinken Kaffee und futtern die ganzen Häppchen weg. Nach einiger Zeit löst sich unsere Gruppe auf. Jeder hat seine Autoren, die er treffen möchte! Auch ich bin unheimlich gespannt auf die Lesung von Hape Kerkeling. Da ich gerade seinen neuen Roman lese, möchte ich ihn natürlich unbedingt persönlich kennenlernen. Weisste Bescheid, Schätzelein!

Doch vorher führt mich der Weg zu den Königstigern (dem WC). Ich stehe am Waschbecken, wasche mir die Hände…..wer steht neben mir??? Nein, oder? Wieder einmal ist es Alice Pantermüller, die Autorin von den geliebten „Lotta“-Büchern meiner Tochter. Bereits vor drei Jahren sind wir uns auf der Toilette begegnet. Damals wusste ich jedoch nicht, dass sie Autorin ist. Wir haben uns damals sehr nett unterhalten. Umso schöner ist es, sie hier zu treffen. Natürlich habe ich die Lotta-Bücher zum Signieren im Rucksack.

Gemeinsam plaudernd schlendern wir zu ihrem Stand. Die Zeit vergeht wie im Flug…….immer wieder begegnen wir Blogger, Autoren und liebe Verlagsmenschen. Es werden News ausgetauscht, Bücher angeschaut, gelacht und Adressen ausgetauscht. Viel zu schnell ist mein Tag zu Ende und ich muss mich auf dem Rückweg machen. Mein Zug geht um 19 Uhr. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlasse ich das Messegelände. Aber nicht, ohne vorher versprochen zu haben, im nächsten Jahr wiederzukommen.

Am Bahnhof angekommen, steht auch direkt mein Zug zur Abfahrt bereit (oh Wunder – Deutsche Bahn). Müde sinke ich in meinen Sitz und lasse den Tag Revue passieren. Abends in meinem Bett stelle ich wieder einmal fest, dass wir einfach das wundervollste Hobby der Welt haben!!!! Durch die Liebe zu den Büchern, durfte ich bereits so viele liebe Menschen kennenlernen, dass es sich lohnt, darüber ein Buch zu schreiben!!!!

Mein Dank gilt vor allem den Autoren und Verlagen, die es uns ermöglichen, in genau diese Geschichten einzutauchen und unseren Ideen freien Lauf zu lassen. Ich danke Bini für diese wundervolle Aktion. Durch dich durfte ich, wenigstens in Gedanken, in Frankfurt sein!!!!!!! Eins verspreche ich dir……im nächsten Jahr, fallen wir uns wirklich in die Arme, meine Liebe!!!!! So….und nun lasst mich noch ein wenig träumen……

Eure Andrea

P.S. Euch ALLEN, buchverrückten Menschen auf der Buchmesse, wünsche ich unvergessliche Tage!!! Genießt jeden Augenblick und saugt alles in euch auf!!!! Ich denke an euch!!!!

Frankfurter Buchmesse 2014 - NICHT ~ Julia
Frankfurter Buchmesse 2014 – NICHT ~ Julia

Ufff…. Nachdem die Deutsche Bahn gestern gestreikt hat, kam ich natürlich nicht rechtzeitig zur Eröffnung der Nicht-Buchmesse. Aber heute hat es endlich geklappt und da bin ich – Julia vom Blog: http://zimttraeumereien.wordpress.com

Doch… Moment, wo bin ich? Das sieht doch gar nicht aus wie Frankfurt. Keine Messehallen, dafür viele kleine Cafés, das Rauschen des Meeres, merkwürdig gekleidete Menschen, die Sprache… Italienisch, aber altes Italienisch. Ich muss in Venedig gelandet sein, überall Kanäle, Gondeln, sich unterhaltende Leute. Moment, sagte da einer gerade etwas vom 13. Jahrhundert? Na klasse. Definitiv NICHT Buchmesse. Aber scheinbar mitten in einem Buch, nämlich in „Der Schelm von Venedig“ von Christopher Moore. Schon eilt der Narr Pocket an mir vorbei, in Begleitung eines Jungen, oder einer jungen Frau, trifft Othello, will ihn … was??? Verheiraten mit Desdemona. Schon rennen sie weiter und ich versuche ihnen zu folgen…

RRRRIIINNNNGGGGG…. Hä, wo? Oh, der Wecker… Willkommen zurück in der realen Nicht-Buchmessewelt. Hat mich doch der liebe Christopher Moore im Schlaf aufgesucht und mir so den perfekten Nicht-Buchmessetag eingeläutet.

Nach einem kurzen Frühstück ging es los zum Dienst, wo mir die Gebrüder Grimm und das Rumpelstilzchen Gesellschaft leisteten! Ach ja, Puppentheater betreuen ist toll <3 strahlende Kinderaugen, dazu noch Märchen am Morgen, was gibt es schöneres? Während die Kinder drinnen gebannt lauschten und schauten, konnte ich mich zurück nach Venedig träumen und etwas Lesezeit mit Pocket verbringen. Ach ja, Christopher Moore wäre mein perfektes Messe-Date für ein Interview an diesem Tag. Wie er schreibt… GÖTTLICH amüsant.

Zwischendurch war ich kurz in der Abteilung für kulinarische Genüsse und habe mir das Sonderheft zu meiner geliebten Chefkoch-Zeitung besorgt. Ganz tolle Sachen und bald endlich Zeit, die Lieben damit zu verwöhnen! Danach noch Fix beim liebsten Tätowierer des Vertrauens vorbeigehuscht und eine Runde geplauscht 😀 Ja, bissl Farbe im Leben muss sein!

Die nächste Station für heute hieß: Ein Date mit Cornelia Becker. Irgendwie ist bei mir dieses Jahr nicht Finnisch lesen, sondern Italienisch lesen dran. Bevor ich mit Pocket ins 13. Jahrhundert entschwand, bin ich dank ihr zwei einzigartigen Frauen begegnet: der Autorin Cordula Pasini und der unsterblichen Signora Beatrice Vero. Die gemeinsame Zeit, die ich mit den beiden Damen verbracht habe, wollte nun endlich zu Papier gebracht werden. Dazu gab es eine kleine Stärkung in Form von Kaffee und Kuchen. 🙂

Eigentlich wäre jetzt Zeit für ein Mittagsschläfchen, aber dazu fehlt leider die Zeit, denn die Masterarbeit will endlich geschrieben werden und auch sie führt mich im Moment nach Italien – Sizilien! Verrückt. Deshalb kann ich heute auch gerade nicht länger auf der Nicht-Messe verweilen, denn es wollen noch ein paar Seiten zu Papier gebracht werden, bevor es abends noch zum non-book Pilates geht. 🙂

Liebe Grüße und euch allen einen tollen Nicht-Buchmessetag!

Frankfurter Buchmesse 2014 - NICHT ~ Binea
Frankfurter Buchmesse 2014 – NICHT ~ Binea

*hust* *schnief* *jammer* Ach nee – ist nur eine Erkältung, also Augen zu und durch. Ähm, nein, Augen auf und rein ins Buchmessegetümmel. Wenn schon in Frankfurt-NICHT, dann auch zur Messe.

Die zwei Hauptgründe oder besser drei heißen nämlich 2x Sabrina von den Bookwives und die liebe Andrea von Books-my passion. Also hieß es raus aus den Federn und pünktlich um 9 Uhr an der Messe. Hat alles geklappt und der zweite Tag begann.

Ich musste nicht lange gucken, da liefen mir schon bekannte Gesichter über den Weg. Der liebe Misteringreen – hach – endlich! Im letzten Jahr konnten wir uns schon knuddeln und nun wieder. Ich mag ihn einfach sehr und folge ihm gern, dem Piraten. Und auch wie im letzten Jahr, traf ich die Anka von Ankas Geblubber. Knuddeln stand also gleich früh auf der Messetagesordnung.

Dann musste ich mich aber beeilen, denn mein Lieblingstermin wartete auf mich. Vor kurzer Zeit war sie in Dresden und wir haben viel über Projekte und Co. gesprochen und nun konnten wir an unser Gespräch anknüpfen. Erraten? Genau – der Termin beim Fischer Verlag mit der lieben Sibylle.

Allzulange wolle ich heute nicht auf der Messe bleiben, aber ihr wisst ja, der olle Schnupfen. Meine Nase lief fast schneller als ich – lach. Endlich kam der Moment und ich konnte die liebe Andrea knuddeln. Im Gepäck hatte sie die liebe Claudia von Claudias Bücherregal. Auch wir haben uns im letzten Jahr getroffen. Herrlich. Unsere Münder standen nicht still und ich musste Andrea noch mal drücken. Wundervoll, wenn man einen Menschen mit dem man oft im Austausch ist, endlich drücken kann. Juhu.

Meine lieben Bookwives kamen auch gleich dazu, super praktisch, denn irgendwie kennen wir uns ja alle. Eine richtige Buchfamilie. Sabrina und Sabrina bloggen seit dem letzten Gespräch auf der Messe im Jahr 2012. Also Literatwo ist ansteckend und die beiden wurden animiert und ich bin froh, dass sie ihre damaligen Gedanken in Taten gewandelt haben. Juhu.

Huch, der Herr Fitzek – ach wie schön. Lange nicht gesehen und doch wieder erkannt. Der war jetzt flach, also Füße hoch. Grins. Passagiere gesucht – gerne doch.

Oh, noch eine Menschenansammlung. Der Hape Kerkeling – wie schön. Und da drüben der Ralf Schmitz – na wie klasse. Vor drei Jahren habe ich den guten Herrn Hoecker treffen können, an den muss ich immer denken, wenn ich den Herrn Schmitz sehe.

Jetzt schnell die Vero suchen und mit ihr quatschen, was sie noch vorhat. In der Menge nicht so einfach, aber Spürnasen unter sich, finden sich auch.

Liebe Buchmesse-NICHT ich komme morgen wieder, ich muss mich nun schnell auf ins Hostel machen und mich umziehen – irgendwas ist geplant, ich bin gespannt…

Frankfurter Buchmesse - NICHT ~ Erika
Frankfurter Buchmesse – NICHT ~ Erika

 Hallo!

Nachdem gestern alle sanft in die Fbm gestartet sind, ihre ersten Goodies eingesammelt haben und mit Bücherträumen selig in die Betten entschwanden, saß ich noch Video-schneidend im Büro und sauste kurz vor Ladenschluss durch einen Lebensmittelmarkt denn es stand eine UNO-Nacht an.

UNO spielen kann ja fast jeder und jede, deswegen gibt es in unserer Runde verschärfte Bedingungen und das meine ich wörtlich ich in diesem Fall wörtlich. Der arme Tropf der eine Runde verliert, darf eine Gummipfefferoni essen und die hat es in sich.

Nachdem ich neben etlichen Runden Pfefferoni auch noch die drei Pfefferoni für die Gesamt Niederlage verspeisen durfte, fiel ich zwar hundemüde ins Bett träumte aber nicht vom Bücherhimmel, sondern von mich verfolgenden Scharfgemüse. 🙂

Heute begann der Tag wieder recht früh, um 9:00 sollte ich schon wieder unterrichten, aber Bluthatz hält mich gefangen, so kam es trotz early rise dazu, dass ich fast pünktlich in meinem Klassenzimmer stand und andauernd an die ProtagonistInnen denken musste. Wie werden sie den neuen Fall wohl angehen?

Der Nachmittag ging dann eher bescheiden dahin, die Nicht-Fbm 2014 hält wahre Überraschungen bereit. So meinte mein Auto heute auch, es macht einfach blau. Nachdem ich den Abschleppdienst geholt hat, erweckte dieser mein Auto doch noch aus dem Dornröschenschlaf und ich machte mich auf den Heimweg.

Daheim warteten dann schon meine heiß ersehnten Neuzugänge auf mich. Letztes Wochenende kam ich das erste Mal in den Genuß selbstgekochter, indischer Küche und ich war gleich so begeistert, dass ich mir das Rezeptebuch aus dem mein Gastgeber gekocht hat auch besorgen musste.

Auf dem Heimweg vom indischen Genußfest, bin ich in einer Auslage auch noch auf einen Manga gestoßen, der mich sehr interessierte, also habe ich mir beides besorgen müssen…Büchersüchtig halt, ihr kennt das.

Tja und ehe ich mich versah, war auch der zweite Tag der Nicht-Fbm schon wieder rum. Ich freu mich richtig auf morgen.

Bis dann,
Bussi,
baba

 

Vorhang auf für eure Worte...