2

Schlagwort: Erotik

Die junge Braut ~ Alessandro Baricco

Braut
Die junge Braut ~ Alessandro Baricco

Muss man an Baricco herangeführt werden und sollte man seinen neuen Roman „Die junge Braut“ (Hoffmann und Campe) kennen?

Ich wurde an Baricco herangeführt und zwar über „Seide„, danach war ich „Ohne Blut“ und anschließend nahm ich die „Smith & Wesson“. Und obwohl ich schon knappe 40 Seiten im neuen Werk gelesen hatte, gelang es mir nicht, alleine darin zu bleiben. Keine Ahnung warum, es gibt keinen Grund, denn das Buch ist einfach stark. Merkwürdig aber wahr, auch hier wurde ich erneut an Baricco herangeführt. Danke Arndt – es ist dir erneut gelungen und nun kenne ich vier Romane aus der Feder deines Lieblingsautors.

Am besten lest ihr den Roman am Frühstückstisch. Dann seid ihr so ziemlich nah an der Familie dran, bei der ihr die nächsten 200 Seiten, gemeinsam mit der Braut, unterkommt. Das Frühstück wird nämlich zelebriert, aber nicht nur ein paar Stunden, sondern bis 15 Uhr. Ein tägliches Fest, also setzt euch und lernt in Ruhe die Charaktere des Hauses mit all ihren Geheimnissen kennen.

Vielleicht solltet ihr allerdings wissen, dass vier Regeln eingehalten werden müssen. Diese sind auch für die Braut recht wichtig. Unglück ist im Hause nicht erwünscht, die Nacht wird gefürchtet, da bisher immer alle Bewohner des Hauses nachts gestorben sind (also macht euch vorsichtshalber richtig schön, wenn ihr ins Bett geht) und bitte sucht keine Bücher im Haus, denn es gibt keine. Bringt also auch bitte keine mit oder versteckt sie gut und bitte achtet darauf, den herzkranken Vater nicht aufzuregen. Das war es auch schon.

Ihr werdet keinesfalls blasse Charaktere finden, wenn ihr das denkt. Das Cover muss so aussehen, denn die Großmutter belehrte die Braut einst mit den Worten: „Bewahre die Frau die du bist, in deinen Augen und im Mund, alles andere wirf weg, …wenn du unbedingt musst, verzichte auch auf die Augen, gewöhne dich daran, zu Boden zu blicken. Aber rette den Mund, …“ (Seite 43)

Braut
Die junge Braut ~ Alessandro Baricco

Alessandro Baricco schreibt wahnsinnig stark. Bariccokenner Arndt (Astrolibrium) lobt den Roman in unserem Whatsappschriftverkehr als ein extrem guter Baricco mit starken Bildern und Metaphern. Oh ja, ihr könnt euch auf so einige Bilder freuen und solltet auch seine Worte zum Roman kennen.

„Die Mutter schien zu ihr dieselbe Beziehung zu haben wie zu einem Schal, den sie sich über die Schultern geworfen hatte.“ (Seite 80)

Und vor allem auf die wundervollen Charaktere. Jeder hat eine besondere Art, eine eigene Geschichte und natürlich auch eine interessante Vergangenheit. Mehr möchte ich euch gar nicht verraten, denn jedes Vorgreifen würde die Überraschung zerstören, auch wenn es mir schwer fällt.

Doch ich möchte euch ein wenig vorwarnen. Baricco kann sehr erotisch schreiben und es warten so einige erotische und vor allem in ihrer Art recht extrem ungewöhnliche Situationen auf euch. Ganz langsam schleichen diese an euch heran und ehe ihr es begreift, steckt ihr schon mittendrin.

2000 Eindrücke auf 200 Seiten

Als ob die vielen Ereignisse, Eindrücke und Geschichten nicht genug sind, ist die Erzählart wahnsinnig gut. Bisher habe ich diese in noch keinem Buch vorgefunden. Die Erzählstimme wechselt unangekündigt, auch mal mitten im Satz. Was für ein grandioses literarisches Vergnügen. Wahnsinnig gut. Eine Aufteilung in Kapitel findet ihr nicht vor und das ist auch wirklich gut so. Ihr werdet schon merken, was ich meine.

Lasst euch auf Baricco ein, vertraut ihm, lernt die Familie und die junge Braut kennen und seid darauf vorbereitet, dass das Buch noch lange nachwirken wird, denn graue Stellen färben sich am Ende bunt.

Eure
Braut

[Erotik] LOLA ~ Julie Estéve

Lola
LOLA ~ Julie Estéve

So wie andere Leute sich mit der Rasierklinge ritzen, spreizt Lola die Beine. Denn sie findet beim Sex, das verstehe, wer will, ein Stück weit ihre Unschuld wieder. (Seite 28)

Das ist Lola, eine nicht zu bändigende Frau. Sie zieht sich gern aufreizend an und dann schlägt sie zu. Es darf gern spontan sein, zum Beispiel auf der Kirmes in der Geisterbahn. Ein schneller Blowjob, das klicken der Nagelschere und weg ist sie. Auf ins nächste Abenteuer. Nur nicht an die tote Mutter oder den alkoholkranken Vater denken und erst Recht nicht an die große Liebe, die der Vergangenheit angehört und in ihr steckt wie ein Messer im Herz. Der Blick geht in Richtung Zukunft, in Richtung nächste schnelle Nummer, nächster Orgasmus.

Sie muss sich schleunigst den nächsten Typen krallen. Ins nächste Vergessen stürzen, das Grab ihrer Erinnerung schänden. Sie darf nur nicht aufhören damit, sie bracht noch mehr Nägel. Bald ist ihr Glas voll. (Seite 82/83)

Von jedem Mann hat sie nun eine Erinnerung. Hauptsache es hat ihr Spaß gemacht, dem Mann sowieso, schließlich spritzt er und vielleicht hat sie sogar dazu beigetragen, dass er sich nach ihr sehnt, das sein Leben jetzt durch diese Begegnung einen anderen Takt annimmt. Ihr ist es egal, ob sie sich dem Schuster oder einem Geschäftsführer an den Hals wirft, Kopf aus, Sex an.

Lola provoziert, liebt die eifersüchtigen Blicke von anderen Frauen und wildert sich durch Paris.

Lola
LOLA ~ Julie Estéve

Sie will einfach ständig begehrt werden, immer wieder die unerstättliche Gier des ersten Mals spüren. (Seite 120)

Lola hat keine Freunde, lediglich Bekannte. Wir betrachten ihr Leben von außen und schauen ihr beim Wildern zu. Wir blicken intensiv in sie rein und fühlen ihre innerlichen Schmerzen, die sie der Außenwelt verbirgt und sich selbst auch gern verschweigt. Es ist schier unmöglich den Debütroman der Französin Julie Estéve aus der Hand zu legen. Der Erotikroman umfasst keine 160 Seiten und nicht zu wissen, was Lola als nächstes macht, gleicht einem spannenden Krimi. Es knistert zwischen den Seiten und wir erleben Lola täglich neu, vor allem nachdem sie Dove, ihrem Nachbar mit der köstlichen Schokolade, begegnet ist. Dove hat einen Lebensplan – Lola ist aber Lola – oder?

10% Lola stecken in jeder Frau

Die Autorin wickelt uns Leser ganz edel ein, wickelt uns wieder aus und lässt uns Luft für Spekulationen, für eigene Gedanken. Ihr Buch ist grob, zärtlich und aufwühlend zugleich. Das französische Cover gleicht nicht dem deutschen, sondern zeigt die Autorin selbst, was wiederum das Leser-Kopfkino anschaltet und autobiografische Züge darin vermuten lässt.

Wer es auch ein wenig verrucht mag und gern mit weiblichen Charakteren, welche nicht gleich gut zu durchschauen sind und provozieren, durch Paris zieht, sollte sich mit Lola treffen. Außerdem bin ich ganz fest davon überzeugt, dass in jeder Frau mindestens 10% Lola steckt.

Eure
Lola

Erotische Literatur

Erotische Literatur

Meine LeserINNEN lesen gern erotisch!

Das habe ich vor wenigen Tagen gelernt. Allerdings gibt es bei mir recht selten erotische Empfehlungen. Ja, auf dem Gebiet ist es literarisch dünn bei Literatwo, doch DANK meiner LeserINNEN ändert sich das jetzt.

„Welche Buchempfehlungen habt ihr in die erotische Leserichtung??? Tipps bitte…“, so meine Frage auf Facebook und da Facebook so verdammt schnelllebig ist, werden alle Antworten nun fest hier verankert.

Viel Freude beim Stöbern durch die Empfehlungen:

Steffi: Daniela Müller

Tanja: Anais Nin

Evy: Wie massenkompatible und/oder anfängerfreundlich soll es sein? Sehr gut fand ich die Antho „Meine feuerroten Stilettos“, Anais Nin kann ich auch empfehlen; „Royal Passion“ fand ich gut, aber bei dem Buch gehen die Meinungen auseinander. „Chasing Home“ ist Gay Romance, hatte aber schönen Sexszenen. Als Verlag kann ich Blue Panther Books empfehlen – die Bücher schwanken zwischen arg trivial und klischeehaftig, aber es gibt gute Bücher und wenn man damit klar kommt…. Ich hab auch ein Buch von Philippa L. Andersson gelesen – gut konsumierbar, aber erotisch und storymäßig nicht extrem kreativ. Wenns über Sex hinausgehen soll und das Thema mehr Tiefe braucht, würde ich zu Bücher von Giada.Berlin greifen. Es gibt dort ein paar Autoren, die gutes schreiben.

Verena: Sandra Henke

Erotische Bücher

Ronya: Franziska Göbke/ Ani Briska – Autorin ihre Bücher kann ich empfehlen

Daniela: Alles von Anne West aka Nina George

Louise: Bourbon kings. Erotik mit viel Drama

Angela: Salz auf unserer Haut von Benoité Groult

Sandra: „Nie genug“ von Melanie Hinz – Autorin. Nach wie vor mein Lieblingsbuch!

Zeilen Zauber: mir fallen spontan Jules St. Cruz (es geht ums Wesentliche, aber stilvoll), Alexa McNight, Bücher von Cupido Books und Margaux Navara ein

Isa: Wir haben da mal was vorbereitet: Anthologie

Nicolas Scheerbarth: Bei Erotik gibt es ja in gleich mehreren Richtungen Variablen: Inhaltlich nach Spielarten, stilistisch von soft bis hardcore und dazu noch die Frage der Gattungsmischungen. Ich hab z.B. schon einiges an Experimenten angestellt und Erotik mit Krimi, SF und Surrealismus gemixt.

Eine Kollegin, die ich sehr schätze, ist Dari Goldchild. Ihre Sachen sind teilweise schon heftiger, aber die Storys ebenfalls sehr einfallsreich / phantasievoll. Zwei weitere Namen aus meinem Verlag (Giada) wären Alma N. Noth und Sophie Andrell – letztere hat auch ziemlich vieles außerhalb des Verlags veröffentlicht.

Aber natürlich will ich dir auch ein paar Tipps aus meinen eigenen Texten geben (eine Übersicht gibts übrigens u.a. in den Foto-Alben meiner Facebookseite). Als „harmloseren“ Einstieg:
– Das Mädchen aus dem Wald
– Gestrandet
– Julia im Spiegel
Der Lieblingsroman meiner Verlegerin ist „Die Göttin nebenan“. Und fürs etwas Heftigere:
– Rotkäppchen
– Knecht Ruprecht
– L.A. Submission (was trotz des Titels eher ein Krimi ist)

Weiteres gern auf Nachfrage. Es gibt auch ein paar Storys von mir frei zugänglich auf Deviant Art:
Hier meine Seite:
http://nicolasscheerbarth.deviantart.com/

Wer meine nicht-jugendfreien Geschichten lesen will, muss einen kostenlosen Account einrichten und dann „mature content“ frei schalten (geht problemlos ohne Altersnachweis).

Lust erlesen

Konntet ihr für euch das richtige erotische Buch finden? Oder habt ihr Empfehlungen die hier unbedingt nicht fehlen sollten?

Eure

literatwo_banner

[Erotik] Ein Versprechen von Gegenwart – pures Lustlesen

Ein Versprechen von Gegenwart -
Ein Versprechen von Gegenwart – pures Lustlesen!

Setzt euch, macht es euch bequem und bestellt euch etwas zu essen und zu trinken und beobachtet das Geschehen um euch, denn jetzt wird es prickelnd.

Habt ihr euch in einem Restaurant schon mal beobachtet gefühlt oder habt ihr schon die anderen Gäste um euch beobachtet? Ja? So eine tiefgreifende Beobachtung  allerdings, wie sie der Kellner in einem Wiener Restaurant macht, sicher noch nicht.

Er trägt den Namen Valentin und ist von ihrer Schönheit geblendet, als er sie zum ersten Mal sieht. Sie, Irina, die Wildkatze. Ihre Begleitung, ein im Gegensatz zu ihr eher unscheinbarer Mann, der Löwe, an ihrer Seite. Valentin kennt die verschiedenen Arten von Pärchen, Verhaltensmuster und Gepflogenheiten. Dieses Pärchen ist anders, es raubt dem Kellner den Atem, sobald es das Lokal betritt. Sie kann er kaum in Worten beschreiben, kein Wort würde ihr gerecht werden.

Die Wildkatze verzaubert jeden Mann und jeder Mann würde sie gern an ihrer Seite haben. Wahrlich eine Frau von Frau. Irina. Valentin ist sich sicher, dass dieses Paar kein Paar in der Öffentlichkeit außerhalb des Restaurants ist und er ist sich sicher, dass beide definitiv Sex miteinander haben. Er liest es aus ihren Gesichtern, analysiert die Kleidung, ihre Bewegungen, das ganze Paket namens Wildkatze und Löwe.

Ein Versprechen von Gegenwart -
Ein Versprechen von Gegenwart – geheime, prickelnde Liebe

Die Besuche des Pärchens häufen sich und Valentin kann seine Augen nicht von beiden lassen und lässt sich während ihrer Anwesenheit auch nicht davon ablenken. Er ist umfassend fasziniert und sein Kassenbuch wird voller und voller, denn er hält darin sämtliche Informationen über die beiden fest.

Die Besuche werden häufiger und Valentin sehnt sich nach der Zeit kurz vor oder nach Mitternacht. Er nähert sich ihnen aus der Distanz an, da sein Wissen von Besuch zu Besuch größer wird. Valentin selbst nährt sich am Anblick von ihr, dem Verhalten des heimlichen Paares und wird zum Mitwisser eines Geheimnisses, welches beide miteinander teilen.

Vor Valentin öffnet sich eine neue Welt, wenn er die Wildkatze und den Löwen sieht und er taucht gern darin…

Diesen kleinen aber feinen Roman des österreichischen Schriftstellers Clemens Berger kann ich kaum in empfehlende Worte packen. Ein Werk über einen Meister der Umfeldanalyse, welches so voller prickelnder Erotik und Detailverliebtheit steckt, dass man während des Lesens immer mehr von der Nahrung die Berger streut gesättigt wird.

Ein Versprechen von Gegenwart -
Ein Versprechen von Gegenwart – erotische Nachsicht

Clemens Berger wirft den Leser in einen regelrechten Wörterfluss der durch und durch prickelt. Ein Roman mit Nachsicht aus der Perspektive des Kellners erzählt, welcher nicht nur auf das Pärchen schaut, sondern immer wieder von seinen Gedanken dazu veranlasst wird, in sein eigenes Liebes- und Beziehungsleben zu blicken. Während er umfangreich das Verhältnis der Wildkatze und des Löwen offen legt und Stein für Stein aufeinandersetzt, traut er sich nach und nach an die bruchstückartige Öffnung seines eigenen Lebens.

Wer bisher zu wissen dachte, was Erotik ist, kann dieses Wissen nach diesem Roman vernichten. Clemens Berger definiert Erotik neu und was er schreibt, ist Erotik, facettenreiche Erotik.

Auf jeder Seite hätte ich Post´its unterbringen können, solche Zitatefluten strömten mir entgegen. Bergers Worte möchte man am liebsten in sich tief verankern und mit seinen Worten sprechen. Es fällt schwer, Worte für seine Worte zu finden, denn für seine im Roman verwendeten gibt es einfach keine anderen.

Ein Versprechen von Gegenwart - Clemens Berger
Ein Versprechen von Gegenwart – Clemens Berger

Als Frau habe ich mich in den Roman verliebt und einem Mann dürfte dies mittels der gewählten Erzählperspektive ebenso leicht fallen. Erotik muss kein Sex sein, aber auch dieser wird in einigen Szenen beschrieben und zwar so treffend, wie alle anderen Szenen zuvor.

Am Ende dieser knapp 160 Seiten hängen die Gedanken immer noch im Roman und die Augen öffnen sich weit. Ein erneutes Lesen ist wohl die Krönung des Lesegenusses, denn genau dann werden sich weitere Wortäste finden, die noch tiefere Details ausleuchten und Kleinigkeiten aufsaugen lassen.

„Ein Versprechen von Gegenwart“ aus dem Hause Luchterhand ist ein Roman voller Nachsicht – und um in Clemens Bergers Worten zu sagen: „der in ein Reich der Lust und Verführung führt, auf einen Spielplatz gegen den Alltag, gegen die Wirklichkeit, gegen ihre Geschichten, in dem alles außer Kraft gesetzt war.“