Dodgers ~ Bill Beverly

Wenn du Dodgers googelst, landest du bei den Los Angeles Dodgers, dem Baseball-Team. East ist kein Fan von dem Baseball-Team, trägt aber Fanklamotten, um sich zu tarnen. Oder besser gesagt, um auszusehen wie ein ganz normaler Jugendlicher aus Los Angeles. Er hat gerade seinen Job verloren. East ist gerade mal 15 Jahre jung und hat bereits mehrjährige Erfahrung im Sicherheitsdienst und er besitzt ein eigenes Haus. In besagtem Haus geht es aber um den Verkauf von Drogen und um andere illegale Machenschaften. Eine Lücke im Überwachungssystem, eine große Razzia, ein totes unschuldiges Mädchen – von jetzt auf gleich ist alles anders und East steht perspektivlos da. Doch der gute Fin lässt East nicht hängen, schon immer steht sein Onkel hinter ihm. Er ist auch der einzige, denn eine richtige Familie hatte East nie und sein Halbbruder Ty ist der schlimmste von allen, dabei ist er erst 13 Jahre.

Dodgers

Fin möchte, dass East sich mit drei weiteren Jungs auf die Reise von L.A. nach Wisconsin macht, um dort einen Mann umzubringen. East sagt zu und schneller als er schießen kann, ist ein Van organisiert und auch die drei Jungs sind anwesend. Einer davon: Ty – sein skupeloser Halbbruder. Sonst sind der unscheinbare Michael und der gewitzte Walter mit an Bord. Die vier frischgebackenen Auftragskiller haben nur etwas Bargeld dabei, ansonsten sollen sie möglichst unauffällig das Land durchqueren. Handys und Waffen benötigen sie vorerst nicht, sie werden versorgt, es ist alles organisiert und zum notwendigen Zeitpunkt vorhanden. East hat keine Wahl und muss sich der neuen Herausforderung stellen, vor allem muss er mit Michael, Walter und erst Recht mit Ty klarkommen. Die gefährliche Reise beginnt und steht unter keinem guten Stern…

Wir sind bloß ein paar verlogene Motherfucker, die quer durch Amerika fahren…“ (Seite 56)

Dodgers ~ Bill Beverly

Roadmovie

Ich liebe Roadmovies und ich habe mich echt auf „Dodgers“ (Diogenes Verlag) gefreut. Der Titel sagt nur über den Inhalt überhaupt nichts aus, das Cover ist aber allgemein recht ungewöhnlich. Ein Ball? Eine Sonne? Beine mit Laufschuhen? Titel und Autorenname in haptischem 3D-Druck, der Roman ganz hochwertig in Leinen gebunden. Andersartig – so auch die Protagonisten. Wer zu Dodgers greift, setzt sich mit ins Auto und findet sich somit in einer kriminellen Welt wieder. Es wird gemordet, es wird geschossen und natürlich geflüchtet. Ich habe die 400 Seiten recht schnell verschlungen. Bill Beverly schreibt einfach und hält die Spannung aufrecht. Ein packendes Roadmovie könnte man sagen, wenn da nicht die recht blassen Protagonisten wären.

Ja klar ist unter Auftragsmördern nicht so viel Gefühl vorhanden, wie bei einem Liebespaar. Und logisch bleiben allerhand Emotionen auf der Strecke, wenn recht abgebrühte Jungs einen Menschen ermorden wollen. Doch deshalb müssen die Figuren nicht blasser als das weiße Cover gezeichnet sein, oder? Ich gierte beim Lesen danach, eine tiefe Verbindung zu East aufzunehmen.  Ich wollte für ihn Gefühle entwickeln, um mehr mit ihm mitzufiebern. Es gelang mir nur schwer, was wohl dem Alter von Ty (13) und East (15) geschuldet ist. Bill Beverly schreibt, als ob die besagten Teenager schon mindestens über 16 Jahre sind. Von ihren Erfahrungen her und den recht erwachsenen Denkweisen, habe ich die Jungs immer als Erwachsene vor mir gesehen. Diesen Widerspruch – Alter & Verhaltensweise – habe ich ständig im Kopf gehabt und dieser hauchte Unglaubwürdigkeit ein.

Trotzdem konnte ich die Finger nicht vom Buch lassen, denn ich rechnete damit, dass Bill Beverly noch eine Überraschung in der Hinterhand hat. Ich musste nicht umsonst warten, auch wenn dieser Knall noch lauter hätte ausfallen können und echt zeitverzögert kam. Schade – absolut verschenktes Potenzial, zumindest aus meiner Sicht, denn das Roadmovie an sich, hat mir gut gefallen.

Wenn meine Zunge ganz scharf wäre, könnte ich noch die folgenden Worte abfeuern: Bücher Dodgers macht auch einen guten Eindruck, wenn man es nicht liest… Doch dieser Schuss ist ungerecht, schließlich ist das Roadmovie spannend und wer Protagonisten mag die auf Abstand gehalten sind, sollte Dodgers unbedingt lesen!

Eure
literatwo_banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.