DSGVO – Datenschutzerklärung

Am 25. Mai tritt die gefürchtete DSGVO – Datenschutz-Grundverordnung – in Kraft. Hast du Angst? Bist du auch ein kleiner privater Blogger der eigentlich nur bloggen mag und von IT nicht wirklich Ahnung hat und die 5 Buchstaben fürchtet? Ich zähle mich dazu und ich habe auch Angst, aber ich bin gekommen um weiter zu bloggen. Ob im Job oder auf sozialen Kanälen – überall blitzen die Hinweise und Meinungen und Ratschläge zur DSGVO auf. Doch noch viel mehr lese ich, dass so viele aufhören – ihren Blog abschalten, offline gehen, vorerst untertauchen. Und was willst du machen? Das habe ich mich gefragt und die Antwort hat nicht lange auf sich warten lassen. Ich sammle Mut, ich bleibe und DANKE an dieser Stelle allen Freunden und Bekannten, die mich unterstützen und sich meinen nervigen Fragen stellen.

Was habe ich getan? Ich möchte es dir hier in Stichpunkten mal verraten und freue mich, wenn du mir in den Kommentaren erzählst, was du getan hast, vielleicht wissen magst und mir noch raten würdest. Okay?

  • Ich habe mich im Netz ganz viel belesen – vor allem bei Gedankenglas – den Tipp habe ich von Janine (Frau Hemingway) bekommen
  • Cookie-Hinweis eingerichtet
  • SSL-Verbindung dazu gekauft und richtig eingebunden (Danke Thomas!)
  • Newsletter /Emailabo ausgeschaltet
  • Plugin Remove IP und Remove Comment IPs installiert – ich speichere überhaupt KEINE IP-Adressen mehr
  • Impressum erneuert
  • diverse Widgets mit Folgebuttons deaktiviert
  • Jetpack deaktiviert
  • WP GDPR Compliance eingerichtet
  • Datenschutzerklärung erstellt -> Dr. Schwenke
DSGVO – Datenschutzerklärung

Das war es auch schon und mit Recherche und dem ganzen dazugehörigen Kram habe ich bestimmt um die 5 Stunden zugebracht.

DSGVO – bereit?

Tja, keine Ahnung, ob ich an alles gedacht habe und ob der Blog jetzt so passt und ich mich wieder dem „einfach nur über Bücher & Literatur schreiben“ beruhigt widmen kann. Ich versuche es einfach mal und bleibe natürlich am Ball und halte Augen und Ohren in den sozialen Netzwerken offen.

Kannst du mir noch Tipps geben? Hast du positive/negative Kritik für mich? Bist du noch online?

Eure
literatwo_banner

8 comments on “DSGVO – 5 Buchstaben die den Blog bedeuten”

  1. Vielen Dank für deine Tipps 🙂 Ich werde es die Tage nun auch so anpassen, wie du es gemacht hast. Ansonsten lass ich all das mal auf mich zukommen. Ich hoffe ja immer noch, dass alle Blogger da mehr Wind darum machen, als es eigentlich ist. Firmen haben da wohl mehr Probleme, als wir kleinen Blogger 😉 (hoffe ich ^^)

    • Liebe Steffi, bist du schon etwas weiter und hast dich um dein Blog gekümmert?
      Ich fühle mich inzwischen ganz gut und hoffe auch, dass wir kleineren da noch etwas verschon werden bzw. dass nicht so heiß gegessen, wie gekocht wird…

      Viele Grüße zu dir. Bini

  2. Ich bin auch noch dabei bzw. mittendrin hinsichtlich DSGVO. Bei mir ist es allerdings nicht nur der Blog, der entsprechend bearbeitet werden muss. Ich bin eigentlich soweit ganz ruhig was das angeht.

    • Gelassenheit ist immer brauchbar – lach.
      Wenn du noch mehr zu tun hast, wirst du dich auch tiefer einarbeiten. Viel Erfolg dabei – bei mir im Job gibt es dafür zum Glück „Experten“ oder sagen wir „Zuständige Kollegen“.

      Schönen Montag noch.

  3. Dein Beitrag kommt gerade richtig! Nun sind es nur noch ein paar Tage und ich setze hier und fühle mich ehrlich gesagt ziemlich überfordert. Das ist vermutlich auch der Grund, wieso ich es so lange vor mir hergeschoben habe. In letzter Zeit kam mir auch der Gedanke, die ganzen Änderungen als Anlass zu nehmen und das Bloggen erstmal sein zu lassen. In den letzten Wochen, Monaten habe ich nur wenig gebloggt, weil mir irgendwie der Spaß daran abhanden gekommen ist. Und trotzdem ist da noch ein Fünkchen in mir, das am Blog und allem, was damit verbunden ist, hängt. Der Blog ist doch ein Teil von mir. Das Schreiben über Bücher, mit anderen dadurch ins Gespräch kommen. Missen möchte ich das eigentlich nicht. Und trotzdem sitze ich jetzt eben hier und weiß nicht was wie genau zu tun ist. Zwar liest man überall die Checklisten, aber bei dem Großteil verstehe ich nur Bahnhof und weiß nicht, wie ich richtig vorgehen soll. Das fängt allein beim Verfahrensverzeichnis an, was muss ich hier alles reinschreiben? Da geht es schon los und da hänge ich gerade fest. Dein Beitrag macht mir gerade aber ein wenig Mut. Vielleicht bekomme ich es doch irgendwie hin…

    Liebe Grüße
    Juliana

    • Liebe Juliana, Danke für deine vielen Worte.

      Ich habe das Thema auch lange vor mir hergeschoben und dann wie nicht anders zu erwarten, die große Panikattacke bekommen und mehrere Stunden vorm PC verbracht. Meine Datenschutzerklärung muss ich noch mal überarbeiten, dann passt es.

      Ja – viele Blogger lassen wohl erstmal das Bloggen oder andere warten gespannt ab und bleiben dennoch online. Es ist spannend.

      Ich glaube es ist nicht ganz so kompliziert – alles was Daten sammelt, abstellen oder umstellen. Ich speichere inzwischen keine IP-Adressen mehr, Cookie-Hinweis, die Erklärung an sich – da findest du den Link – hier in den Kommentaren muss man gleich bestätigen, die anderen Verbindungen sind gelöscht…

      Viel Erfolg dir und meld dich gern. Ich war auch über Hilfe dankbar.

  4. Bei der Gelegenheit noch ein paar Fragen (falls ich sie dir stellen darf). Was für Einstellungen muss man beim WP GDPR Compliance genau vornehmen? Und wie hast du in der Sidebar deine Instagram Bilder eingebunden? Ich hatte da bisher immer ein Widget mit Folge Button und habe bisher keine bessere Lösung gefunden.

    Nochmal viele liebe Grüße!

    • Also zum Compliane – ich habe in den Reitern wie folgt aktiviert:

      Einbindungen: JA
      Checkliste: bei Kontaktformular & kontaktieren JA

      Instagram: das war ein HTML Widget – ich habe das aber erstmal wieder raus genommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.