Helle(rauer)Zelle~ Bücherzelle in Dresden Hellerau

Als ich beim Geburtstagsfrühstück einer Freundin war, kam die Frage auf: wohin mit den gelesenen Büchern und kauft ihr eigentlich alle Bücher neu? Es ist verdammt spannend, über Bücher zu sprechen, wenn die weiblichen Charaktere so unterschiedlich in ihren Ansichten sind. E. kauft gerne bei Medimops. I. wusste nicht, was Medimops ist, kennt aber Momox. Sie hat er viele ihrer Bücher verkauft, da sie die nicht beim Umzug schleppen wollte und sie mag es auch nicht, wenn sie zu viele Bücher hat. E. ist Vielleserin, mag aus diesem Grund Taschenbücher lieber als Hardcover und kauft dieser gern gebraucht. Sie verschlingt Bücher, während I. nur ab und an mal liest.

Und die liebe R.? Sie hatte Geburtstag und hat von allen Gästen Bücher geschenkt bekommen. R. hat nämlich Zeit zum Lesen und was dachte ich mir so? R. liest und stellt die Bücher dann E. und mir vor – wie kennen die Bücher, könnten prüfen, ob R. genau gelesen hat und gleichzeitig werden unsere Erinnerungen gleich wieder aufgefrischt. Das ist doch die Idee, stimmts? 😉

Hellerauer Bücherzelle

Ich erzählte also, dass ich wahnsinnig gerne die Hellerauer Bücherzelle aufsuche. Zudem habe ich erst kürzlich wieder Bücher davor bewahrt, in die Papiertonne zu fliegen. Nach und nach nehme ich diese nun mit in die Bücherzelle und nun dachte ich mir, dass ich euch einfach mal bildlich zeige, welche Bücher ich dort gelassen habe.

Helle(rauer)Zelle~ Bücherzelle in Dresden Hellerau

Du kannst das Bild ruhig vergrößern und zoomen, wenn du magst. Ja, diesen dicken Stapel Bücher habe ich dort abgegeben und die meisten waren in einem wirklich gutem Zustand. Ein Buch habe ich aber nicht abgegeben. Ja, ich habe „Die Bücherdiebin“ bereits in meinem Bücherregal – Hardcover. Nun habe ich sie doppelt, denn die Taschenbuchausgabe steht nun daneben. Ein wundervolles Buch – ich liebe es und das darf man ruhig doppelt sein eigen nennen. 😉

Mir fällt gerade auf, dass dieser Artikel schon der fünfte über die schöne Bücherzelle in Dresden Hellerau ist. Verrückt. Zuerst habe ich dir von der Bücherzelle im Februar 2016 erzählt und auf die Regeln hingewiesen. Und ja, mit diesem Bücherstapel halte ich mich nicht wirklich dran, zumal ich kein einziges Buch an diesem Tag mitgenommen habe. Das hole ich aber an anderen Tagen bestimmt nach und außerdem war die Zelle sowieso recht „dünn“ bestückt.

Den Welttag des Buches 2016 habe ich „in der Bücherzelle“ gefeiert und leider auch eine negative Erfahrung gemacht. Tja, Menschen… Aber ich habe auch schon Neuland kennengelernt – ich sag nur Geocaching. Bist du auch so ein Freak? Ich finde das ja echt genial und lasse mir von meiner Kollegin immer berichten. Zumindest war die Bücherzelle schon geocachifiziert. 😉

Und natürlich bringe ich hin und wieder auch gern meine eigenen Bücher in die Zelle. Ich habe nicht zum ersten Mal so einen Stapel ausgesetzt, muss ich gestehen.

Wie sieht es bei dir aus? Hast du auch schon Bücher ausgesetzt, hast du in der Nähe einen öffentlichen Bücherschrank oder eine Bücherzelle? Oder findest du solche Bericht hier total öde? Erzähl doch mal!

Eure
literatwo_banner

10 comments on “Hellerauer Bücherzelle”

    • Ja – deine Bücher waren schon weg und ich habe es nicht eher hingeschafft. Ich freue mich immer, dass die Bücherzelle wirklich genutzt wird – manchmal ist die Buchumschlagszahl echt hoch. 😉

      Meine werden wohl auch schon wieder im Umlauf sein.
      Deinen Artikel habe ich gelesen und finde ich ganz klasse und ich finde es genial, dass du die Zelle auch kennst.

      Sonnige Grüße aus DD zu dir. Bini

      • Ich freue mich auch immer, wenn ich ein paar Bücher rein stellen kann. Da bin ich jetzt baff, dass alle Bücher weg sind. Da hat sich die Aktion gelohnt Nur auf den Blog hat sich wohl niemand verirrt, da ich die Adresse davon mit drauf geschrieben habe. Naja, vielleicht mach dem Lesen.

        Liebe Grüße
        Marc

        • Ich freue mich mit dir. Dennoch bin ich schon oft traurig gewesen, dass von den bestimmt 50 Büchern die ich dort schon hin gebracht habe, nie, aber auch wirklich nie, nur ein kleines Zeichen zurück kam. Ich habe bestimmt bei der Hälfte der Bücher Lesezeichen dringelassen mit dem Namen meines Blogs.

          Hab einen schönen Sonntag.

          • Traurig oder leicht enttäuscht bin ich auch, aber so sind sie die Leute. Man kann ja niemand dazu zwingen. Zumindest hatte ich zeitnah zum Aussetzen der Bücher ein paar Suchanfragen, die genau diese Werke betrafen. Zumindest gibt es einem ein kleines gutes Gefühl, dass zumindest die Möglichkeit besteht. Dir auch einen schönen Sonntag.

          • Ja – leider und das Gefühl hält sich auch so, weil man so an sich denkt und überlegt: boahr, wenn ich die wäre, die das tolle Geschenk, die liebevoll verpackten Bücher, die neuen buchigen Schätze…finden würde, ich würde ein dickes Danke senden oder mich austauschen wollen…

            A B E R – es sind wohl nicht so viele wie ich, wie du, wie viele andere, die nicht in den Genuss einer Buchzelle kommen.
            Und trotzdem: ich mache weiter 🙂

  1. Da sind wirklich tolle Bücher dabei, die du dort gelassen hast 🙂

    Unsere Bücherzelle ist zur Zeit leider von einer Baustelle blockiert und kann nicht genutzt werden. Ich bringe immer ein paar Bücher hin, aber leider finde ich selten was. Da die Bücherzelle an einer Grundschule steht sind sehr oft Kinderbücher vorhanden und ansonsten scheinen leider ein paar Menschen diese Zelle als Mülleimer zu benutzen.

    Ein schöner Beitrag 🙂

    Liebe Grüße
    Anna

    • Ja – das finde ich auch und manchmal ist es doof, wenn man ein Stück wegwohnt und nicht gucken kann, wer das Buch „entführt“ hat. Das wäre auch spannend. Ab und an lege ich von mir noch ein Lesezeichen rein.

      Es gibt schon echt blöde Menschen. Ich säubere die Zelle aber auch ab und zu – keine Ahnung warum da Leute Papierschnipsel und Folien etc hinterlassen.

      Sag den Bauarbeitern, dass sie schneller bauen sollen, du musst in die Zelle. 🙂

  2. Ich kannte eine solche Zelle bisher gar nicht, aber finde das Prinzip echt mehr als spannend. Es ermöglicht auch denen Zugang zu Büchern, die sich keine kaufen können und auch nicht das Geld für die Bibliothek haben. Ich finde es echt toll. Ich selbst kann ebenfalls keine Bücher wegwerfen. Lieber verkaufe ich sie oder versuche anderweitig irgendwie zu verändern das sie in den Müll wandern.

    • Ganz genau – einfach ein öffentlicher Schrank für jeden der das gute Buch liebt. Richtig cool wäre es natürlich, wenn ich so einen kleinen Bücherschrank hier bei uns vor dem Altbaublock aufstellen könnte… *träumträum*
      Bücher wegschmeißen ist echt sehr schlimm und da zieht es mir alles zusammen, wenn ich nur dran denke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.