Postscript ~ Cecelia Ahern

Postscript

Bücher finden uns – korrekt? Mich haben zuerst Briefe erreicht, sehr geheimnisvolle, vor allem aber emotional bewegende Briefe, wie du oben sehen und lesen kannst.

Viele wichtige Denkanstöße, die mich innehalten lassen sollten. Die Fragen habe ich für mich beantwortet und versucht, wieder mehr auf mich selbst zu achten. Auch die To Do Liste im letzten Briefe habe ich Punkt für Punkt umgesetzt, nur den handschriftlichen Brief habe ich noch nicht verfasst, dafür Postkarten geschrieben.  😉

Geheimnisvolle Briefe

Hintergrund der geheimnisvollen Briefe: der neue Roman „Postscript“ von Autorin Cecelia Ahern. Was für eine Überraschung!

Ich habe den Roman nicht mehr im Bücherregal stehen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich vor sieben Jahren den Roman „P.S. Ich liebe dich“ gelesen habe. Mit diesem Bestseller hat sich Cecelia Ahern in die weiblichen Leserherzen gebrannt und nun war die Zeit reif für die Fortsetzung.

„Postscript – Was ich dir noch sagen möchte hat mich in der Tat recht schnell um den Finger gewickelt. Herzschmerz muss nicht verkitscht sein und auch in mir steckt eine begeisterte Ahern-Leserin, wie ich feststellte!

Hätte Holly geahnt, welche Kreise und Veränderungen der Podcast mit ihrer Schwester Ciara nach sich zieht und mit sich bringt, hätte sie nicht öffentlich von den Briefen erzählt. Als ihr Mann Gerry vor sieben Jahren gestorben ist, hat er ihr Briefe hinterlassen, mit denen er sie in ihrer Trauerzeit begleitet hat. Für sie eine große Überraschung, eine Stütze und natürlich eine sehr emotionale Hinterlassenschaft. Holly ist stark genug, um jetzt darüber zu sprechen und sich Fragen stellen zu lassen.

P.S. Ich liebe Dich

Mit ihrer Geschichte hat sie kranken Menschen unglaublich viel Kraft gegeben und diese Menschen suchen ihre Nähe. Als sie einen Brief mit einer Visitenkarte „P.S. Ich liebe Dich – Club“ bekommt, stürzt ihr harmonisches Lebenskartenhaus in sich zusammen. Weglaufen geht nicht und doch hat Holly große Angst vorm erneuten Trauerschmerz.

Postscript ~ Cecelia Ahern

In der Tat bin ich sehr vom Roman begeistert, obwohl ich zugegebenermaßen mit dem Gedanken gespielt habe, abzubrechen. Ich habe gelauert, ob ich unglaubwürdige Stellen finde, ich habe den Kitsch gesucht und vielleicht auch die gewisse Schublade, in die ich das Buch stecken konnte. Fehlanzeige – der Roman ist wirklich rund und ich gestehe, dass ich Tränen verdrücken musste.

Unverkitschter Herzschmerz

Schuld ist in erster Linie Protagonistin Holly, die sich nicht verbiegen lässt und trotzdem ein großes Herz hat. Gerade beim Verlust der großen Liebe, des Ehemannes, ist es nicht verständlich, sich erneut mit der Krankheit auseinanderzusetzen und dann auch noch mit eben diesen kranken Menschen Überraschungen für die Hinterbliebenen zu planen. Schon der Gedanke liegt schwer im Magen und das die Idee eines Clubs, von dem Holly überhaupt nichts weiß, bei ihrem neuen Freund Eifersucht auslöst, ist nachvollziehbar. Bei alldem bleibt sich Holly aber treu und achtet auf sich und hinterfragt sich selbst, wie weit sie gehen kann, ob sie bereit ist, die Idee ihres Mannes nachzuahmen…

Wir erinnern uns off nicht daran, wie wir uns begegnet sind, aber meistens wissen wir noch genau, wie wir voneinander Abschied genommen haben. (Seite 45)

Als Holly begreift, ist es zu spät und dieses zu spät ist wie ein wildes Tier, was innerliche und äußerliche Kratzer verteilt.

Mutmacher

Es ist keineswegs ein leichtes Buch, mag das Cover von Postscript auch noch so freundlich aussehen. Das Buch ist für mich persönlich sehr nah am Leben dran, da ich nicht nur meine Freundin, sondern auch meine Oma an den Krebs verloren habe. Und doch macht es Mut, es gibt Hoffnung und ja, es ist sehr wichtig. Und nein, es muss nicht ständig ein Taschentuch bereit liegen, es kann und es muss vor allem auch gelacht werden.

Das Leben hat Wurzeln und auch der Tod entwickelt welche. (Seite 278)

Ich bin Cecelia Ahern für diesen Roman sehr dankbar, für alle Charaktere und deren Geschichten und ich habe während des Lesens selbst darüber nachgedacht, einen Club zu gründen. Helfen ist so verdammt wichtig! Nehmt euch Zeit und bleibt gesund!

Ein Buch fürs Herz!

Eure
literatwo_banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.