Thalamus ~ Ursula Poznanski

Thalamus? Der Thalamus. Der größte Teil des Zwischenhirns. Oha – was hat sich Ursula Poznanski denn diesmal ausgedacht? Nachdem ich ihre letzten zwei Bücher nicht wirklich gelesen habe, habe ich nun meine Poznanski-Pause beendet und nicht zu Thalamus gegriffen, sondern Thalamus gehört. Und ich wurde nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil. Auf der Fahrt von Deutschland in die nordischen Länder, wurden mein Mann und ich hervorragend unterhalten und wir hatten jede Menge Gesprächsstoff über die wissenschaftliche Zukunftsmusik…

Regen. Nasse Fahrbahn. Ein Traktor. Ein Knall. Timo ist mit dem Motorrad zu seiner Freundin unterwegs, doch er kommt nicht an. Er erwacht erst wieder im Krankenhaus. Knochenbrüche und ein Schädelhirntrauma hat der 17-jährige davongetragen, aber er lebt. Bis zu diesem Augenblick, verläuft die Heilung ganz normal, doch als Timo schließlich in die Rehaklinik namens Markwaldhof kommt, geschehen merkwürdige Dinge. Zudem ist Timos Stimme immer noch nicht zurück gekommen, was ihn sehr belastet. Körperlich macht er Fortschritte, doch er kann sich überhaupt nicht artikulieren.

Völlig untypisch ist es für Timo, nachts zu Schlafwandeln. Doch nicht nur er ist nachts aktiv, sondern auch seine Mitpatienten. Unter anderem Magnus, der tagsüber zu keinerlei Bewegung fähig ist. Timo möchte dies so gern den Pflegern mitteilen, aber wie soll er das ohne Stimme glaubwürdig tun? Zudem wird Timo vom eigentlichen Wachkomapatienten gedroht, er will ihn umbringen. Kann er dem verrückten Cal, der sich immer mehr mit ihm anfreundet, vertrauen und warum machen einige Patienten so große Fortschritte und einige nicht? Dazu kommt, dass Timo das Gefühl hat, von jemand anderem gesteuert zu werden. Er hört Stimmen in seinem Kopf. Wird er verrückt? Und welches Schicksal hat Mona? Wollen die Ärzte überhaupt, dass ihre Patienten gesund werden?

Thalamus

Wuuuuuhhaaaa – 12 Stunden Hörbuch, 12 Stunden unter Spannungszuhörstrom. Da hat Ursula Poznanski aber mal wieder die totale inhaltliche Punktlandung geschafft und Hörbuchsprecher Jens Wawrczeck setzt die Krone auf das Meisterwerk. 35 Kapitel, eingeteilt in 181 Hörabschnitte – richtig spannend, gruselig und ein wenig science-fiction mäßig angehaucht. Und doch voller Plausibilität und in einigen Jahren wohl auch voller Realität. Sagenhaft gut!

Thalamus ~ Ursula Poznanski

Auf der Fahrt nach Dänemark hat uns der dänische Sprecher kaum eine Pause machen lassen. Selbst bei Ankunft im Feriendomizil mussten wir noch ein wenig weiter hören, da die Spannung zu stark war. Es gab kaum eine Stelle die uns gelangweilt hat und Jens Wawrczeck ist ein Meister der Betonung und er kann wahnsinnig gut seine Stimme verstellen und spricht sogar die weiblichen Charaktere hervorragend. Wirklich super!

Ursula Poznanski widmet sich auch in ihrem neuen Werk einem spannenden Thema. Die Hirnforschung und deren positiven wie auch negativen Effekte werden thematisiert und im Mittelpunkt steht ein Jugendlicher der herausfinden muss, mit welcher Technik, mit welchen Menschen und deren Machenschaften, er es zu tun hat. Wissenschaftlich-medizinische Zukunftsmusik! Viel mehr möchte ich kaum verraten, denn umso mehr kann man beim gemeinsamen Hören spekulieren. Natürlich haben wir viel diskutiert, bestimmte Szenen auseinander genommen und kritisch bewertet. Die ein oder anderen Ungereimtheiten haben wir gefunden, diese sind aber minimal und fallen nicht ins Gewicht.

Hirnforschung

Ihr Figuren selbst sind natürlich recht unterschiedlich, geheimnisvoll und haben Schicksale die uns bewegen. Hauptcharakter Timo wirkt im Gegensatz zu den anderen sogar ein wenig langweilig. Und doch fühlen wir uns mit ihm am meisten verbunden und fragen uns, wie wir ohne Stimme gehandelt hätten.

Ich sehe mich gezwungen, eine ganz klare Hörempfehlung (der Hörverlag) auszusprechen. Für mich steht fest, dass ich das nächste Poznanski-Werk definitiv hören werde. Natürlich gemeinsam, denn umso intensiver wird das Abenteuer.

Hören! Hören! Hören!

P.S. Die Altersempfehlung ab 12 finde ich nicht ganz angemessen, da die Protagonisten schon 17 sind und es einige fremde Begrifft gibt. Meine Empfehlung: ab 14 😉

Eureliteratwo_banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.