[Backtotheroots] Capus & Dahl

Hinter Backtotheroots steckt die Idee, Buchrezensionen zu veröffentlichen, die ich bereits vor über 10 Jahren geschrieben habe. Beim Streifzug durch mein Bücherregal ist mir aufgefallen, dass hier auf meinem Blog so einige Bücher fehlen. Diese möchte ich jetzt nach und nach hier einziehen lassen.

Capus & Dahl

Alexander Capus und Sophie Dahl machen den Anfang und sollen der Beginn einer kleinen Kurzmeinungsreihe werden. Zwei schmale Bücher, die ich damals sehr gern gelesen habe. Meine Worte über die Bücher sind absolut unkorrigiert, vielleicht holprig und definitiv ein Teil meiner Schreibwurzeln.

Glaubst du, daß es Liebe war? ~ Alex Capus

Harry Widmer junior – Fahrradmechaniker und nicht unbedingt das, wovon angehende Schwiegermütter träumen – schlägt sich auf Kosten seiner Mitmenschen durchs Leben. Der alter Herr und die Frauen werden schamlos ausgenutzt, betrogen wird an allen Ecken und Enden – frei nach dem Motto: Man muss ein Schwein sein in dieser Welt…

Doch dann taucht die exotisch-schöne Nancy mit ihren Mandelaugen in der verschlafenen Schweizer Kleinstadt auf und verdreht Harry den Kopf. Als sie sich allerdings mit verdächtiger Regelmäßigkeit des Morgens übergeben muss und die Gläubiger endgültig die Schnauze voll haben, steigt Harry ohne mit der Wimper zu zucken in den nächsten Flieger nach Mexico City.

Horaldo el Suizo liegt in der Hängematte in einem kleinen Dorf am Pazifik, lauscht der Brandung und genießt ein Corona nach dem anderen, bis ihm das Geld ausgeht. Er eröffnet einen Surfbrettverleih, kann bald davon leben und mit der Zeit mag ihn kaum einer mehr von einem glutäugigen Mexikaner unterscheiden. Als ihn plötzlich das Gewissen packt, nimmt er Thai-Unterricht bei der Frau seines Freundes Angelito und bricht von Heimweh geplagt auf in die Schweiz.

Zurück daheim, sein Vater gestorben, sein Sohn im Heranwachsen begriffen, spricht er sich mit Nancy aus und ihre Mandelaugen funkeln und über ihre Lippen huscht zart: „Glaubst du, dass es Liebe war?“

[Backtotheroots] Capus & Dahl

Der Mann mit den tanzenden Augen ~ Sophie Dahl

I want you. Ist es ein Malbuch, was nur oberflächlich ausgemalt ist? Ein Bilderbuch? Ist der Roman ein Märchen? Ist es für Erwachsene mit rosaroter Brille?

Pierre, ein Mädchen, benannt nach dem Hotel, in dem es gezeugt wurde, findet in den tanzenden Augen eines Mannes ihre große Liebe. Kurz nachdem diese gefunden wurde, gibt es eine kleine Rückblende, in der es um ihre Kindheit in NewYork geht, wohin sie nun auch bald schon zurückkehrt. Doch warum tut sie das? Es gibt doch nun den Mann mit den tanzenden Augen oder etwa nicht?

Ja, es ist ein Malbuch, was gern in zweierlei Hinsicht weiter ausgemalt werden kann und muss. Es ist ein liebevoll von Annie Morris illustriertes Buch, auch Bilderbuch, was künstlerischer gar nicht sein könnte.

Auf jeden Fall ein Roman für Erwachsene, nicht nur für die mit rosaroter Brille. Das breite Feld von Liebe, Gefühlen, Leidenschaft – Herzschmerz, Traurigkeit und Verlust wird abgedeckt und sorgt für unterschiedlich schnelle Herzschläge. Ich hoffe, Sie haben jemanden, dessen Liebe Sie wärmt. I want you.

Hab ich dir Leselust auf die zwei Bücher gemacht? Lass es mich wissen. 🙂

Alexander Capus Roman kannst du noch neu erwerben, Sophie Dahls Buch findest du auf jeden Fall noch gebraucht. Zudem solltest du unbedingt die zwei bereits auf Literatwo vorgestellten Romane „Königskinder“ und natürlich auch „Léon und Luise“ von Alexander Capus lesen.

literatwo_banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.