2

Kategorie: Weihnachten

[Weihnachtsempfehlung] #7 Katze und Schneemann

Weihnachten steht vor der Tür ~ Monika Feth
Weihnachten steht vor der Tür ~ Monika Feth

Miau!

Es sind nur noch 2 Tage bis er kommt: Weihnachten! Was guckt ihr denn so komisch? Weihnachten kommt, aber natürlich. Der Kater sieht es doch mit eigenen Augen. Weihnachten wird erwartet, seine Familie hat alles für Weihnachten geschmückt und Weihnachten ist etwas ganz besonderes und er kommt nur einmal im Jahr.

Der Kater möchte Weihnachten auf keinen Fall verpassen. Die Vorfreude ist auf ihn über gegangen und er möchte ihn unbedingt zu erst begrüßen. Der Kater kann kaum noch schlafen, er tauscht seinen Lieblingsplatz gegen einen Platz in der Nähe der Tür und er frisst kaum noch.

Er lauert auf die Klingel und möchte Weihnachten noch vor den Kindern zu Gesicht bekommen. Überhaupt machen ihn die Kinder noch unruhiger mit ihren vorfreudigen Bastelarbeiten, dem Keksebacken und dem Gesang. Weihnachten soll endlich kommen…

(mehr …)

[Weihnachtsempfehlung] #6 Titus Müller: Der Schneekristallforscher

Der Schneekristallforscher ~ Titus Müller
Der Schneekristallforscher ~ Titus Müller

Ganz besonders freue ich mich heute, die liebe Moni auf Literatwo zu begrüßen. Sie ist Buchhändlerin bei schmitz junior in Essen-Werden und heute hier zu Gast. Ich habe mit ihr bereits am Zertrennlich Lagerfeuer gesessen und sie bei derSchmitzkatze-Vorstellung erwähnt.

Sie hat ein besonderes Buch im Gepäck, eine weihnachtliche Empfehlung in Samteinband.

Meine Weihnachts-/Winterempfehlung ~ Titus Müller: Der Schneekristallforscher (adeo)

Als Buchhändlerin weiß ich nur zu gut, wie knapp gerade die Zeit in den kalten Wintermonaten bemessen ist. Die kurzen Tage laden zwar besonders zur Lektüre vor dem Fest und zwischen den Jahren ein, aber Arbeit geht oft lang und Nächte sind manchmal zu kurz und unsereins viel zu müde all die schönen Bücher zu sichten, die danach rufen beachtet zu werden.

(mehr …)

[Weihnachtsempfehlung] #5 Vorlesegeschichten

Schnüpperle
Schnüpperle ~ gemütliche Vorlesezeit

Hallo, ich heiße Helen und bin 9 Jahre alt.

Jedes Jahr im Dezember machen Mama und ich es uns auf dem Sofa gemütlich, am liebsten mit leckeren Weihnachtskeksen und dann wird Schnüpperle gelesen. Es ist immer wieder schön seine Abenteuer zu erleben. Und davon möchte ich euch heute berichten.

Schnüpperle – 24 Geschichten zur Weihnachtszeit (cbj)

Schnüpperle ist ein kleiner, fünf jähriger Junge der in einer glücklichen Familie aufwächst. Seine Familie besteht aus Mama,Papa, Annerose und seiner Oma. Annerose ist älter und geht schon zur Schule.

Jeden Tag bis zum 24. Dezember erlebt der neugierige kleine Junge etwas anderes.

Schnüpperle ~
Schnüpperle ~ Weihnachtslesen
(mehr …)

[Weihnachtsempfehlung] #4 Romantischer Lesestoff

logo-literatwo141110-mit_schatten-weihnachtenIch lese viel, aber es ist selten, dass ich mich ins romantische Genre begeben. Romane für Frauen gehören nicht zu meinem Lieblingsgenre und doch möchte ich heute einen Blick auf drei Romane aus dem Hause Goldmann werfen, denn diese Werke könnten eure Herzen höher schlagen lassen. Es sollen euch keine Romane entgehen, denn Bücherwunschzettel können einfach nicht lang genug sein. Richtig?

Weihnachten – Küsse – Liebe – Geschenke – Kaminfeuer – klingt das nicht gut?

Kennt ihr eines der Werke? Ist was für euch dabei?

Ein Weihnachtskuss für Clementine
Ein Weihnachtskuss für Clementine

Die schönsten Geschenke kann man nicht kaufen.

Clementine Alderton ist die Sorte Frau, die jeder zur Freundin haben – oder lieber gleich selbst sein möchte: schön, reich und glücklich. Männerherzen fliegen ihr mühelos zu, und sie ist der Mittelpunkt jeder Londoner Party. Doch Clementine hütet ein dunkles Geheimnis. Gerade als ihre sorgsam aufgebaute Fassade zu bröckeln beginnt, erhält sie ein Jobangebot als Inneneinrichterin im verträumten Hafenstädtchen Portofino. Clementine sagt zu – die Reise nach Italien scheint wie die Lösung all ihrer Probleme. Wenn man davon absieht, dass sie in der Vergangenheit schon einmal dort war und sich eigentlich geschworen hatte, nie wieder zurückzukehren …

(mehr …)

[Weihnachtsempfehlung] #3 Kinderbücher & J.R.R. Tolkien

Briefe vom Weihnachtsmann ~ J. R. R. Tolien
Briefe vom Weihnachtsmann ~ J. R. R. Tolien

Nordpol – Heiligabend 1923

Mein lieber John,

heute ist es sehr kalt, und meine Hand zittert stark – immerhin werde ich am Weihnachtstag tausendneunhundertundvierundzwanzig (nein! siebenundzwanzig!) Jahre alt – ein ganzes Stück älter als dein Großvater. Kein Wunder kann ich die Schreibfeder nicht ruhig halten! Aber mir ist zu Ohren gekommen, dass Du inzwischen richtig gut lesen kannst, also wird es Dir nicht schwerfallen, meinen Brief zu entziffern. […]

Jetzt muss ich los, es ist eine wunderschöne, herrliche Nacht, und bis zum Morgen muss ich noch viele Hundert Meilen zurücklegen – so viel gibt es zu tun.

Ein kalter Kuss von

Deinem Nikolaus Weihnachtsmann

(S. 8)

So beginnt einer der ersten Briefe, die der Weihnachtsmann an John, den Ältesten der Tolkien-Kinder, geschickt hat.

(mehr …)

[Weihnachtsempfehlung] #2 Charles Dickens & Aschenbrödel

Die Weihnachtgeschichte ~ Charles Dickens
Weihnachtgeschichten ~ Charles Dickens

Die Weihnachtsgeschichte – Charles Dickens

Die Weihnachtsgeschichte von Dickens gehört zu Recht zu den Klassikern der Weltliteratur und darf an Weihnachten einfach nicht fehlen.

Der geizige Geschäftsmann Ebenezer Scrooge erhält am Weihnachtsabend Besuch von drei Geistern, die ihm vergangene, gegenwärtige und zukünftige Weihnachtsfeste zeigen. Im Verlauf dieses Abends überdenkt Scrooge sein Leben und findet zu einer neuen Einstellung.

Obwohl die Entwicklung Scrooges an manchen Stellen vielleicht etwas gekünstelt wirkt, da sie zu schnell voranschreitet, ist es dennoch ein Genuss, dieses Buch zu lesen und an vielen verschiedenen Weihnachtsfesten teilzunehmen. Sprachlich ist der Roman vortrefflich gestaltet, mit viel Liebe zum Detail wird erzählt und der Leser kann so tief in eine neue Welt eintauchen.

(mehr …)

[Weihnachtsempfehlung] #1 Hirsch Heinrich & Loriot

Hirsch Heinrich ~
Hirsch Heinrich ~ Fred Rodian

Hirsch Heinrich (Kinderbuchverlag DDR) zählt neben dem „Wolkenschaf“ und „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“ sicherlich zu den Kinderbuchklassikern und passt hervorragend in die Vorweihnachtszeit.

Erzählt wird die Geschichte von Hirsch Heinrich, der aus China in einen deutschen Tierpark kommt. Er wird dort sehr freundlich aufgenommen, doch leider werden in der Vorweihnachtszeit die Besucher immer weniger, sodass Heinrich großes Heimweh bekommt und beschließt, nach China zurückzugehen. Eines Abends springt er über sein Gatter und macht sich auf den Weg. Er begegnet vielen unterschiedlichen Menschen und lernt Weihnachten kennen. Auf seiner Reise merkt er, dass ihm der Tierpark und vor allem die Kinder fehlen und er kehrt schließlich zurück.

(mehr …)

Weihnachtliche Wichtelparade bei Literatwo

text
Die schönste Zeit des Jahres gemeinsam mit Literatwo

Unser vorweihnachtlicher Bildersturm ist nun am Ziel angekommen. Alle Kalendertürchen sind inklusive der exklusiven Fanclub-Hintertürchen geöffnet worden und die literatwoische Post liegt bei den glücklichen Gewinnern unter dem Tannenbaum. Postkarten, Eulen, Kalender und Buchgeschenke haben sich quer durch Deutschland auf den Weg gemacht, um euch in den wundervollen Tagen ein wenig Freude zu bereiten. Zeit für uns, ein wenig Rückschau zu halten und einen freudigen Blick zurück zu werfen um uns anzuschauen, wie alles begann.

Die literatwoische Wichtelparade ist gleichsam eine „Tour de Blog“ durch die letzten 24 Tage und ein wenig auch Teil unserer ganz persönlichen Literatwo-Geschichte. Denn während Bianca in Dresden allmorgendlich den Bilderreigen mit stimmungsvollen Räuchermännchen und -mädchen eröffnete, folgten dann wenige Stunden später die Wichtel aus dem Hause Rail. Blindes Verständnis kennzeichnete das Spiel zwischen den Bildern des Tages, da es ein besonderer Spaß für uns war, die einzelnen Sequenzen nicht abzusprechen, sondern uns vielmehr auf die Herausforderung der Bildsprache des Gegenübers einzulassen.

Adventszeitgemäße Steilvorlagen wurden mit vorweihnachtlichen Kontern beantwortet und aus Räuchermännchen-Flanken wurden gar lustige Wichteltore… und zu Nikolaus spielte auch Literatwo mit der legendären „Doppel-Sechs.“

text
Auftaktbeleuchtung

Und so begann unser Weihnachtsabenteuer fröhlich zündelnd am ersten Advent und schon einen Tag später zeigte der Oberwichtel, dass er in Sachen „Malen nach Zahlen“ deutlich über sein Ziel hinausgeschossen war.

text 2
Erste Erschöpfung

Da wurde versucht, sich von den zu verschickenden Weihnachtskarten eine Scheibe abzuschneiden und schon am vierten Tag legte sich der Wichtel flach, weil er angeblich schon vom fünften Tag träumen wollte.

text 3
Mission Impossible

Das alte Lied „Mein Hut, der hat fünf Ecken“ wurde fröhlich durch die Villa geträllert, um dann schon am Nikolaustag eine Mission Impossible hinzulegen, um das Türchen zu öffnen. Wahrlich eine Doppel-Sechs an diesem Tag, denn es gab erstmals zwei Gewinner.

text 4
Ein Kracher auf Literatwo

Schlimm war es für uns alle zu sehen, mit welchem Personal man so zu arbeiten hatte. Der Wichtel war wohl noch falsch gepolt und einige Karten mussten wegen falscher saisonaler Zuordnung neu geschrieben werden. Seine Rache war süß, denn am zweiten Advent outete er sich als „Pyro-Beauftragter“ und ließ es ganz schön krachen auf dem Blog.

text 5
Profilneurotischer Schlittenunfall

Erste Profilneurosen zeigten sich am neunten Tag und es war nicht leicht, den Wichtel wieder ein wenig einzufangen. Und als wir das im Griff hatten, da ereignete sich der erste richtig schlimme Unfall. Erzgebirgliche Schlittenfahrer hatten unseren Wichtel über den Haufen gefahren, wobei er mit letzter Kraft noch gerade so das zehnte Türchen retten konnte. Das war knapp.

text 6
Umkleidekabine für Büchereulen

Bianca präsentierte am 11. Tag drei vorweihnachtliche Büchereulen, die kurzerhand vom Wichtel als „Wollmöpse“ mit Erdhörnchen-Inhalt geoutet wurden. Einmal kurz am Kostüm gezupft und schon zeigten sie sich im neuen Licht. Zur Strafe musste der Wicht dann zur Halbzeit „Blinder Wichtel“ spielen, um mit verbundenen Augen das Adventtürchen zu finden. Das hat gedauert…

text 7
Ein Anschlag und die beste Medizin

Der 13. Tag war dann von einem Mordanschlag geprägt. Ein harmlos dreinschauender Engel mit Schleuder hinter dem Rücken hat den Wichtel einfach so umgenietet und die polizeilichen Ermittlungen in unserer „Crime-Scene“ verliefen trotz gutem Phantombild erfolglos. Den blauen Fleck am Hintern versuchte unser Wicht mit traditioneller Medizin zu kurieren, was seinem mürrischen Chef gar nicht so gut gefiel… Alkohol im Adventskalender… für ihn ein NoGo…

text 8
Einträchtige Zwietracht

Ende gut – Alles gut… so könnte man sagen, denn völlig einträchtig versammelten sich beide am dritten Advent um das wundervolle Feuerchen, aber schon am nächsten Tag war die Luft ganz schön dick, als der Wichtel zwei Motorrad-Rockern zu folgen versuchte und der Chef diese Abwesenheit vom Arbeitsplatz fast mit einer Abmahnung quittiert hätte.

text 9
Ein Tor stellt alles auf die Grüne Welle

Am 17. Tag wurde sehr lange darum gefeilscht, ob ein Eishockey-Räuchermännchen das Tor getroffen hatte oder nicht. Die beiden Wichtel-Richter waren sich nicht einig (wie man deutlich sieht) und erst die Oberschiedsrichterin in Dresden konnte abends Ruhe ins Spiel bringen, indem sie eindeutig auf Tor entschied. Schon einen Tag später stellten wir alle Weihnachtsampeln auf „Grün“ und der Endspurt konnte beginnen. Volle Fahrt voraus hieß es jetzt, da unser Fanclub ab diesem Tag einen zusätzlichen Gewinner ermitteln ließ, dem den Vorstand dann eine Weihnachtskarte schicken wollte. Großes Kino!

text 10
Ein Zebra und handverlesene Schneeflocken

Am 19. Tag waren die kleinen Elche mit ihrem Latein am Ende, da sich die Tür verhakt hatte. Es klemmte so gewaltig, dass erst ein legendäres Zebra aus einem vorweihnachtlichen Bestseller die Situation durch einen sanften Tritt retten konnte. Der Weg war frei. Endlich. Und während es am Folgetag in Dresden bereits heftig schneite, konnte man im südlich gelegenen München die Flocken einzeln zählen… Komisches Klima…

text 11
Eine Abrissbirne lässt alle Dämme brechen

Als sich die Kalendertür am 21 Tag vollends verhakte, griffen wir zur brachialsten Methode der Vorweihnachtszeit. Miley Cirus musste uns ihre Abrissbirne ausleihen und zu den Klängen von „Wrecking Ball“ schwangen unsere Tagessieger nackelig durch den Advent. Es war vollbracht. Der letzte Tag unserer Aktion stand im wahrsten Sinne vor der Tür und in emotional völlig aufgeladener Atmosphäre verabschiedeten sich die Wichtel ganz freundlich von den zahlreichen Teilnehmern. Einer der Wichtel wurde an diesem Tag zum letzten Mal gesehen. Als Begleitwichtel muss er sich in eins der Pakete eingeschlichen haben. Tränenreich war der Abschied… Bitte melde dich…

text 12
Stille Nacht – Heilige Nacht

Und nun sind wir am Ziel unserer Bestimmung angelangt. Die Post müsste es geschafft haben, unsere Überraschungen zum richtigen Zeitpunkt zuzustellen, oder ihr habt einfach den Landeplaz für die Drohnen nicht richtig markiert. Vielleicht haben wir einen schönen warmen Platz unter euren Weihnachtsbäumen erobert und euch eine kleine Freude bereitet. Die Tannenbäume sind hell erleuchtet und festliche Stimmung liegt über dem Bücherland. Es war sehr schön mit euch – das könnt ihr uns glauben.

text heiligabend
Ein Licht ist aufgegangen…

Der Heilige Abend ist inzwischen schon vorüber, die Geschenke sind ausgepackt und der verschwundene Wichtel ist (welch Wunder) in Dresden aufgetaucht. Er hat es sich einfach nicht nehmen lassen, das kleine buchige Paket persönlich zu begleiten und endlich Bianca kennen zu lernen. Dort ist er in besten Händen und im Gegenzug wohnen jetzt zwei buchige Eulen in Fürstenfeldbruck. Was Literatwo verbindet, soll der Weihnachtsmann nicht trennen.

Ende gut - Alles gut - Die Wichtel-Eulen-Reunion
Ende gut – Alles gut – Die Wichtel-Eulen-Reunion

Wir wünschen euch frohe und besinnliche Feiertage und werden uns wichtelig vor dem Jahresende noch einmal melden, da wir mit dem Bestseller des Jahres von Jonas Jonasson „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ noch einen Pfeil im Köcher haben, den wir in eure Richtung abschießen wollen. Lasst euch überraschen und genießt die Tage im Kreise eurer Lieben.

text 12
Von uns für euch… Literatwo

Advents- und Weihnachtszeit 2013

Game of Drones_Literatwo_Wichtelverand

Es ist soweit, unsere Wichtel schwärmen aus. Öhm… nunja… was Amazon erst plant, wird bei Literatwo real. Wir liefern unsere Post mit einem Wichtel-Drohnen-Schwarm aus und bitten nun alle Gewinner um Berüksichtigung folgender kleiner Feinheiten:

  • – Ausweisen einer Landefläche im Garten oder auf dem Hausdach
  • – Kennzeichnung mit einem leuchtend weißen L (für Literatwo)
  • – Aufbau von Straßensperren an Heiligabend
  • – Information der Nachbarschaft
  • – Bei Schneefall und schlechter Sicht Landebefeuerung aufbauen
  • – In Deckung bleiben, da dies ein Pilotversuch ist

Wir verraten euch jetzt, welche Überraschungen sich hinter euren eroberten Türchen verstecken und sagen DANKE fürs Mitmachen.

Glückwunsch an euch ALLE!

Türchen 1 & 2
Türchen 1 & 2

Hinter dem ersten Türchen, welches wir am 1. Advent öffneten, hat sich eine gehäkelte Eule versteckt, die sich nun auf den Weg zu Karin Fiedler macht. Wir wünschen viel Spaß mit dem kleinen Wegbegleiter aus Dresen. Vorsicht – zappeliger Inhalt.

Eine Karte mit literatwoischen Weihnachtsgrüßen aus Fürstenfeldbruck ist auf dem Weg zu Stefanie Horny.

Türchen 2 & 3
Türchen 3 & 4

Am dritten und vierten Dezembertag haben sich hinter den Türchen Weihnachtskarten versteckt. Britta Koch und Raven dürfen sich über literatwoische Weihnachtsgrüße aus Sachsen und Bayern freuen.

Türchen 5 & 6
Türchen 5 & 6

Sabrina Fischer hat sich das fünfte Türchen erobert und darf sich auf eine weihnachtliche Karte aus der sächsischen Hauptstadt freuen.

Eine Karte aus der Nähe der bayrischen Hauptstadt hat sich hinter dem sechsten Türchen versteckt und darüber kann sich Cindy Roth freuen.

Türchen 6.1 & 7
Türchen 6.1 &  7

Ganz spontan entschieden wir uns dafür, noch ein Los zu ziehen. Der Nikolaustag ist schließlich ein besonderer Tag. Melanie Kleine kann sich also freuen, denn ein kleiner Flattermann ist auf dem Weg zu ihr. Pass gut auf die Glückseule auf.

Markus Rybacki hat das Türchen mit der Nummer 7 erobert. Dahinter hat sich eine Karte aus Dresden, mit vielen weihnachtlichen Worten, versteckt.

Türchen 8 & 9
Türchen 8 & 9

Hinter dem Türchen 8, dem zweiten Advent, versteckt sich ein Buchpaket. Sabrina Ehrlich hat es erobert. Du kannst dich auf ein buchiges Päckchen freuen. Welche buchigen Schätze darin warten, siehst du dann zur Bescherung. 🙂

Sylvie (Silvia) Haine hat sich mit dem neuten Türchen eine literatwoische Weihnachtskarte gesichert.

Türchen 10 & 11
Türchen 10 & 11

Was sich wohl hinter Türchen 10 und Türchen 11 versteckt? Wir verraten es heute. Stephanie Manig und Petra Samani dürfen sich jeweils über eine Weihnachtskarte freuen.

Türchen 12 & 13
Türchen 12 & 13

Auch hinter den zwei nächsten Türchen haben sich zwei Karten mit weihnachtlichen Worte von uns versteckt. Heike Dewald und Mac Baylie heißen die Türcheneroberinnen. Freitag der 13. kann also auch Glück bringen 🙂

Türchen 14 & 15
Türchen 14 & 15

Und was hält Türchen 14 bereit? Eine bayrisch-literatwoische Weihnachtskarte für Gewinnerin Mandy Duarte.

Zum dritten Advent hat sich wieder ein kleiner Flattermann versteckt. Eine gehäkelte Eule macht sich auf den Weg zu Silvia Borowski.

Türchen 16 & 17
Türchen 16 & 17

Bella hat sich das rockige Türchen 16 gesichert und somit eine literatwoische Karte zum Weihnachtsfest. Und nicht nur das, denn dank des Formatgeber Verlags, liegt der Slopinsky Kalender für 2014 dabei.

Spontan gab es auch am 17. Tag einen Extrapreis zu gewinnen. Auch Anne S. kann sich neben einer Karte von uns, über den Kalender von Robert Slopinsky freuen.

Türchen 18 & 19
Türchen 18 & 19

Am 18. Tag änderten sich auf einmal unsere Regeln. Unser Offizieller Literatwo-Fan-Club teilte uns mit, dass er auch gern 5 Weihnachtskarten verschicken möchte.

Daniela Matthaei gehört das Hintertürchen und Fan-Club-Post ist ihr sicher. Unser literatwoisches Türchen hat sich Uwe Rennicke erobert und er darf sich über Literatwo-Post freuen.

Das 19. Dezember Türchen hat sich Lukas Vorreiter gesichert und das 19. Dezember Hintertürchen Heidrun Biehunko. Weihnachtspost ist im Anmarsch.

Türchen 20 & 21
Türchen 20 & 21

Hinter dem 20. Türchen verstecken sich ebenso zwei Kartengrüße. Lilian Hamann und auch Hanna & Ingrid dürfen sich freuen.

Das vorletzte Türchen unseres Kalenders haben Tanja Schavier und Bettina Müller geknackt. Dahinter haben sich weihnachtliches Grüße aus der literatwoischen Villa und von unserem Fan-Club versteckt.

Türchen 22 & Tschüss
Türchen 22 & Weihnachten

Gestern war der letzte Tag unserer literatwoischen Weihnachtsaktion und die zwei letzten Türchen haben sich Petra Tesik und Katja Ertelt gesichert. Petra erwartet ein buchiges Päckchen und Katja bekommt eine Weihnachtskarte vom Fan-Club.

Wir sagen nochmal DANKE an euch fürs Mitmachen. Uns hat es viel Spaß gemacht, euch durch die weihnachtlichen Dezembertage zu begleiten.

Morgen ist Heiligabend und dann dürft ihr eure literatwoischen Geschenke öffnen und gern hier im Kommentar davon erzählen oder auf FB Bilder schicken.

Wir wünschen euch allen ein Frohes Fest im Kreise der Menschen, die euch mehr als wichtig sind. Genießt die besinnlichen Stunden und vor allem die Lesezeit.

Fühlt euch von uns gedrückt. Eure Literatwos.