24 gute Taten ~ Jenny Fagerlund

Bist du auch in diesem Jahr wieder spät dran? Und dann auch noch mitten im Lockdown?

Du suchst noch ein Weihnachtsbuch auf den letzten Drücker? Einen Last Minute Weihnachtsbuchtipp habe ich tatsächlich noch für dich und der ist regelrecht kompatibel mit vielen Lesergeschmäckern. Mich hat der Roman sehr begeistert, vor allem weil ich ein leichtes Buch, natürlich dennoch möglichst ohne Kitsch und dazu auch noch weihnachtlich suchte. Meine Erwartungen hat „24 gute Taten“ von Jenny Fagerlund erfüllt und darum ist es mein Last Minute Weihnachtsbuchtipp.

24 gute Taten

Für einen Weihnachtsbuchtipp ist es zu spät, aber ich möchte nicht unerwähnt lassen, dass man den Roman wie eine Art Adventskalender hätte verwenden können. Zumindest sind die Kapitel mit Daten versehen, Start ist der 18. November. Von diesem Tag an begleiten wir Leser*innen die wundervolle Emma bis zum 24.12. Aber mal ehrlich, der Inhalt ist so wunderbar und spannend, dass ich mir die Kapitel wohl hätte nicht einteilen können.

Wir begleiten die wundervolle Emma – wundervoll passt einfach so gut zu ihr, darum betone ich hier extra. Emma ist so eine herzliche Person, so einfach, ein wenig naiv und träumerisch, aber einfach klasse und trotz des großen Schicksalsschlages in ihrem Leben stark und zuversichtlich. Sie ist so authentisch, zeigt viele schwache Momente und ihre Probleme und Tagesstrukturen sind realistisch.

Ihre nervige Schwester Magda lässt Emma kaum noch in Ruhe und treibt sich vor allem ständig in ihrem kleinen Einrichtungs- und Geschenkeladen herum. Sie mag ja alles lieb und nett meinen und doch ist sie sehr fordernd, unzufrieden, weiß alles besser und zieht und zerrt an Emma, die scheinbar kaum noch etwas richtig machen kann. Der Laden schreibt rote Zahlen und Magda möchte Emma eigentlich nur helfen und sie endlich aus dem Loch der Trauer um ihren verunglückten Mann holen.

Emma hingegen macht einen ganz besonderen Fund in ihrer Wohnung und hilft einem alten Mann. Der Anstoß für sie, sich kein Hobby zu suchen, sondern eher 24 gute Taten zu vollbringen. Ein außergewöhnliches Projekt, bei dem nicht abzusehen ist, was alles passieren kann…

24 gute Taten ~ Jenny Fagerlund

Hyggelige Lesezeit

Mein Herz strahlt gleich schon wieder, wenn ich an die hyggelige Lesezeit zurückdenke. Ein Roman, der wirklich das Herz erwärmt und so guttut. Der Roman wärmt wie ein Bad in der Badewanne, wie ein Kuschelabend vor dem Kamin und er sorgt für innerliche Ruhe und Zufriedenheit. Hinzu kommt, dass er aus der schwedischen Schreibfeder von Jenny Fagerlund kommt, deren Worte Kerstin Schöps ganz wohltuend ins Deutsche übersetzt hat. Ich mag Schweden und die dortige Mentalität und auch diese ist zwischen den Seiten zu finden.

Mich hat der Roman vom Lesegefühl an „Postscript“ von Cecilia Ahern erinnert. Einfach schnell und leicht zu lesen und doch von der Geschichte keinesfalls zu seicht. Zwischen den Seiten steckt mehr Kraft und gehaltvoller Inhalt, als vielleicht auf den ersten Coverblick zu denken ist.

24 gute Taten (Dumont) hat natürlich ein schönes Ende, das möchte ich verraten und wer sich das Cover ansieht, kann es sich bestimmt auch selbst denken. Jenny Fagerlund hat mich wirklich überzeugt, auch wenn die ein oder andere Szene minimal gespielt rüberkam. Aber Hey!, das darf es, wenn doch unser Leser*innenherz erfreut wird und die Geschichte einfach wohltuend ist. Jetzt hätte ich wirklich große Lust, zu Emma in den Laden zu gehen, zu stöbern und eine Tasse Kaffee zu trinken.

Absoluter Last Minute Weihnachtsbuchtipp und wenn nicht für dieses Weihnachtsfest, dann fürs nächste. 😉

Frohe Weihnachten!

P.S. Trotz Lockdown ist es möglich, über den Buchhandlung Findus Banner direkt in den Onlineshop zu klicken und zu bestellen. Das Team ist vor Ort und gibt alles, um noch viele Bücher bis zum 24.12. unter die Weihnachtsbäume zu bekommen.

literatwo_banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.