und das stellungsweise ;o) Dazu gleich mehr ;o)

Ich bin gerade auf Bücher von Ubooks gepolt, habe ich das Gefühl.

Einmal im Ubooks Magazin geblättert, kommt man kaum noch raus.
Die Titel sind wohl nicht für jeden Leser gemacht, aber ich bin wohl gerade auf der Welle der mal wirklich anderen Literatur. Und es tut gut so.

Stellungsweise? Ja, also…alles begann mit dem Satz von Ubooks – „Literatur muss weh tun“ und dann klickte ich mich durch alle vorhandenen Videos auf Youtube ;o) Und dann kam das Wort stellungsweise hinzu, einige „Kopfbilder“ aus den Büchern von  Dirk Bernemann und mehrere Lachkrämpfe.

Kleiner Ausschnitt…

Angefangen hat es mit Dirk Bernemann, wie ihr wisst…den dritten Teil von – Ich hab die Unschuld kotzen sehen – werde ich wohl hoffentlich auch bald in den Händen halten und mit den Augen abscannen. Jetzt geht es mit dem nächsten Buch von ihm – Vogelstimmen – weiter und auch das Buch – Ich bin schizophren und es geht mir allen gut – liegt schon in der Startposition. Dirk Bernemann hat mich in seiner Gewalt, sprachlich gepackt und fasziniert mit seinem Schreibstil. Er besticht mich mit seiner ausgefallenen und doch wohl gewählten Wortwahl. Die Poesie zwischen den unschönen Worten ruft Gänsehaut hervor und es schreit aus jedem noch so dreckigem Wort die Wahrheit hervor. Dirk Bernemann ist ein guter Beobachter und lässt mich immer wieder verblüfft zurück. Woher weiß er, wie ich ab und an denke? Er ertappt mich immer wieder…und genauso wird es wohl jedem gehen, der sich auf seine Bücher einlässt. Seite um Seite ein neues Erlebnis mit vielen Drehungen und Wendungen und einfach andersandersanders.

Und dann läuft mir Jon Øystein Flink mit seinem Buch – Ficken und Sterben – gleich nach Dirk Bernemann über den Weg. Ich muss es einfach haben…mehr sag ich dazu nicht.

Und dann gibt es noch die Bücher von den schwarzen Seiten 22 und 23…aber öhm ich bleibe vorerst mal bei dem Genre „ANTI-POP“.

Dann stolpern meine Augen noch über zwei weitere Bücher.
Das erste Buch:
Willkommen im Bambiland – dieses Buch hat sich mal kurz, also haben wir uns mal kurz ;o) – ist ja ein Bildband – in Frankfurt entblättert öhm erblättert ;o)
Das zweite Buch:
Kleinstadtschlampe – Haben wir doch die Mirjam Dreer auch schon getroffen. Könnt ihr euch erinnern? Da war mal was in München…schaut mal HIER.

Ubooks muss gerade sein, auf jeden Fall und der geniale Spruch zu den Büchern: „Literatur muss weh tun“ – geht mir nicht mehr aus dem Kopf…
Ein Satz…den man sich unter die Haut stechen lassen könnte…und zugegeben…ja, es juckt mir seit gestern Abend unter den Fingern ;o)

Literatur muss weh tun ;o)
VERGESST NICHT EURE FRAGEN AN DIRK BERNEMANN ZU STELLEN !!!

1 comment on “Literatur muss weh tun…”

  1. Pingback: Marie Karsten

Vorhang auf für eure Worte...