Zwischen Du und Ich ~ Mirna Funk

Buchglück ist, wenn du ursprünglich ein Buch gar nicht lesen wolltest, es dich dann aber fand und du schockiert und begeistert zugleich die letzte Seite liest! Uff, was für ein Buch. An dieser Stelle eine Kritik zum pastellfarbenen und sehr unschuldig wirkenden Cover – hier ist tatsächlich eine Triggerwarnung angebracht, denn “Zwischen Du und Ich” (dtv) ist nicht nur von Liebe, sondern auch von Gewalt, vor allem aber sexuellem Missbrauch durchzogen. Darauf war ich nicht vorbereitet, zumindest hätte ich diese Intensität nicht vermutet. Beim Lesen ging es mir durch und durch und dennoch musste ich wissen, welches Ende nach den 304 Seiten folgt.

Zwischen Du und Ich

Es war Nike, die mich gleich zwischen den Seiten gefesselt hat. Die Berlinerin hat jüdische Wurzeln und nicht weit von ihrer Wohnung befindet sich ein Stolperstein, der den Namen ihrer Ur-Oma trägt. Nike ist selbst Jüdin und möchte nicht nur ihren Familienwurzeln auf den Grund gehen. Das verlockende Jobangebot lässt ihren Traum wahr werden und sie wagt den Schritt und reist nach Tel Aviv. Sie begibt sich auf Alija, auf ihre Rückkehr nach Israel und hofft auf ein ganz neues und schmerzfreies Leben. In Berlin hat sie nicht nur gute Erfahrungen gemacht und inzwischen ist Nike sogar bereit, sich wieder einem Mann zu nähern und Liebe in ihr Leben zu lassen.

Nike beginnt ihren Neuanfang ganz entspannt und lernt über Instagram Journalist Noam kennen. Ein ganz unbeschwerter junger Mann, mit dem sie lachen kann und Nike lässt sich einfach treiben und genießt die Treffen mit ihm sehr. Sie nähern sich langsam, regelrecht behutsam und sind sich vorerst ohne Intimität sehr nahe. Eine Seelenverwandtschaft kristallisiert sich heraus, allerdings hält diese angenehme Ruhe nicht lange, da Noam sich beruflich verändert und ihm sein Onkel Asher, bei dem er schon fast sein ganzes Leben lebt, im Nacken sitzt.

Die Gefahr wird von Seite zu Seite mehr spürbar und Noams Lebensgeschichte ist geprägt von Gewalt und sexuellem Missbrauch. Sein Vorhang fällt und auch der von Nike hängt immer schiefer und die Luft vergiftet sich…

Zwischen Du und Ich ~ Mirna Funk

Übel & übel gut!

So heftig wurde ich lange nicht geschüttelt und gebeutelt. Was ich nicht negativ meine, aber mit dieser Heftigkeit habe ich tatsächlich nicht gerechnet. Erst mal tief ein und ausatmen und verarbeiten, welchen krassen und doch sehr wichtigen Stoff mir Mirna Funk präsentiert hat. Keinesfalls ist der Roman spurlos an mir vorbei gegangen und ich bin immer noch fassungslos und schockiert, was ich auf den knapp über 300 Seiten erlebt habe. Ich bekomme direkt schon wieder Gänsehaut. Was für eine literarische Erzählleistung und im Bücherregal auf jeden Fall neben “Kukolka” von Lana Lux, aber auch neben “Miroloi” von Karen Köhler einzuordnen. Und doch ein weniger anders, versteht sich.

Tatsächlich habe ich mich auch geekelt und ich hatte natürlich unfassbare Wut in mir. Am liebsten hätte ich bei einigen Szenen laut geschrien, ich fühlte auch körperliche Schmerzen und wusste nicht wohin mit mir.

“Aber Menschen sind sich fern. Das ist der Normalzustand. Wir träumen allein. Wir sterben allein. Dazwischen versuchen wir, einander zu verstehen und die Ferne ein kleines bissschen erträglicher zu machen. In den seltensten Fällen gelingt uns das.” (Seite 261)

Viele Zitate habe ich markiert, da Mirna Funk so einfühlsam schreibt, egal wie heftig sie davor oder danach erzählt. Sie hat aus beiden Protagonisten, aus Nike und Noam so viel Tiefe geholt, so viel Vertrauen und Verständnis, was im Zusammenhang mit dem Plot wohl noch schmerzhafter ist. “Zwischen Du und Ich” tut über Seiten hinweg so gut, fühlt sich wie Seelenbalsam an. Die Seiten sind weich und strahlen Geborgenheit aus, bis das Unaufhaltsame nicht mehr aufzuhalten ist und die Farbe regelrecht von den Wänden platzt.

Lebensbruchstellen & Traumatisierungen

Ein wirklich gewaltiges Leseerlebnis der ganz speziellen Art und sicher nicht von jedem Leser und jeder Leserin verkraftbar. Mirna Funk hat das literarische Händchen, Lebensbruchstellen und Traumatisierungen zu Papier zu bringen und ihre Leser:innen damit gleichzeitig zu begeistern und verstören.

Übel und übel gut zugleich!


literatwo_banner

2 Comments on Zwischen Du und Ich ~ Mirna Funk

  1. Ui…wie ich das Cover gesehen habe, hatte ich ganz andere Erwartungen an das Buch. Du hast total recht. Man erwartet nicht Sexuellen Missbrauch. Heftig. Das Buch ist auf jeden Fall nichts für mich.
    Steht denn irgendwo im Buch eine Triggerwarnung?

    • Ja – das Cover regt mich immer noch auf – nein, es gibt keine Triggerwarnung und das ist wirklich echt heftig. Ich mag das Buch trotzdem sehr, auch wenn einige Sätze so unschuldig daher kommen und eine Wirkung wie eine Bombe haben. Uff – lass du da die Finger davon.
      Mal sehen, was der Verlag sagt, bisher fehlt mir noch die Rückmeldung.
      Dennoch – Miriam Funk schreibt grandios und hat mich sehr berührt und mächtig erschüttert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.