Radio Activity ~ Karin Kalisa

Radio zu hören ist für mich elementar wichtig, vor allem auf dem Arbeitsweg. Da brauche ich die seichte Unterhaltung am Morgen, ein paar Hits die wach machen und für gute Laune sorgen und auch die Nachrichten.

Heute habe ich den Sender Tee & Teer vergeblich gesucht, ich bekomme die Stimme von Moderatorin Holly Gomighty auf 100.7 leider nicht eingestellt. Dabei soll ihre Stimme doch so beeindruckend sein, zumindest hat sie die volle Aufmerksamkeit von den Bewohnern der nordischen Hafenstadt.

Holly Gomighty, nicht zu verwechseln mit Capotes Holly Golightly, heißt eigentlich Nora und hat Hals über Kopf New York verlassen. Die Nachricht von ihrer Mutter hat die Ballerina aus ihrem Leben gerissen und in ihre Heimat zurückkehren lassen. Um nicht abgelenkt zu werden, hat sie ihr Handy vernichtet, alles auf Neuanfang gestellt und recht schnell einen Platz im Tonstudio gefunden.

ON

Ihre eindringliche Stimme, ihre zwei Freunde und ihre innere Mission trugen zur Geburt des Radiosenders bei. Als ihre Mutter das Leben loslassen musste, wurde der Ruf nach Gerechtigkeit in ihr immer lauter. Sie zeigte den Täter an, der die Kindheit ihrer Mutter stark schädigte, sich damals in deren Haut salbte. Und sie begann das Radio-Quiz zu nutzen, um vielen Menschen die Augen zu öffnen, um ihre Hörer auf den Täter zu hetzen.

Der hörgeschädigte Rechtsreferendar Simon macht beim Quiz mit und erkennt, was Nora vor hat. Er hat ihr Spiel durchblickt, denn er hat ihre Anzeige empfangen und ihr mit dem Wort „verjährt“ geantwortet. Er kann selbst kaum glauben, dass der Fall strafrechtlich nicht mehr von Interesse ist und möchte Gerechtigkeit und gleichzeitig verhindern, dass sich Nora in Teufels Küche bringt…

STAY

Das alles erfahren wir auf den ersten rasanten 150 Seiten, um danach eine Vollbremsung zu machen, denn im zweiten Teil „STAY“ kommt die Lebensvergangenheit von Noras Mutter ans Tageslicht. In allen schmerzhaften Einzelheiten, tief und emotional, im Krankenhaus am Sterbebett. Erst dort ist Noras Mutter bereit, über alles zu reden, was sie in ihrer Kindheit erleben musste.

OFF

Im ditten Teil tobt der Kampf um die Gerechtigkeit, Karin Kalissa setzt an der Stelle fort, an der Simon Nora abfängt…

Radio Activity ~ Karin Kalisa

„Radio Activity“ strahlt durch die Seiten und hat mich extrem bewegt. Der Roman ist kraftvoll, weiblich und sehr aufwühlend. Nora, Noras Mutter, Simon, selbst die Randcharaktere, konnte ich regelrecht vor mir sehen. Egal ob laute oder leise Töne, ich konnte alle hören. Die knapp 350 Seiten fühlten sich richtig lebendig an und ich hoffe, dass auch du gleich den Drang verspürst, den Roman zu lesen.

Tatsächlich ein MUSS, denn der Radio-Activity-Song öffnet Ohren und Augen, macht wütend, was die ungerechte Gesetzeslage betrifft und steigt ganz oben in den Charts ein.

Radio Activity

Die Autorin schaltet auf der ersten Seite das Radio an und trifft dann die Töne, die uns Leser zum Vibrieren bringen. Kalisa schreibt so lebendig, dass man sich wie ein Hörer des Senders fühlt, gespannt und ahnungslos miträtselt, bis es Klick macht und in den Ohren rauscht und Salzwasser aus den Augen fließt. Sie bringt durch den Missbrauch den Takt durcheinander, kombiniert Vergangenheit und Zukunft in einem ganz eigenen Rhythmus. Es gibt keine Empfangsstörung – Karin Kalisa beherrscht ihr Programm, als Leser ist man ihr regelrecht hörig und ergriffen. Dreht auf UKW 100.7!

Radio Activity (C.H. Beck) gehört schon jetzt zu meinen Jahreshighlights! „Sternstunde“ und „Sungs Laden“ sind gut, „Radio Activity“ ist allerdings besser.

Im Bücherregal sollte der Roman neben „Die Farbe von Milch“ und „Kukolka“ stehen.

Eure
literatwo_banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.