Searching for "autoren fragen leser"

[LBW 44] Literatwo-Buchwoche in Bildern

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Buchwoche 44 +++ Komfortzone verlassen +++ neue Bücherregale +++ Museumsbesuch +++ 4-Artikel-Woche

Gute Nachrichten von meiner Seite – es sind jetzt 6 Wochen rum und ich gehe ab morgen wieder arbeiten. Tschakka! Soweit geht es mir gesundheitlich gut, aber es ist dennoch noch ein kleiner Weg, bis alles gut ist. Ich blicke weiter nach vorn und jeder Tag wird einfach besser und nun geht es wieder los..

Die Komfortzone verlassen – so lautete schon vor meinem „krank“ mein Motto und jetzt ist es soweit. Ab morgen fahre ich einen neuen Arbeitsweg, lerne eine neue Firma kennen, neue Arbeitskollegen und ich bin in einer neuen Abteilung zu finden. Alles neu macht der November und ich bin schon sehr aufgeregt und gespannt.

(mehr …)

[iArtikel] iBoy ~ Kevin Brooks

iBoy - setzt euch zu uns ans Lagerfeuer
iBoy – setzt euch zu uns ans Lagerfeuer

Einen iArtikel konntet ihr auf iLiteratwo bisher noch nicht lesen. Auch das iLagerfeuer ist „neu“. Im Artikel zur LBW 23 habe ich euch diese iNeuerung vorgestellt und heute ist es soweit.

Endlich könnt ihr unser erstes iBuchgespräch belauschen!

Wir haben „iBoy von Kevin Brooks (dtv) gemeinsam gelesen und das jede iSeite nebeneinander. So richtig gemeinsam und fast an einem iStück. Danach haben wir uns gegenseitig iFragen gestellt und lange über den iRoman gesprochen. Unsere iAntworten wollen wir euch nicht länger vorenthalten, darum machts euch gemütlich und taucht ein in die Welt von iBoy.

iBoy - lesen, fragen, antworten
iBoy – lesen, fragen, antworten

Binea fragt – Lesebienchen antwortet:

(mehr …)

WIR TIERE – Justin Torres

Wir Tiere -
Wir Tiere – ein Lustkauf der im Magen nachwirkt

Ein Lustkauf ist ein Lustkauf, wenn aus großer Lust auf genau das Buch, was man gerade in den Händen hält, gekauft wird.

Wir Tiere (DVA) kaufte ich eingeschweißt, ohne es vorher geöffnet zu haben. Ich war mir sicher, dass es zu mir passt, die Worte auf der Coverrückseite fesselten mich.

„WIR wollten mehr. Wir schlugen mit den Löffeln gegen die leeren Schüsseln; wir waren hungrig. Wir wollten mehr Krach, mehr Spaß. Wir wollten Beats: wir wollten Rock. Wir wollten Muskeln an unseren dürren Armen. Wir hatten Vogelknochen, hohl und leicht, und wir wollten mehr Gewicht. Wir waren sechs schnappende Hände, sechs trampelnde Füße; wir waren Brüder im Kampf um mehr.“

Ich wollte mehr. Lesestoff der mich umhaut. Lesestoff der aus der Reihe tanzt. Lesestoff der zum Diskutieren anregt. Lesestoff der aggressiv ist. Lesestoff der provoziert. Lesestoff der erschüttert. Lesestoff der aufreibt.

(mehr …)

schriftgut 2013 – wir sind (wieder) dabei!

Literatwo
Literatwo ist dabei und schon fast vor Ort

Während ihr diese Zeilen lest, sind wir gerade auf dem Weg in die Messehalle, denn die schriftgut öffnet in wenigen Minuten ihre Tore. Zum zweiten Mal freuen wir uns nun auf drei volle Tage Messetrubel und das nicht als Blogger, wie ihr uns sonst kennt, sondern als Literaturblogger mit eigenem festen Messestand.

Diesen könnt ihr gern vor Ort bewundern! Aber wir wollen eben für alle, die es nicht nach Dresden schaffen, das Gefühl erzeugen, dennoch live dabei zu sein. Das kennt ihr von uns und so soll es auch auf der schriftgut sein. Unseren Stand werden wir also auch bald „online“ stellen.

Auch wenn wir Literatwos hier in Dresden nicht gemeinsam körperlich anwesend sein können, werdet ihr unseren TEAM-Charakter nicht vermissen. Wir beide können sowieso kaum noch in der Ich-Form sprechen, aber das kennt ihr ja inzwischen. Wir eben 🙂

(mehr …)

„Der bleiche König“ von David Foster Wallace hält Hof in Deutschland

51JjHSIeeCLENDLICH IST ES SOWEIT! Die deutsche Fassung des letzten Romans aus der Feder von David Foster Wallace „The Pale King ist ab dem 7. November 2013 in Deutschland verfügbar. Unendliche Stunden hat der geniale Übersetzer und Foster Wallace-Kenner Ulrich Blumenbach damit verbracht, das Romanfragment aus dem Nachlass des legendären Schriftstellers für uns lesbar zu machen und als Der bleiche König“ erscheint der Roman im Verlag Kiepenheuer & Witsch.

Und nun hält „Der bleiche König“ Hof in Deutschland. Sein Erscheinen wird vom Verlags-Hofstaat und dem königlichen Übersetzer weithin in die Lande getragen und die Botschaft dringt sehr vernehmlich durch den Blätterwald. Benötigte man früher Herolde, um die Ankunft eines Königs zu verkünden, so bedient sich die bleiche Monarchie völlig neuer dynastischer Methoden.

Eine eigens erstellte Facebook-Seite wartet auf die treuen Vasallen und ab dem 20. Oktober beginnt ein Social Reading-Event der besonderen Art im Internet. Es handelt sich hierbei um eine kollektive, öffentliche Lektüre von »Der bleiche König«, mit Autoren und David Foster Wallace-Kennern wie Rabea Edel, Elmar Krekeler, Clemens Setz, Stefan Mesch, Hilmar Schmundt, Guido Graf und Ulrich Blumenbach.

(mehr …)

Buchmesse Frankfurt 2013 – Literatwo bereitet sich vor

Klar - wir sind dabei...
Buchmesse Frankfurt 2013 – Klar – Wir sind dabei…

Gesundheit steht bei uns an allererster Stelle – Gesundheit ist einfach lebenswichtig und es gibt Tage, an denen sich das ganze Leben einmal überschlägt und sich feste Dinge ändern. Das Jahr 2013 hat sich heute zum zweiten Mal überschlagen und der vorfreudige Artikel aus der Feder von Arndt ist seit wenigen Stunden nicht mehr ganz stimmig und ich muss ihn leider mit schwerem Herzen und tränenden Augen ändern. *schluckschnief*

Wir sind Literatwo und wir bleiben Literatwo – wir gehen durch dick und dünn und zwar lebenslang – egal ob wir räumlich getrennt sind oder nicht. Ihr Leser wisst das…

Literatwo wird in Frankfurt sein,  zwar nicht als körperliches Team, aber als Team in einer Person. Ich (Bini) werde in Frankfurt sein und die Messe mit unseren Augen sehen, die Messeluft mit unseren Nasen einatmen und ganz nach unserem Geschmack neue Projekte ans literatwoische Land ziehen.

VERSPROCHEN ARNDT – TEAM!

Alle Jahre wieder, könnte man meinen…! Alle Jahre wieder machen sich literaturbegeisterte Menschen auf den langen und gefahrvollen Weg nach Frankfurt, um dort wie eine buchwild gewordene und absolut buchsüchtige Heuschreckenplage über Verlagsrepräsentanten und Autoren herzufallen.

Sind sie aber auch selbst schuld, wenn sie ihre Haut dort zu Markte tragen und auch im Vorfeld der Buchmesse noch lauthals verkünden, wo genau sie zu finden sind… Wirklich – da kann man doch nur den Kopf schütteln und niemand darf sich ernsthaft wundern, wenn die versammelte Buchgemeinschaft sich vor den kostbaren Ausstellungsdisplays versammelt und um Einlass bittet.

Seit dem Oktober 2009 gehört die Frankfurter Buchmesse fest zu unserem Jahresprogramm und wir haben das Gefühl, dass die Messe sich von Jahr zu Jahr ein wenig mehr zu unserem absoluten Event mausert. Vom Privat- zum Fachbesucher und nun zum dritten Mal als akkreditierte freie Journalisten fühlen wir uns in der Messemetropole fast schon wie in unserem Wohnzimmer.

Vorbereitungen
Messe-Vorbereitungen2013

Nun ist es mal wieder soweit und wir haben unsere Vorbereitungen komplett abgeschlossen. Termine sind abgestimmt, Züge gebucht, Hotel ist reserviert und es kann eigentlich losgehen. Wir freuen uns auf die vereinbarten Verlagsgespräche und sind auch in diesem Jahr mit Pressevertretern aller großen Häuser verabredet. Hier werden die zukünftigen Projekte gemeinsam besprochen und unsere Artikel seit der letzten Messe in Leipzig stehen im Mittelpunkt der Gespräche.

Wir sind offen für alle neuen Themen, versuchen aber natürlich auch diesmal,wie in den vergangenen Jahren, eine für uns typische Bandbreite an Neuerscheinungen für das nächste halbe Jahr auf unsere literatwoische Agenda zu setzen. Wir suchen immer wieder nach besonderen Büchern zum Thema „Gegen das Vergessen“ und sind schon sehr neugierig, was wir hier an Neuem entdecken werden.

Und natürlich freuen wir uns auf viele persönliche Gespräche mit Autoren, die in diesem Jahr besonders wichtig für uns waren. Von A wie Arno Strobel, über B wie Jennifer Benkau bis zu S wie Jonathan Stroud… unsere Liste ist lang und die festen Verabredungen stellen für uns absolute Highlights auf der diesjährigen Messe dar. Kinder- und Jugendbuchautoren geben sich die Klinke mit etablierten Thrillerautoren in die Hand. Unsere Klinke ist eben sehr facettenreich!

Termine
Messetermine Frankfurt 2013

Natürlich verstehen wir uns auch wieder als Speerspitze für die Messebesucher, die es erst am Wochenende nach Frankfurt schaffen. Wir berichten ab Mittwoch Nachmittag live aus den Heiligen Hallen und versuchen gute Tipps für euch ausfindig zu machen. Besonders tolle Messestände, Events des Gastlandes Brasilien und heiß begehrte Anlaufpunkte stehen dabei auf unserer Liste ganz oben.

Unsere Literatwo-Facebookseite wird den Schwerpunkt der täglichen Impressionen live in eure heimischen Wohnzimmer bringen und in den ruhigen Abendstunden versuchen wir eine schöne atmosphärische Zusammenfassung des Geschehens hier auf unserem Blog zu veröffentlichen. Das haben wir bisher in jedem Jahr so gemacht und unsere Leser mit wissenswerten Informationen versorgt.

Gut gerüstet könnt ihr dann am Wochenende nach Frankfurt reisen oder eben die Buchmesse aus der Distanz erleben, wenn ihr es gar nicht zur Buchmesse schafft. Über Facebook sind wir natürlich pausenlos ansprechbar und gehen gerne euren Fragen auf den Grund. Also, bleibt einfach dran und schaut immer mal wieder nach, was wir so erleben oder gerade herausgefunden haben.

Verlagsfest
Freude über eine liebe Einladung – Fischer Verlagsfest

Natürlich freuen wir uns auch wieder auf Begegnungen mit unseren Lesern und Freunden aus der Bloggerszene. Einige Veranstaltungen, zu denen wir eingeladen wurden sind für diese Treffen absolut prädestiniert. Das „Blog`n Talk“ Meeting von Randomhouse am Freitag, das Bloggetreffen beim Carlsen Verlag und das offizielle Arno Strobel-Fantreffen am Samstag stehen fest auf unserer Liste und wir werden dort viele bekannte Gesichter sehen.

Ebenso werden wir, einer mehr als freundlichen Einladung folgend, am Donnerstagabend zu Gast bei Fischer-Verlagsfest sein und auch hier bieten sich gute Chancen uns zu treffen, wenn ihr ebenfalls dort sein solltet. Also gibt es auch in diesem Jahr ausreichend viele Möglichkeiten, uns zu treffen und über gemeinsame Herzensbücher zu sprechen. Und wenn dies nicht ausreicht, dann schreibt uns eine Mail oder kontaktiert uns über Facebook. Es sollte doch absolut möglich sein, dann einen Treffpunkt auszumachen, um uns zu finden.

Einen kleinen Geheimtipp haben wir aber noch zum Abschluss dieses Artikels. Wir sind am Messe-Samstag von 12 bis 13 Uhr in Halle 3.0 (E 107) am Stand des Arena Verlages und treffen uns dort mit sehr interessanten Jugendbuchautoren (z.B. Gerd Schneider, den Schöpfer von „Kafkas Puppe). Ihr könnt uns gar nicht verpassen, denn wir sehen immer noch so aus, wie ihr uns von den Bildern kennt. Also… auf nach Frankfurt… Bücher suchen, gute Freunde treffen und die Welt der Literatur genießen.

Sehen wir uns?

Ready to go
Ready to go – Messemetropoltiten…

[Achtung Neumond] Sichelmond von Stefan Gemmel

https://i1.wp.com/www.sichelmond-roman.de/media/images/cover.jpg?resize=254%2C391

Gerade zu Neumond solltet ihr euch in Acht nehmen, denn genau dann passiert es.

Rouven erwacht plötzlich und das nicht in seinem Bett. Er erwacht in völlig fremden Wohnungen, in denen alles verwüstet ist und er selbst sogar teilweise verwundet ist.

Was würdet ihr machen, wenn euch so etwas passiert? Es könnte doch jeden von uns treffen, oder?

Ihr würdet wohl nach den Besitzern der Wohnung schauen oder Hilfe holen, richtig? Rouven schaut ebenfalls nach den Besitzern, doch diese sind nicht da. Weg, die Wohnung ist leer. Allerdings scheinen die Bewohner vor kurzem noch da gewesen zu sein. Und nun?

In Rouven kommt die Frage auf, ob er selbst nicht mit diesem Verschwinden zu tun haben könnte. Schließlich hat er nicht einmal Erinnerungen daran, wie er hier hingekommen sein soll.

Was wäre, wenn ihr dann in einer Tür einen Buchstaben eures Vornamens eingebrannt vorfinden würdet? Gruselig oder? Rouven erlebt dies nun zum dritten Mal. Er kann sich zudem nicht erklären, was die zwei Symbole bedeuten sollen. Ein Sichelmond und eine Vogelkralle wurden ebenfalls in die Tür eingebrannt.

(mehr …)

Dark Destiny – Jennifer Benkau [Literatwo meets his & her books]

Dark Destiny
Dark Destiny – Literatwo meets his & her books

Dark Canopy und Dark Destiny (Script 5) – eine Dilogie (Zweiteiler), welche es in sich hat und nicht nur uns Literatwos absolut begeistert hat. Auch his & her books ist hin und weg und wir haben uns erneut miteinander verbündet, um eine Aktion zu starten. Unsere erste Aktion um den Roman „Die Bestimmung – tödliche Wahrheit“ hat uns riesigen Spaß gemacht und schreit nach einer Wiederholung.

Dark Destiny von Jennifer Benkau bietet sich dazu hervorragend an, darum aufgepasst!

Wir Literatwos sind zwei,  His & her books sind zwei und somit gibt es für euch zwei unterschiedliche Rezensionen und ihr könnt zwei Bücher gewinnen.

Na wie klingt das?

Gut? Dann öffnet jetzt eure Augen und passt gut auf, denn es wird dunkel. Die großen schwarzen Wolken bündeln sich am Himmel – Dark Canopy ist übermächtig und Joy schwebt in großer Gefahr.

(mehr …)

Laurence Cossé – Der Zauber der ersten Seite

Der Zauber der ersten Seite - pure Liebe zum Buch
Der Zauber der ersten Seite – pure Liebe zum Buch

Neid muss man sich hart erarbeiten. Dieser sehr wahre Satz schwirrt mir durch den Kopf, als das passiert womit niemand gerechnet hätte. Ja, Neid muss man sich hart erarbeiten, wie sicher jeder von uns bereits einmal feststellen musste.

Neid wollten sich weder Francesca noch Ivan, Van genannt, erarbeiten. Sie wollten anderen Menschen, vor allem Liebhabern der Literatur, Gutes tun. Der Januar des Jahres 2004 brachte die vermögende Francesca und den gefühlvollen Buchhändler Van zusammen. Literatur verbindet und durch Literatur, speziell über die beidseitige Liebe zum Autor Cormac McCarthy, lernten beide sich kennen.

Bis zu diesem Tag war für Francesca eine eigene Buchhandlung nur ein Traum. Ein Traum in weiter Ferne, den sie nie   zu realisieren für möglich gehalten hätte. Van erzählte sie von ihrem Projekt, nur er, genau er wäre der Richtige, um dieses zu gestalten, zu verwirklichen.

(mehr …)

David Foster Wallace – Eine Kreuzfahrt, die ist lustig (oder?)

142_54229_117060_xxlDavid Foster Wallace und Auftragsarbeiten sind ein Kapitel für sich. Spätestens seit dem Buch Am Beispiel des Hummers sollte man nun wirklich wissen, was passiert, wenn man das „Wunderkind“ der US-amerikanischen Literatur dazu bewegt, seine Eindrücke für ein Magazin zu Papier zu bringen. So wurde aus der eigentlich beabsichtigten Gourmet-Empfehlung „FÜR“ den Hummer ein quicklebendiges Manifest gegen das Lebendkochen dieser anscheinend schmerzunempfindlichen Tiere.

Ihn im März 1995 auf ein Kreuzfahrtschiff zu entsenden, ihn zu einem Writer in Residence auf einem der modernsten Vergnügungsdampfer seiner Zeit zu machen und ihn dabei über das umfangreiche Verwöhnambiente an Bord schreiben zu lassen – nun – das war der ehrenwerte Ansatz des „Harpers Magazine“. Was daraus wurde: Die Mutter aller Kreuzfahrtbücher! Xenos

Schrecklich amüsant – aber in Zukunft ohne mich. Wiederum ein Manifest, allerdings diesmal eines gegen die programmatische Entmündigung der Passagiere eines solchen Rundum-Sorglos-Erlebnisses unter dem Motto:

(mehr …)