Kategorie: Autoren

Lebensart

b
Lebensart

Heute geht es richtig regional auf Literatwo zu. Ihr werdet in das Dresdner Szeneviertel „Neustadt“ entführt. Viel mehr möchte ich an dieser Stelle auch nicht sagen, denn ich habe Autor Moritz Schade ein paar Fragen gestellt und die könnt ihr jetzt im literatwoischen Interview-Akrostichon erlesen.

Viel Freude!

literatwo-einzelbuchstabenebensart bedeutet für dich?

Ein Austausch von Gedanken zwischen den Zeilen, zwischen den Protagonisten und zwischen Leser und Buch. Lebensart. Wenn der Lebensstil zur Kunst wird, zur Lebenskunst. Und die Sammlung der Lebensstile zum Kunstwerk. Es sind die verschiedenen Lebensarten die das Leben bereichern. Die Reibungen und Überschneidungen dieser, die Distanz und die Nähe.

literatwo-einzelbuchstabennterviewen ist…

Eine verzückende Herausforderung. Spannend zu erleben und bewusstseinserweiternd.

Ich war gespannt auf die Erfahrungen und Lebensgeschichten der Interviewpartner. Ich kannte die Meisten vom Sehen und kurzen Wortwechseln. Manchmal war es auch eine Umarmung die uns verband. Aber wenn sie es vor dem Interview nicht war, dann war sie es meist danach.

Ich hatte immer die selben simplen Fragen, aber es entstanden vielseitige Unterhaltungen. Immer bereichernd und erfüllend.

literatwo-einzelbuchstabenräumen in der Neustadt heißt…

Tag ein Tag aus das Leben genießen. In vollen Zügen wahrzunehmen, zu sein.

 

literatwo-einzelbuchstabenin eigenes Buch…

Ist Glückseligkeit und Reichtum.

Ein langwieriges Projekt. 6 Jahre traf ich Personen, schrieb Texte, machte Fotos, entwickelte eine Struktur und ein Layout.

literatwo-einzelbuchstaben ichtig aufregend…

War die Party zur Veröffentlichung mit allen an dem Projekt Beteiligten. Mit einer Rede und viel Vorbereitung. Und die Gespräche mit den interviewten Personen, die mir bis zum Interview größtenteils völlig unbekannt waren. Manchmal kommt meine schüchterne Seite zum Vorschein.

literatwo-einzelbuchstabennders sein…

Bedeutet individuell sein. Und individuell bedeutet Mensch sein. Jeder Mensch ist anders. Aber es gibt irgendwo diesen Mainstream. Und dagegen anzuschwimmen kostet Kraft. Die Personen in meinem Buch machen es mal eher unauffällig. Manche offensiv.

literatwo-einzelbuchstabenhema des Buches ist…

Die Auseinandersetzung mit dem Leben in ganz unterschiedlicher Form. Die Art und Weise mit dem Umzugehen, was man hat und sein möchte. Ich schreibe über Ansichten und Anschauungen. Ich berichte dass, was die Personen mir mit auf den Weg geben, Gedanken und Geschichte. Was zeichnet die Charaktere aus, was hebt sie ab, was ist beachtlich und was will man lieber nicht durchleben?

Thema ist die Neustadt. Alle der Personen kommen aus dem Bezirk. Der alternative Stadtteil Dresdens. Wo es pulsiert und gedeiht. Wo Konfrontation und Verschmelzung herrscht. Die Neustadt ist der Ort an welchem ich die Vielfalt des Lebens entdeckte und bildet den verbindenden Aspekt zwischen den einzelnen Menschen, über die ich ein Portrait verfasst habe.

literatwo-einzelbuchstabenem empfiehlst du deine Momentaufnahmen?

Denen die bereit sind Herz und Geist zu öffnen. Denen, die etwas über Hippies, Querdenker, Haus- und Baumbesetzer, Yogis und Hexen, über Idealisten und Situationisten, Dichter und Denker, Unikate und Revoluzzer erfahren möchten. Die die Neustadt kennen oder kennen lernen wollen.

literatwo-einzelbuchstabenhne Bilder…

Würden bestimmte Perspektiven nicht eingenommen werden. Die Bilder sind genauso wichtiger Bestandteil wie der Text.
Von Anfang an war mir klar, dass das Buch nicht nur Geschriebenes enthalten soll. Mein Plan war, den Textfluss um einen ausgewogenen Anteil an Fotos zu ergänzen. Diese Motivation ist aus meiner Affinität zum optischen Sinneseindruck geboren. Im Buch befinden sich zahlreiche Bilder der Neustadt, von Straßenzügen, Streetart und Situationen sowie natürlich Fotos der porträtierten Personen.

Es ist möglich das Buch über den Autor zu beziehen oder im Literaturhaus Villa Augustin zu erwerben. Aber auch auf Amazon und im Buchhandel ist es erhältlich.

Vielen Dank Moritz!

Lebensart ~ Blick ins Buch
Lebensart ~ Blick ins Buch

Bis zum 25.12.2015 habt ihr die Chance, das Buch „Lebensart“ zu gewinnen. Schreibt dazu im Kommentarfeld, was ihr mit „Lebensart“ verbindet.

Update: Glückwunsch an Susi T. – Viel Spaß mit dem Buch.

Eure
literatwo_banner

Verschenkte Lieder – Chansons Cadeaux von Uta Hauthal

Verschenkte Lieder
Verschenkte Lieder ~ Uta Hauthal (Coverdesign: Moritz Schade)

Heute mache ich die Literatwo-Bühne frei für Uta Hauthal. Sie möchte euch von sich und ihren verschenkten Liedern erzählen. Da ich selbst kaum Ahnung von der Lyrik habe, übergebe ich einer Fachfrau das Wort, denn ich weiß, dass ihr hier ab und an lyrische Seiten vermisst und Uta so einige Hörherzen erfreuen wird.

Lyrischer Vorhang und Ohren auf…

Im vergangenen Jahr schrieb ich 13 Gedichte, die ich auch vertonte, für Künstlerkollegen und Freunde, mit denen oder deren Werk ich zum Teil seit langem verbunden bin. Zusätzlich inspiriert wurden die Lieder durch meine Tätigkeit als Moderatorin im Literaturhaus Villa Augustin, die mir die Möglichkeit gab, Schriftstellern, deren Bücher mir besonders nah sind, zu begegnen.

Diese Lieder werden durch den Komponisten und Pianisten Konrad Möhwald, der sich bereits, neben ganz klassischen Kompositionen, u.a. als Bühnen- und Filmmusiker einen Namen gemacht hat, arrangiert. Das bedeutet, er richtet sie für Singstimme und Klavier ein, wobei es vor allem darauf ankommt, die Einzigartigkeit der Lieder insgesamt und die Besonderheiten eines jeden einzelnen zu verdeutlichen und zu unterstützen. Das geschieht durch folgende Mittel: zusätzliche harmonische und rhythmische Komponenten machen es möglich, bestimmte Bilder und Aussagen der Texte zu hinterfragen und dadurch entweder zu verstärken oder ihnen eine andere Ebene entgegenzusetzen. In den ursprünglichen Melodien der Lieder vordergründig oder unterschwellig vorhandene Motive werden als Vor-, Nach- und Zwischenspiele kompositorisch weitergeführt, das durchgängige Variieren der allesamt mehrstrophigen Lieder spielt eine wichtige Rolle.

Im Sommer 2015 erfolgt im Literaturhaus Villa Augustin die Aufnahme durch das Zöllner Studio Dresden, Ende November 2015 feiern wir die Premiere der CD und des dazugehörigen Programms eben dort (26.11.2015).

Das Booklet erscheint zweisprachig (deutsch/ französisch), die Übersetzungen liegen bereits vor und wurden von der Münchner Übersetzerin Julia Charlotte Kersting besorgt.

Zu den beschenkten Künstlern gehören der französische Schriftsteller Andrei Makine -2 Lieder-, der sich für die Texte (die Vertonungen kennt er ja noch nicht) u.a. mit dem Satz bedankte: … vos beaux poemes. Merci de tout coeur pour leur superbe musique … ( … Ihre schönen Gedichte. Von ganzem Herzen Dank für deren herrliche Musik …), der Schweizer Tänzer Fabrice Mazliah -2 Lieder-, der griechische Komponist Mikis Theodorakis, die bildende Künstlerin Christina Simon, die Schriftsteller Tanja Dückers und John von Düffel, die Insel Hydra u.a.

Das Programm auf der Bühne und die Aufnahme der CD bestreiten der Pianist Konrad Möhwald und ich als Sängerin. Dabei bieten wir die Chansons im deutschen Original dar. Zwischentexte auf der Bühne (zum Beispiel, um Anekdoten zur Entstehung der Lieder zu erzählen) erfolgen je nach Aufführungsort auf deutsch oder englisch.

Verschenkte Lieder – Chansons Cadeaux

Premiere des Konzertprogramms sowie der CD am 26.11. 2015, im Literaturhaus Villa Augustin Dresden

Das Konzert wird gefördert durch die Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz.

Danke, liebe Uta, für diese lyrische Hörvorstellung!

Eure

[Interview] Das Lächeln der Alligatoren ~ Michael Wildenhain

Das Lächeln der Alligatoren ~ Michael Wildenhain
Das Lächeln der Alligatoren ~ Michael Wildenhain (Foto: Julius Erler)

Michael Wildenhain stand mit seinem Werk Das Lächeln der Alligatoren(Klett Cotta) auf der Shortlist für den Preis der Leipziger Buchmesse 2015. Am 30.03.2015 konnte ich ihn in der Buchhandlung Findus in Tharandt treffen. Gemeinsam mit Lesebienchen konnte ich seinen Worten lauschen, micht den wahnsinnig tiefen Worten hingeben – ein regelrechtes Wortfest erleben. Alle knapp 30 Lesungsbesucher waren angetan und fühlten sich wohl in der buchigen Buchhandlungsumgebung. Gedämmtes Licht, Wein, Literatur – eine grandiose Mischung!

Es war eine sagenhaft starke Lesung und ich musste Michael Wildenhain unbedingt ein paar Fragen stellen. Lest selbst wie er mir antwortete und lernt gleichzeitig die neue Form des literatwoischen Interviews kennen.

(mehr …)

[Blogtour] Liebeskinder-Interview ~ Jana Frey

Liebeskinder ~ Jana Frey
Liebeskinder ~ Jana Frey

Es gibt Romane, die lassen dich nicht mehr los, die erschüttern dich, fesseln dich, drängen dich in eine Ecke. Es gibt Romane, die dich schmunzeln lassen, dir Schmerzen bereiten, obwohl sie ohne Gewalt sind, dich zum Weinen bringen, dich erschrecken und so zurücklassen, dass du mehrere Tage lang zu keinem neuen Roman greifen kannst. „Liebeskinder“ gehört genau in diese Kategorie und hat sich in mir nicht nur festgebrannt, sondern regelrecht in meine Leserhaut eingeätzt.

Jana Freys Werk werde ich nicht vergessen, es gehört ab sofort zu einem der Bücher, die meinen Leseweg speziell markiert haben. Die Worte die dieser Roman verdient, müssen erst noch erfunden werden. Wahnsinn – so viele Gefühlsebenen habe ich lange nicht durchlebt, solchen Lebenssituationen musste ich mich lange nicht stellen.

(mehr …)

[Februarausgabe] Die neue „Holly“ ist da ~ Anna Friedrich

Holly ~ Anna Friedrich
Holly ~ Anna Friedrich

Es klingelt an der Wohnungstür. Der Postbote! Binea stürmt zur Tür und freut sich über den jungen Typen, der ihr das heißersehnte Magazin in die Hand drückt. Die „Holly(Goldmann) ist da – endlich! Sie befreit das Magazin schnell aus der Plastiktüte mit dem Aufdruck „Smart. Sexy. HOLLY“ und blättert kurz durch. Dann nimmt sie ihre Tasche und das Magazin, stürmt in Richtung Straßenbahnhaltestelle und beginnt bereits im Laufen mit dem Lesen. Bevor sie sich versieht, steckt sie mitten in der Modewelt, schnuppert Redaktionsluft und findet sich schnell zwischen den Stühlen namens Glamour und Skandal wieder.

Die Kamera zoomt Binea hinterher, die sich jetzt in der Straßenbahn niedergelassen hat. Neugierige Blicken streifen das pinke Holly-Cover. Die Leserin spürt die Blicke kaum, sie verpasst sogar fast die Haltestelle, denn ihre Gedanken sind in Berlin bei Simone Pfeffer.

(mehr …)

[Literaturnobelpreis] – Im Café der verlorenen Jugend ~ Patrick Modiano

Im Café der verlorenen Jugend ~ Patrick Modiano
Im Café der verlorenen Jugend ~ Patrick Modiano

Ein Roman in schwarz-weiß.

„Der Franzose Patrick Modiano (69) bekommt den Literaturnobelpreis 2014. Das gab die Schwedische Akademie am Donnerstag[,den 09.10.2014,] in Stockholm bekannt. Damit geht der Preis zum 15. Mal nach Frankreich. Das Werk des Schriftstellers thematisiere Erinnerung, Vergessen, Identität und Schuld, erklärte die Schwedische Akademie. Modiano beherrsche die Kunst der Erinnerung, mit der er die unbegreiflichsten menschlichen Schicksale wachgerufen habe.[…]

Der Preis geht an einen Autor, der in seinem Werk scheinbar Unvereinbares miteinander verbindet, der ein gleichermaßen souveräner Artist und besessener Archivist ist.“

(Quelle: N24 vom 09.10.2014)

Die diesjährige Juriyentscheidung gilt als große Überraschung, wurden doch im Vorfeld andere „große“ Namen, wie Umberto Eco, Philipp Roth oder Cees Nooteboom gehandelt.

(mehr …)

Ich kam mit dem Wüstenwind ~ Michaela DePrince

Ich kam mit dem Wüstenwind - Michaela DePrince
Ich kam mit dem Wüstenwind – Wie mein Traum vom Tanzen wahr wurde ~ Michaela & Elaine DePrince

Hallo, ich bin Chrissie und 25 Jahre jung. Ich freue mich wie ein Honigkuchenpferd, dass ich für diesen tollen Blog einen Gastbeitrag schreiben darf. Binea habe ich letztes Jahr in Frankfurt getroffen. Wir waren im gleichen Hostel und ich habe ihren Blog damals schon bewundert.

Als das Buch „Ich kam mit dem Wüstenwind(cbt) bei mir ankam packte ich es voller Vorfreude aus und habe es direkt angefangen zu lesen. Die harten Schicksalsschläge gleich zu Beginn des Werkes haben mich sehr nachdenklich gemacht.

Ich kam mit dem Wüstenwind_Wie mein Traum vom Tanzen wahr wurde_Michaela DePrince_spacer

In dem Buch geht es um Michaela DePrince, um die Autorin selbst, welche eine wundervolle Aussicht auf ein glückliches Leben mit ihren Eltern hat. Ihr Vater hat ihr lesen und schreiben beigebracht, was zur damaligen Zeit so untypisch war, dass es ein Skandal war. Ihr Vater starb dann bei einem Aufstand und sie musste mit ihrer Mutter zum Onkel ziehen. Ihr Mutter wurde krank und starb. Michaela erfuhr ein Unglück nach dem anderen und war bereits im Alter von 4 Jahren Kriegswaise. Und doch hat sich Michaela immer wieder gefangen und um das gekämpft was ihr wichtig war.

(mehr …)

Malala. Meine Geschichte ~ Malala Yousafzai & Patricia McCormick

Malala - Meine Geschichte ~ Malala Yousafzai
Malala – Meine Geschichte ~ Malala Yousafzai

Malala – die jüngste Friedensnobelpreisträgerin erzählt ihre Geschichte

Am 10.10.2014 hat das Nobelpreiskomitee mit der Verkündung der diesjährigen Preisträger ein wichtiges Zeichen für jedes Kind auf dieser Welt gesetzt.

Mit dem Inder Kailash Satyarthi und der pakistanischen Schülerin Malala Yousafzai wurden zwei Menschen ausgezeichnet, die sich für die Rechte der Kinder, gegen Kindersklaverei und Ausbeutung der Kinder aktiv einsetzen, und dies, wie bei Malala, beinahe mit ihrem Leben bezahlt hätten.

„Wer ist Malala? Ich bin Malala, und dies ist meine Geschichte.“      (S. 18)

Malala - Meine Geschichte ~ Malala Yousafz
Malala – Meine Geschichte ~ Malala Yousafzai

Die Geschichte dieses jungen und doch so weisen Mädchens zu lesen, berührt zutiefst. Malala erzählt von ihrem Leben in ihrer Heimat Pakistan, von der Liebe ihrer Familie, ihren zwei nervigen Brüder. Vor allem aber erzählt sie von der Schule, deren Leiter ihr Vater ist, und auf die sie, als Mädchen in Pakistan keine Selbstverständlichkeit, auch gehen darf. Es sind glückliche Jahre, Jahre angefüllt mit Lachen, Kricket, Familienfesten und Lernen, denn Malala möchte natürlich Klassenbeste sein. Bildung ist für sie ein hohes Gut, bedeutet es doch vor allem für ein Mädchen, ein Stück Freiheit und Identität.

(mehr …)

Conny und die Sache mit dem Hausfrauenporno ~ Dorothea Stiller

Conny und die Sache mit dem Hausfrauenporno ~ Dorothea Stiller
Conny und die Sache mit dem Hausfrauenporno ~ Dorothea Stiller

Heute darf ich zum zweiten Mal Tini begrüßen. Am 15. August hat sie ihren ersten Artikel zum Roman Das Mädchen mit den Engelshänden von Anne Lück auf Literatwo veröffentlich und sich selbst kurz vorgestellt. Nun hat sie sich an den nächsten Chick-Lit-Roman gewagt. Er trägt den Titel Conny und die Sache mit dem Hausfrauenporno (Forever) und stammt aus der Autorenfeder von Dorothea Stiller.

Ihr seid heute recht herzlich eingeladen, ihren zweiten Artikel zu lesen und natürlich wäre es schön, wenn ihr ein paar Feedbackworte im Kommentar hinterlasst.

Conny Mayer; 37 Jahre alt; wohnhaft in Hamburg; Mutter von zwei kleinen Kindern, geschieden und Lehrerin für Deutsch und Englisch am Berufskolleg.

(mehr …)

Wir haben Raketen geangelt ~ Karen Köhler

Wir haben Raketen geangelt ~ Karen Köhler
Wir haben Raketen geangelt ~ Karen Köhler

Erzählungen – ein Wort was nicht allen Leseratten gefällt. Richtig?

Aber wartet mal, ihr solltet jetzt weiter lesen, denn ich bin eine von euch. Ja, ich mag auch lieber Romane, da man in diesen lange tauchen kann. Ich mag Romane, weil ich mehrere Stunden am Stück lesen möchte und nicht nur wenige Minuten.

Erzählungen mag ich eher weniger. Aber warum? Weil sie kurz sind, weil ich Protagonisten lieber von der ersten bis zur letzten Seite begleite, weil…

Lang ist meine Liste nicht wirklich und doch bin ich eine Romanleserin. Allerdings wurde ich gestern eines besseren belehrt und da ich immer noch total fasziniert vom Erlesenen und immer noch im Gefühlstaumel bin, kommen jetzt meine Worte über Karin Köhlers Erzählungen.

(mehr …)