Kategorie: Kinder- & Jugendbuch

Miss Perfect oder Das Leben hält sich nicht an deine Pläne – Alice Kuipers

Alica Kuipers -
Miss Perfect oder Das Leben hält sich nicht an deine Pläne – Kuipers Werke

„Ich wollte dir noch was erzählen.“ – mit diesen Worten beginnt der Roman von Alice Kuipers. Amy, Bird genannt, was ihrem Sturz von einem Baum zuzuschreiben ist, ist 17 Jahre, steht mit beiden Beinen fest in ihrem jugendlichen Leben und hat sich etwas aufgebaut, von dem sie noch Niemandem erzählt hat.

Cleo, die Luxus liebende und im Luxus lebende beste Freundin darf es als erste erfahren. Bird nennt sich Miss Like2Bperfect und betreibt seit einiger Zeit eine Website, auf der sie anderen Jugendlichen Ratschläge gibt und ihre Fragen beantwortet. Rund um das Thema Liebe, Eifersucht, Partnerschaft und Sex. Obwohl sie selbst noch keinen Sex hatte und ihren Freud Griffin immer vertröstet und das erste Mal hinauszögert, versucht sie Rat zu geben. Cleo reagiert aufgeschlossen und findet die Idee ganz gut und wird selbst sofort um Rat gefragt, denn einige Dinge kann Bird einfach noch nicht beantworten.

Miss Perfect oder Das Leben hält sich nicht an deine Pläne_Alice Kuipers_Bücher_spacer

Bird geht in ihrer Rolle der Onlineratgeberin voll auf und schafft es weitgehend, für alle Lebenslagen einen Lösungsansatz mitzuteilen. Zudem eröffnet sie eine Kategorie namens Specials, in denen sie Extratipps und Gedanken festhält.

SPECIAL NO. 1: DU WEISST NIE, WAS ALS NÄCHSTES KOMMT – UMARME DAS UNERWARTETE!

Sie möchte dennoch nicht, dass jemand von ihrer Ratgeberleidenschaft erfährt. Sie selbst hat zum Glück keine großen Probleme, einzig eben nur der Wunsch von Griffin, endlich mit ihr schlafen zu können. Bird fühlt sich dazu aber noch nicht bereit und sie merkt immer mehr, dass ihr ein großes Stück Liebe zu ihm fehlt. Es ist nicht einfach, aus einem besten Kumpel einen richtigen Freund zu machen und tiefe Liebe zu entwickeln.

Ihre Eltern führen eine gute Ehe, soweit sie das beurteilen kann, sie will bald auf der Eliteuniversität in Oxford studieren und sie hat Cleo, die immer für sie da ist. Ihr Leben scheint perfekt und sie geht mit ihrem Onlinenamen Hand in Hand.

Miss Perfect oder Das Leben hält sich nicht an deine Pläne
Miss Perfect oder Das Leben hält sich nicht an deine Pläne – Unbeschwertheit

Doch dann kommt Pete um die Schulecke gelaufen und Bird beginnt aufgeregt mit den Flügeln zu schlagen. Ein Junge, der ihr Schmetterlinge im Bauch verursacht und doch das totale Gegenteil von ihr ist und überhaupt keine Ziele hat, raubt ihr den Verstand. Es kommt, wie es scheinbar kommen musste und Bird fällt aus ihrem wohlbehüteten Lebensnest.

SPECIAL NO. 10: ES HEISST: SCHWIMMEN ODER UNTERGEHEN

Alice Kuipers – Achtung – diesen Namen solltet ihr euch notieren. Ich bin hin und weg von der Schreibe der Autorin und schwer vom Roman begeistert. Vielleicht kennen sogar einige ihren erfolgreichen Roman „Sehen wir uns morgen?“.

Mit „Miss Perfect oder Das Leben hält sich nicht an deine Pläne (Fischer Verlag – KJB) hat sie ein Werk geschaffen, in dem sich wohl jeder Jugendlicher wiederfindet. Auch als erwachsener Mensch stecken so viele Erinnerungen darin, vor allem an die Zeit, in der die erste Liebe, überhaupt die ganze Pubertäts- und Findungsphase, losging.

Miss Perfect oder Das Leben hält sich nicht an deine Pläne_Alice Kuipers_Zwischen den Seiten
Miss Perfect oder Das Leben hält sich nicht an deine Pläne – Blick ins Buch

Bereits das grobe Durchblättern lud mich ein, in diesen Roman einzutauchen. Es gibt Romane, deren Schriftbilder so angenehm für den ersten Blick sind, dass ein Widerstehen unmöglich ist. Zumal sich dieser noch auflockert, denn im Roman sind Blog-Einträge, Listen, E-Mails und SMS vorhanden. Diese sind jeweils in anderen Schriftarten abgedruckt. Auch der Titel des Romans ist einmalig und vor allem passt er oder besser passen beide mehr als gut.

SPECIAL NO. 21: SEI GLÜCKLICH!

Bird, ich mag sie gern Amy nennen, ist mir sehr schnell ans Herz gewachsen. Sie ist eine aufgeschlossene Person, die einen geraden Weg vor Augen hat und versucht, für andere da zu sein. Dennoch ist ihre größte Schwäche, Dinge richtig zu thematisieren, vor allem Dinge bzw. Lebenssituationen, die sie selbst betreffen. Lieber redet sie über anderer Menschen Gefühle und hilft ihnen aus unschönen Situationen, als sich selbst in vollem Umfang zu betrachten. Fehler sind für sie ein Fremdwort und die heile Welt ist ihre Tagesordnung. Dass sie nicht perfekt ist, stellt sich sehr schnell heraus.

Miss Perfect oder Das Leben hält sich nicht an deine Pläne - Unbeschwertheit
Miss Perfect oder Das Leben hält sich nicht an deine Pläne – Miss Like2Bperfect

Das Thema Schwangerschaft ist Schwerpunkt des Romans und Alice Kuipers hat wirklich Ahnung, damit umzugehen. Sie hat sich für dieses Thema keine leichte Protagonistin herausgesucht, macht aber gerade dies interessant und jeder Leser kommt wohl kaum von Amy los.

Die Autorin zeigt auf, wie schnell Lebenspläne sich verändern können und das nur durch eine kleine Unachtsamkeit. Und doch zeigt sie ebenso auf, dass es immer eine Lösung gibt, immer. Irgendwie jedenfalls und auch Amy muss dies begreifen.

SPECIAL NO. 33: ZIEHE KEINE VOREILIGEN SCHLÜSSE

Diesen Roman muss ich einfach uneingeschränkt empfehlen. Vor allem und wahrscheinlich auch nur Mädchen, Mädchen die gerade in den Kinderschuhen zum Erwachsenwerden stecken. Mädchen ab 14, Mädchen denen ihr erstes Mal noch bevor steht.

Alice Kuipers zeigt die innere Zerrissenheit eines Mädchens auf mit all ihren Sorgen, Ängsten und ihrem Schutz, der sich Website nennt. Sie lässt Amy absolut realistisch Berg- und Talfahrten in ganzem Umfang spüren.

Miss Perfect oder Das Leben hält sich nicht an deine Pläne -
Miss Perfect oder Das Leben hält sich nicht an deine Pläne – Alice Kuipers

Sie schreibt so authentisch, dass keine einzige Stelle unecht wirkt. Die Blogeinträge und Emails von MissLike2Bperfect sind ebenso durchdacht, es könnten Fragen aus der Zeitschrift Bravo sein, denen Amy sich stellt. Die Handlung an sich ist mehr als schlüssig und stark konzipiert.

Am Ende des Romans bleibt das Tränchenverdrücken nicht aus und doch bleibt die Gewissheit, dass irgendwo immer ein Hoffnungskeim auf seinen Einsatz wartet. 5 Fragen mit umfassenden Antworten findet der Leser als Extrabonus im Buch.

Wow, wow, wow, ich bin einfach hin und weg. Trotz des schwierigen Themas, den vielen Gefühlsebenen, der dennoch stetigen Wortlockerheit und diesem Facettenreichtum des Schreibstils, bleibt noch Platz für eine Portion Poesie.

Alice Kuipers – DANKE für diese 344 Seiten voller Abwechslung, denn trotz des Themenschwerpunktes wird es auf keiner Seite langweilig oder vorhersehbar und die 40 Specials sind grandios.

NUMMER 40: LIEBE IST ALLE RISIKEN WERT

VORSICHT: Das Labyrinth jagt dich – Rainer Wekwerth

Das Labyrinth jagt dich ~ Rainer Wekwerth
Das Labyrinth jagt dich ~ Rainer Wekwerth

Aaaaaahhhh – wir haben es geschafft, wir sind raus aus dem Labyrinth.

Wobei…aaaaaahhhh…nein, wir sind doch nicht raus, aber insgesamt haben wir nun vier Welten überlebt, definitiv.

Die Wartezeit bis zum zweiten Labyrinthband konnten wir gerade so überbrücken und wir stürzten uns wieder ohne zu zögern in die Gefahr. Die übrigen 5 Protagonisten warteten schon auf uns und das Wiedersehen war so, als ob wir nie weg gewesen wären.

Um uns für eine Trilogie zu begeistern, muss man wirklich die Kunst des Schreibens beherrschen und vor allem plausibel bleiben!

Im ersten Artikel zu Das Labyrinth erwacht (Arena Verlag) haben wir euch schon einige Punkte genannt, die für uns wichtig sind.

Unsere Skepsis schwirrt also die ganze Zeit um uns herum und wartet auf den Moment, in dem sie zuschlagen kann. Aber unsere Euphorie ist wohl auch nach dem zweiten Band nicht gestoppt, auch wenn dieser vielleicht ein klein wenig schwächer war. Aber wirklich nur ein kleinwenig…

(mehr …)

[Kids] Kinderbücher bei uns?

Katja Alves
Katja Alves im Gespräch

Die Frankfurter Buchmesse ist vorbei und irgendwie steckt sie immer noch in unseren Knochen. Aber wie wir alle wissen, nach der Messe ist vor der Messe und im nächsten Jahr geht es in Leipzig weiter, in diesem Jahr sogar noch in Dresden. Die Schriftgut ruft und Literatwo ist am Planen.

In Frankfurt haben wir wieder so einige Schätze entdeckt und spontan kam uns die Idee mal ein paar Bücher vorzustellen, die nicht in unser Lesemuster passen. Ein richtiges Muster haben wir zwar auch nicht, aber bisher seid ihr wohl nicht gewohnt, auch mal eine Empfehlung aus dem Kinderbuch-Bereich zu bekommen.

Wir wollen euch gleich 3 Bücher aus dem Hause Arena in einem Artikel vorstellen, sozusagen eine herbstliche 3 in 1 Empfehlung. Alle drei stammen aus der Schreibfeder von Katja Alves. Die in der Schweiz lebende Autorin hat uns im Gespräch total begeistert und es geschafft, dass wir uns ihren Büchern sofort widmen.

Der Muffin-Club - Die süßeste Bande der Welt (Band 1)
Der Muffin-Club – Die süßeste Bande der Welt (Band 1) – Illustrationen © Elli Bruder

Was für uns vielleicht ein recht kurzes Lesevergnügen an einem Abend war, ist für kleinere Leser ein langfristiges Lesevergnügen über mehrere Abende. Egal ob kurz oder lang, in Katja Alves Büchern steckt viel Stoff und jede Menge Spaß.

Die Mädels vom Muffin-Club sind allerliebst. Vier sind es an der Zahl und in jedem der insgesamt 4 Bände, hat eine der jungen Damen das Wort.

Im ersten Band – „Die süßeste Bande der Welt„- erfahrt ihr aus der Sicht von Lulu, die in 567 Tagen 10 Jahre alt wird, wie es zur Gründung der Bande kam. Das Schulfest steht an und Lulu, die unbedingt etwas richtig Tolles erfinden würde, macht sich Gedanken, was sie dazu beitragen kann. Wir wäre es denn mit Riesenmikado? Oder wie wäre es mit einem Riesenkuchen der immer wieder nachwächst?

Und dann kommt es zur Clubgründung, die wir wirklich klasse finden. Aber der Club ist streng geheim. Wir wollen von diesem Geheimnis auch wenig enthüllen. Die Namen von den Mädels können wir euch aber schon verraten. Lin, Miranda, Tamtam und Lulu gehörten zur Bande und die Abkürzung KCS (klug, clever, schlau) wird euch durch die Seiten begleiten.

Achja, natürlich gibt es auch ein Mädchen, was nicht so wirklich nett ist. Sie heißt Ines…

Die Muffin-Club
Die Muffin-Club – Katja Alves – Autogramm

Die süßteste Bande der Welt kennen wir nun, da liegt es nahe, dass wir wissen wollen, was passiert, wenn die vier Freundinnen loswirbeln.

Bei mehreren Teilen ist es total genial, wenn der zweite schon bereit liegt. Der Einstieg fiel uns wirklich leicht, denn Katja Alves widmet sich im zweiten Band der süßen Miranda. Sie liebt die Mode und würde sich am liebsten den Namen Schanel Miller geben. Bevor ihr Abenteuer beginnt, blickt sie auf die Anfangszeit des Muffin-Clubs zurück. Einfach herrlich, ein echtes Mädchen.

Ihr müsst wissen, Miranda mag überhaupt kein Ballett. Dennoch muss sie zu den Stunden gehen und die Schuld daran trägt ihre Mutter. Diese geht nämlich zu einem Therapist, so in der Art jedenfalls und von dem hat sie die Info, dass es für Kinder gut ist, wenn sie mit anderen Kindern zusammen sind.

Die Ereignisse beginnen sich sehr schnell zu überschlagen. Miranda braucht ein Ballettkostüm, ihr Kindermädchen Lea nervt sie täglich und dann kommen auch noch ihre Cousins Paulchen und Pino zu Besuch.

Achja, Ines ist auch beim Ballett…

Der Muffin-Club - Vier Freundinnen wirbeln los!
Der Muffin-Club – Vier Freundinnen wirbeln los! Illustrationen © Elli Bruder

Wir sind auf jeden Fall schon sehr gespannt, wie es mit den vier Mädels weitergehen wird. Die Autorin hat uns verraten, dass sie gerade mit der schüchternen Lin unterwegs ist. Mal sehen, was sie aus ihr herauskitzeln kann. Sie hat uns schon ein wenig verraten und die Mädelsbande hats uns wirklich angetan.

Auf die Frage, warum der Club nach Muffins benannt ist, gibt es eine herrliche Antwort. Frau Alves mag Muffins, weil sie eben immer wieder anders gebacken werden können und ihr Aussehen immer variiert. Der Name „Muffin“ ist einfach cool.

Alle jungen und frechen Bandenmädels, werden ihre wahre Freude beim Lesen haben. Die Illustrationen von Elli Bruder sind herzallerliebst und alle Bände sind sehr rosa- und lilalastig. Richtige Mädchenbücher eben!

Für den zusätzlichen Lesehingucker neben der großen Schrift sorgen die dicken rosanen Worte. Diese stechen dem Leser sofort ins Auge und vertiefen den Handlungskern.

Aber Achtung – beim Lesen kommt Lust aufs Backen und vor allem aufs Muffinessen auf 🙂

Unsere lieben Kids aus St. Alban sind übrigens ab demnächst auch im Muffin-Club – die Buchpost ist schon fast auf der Reise.

Karlottas fantastische Tierpension -
Karlottas fantastische Tierpension – Katja Alves – Illustrationen © Elli Bruder

Ein Werk für Erstleser stammt auch aus der Schreibefeder von ihr und auch dieses ist wundervoll illustriert. Karlottas fantastische Tierpension

Wollt ihr mal raten, wer die Illustratorin ist? Richtig, es ist Elli Bruder. Ein wirklich gutes Gespann, denn Frau Alves ist mit allen Bildern zu ihren Worten rundum zufrieden. Es hätte ja auch anders sein können, oder? Ein gutes Gespannt und im Vergleich zu uns, haben wir kaum Unterschiede und sind uns sehr ähnlich in der Art und Weise. Frau Alves schreibt und hinterher kreiert Frau Bruder die passenden Bilder. Wirklich grandios. Auch wir arbeiten ab und an so – einer textet, einer bildert.

Karlotta heißt die 7-jährige Protagonistin, die ihr wohl gleich ins Herz schließen werdet. Ihr esst bestimmt ebenso gern Sellerie-Kompott wie sie, oder? Ihr könnt euch sicher denken, dass Karlotta keinen Sellerie mag, ihr Kindermädchen Frau Plotz nimmt darauf allerdings keine Rücksicht. Karlotta hat ein großes Herz für Tiere, wie ihr Vater. Dieser nennt sich Prof. Dr. Jens Kieselstein und  ist Tierarzt. Dennoch kein gewöhnlicher, sondern einer mit besonderen Fähigkeiten.

Karlottas fantastische TIerpension -
Karlottas fantastische TIerpension – Leseübungsheft

Wir möchten euch jetzt aber nicht verraten, welche das sind. Aber wir verraten euch noch, dass Karlotta ein ganz großer Tierfan ist und bei ihr bzw. in der Tierpension von ihrem Vater, ganz viele Tiere wohnen. Tierische Tage stehen sozusagen auf der Tagesordnung. Doch was ist, wenn nach und nach die Tiere verschwinden? Und was hat es mit den Schüsseln auf sich?

Eine richtig schöne Geschichte für Erstleser im Alter von 6/7 Jahren oder vielleicht sogar schon eher. Die Kapitel sind kurz und so gegliedert, dass der Lesespaß im Vordergrund steht. Der Bücherbär ist auch dabei. Der ist wirklich niedlich und ziert das Lesezeichen. Also auch ein Hingucker fürs erste kleine Bücherregal.

Am Ende des Büchleins wartet dann noch ein Extra-Leseübungsheft. Rätseln und Malspaß ist garantiert.

Viel Spaß mit diesen drei Empfehlungen aus dem Kinderbuchbereich und vielleicht sind noch nicht alle Wünsche auf euren Weihnachtswunschzetteln ausgeschöpft 🙂

Bücher sind die schönsten Geschenke!

Katja Alves_Spacer

Ach wisst ihr was? Wir haben gerade Lust die drei Schätze zu verlosen. Und wisst ihr noch was? Die drei Schätze sind alle von Frau Alves signiert. Genial, oder?

Und wisst ihr, wie ihr gewinnen könnt? Ihr fragt euer Kind oder Enkelkind, welches der 3 Büchlein es gern gewinnen würde und warum. Postet die Antwort bei uns in einem Kommentar und schreibt uns zusätzlich eine Email an Literatwo@aol.de. Gern dürft ihr den Namen und das Alter des Kindes verraten.

Bis Sonntag 12 Uhr habt ihr Zeit!

Wir hoffen ihr freut euch und wünschen viel Spaß!

Gewinner
Gewinner

Update – 20.10.13:

Soeben haben wir die drei Gewinner gezogen und gewonnen haben:

„Karlottas fantastische Tierpension“ – Manuela

„Der Muffin-Club – Die süßeste Bande der Welt“ – Andrea

und

„Der Muffin-Club – Vier Freundinnen wirbeln los!“ – Lea Jentsch

Wir wünschen euch viel Lesespaß und danken fürs Mitmachen!

Das literarische Kaleidoskop – Regina Kehn

Das literarische Kaleidoskop – Blick ins Buch ©Regina Kehn

Kaleidoskop

Wir fühlten schon in dem Moment, als das Buch noch geschlossen vor uns lag, dass wir einen Schatz in den Händen halten.

Durch den Einband hindurch und angesichts des Titels war uns sofort klar, hier wartet ein ganz besonderer Inhalt auf uns. Schon das Wort Kaleidoskop im Titel des Buches verriet uns, dass wir besonderes erwarten können und dies nicht nur von einer Seite aus betrachtet.

Kaleidoskop, aus dem Griechischen stammend, bedeutet soviel wie „schöne Formen sehen“. Schöne Formen und schöne Texte, würden wir sehen, wir erahnten aber nicht einmal annähernd, wie geplättet wir sein würden.

(mehr …)

[Silber] Das erste Buch der Träume von Kerstin Gier

Silber - Das erste Buch der Träume - Trilogieauftakt
Silber – Das erste Buch der Träume – Trilogieauftakt

Endlich ist es da, endlich, endlich, endlich. Wie lange ist es her, dass ich die Edelsteintrilogie aus der Gier-Schreibfeder gelesen habe? Gefühlte Jahrzehnte und darum wurde es wirklich Zeit, dass Silber – Das erste Buch der Träume (Fischer Verlag) auf dem Buchmarkt erschien.

Ja, Bücher von Kerstin Gier gibt es viele, aber ich wollte keinen Roman für Frauen, sondern ein Jugendbuch und zwar ein Jugendbuch mit fantastischen Elementen und ehrlich gesagt auch eine Trilogie. Obwohl wir ja bei vielen Trilogien skeptisch sind, bin ich mir diesmal sicher, dass es der Autorin, so wie beim ersten Mal, wieder gelingen wird, ihre Fans zu überzeugen.

Silber - Das erste Buch der Träume_Kerstin Gier_Spacer

Der Roman silberte mich so sehr an, dass ich ohne schuldhaftes Zögern sofort einsteigen musste. Olivia Silber, die 15 jährige Protagonistin vermittelte mir mit ihrer jugendlichen Art gleich das Gefühl, hier richtig zu sein. Wobei es in ihrer Nähe nicht gerade gut roch, denn bei der Kontrolle auf dem Londoner Flughafen musste sie ihren Koffer öffnen und in dem befand sich Schweizer Rohmilchkäse, ihr Mitbringsel. Bäx!

Na das war vielleicht ein holpriger Start in ihrer neuen Heimatstadt. Nach sechs Umzügen sollte endlich ein fester Wohnsitz gefunden sein, doch wer weiß, ob sich ihre Mutter bald wieder neu verliebt? Patchworkfamilie ist das neue Wort, welches Liv umschwirrt, denn Ernest Spencer, ihr neuer Stiefvater, hat bereits zwei Kinder. Mit ihrer Schwester Mia, ihrer Mutter und ihr wächst die Familie also rapide an, zudem die gute Lotti, langjährige Haushälterin, und Hündin Butter, eigentlich Princess Buttercup formerly known as  Doctor Watson, in der Aufzählung nicht fehlen dürfen.

Silber - Das erste Buch der Träume - fliegend Träumen
Silber – Das erste Buch der Träume – fliegend Träumen

Das erste Abendessen, was gleichzeitig zum gegenseitigen Beschnuppern diente, verlief nicht wirklich glatt, denn Florence rastete bei einer getroffenen Zimmeraufteilungsentscheidung förmlich aus. Ihr Zwillingsbruder Grayson war entspannter und wirkte auf Liv mit seiner geheimnisvollen Art recht anziehend. Anziehend wurde es auch für Liv, als Grayson ihr von sich ein Shirt lieh, da sie ihres mit Orangensaft bekleckerte. Peinlich! Und doch hatte es etwas Positives, denn ein seichtes Kontaktband war geknüpft, zudem umhüllte ihren Stiefbruder regelrechter Geheimnisduft.

Der erste Schultag ließ natürlich nicht lange auf sich warten und Liv musste sich mal wieder mit neuen Schulregeln vertraut machen. Merken sollte sie sich gleich, dass es an der Frognal Acadamy jemanden gibt, der über alles Bescheid weiß. Liv erfährt, dass Secrecy auf dem Tittle-Tattle Blog neusten Tratsch von vorne bis hinten bekannt gibt und jeder auf der Hut sein muss, um nicht selbst in einem Gerücht vorzukommen.

Silber - Das erste Buch der Träume - fliegend Träumen
Silber – Das erste Buch der Träume – Traumweltworte

Neue Hürden gibt es auch in London zu bewältigen, allerdings konnte Liv bisher immer gut schlafen und träumen. Liv fühlte sich allerdings völlig neben der Spur als ihre Traumwelten mit der richtigen Realität kollidierten und sich irgendwie vermischten. Es wurde mehr als geheimnisvoll, da Grayson und seine drei Cliquenfreunde darin auftauchten. Jasper, Henry und Arthur kamen Liv sofort bekannt vor. Den Jungs ging  es ähnlich und eine Gänsehaut überkam alle.

War der Traum mit den vier Jungs auf dem Friedhof kein Traum?

Woher wissen die Jungs so viel von Liv ohne sie zu kennen und was war das für ein düsteres Ritual, für eine magische Zeremonie?

Silber - Das erste Buch der Träume - fliegend Träumen
Silber – Das erste Buch der Träume – traumhafte Gestaltung

Dream a little dream – ja, dies habe ich getan und vorab muss ich sagen, dass sich meine Traumwelt verändert hat. Wir träumen ja alle täglich, so heißt es jedenfalls und seit ich in mein erstes Buch der Träume lesend eingestiegen bin, träume ich irgendwie intensiver.

Klingt komisch? Ist es ehrlich gesagt auch, aber ich konnte mich in der Phase in der ich im Roman gelesen habe, besser an meine Träume erinnern. Komisch, ich weiß. Jetzt hat es allerdings nachgelassen, was vielleicht daran liegt, dass ich den zweiten Teil dringend benötige?

Leicht kritisch muss ich sagen, dass ich nicht ganz vom Silberhocker gerissen wurde, denn es dauerte einige Seiten, bis ich mit dem Auftaktband richtig warm wurde. Ich erwartete eigentlich sofort gepackt zu werden, wurde aber nur langsam von den Traumschwaden eingehüllt. Aber der Knackpunkt kam und an ein Weglegen habe ich nicht eine Sekunde gedacht, denn dazu war und ist mir Olivia einfach zu sympathisch.

Silber - Das erste Buch der Träume_Kerstin Gier_Traumwelt
Silber – Das erste Buch der Träume – träumend denken!

Einen echt klasse Charakter präsentiert Kerstin Gier, bei dem es noch viele Möglichkeiten der Veränderung und Entwicklung gibt.

Ein absolutes Highlight ist neben dem frischen und jugendlichen Schreibstil die Idee, ein Blog zu erstellen, das sich immer wieder mit wilden Spekulationen füllt. Grandios ist es, dieses Blog auch in echt finden zu können. Jeder Leser wird dies wohl gleich sofort ausprobieren und die ersten Einträge auf Tittle-Tattle aufsaugen. Geschickt ist es auch, kein Datum darin zu verankern, somit ist das Blog zeitlich ungebunden. Raffiniert, aber irgendwie auch irritierend.

Silber – Das erste Buch der Träume – „Klick zum Blog“

Der Auftakt der Silber-Trilogie ist Kerstin Gier definitiv gelungen und jeder Leser wird sich immer mehr hineinträumen, denn das Potenzial zur Steigerung ist groß und ich behaupte mal, dass der Lesealtersrahmen ebenso groß gefächert ist. Einem Mädchen wird der Roman im Alter von 16 Jahren wohl genauso gut gefallen wie einem 28-jährigem Mädchen. Zudem würde ich auch behaupten, dass männliche Leser ebenso gut in Träumen versinken können.

Kitsch oder pinke Angelegenheiten gibt es weniger, dafür Geheimnisse und ein nicht gerade ungefährliches Ritual. Der Funken Liebe ist natürlich vorhanden, wie im echten Leben sozusagen 🙂

Und nicht nur inhaltlich ist der Roman durchzogen von Gefühl und Spannung, auch äußerlich ist er aufregend und abwechslungsreich gestaltet, was ihn zu einem echten Hingucker macht. Selbst wenn man den Schutzumschlag entfernt, ist der Buchdeckel traumhaft verziert und einige Seiten sind mit Ausschnitten des Covermuster bedruckt. Zum Träumen schön und dass der Roman fantastisch angehaucht ist, wird jedem der zugreift bewusst.

Silber - Das erste Buch der Träume - träumend denken!
Silber – Das erste Buch der Träume – Kerstin Gier

Der Gedanke andere Mitmenschen in Träumen zu treffen ist grandios und dadurch verlängert sich der Tag um eine lebendig schlafende Nacht. Das wäre es doch! Meine Traumtür habe ich schon gefunden und ich habe festgestellt, dass diese gar nicht so weit von der Tür mit dem Messing-Türknauf in Form einer gekrümmten Eidechse entfernt liegt.

Viel Vergnügen beim Lesenträumen!

P.S. Wie sieht eurer Traumtür-Türknauf eigentlich aus?

[Herzensdenkmal] Die Bücherdiebin – Markus Zusak

Die Bücherdiebin ~ Markus Zusak
Die Bücherdiebin ~ Markus Zusak

Bücherdiebin

Herzensbücher sind wohl so richtige Herzensbücher, wenn sie ein zweites Mal gelesen werden.

Oftmals bleibt wenig Zeit bei der Bücherflut auf dem weiten Buchmarkt erneut zu einem Schatz zu greifen, der das Leserleben vor ein paar Jahren richtig erhellte. Manchmal muss es aber sein und seit Weihnachten 2012 ruft eines meiner absoluten Lieblingsbücher danach, wieder in die Hand genommen und vor allem gelesen zu werden. Knapp vier Jahre ist es her, dass ich Markus Zusaks Werk regelrecht verschlang.

Ein besonderes Wort hat sich bei mir eingebrannt, ein Wort welches ich nie, nie, nie vergessen werde.

Ein magisches Wort, das Liesel Memingers Pflegemutter Rosa Hubermann zuzuordnen ist. Ein Wort welches den kompletten Roman durchzieht und eine mehr als tiefe Bedeutung hat. Klingt anders? Ist es aber nicht! Erlest es und ihr werdet das Wort ebenso lieben.. Versprochen, ihr Saumenschen! 😉

Viele  von euch werden diesen wichtigen Jugendroman bereits gelesen haben und auch dieses Wort kennen und das ist auch gut so! Dennoch gibt es eine kleine Schnittmenge an Lesern, die von diesem Werk noch nichts gehört haben.

Ich selbst habe Arndt lange davon vorgeschwärmt und ihm davon erzählt, dass die Bücherdiebin nach einem 2. Mal gelesen werden ruft und ich selbst musste Liesel wieder treffen und ihr vor allem ein Artikeldenkmal setzen.

JETZT!

Unerwartet und darum umso erfreuter war ich, als Arndt sich „Die Bücherdiebin“ kaufte und mir sagte, dass es sobald ich das Zauberwort JETZT ausspreche, lesend losgeht. Also JETZT! Somit begaben wir uns beide gemeinsam lesend ins Jahr 1939, in den kalten Monat Januar, zurück und trafen den Tod.

Ihr seid noch nie dem Tod begegnet? Gut so, was das reale Leben betrifft, im fiktiven Leserleben sollte dies dringend nachgeholt werden.

Liesels Pflegevater trägt den Namen Hans Hubermann und eigentlich sollte Liesel gemeinsam mit ihrem Bruder in der Himmelsstraße in Molching, einem fiktiven Ort nähe München, ankommen. Die eisige Zugfahrt und der schlimme Hustenanfall kosteten Werner das Leben und der Tod kam Liesel zum ersten Mal ganz nah. Doch nicht nur der Tod, auch ein Buch namens „Handbuch für Totengräber“ kommt Liesel nah und zwar ganz nah, denn sie stiehlt es nach Werners Beerdigung. Die Karriere der Liesel Meminger, der sogenannten Bücherdiebin, beginnt.

Und wer begleitet die neunjährige Liesel die ganze Zeit? Kein Geringerer als der Tod selbst. Der Tod? Richtig, der Tod, denn dieser erzählt die Geschichte der Bücherdiebin mit all ihren Sonnen- und Schattenseiten, er hält das Wortzepter in der Hand und trägt die tödliche Verantwortung.

Saumensch

Liesel freundet sich von Tag zu Tag mehr mit dem gestohlenen Büchlein an, ohne es lesen, ohne Worte des Inhalts wirklich erahnen zu können. Ihr Pflegevater steht Liesel in der schweren Anfangszeit bei, hilft Liesel beim Verkraften des Bruderverlustes und er bringt ihr das Lesen bei. Die schönste Beschäftigung und der beste Fluchtpunkt aus einer kalten Welt, in der ein Mann namens Hitler an der Macht ist.

Zudem schenkt Rudi Steiner, Fan vom olympischen Läuferheld Jesse Owens, Liesel sein Herz. Er wäre gern so schnell wie Jesse, würde Liesel gern einmal richtig küssen und ist für jedes Abenteuer an Liesels Seite bereit. Ein echter, treuer und herzensguter Freund.

Und dann tritt ein Mensch in Liesels Leben, der ihr Herz von einer ganz anderen Seite berührt und in den Keller zieht. Richtig, in den Keller! Ein Mann, ein Jude, ein Freund, der den Namen Max Vandenburg trägt und sich verstecken muss, denn in dieser Zeit geht von ihm große Gefahr aus…

„Die Bücherdiebin“ ist ein Werk fürs Herz, eine regelrechte emotionale Wörterbombe die einschlägt und sich einen Weg in die Langzeiterinnerung jedes Lesers brennt. Wetten? Ich bin glücklich Liesel jetzt schon zweimal begegnet zu sein und Arndt ist glücklich, dass er sich mir angeschlossen hat und seine „Gegen das Vergessen“ – Bibliothek um einen weiteren Roman ergänzen konnte.

Wörterbomben

Auch wenn der Roman hauptsächlich an einem fiktiven Ort spielt, hat er durch und durch reale Schnittpunkte und trägt prägende Wörter in sich.

Arndt hat die Bücherdiebin sogar in den Fahrradsattel getrieben, denn wenn man in der Nähe von Dachau lebt, den Fluss Amper vor der Haustür hat und zudem in einer Stadt wohnt, in der es ein Denkmal an die Todesmärsche (April 1945) gibt, ist eine Tour auf den Spuren des Romans unausweichlich. Mir hat Arndt dadurch noch zusätzliche Bilder geschenkt, die unsere Lesereise noch mehr untermalen und das gemeinsame Band verstärken.

Nicht nur inhaltlich ist der Roman voller Tiefe, auch die Gestaltung, innen wie außen, ist ein Kunstwerk. In 10 Teile ist der Roman gegliedert und jeder dieser ist in Kapitel unterteilt, die der Tod in seiner Art gestaltet. Der Tod kann selten Dinge für sich behalten und konfrontiert den Leser gleich zu Beginn in Stichpunktform mit den wichtigsten Inhalten der folgenden Seiten.

Dieses Stilmittel ist keinesfalls störend und raubt auch keine Illusionen, denn der Tod möchte diese Illusionen auch gar nicht erst zulassen.

Der Tod ist hart, aber auch der Tod hat ein Herz.

Einen Jugendroman, der in der Zeit des Nationalsozialismus spielt und so emotional umfassend ist, wie ihn Markus Zusak schreibt, ist selten. Denn diese Art der Aufmachung ist bisher wirklich einmalig und öffnet außergewöhnlich die Leseraugen und schärft den „Gegen das Vergessen Sinn“.

Tod

Bücher spielen  für die Protagonistin eine wichtige Rolle und sind der Anker in einer Zeit, die wir selbst zum Glück nie erleben mussten. Die Beziehungen der verschiedenen Charaktere sind so sagenhaft brillant geschildert, dass sie unvergessen bleiben. Zudem gibt es zwei absolute Besonderheiten zwischen den Seiten, die sich einbrennen. Merkt euch neben dem Wort Saumensch, auch die zwei Worte Überstehmann und Worteschüttlerin.

„Die Bücherdiebin“ hat mein Leserleben nun bereits zum zweiten Mal augenöffnend erleuchtet, Arndts Herz genauso schnell erobert wie meins damals und bekommt in unserer Schatzstraße der Literatur die unvergessliche Hausnummer „45“. Liesel, die kleine Bücherdiebin, hat unsere Herzen gestohlen!

Aus dem Ich-Denkmal, wird jetzt ein Wir-Denkmal und unserem Denkmal sollten noch viele weitere folgen!

Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocket – John Boyne

Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocket - John Boyne
Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocket – John Boyne

Für treue Leser von Literatwo ist es kein großes Geheimnis: Ein langer Lebensleseweg verbindet uns mit John Boyne. Nach „Der Junge im gestreiften Pyjama“, „Zu schnell“, „Der Junge mit dem Herz aus Holz“ und „Das späte Geständnis des Tristan Sadler“ ist der irische Erfolgsautor selbst schuld daran, dass unsere literarische Erwartungshaltung  sehr hoch ist.

Die boyne`sche Messlatte hat er selbst auf Rekordhöhe geschraubt. Ob er sie mit seinem neuesten Kinder- und Jugendbuch Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocket (KJB) überspringen und einen Literatwo-Höhenrekord aufstellen würde, diese Frage beschäftigt uns seit jenem magischen Tag in Leipzig, als er uns in einem exklusiven Buchmesse-Interview davon erzählte, woran er gerade schrieb:

„Es geht um eine Familie, in der die Eltern es nicht akzeptieren können, wenn jemand in irgendeiner Beziehung „anders“ ist. Zwei ihrer Kinder entsprechen ihren Vorstellungen, aber da gibt es eben noch ihren Sohn „Barnaby“ und er ist alles andere als normal“ – so John Boyne im März 2012.

Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocket - John Boyne
Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocket – John Boyne

Das „Anderssein“ ist wohl das zentrale Leitthema im Lebenswerk von John Boyne. All seine Protagonisten kämpfen dagegen an, nicht akzeptiert zu werden, ausgegrenzt zu sein oder aufgrund ihrer Lebenshaltung und -umstände von ihrem unmittelbaren Umfeld in eine Schublade gesteckt und an den Rand der Gesellschaft gedrängt zu werden.

Das deutliche autobiographische Element dieses Leitmotivs strahlt über all seinen Büchern wie ein leuchtender Fixstern im boyne`schen Erzähl-Universum. Das haben wir damals im persönlichen Gespräch deutlich gespürt. Auch John Boyne fühlte sich „Anders“ und auch er führte einen langen verzweifelten Kampf gegen die scheinbare Normalität.

Dass er jedoch in seinem neuesten Buch – wohl im Wissen um die Höhe der Messlatte  – einen mehr als genialen Geniestreich seiner Fantasie zu einer Geschichte werden ließ, das hat uns mehr als überwältigt. Auch hier steht das „Anderssein“ im Vordergrund – auch hier wird ein kleiner Junge in einer Welt voller Klischees von seinem „ach so normalen“ Umfeld in eine Ecke gedrückt und im wahrsten Sinne des Wortes  auf dem Boden der Tatsachen gehalten…

Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocket - John Boyne
Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocket – John Boyne

Mit dem achtjährigen Barnaby Brocket aus Sydney betritt einer der wohl außergewöhnlichsten Protagonisten der Literaturgeschichte die Bühne der normalen Welt.

Und er wird sie nachhaltig verändern….

Denn Barnaby Brocket trotzt den Gesetzen der Schwerkraft – er schwebt und kann nichts dagegen tun. Gar nichts. Schon seine Geburt wird für seine auf Normalität bedachten Eltern zum reinen Fiasko. Flutsch und weg, könnte man sagen. Nicht in der Hand der Hebamme landet der winzige Neugeborene, sondern an der Decke des Kreißsaals ist er zu finden. Erstaunte Blicke und große Verwunderung auf allen Seiten sind die logischen Folgen dieser Abnormität.

Und Besserung ist nicht in Sicht. Erste Versuche, sich mit der Situation abzufinden münden in einen verzweifeltem Kampf um Normalität. Matratzen werden an die Decken des Elternhauses genagelt, um dem heranwachsenden Barnaby einen Schlafplatz zu ermöglichen. Er wird in den ersten Jahren seines Lebens versteckt und lernt nur seine Eltern, seine beiden Geschwister und den treuen Hund der kleinen Familie kennen. Nach draußen lässt man ihn nicht. Das wäre peinlich und gefährlich, so der einhellige Tenor.

Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocket - John Boyne
Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocket – John Boyne

Es kommt jedoch, wie es kommen muss. Man kann auch in der größten Normalität der Gesellschaft ein Kind nicht lebenslang unter Verschluss halten und spätestens die drohende Schulpflicht sorgt dafür, dass Barnaby Brocket das Licht der Welt zum ersten Mal so richtig erblickt. Und dieser Schritt liefert ihn den Blicken einer Welt aus, für die alles Unnormale schier unfassbar scheint. „Das ist doch nicht normal,“ so lautet die einhellige Meinung der Nachbarschaft auf das Kind, das nur an der langen Leine hinter seiner Mutter herschweben kann, wenn man gemeinsam das Haus verlässt.

Ein schwerer, mit Sand gefüllter, Rucksack hält ihn erstmals am Boden und vermittelt dem Umfeld einen leichten Hauch von Normalität, aber Barnaby fühlt sich gefesselt und stellt sich immer häufiger die Frage, wie es ihm wohl jemals gelingen wird, wahre Freunde zu finden… in einer Flughöhe eines Mittelstreckenflugzeugs…. Schwierig. Die Auswahl der Schule macht im dann klar, welche Rolle er im Leben seiner Eltern wirklich einnimmt. Die „Ultimative Akademie für unerwünschte Kinder“ scheint auf Problemfälle ausgerichtet, aber auch hier schwebt Barnaby über den Dingen.

Als die Situation für die Brockets eine Grenze erreicht, die sie für unerträglich halten, treffen sie einen mehr als folgenschweren Entschluss. Ein gemeinsamer Spaziergang zu einem lauschigen Aussichtspunkt in Sidney (Barnaby natürlich mit Sand im Rucksack beschwert) ein kleines „Versehen“ mit einer zufällig mitgeführten Schere und schon beginnt der Sand zu rieseln und Barnaby schwebt davon. Jetzt hatte man seinem Egoismus endgültig einen Riegel vorgeschoben. Um den Preis der Normalität lassen die Brockets ihren kleinen Barnaby im Alter von acht Jahren einfach fliegen.

Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocket - John Boyne
Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocket – John Boyne

Was dann folgt möchten wir an dieser Stelle nur vage andeuten. Es beginnt eine wundervolle Reise in eine Welt, die sich Barnaby ganz anders vorgestellt hätte. Aufgefangen von zwei älteren Damen in einem Heißluftballon, liebevoll aufgepäppelt mit dem bisher fehlenden Selbstbewusstsein und der tiefen Einsicht, dass seine Fähigkeit nicht unnormal sondern besonders ist, macht sich Barnaby auf den Weg durch die Welt. Er begegnet Menschen, die so viel mit ihm gemeinsam haben, nur dass ihr Schweben ein anderes ist. Sie sind ebenso anders wie er selbst und es gelingt ihm bei jeder dieser emotionalen Begegnungen, seine neuen Weggefährten davon zu überzeugen, dass sie besonders sind.

Und doch will Barnaby wieder nach Hause. Dafür nimmt er alles in Kauf, denn er glaubt nach wie vor an die Liebe seiner Eltern und seiner Geschwister. Er schreibt liebevolle Ansichtskarten von unterwegs und gewinnt von Tag zu Tag mehr Vertrauen in sich selbst und in seine Fähigkeiten. Er beginnt an sich zu glauben. Wird er seinen Weg finden und kann er seine Eltern davon überzeugen, dass er als einzigartiger Mensch eine ganz besondere Normalität in sich trägt? Kann er bewirken, dass man ihn mehr liebt, als auf die Meinung der Anderen zu hören? Wird er jemals wieder einen Platz in seiner Familie finden?

Dies verrät uns John Boyne in „Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocket“. Ein Buch für Leser jeden Alters – ein Roman der so leicht ist, dass er selbst zu schweben scheint. PostIts bleiben beim Lesen nicht an ihrem Platz, sondern schweben schwerelos mit dem Auge des Lesers von Seite zu Seite und von einer liebevollen Illustration aus der Feder von Oliver Jeffers zur nächsten . Ungläubig, bewegt und durch keinen Sand der Welt auf den Boden der Realität zu bringen. Wir haben uns in Barnaby verliebt, da dieser kleine Junge zum Sinnbild für die Besonderheit des Unnormalen wurde. Mit ihm gemeinsam schliefen wir unter der Decke, flogen an Hundeleinen befestigt zu kleinen Spaziergängen und trugen seinen bleischweren Rucksack.

Mit einem einzigen Klick beginnt der Flug zu John Boyne auf Literatwo
Mit einem einzigen Klick beginnt der Flug zu John Boyne auf Literatwo

Folgt der unfassbaren Leichtigkeit des Lesens und begegnet dabei einem Jungen, der euer Lesen verändern kann. In unglaublicher Herzlichkeit und angetrieben von großen Gefühlen hat er die hohen Erwartungen an diesen Roman bei Weitem übertroffen und einen neuen Rekord in literarischer Flughöhe aufgestellt. Barnaby Brocket ist ein ganz besonderer kleiner großer Held, der eure Herzen im Sturm erobern wird. Bei uns Literatwos ist ihm das gelungen und wenn wir an dieses bezaubernde Buch denken, dann blicken wir auf… und niemals nach unten.

Denn John Boyne und Barnaby Brocket sind nur dort zu finden: GANZ OBEN….

Mein Herz schlägt für uns beide – Suzi Moore

Mein Herz schlägt für uns beide - Suzi Moore
Mein Herz schlägt für uns beide – Suzi Moore

Nein, nichts für mich… ! Das war meine erste Empfindung, als ich mir Mein Herz schlägt für uns beide von Suzi Moore genauer angeschaut hatte. Das Cover erinnerte mich an Strand- und Freundinnen-Stories, für die ich mich im Moment so überhaupt nicht erwärmen wollte. Und nur by the way… ich bin ein Junge (ein recht alter zugegeben, aber immerhin…) und dieses Titelbild der beiden jungen Mädchen, Arm in Arm, nahm einfach keinen Kontakt mit mir auf.

Allerdings wollte mir nicht ganz in den literarischen Kopf, was dieses Buch dann im Sortiment des „CBJ-Verlages“ zu suchen hatte. Passt gar nicht zu meinen ersten Eindrücken, dachte ich mir und schlug das Buch dann doch auf. Eigentlich war das nicht mein Plan, aber dann stand ich planlos vor den ersten Zeilen einer Geschichte, von der ich bis zu diesem Zeitpunkt nicht wusste, dass sie mein Lesen verändern würde.

(mehr …)

Lockwood & Co. – Literatwo trifft Jonathan Stroud

Jonathan Stroud - Lockwood & Co. - Der Geist des Lesens
Jonathan Stroud – Lockwood & Co. – Der Geist des Lesens

Manchmal ist es schon trist und langweilig, das Leserleben. Manchmal hat man das Gefühl, keine auch noch so abgedrehte Geschichte könne noch überraschen und fesseln. Alles schon mal da gewesen, denkt man und irgendwie riecht und schmeckt manches nach altem Kaffee.

Vampire, Serienkiller, Engel, Zauberkinder, Elfen, Magier und so weiter und so weiter…. Langweilig.. echt. Manchmal zumindest. Literatwo wird zwar immer wieder auf der Suche nach Buchperlen fündig, aber dann und wann droht man im gebundenen Einheitsbrei zu versinken. Dies ist ein absolut lesensgefährlicher Zustand, aus dem es kaum ein Entrinnen gibt..

Wäre uns da nicht ein kleines Stellenangebot ins Auge gefallen, das unsere Aufmerksamkeit erregte. Ganz dezent aufgemacht und doch nicht zu übersehen. Riesengroß und doch ganz unscheinbar. Eine Agentur suchte Verstärkung… Und wir stellten mit einem Blick fest: DIE SUCHEN UNS…

(mehr …)

[Liberty Bell] Wenn die Freiheitsglocke nach uns ruft…

cover14u47

Wer kommt mit uns nach Oregon um nach dem Mädchen im Wald zu sehen? Wir hören da ganz sachte den Ruf der Freiheitsglocke…

Stopp mal, Oregon? Genau, Oregon, scheinbar zieht es uns lesend immer wieder dahin. Erst hat sich Arndt alleine dahin begeben, um den großen Trip zu starten, danach waren wir gemeinsam dort und haben in den Wäldern den Wölfen der Nacht gelauscht und jetzt finden wir uns wieder genau dort wieder…

Der Wald hält ständig andere Abenteuer bereit und nun haben wir von einem Mädchen gehört. Eine nackten Mädchen, in einer Hütte mitten in der Einsamkeit des Waldes. Wir haben uns der Clique um Ernesto angeschlossen und uns mit allen Jungen aus der Gruppe in ein Abenteuer gestürzt. Haben wir erst nicht wahrhaben wollen, dass wirklich ein Mädchen allein im Wald haust, mussten wir es dann glauben und spürten in uns das Gefühl ihr helfen zu wollen.

(mehr …)