2

Pilgerjahre des Herrn Tazaki ~ Haruki Murakami

Murakami-Literatwo
Wir lesen Murakami

Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki (btb) von Haruki Murakami

Seit unserem gemeinsamen Spontanbuchkauf steckten Jule und ich nun zwischen den Murakami-Seiten. Eigentlich wollten wir irgendwann mal beginnen, doch dann ging alles schneller als gedacht. Jule ist gleich beim ersten Reinlesen im Roman hängen geblieben. Murakami hat sie sofort gefesselt und ich bin gefolgt. Wir haben eine aufregende Lesezeit hinter uns und so einiges so erzählen…

Wie ist das passiert? Welchen Trick hat Murakami benutzt, um dich im Buch zu halten?

Haha und direkt muss ich schmunzeln, wenn ich an unseren Sonntag zurückdenke. So wenig Zeit und so vieles gemacht. Und am Ende Murakami… ja Murakami, viel gelesen darüber, viel gehört, immer selber lesen wollen und es dann doch nicht gemacht. Warum jetzt? Keine Ahnung, vielleicht weil meine Reise farblos war ohne Buch und doch so farbenfroh durch die vielen Erlebnisse? Vielleicht sollte es so sein, dass genau dieses Buch, in dem es um das Zerbrechen einer wunderbaren Freundschaft geht, unsere Freundschaft wieder mit vollem Leben erfüllt?

(mehr …)

Jules Welt ~ Kreativ-Roman

Das Glück der handgemachten Dinge ~ Marina Boos ein Kreativ-Roman
Das Glück der handgemachten Dinge ~ Marina Boos (1)

Jules Welt – Das Glück der handgemachten Dinge ~ Marina Boos Kreativ-Roman ist kurz nach meinem Geburtstag bei mir eingetroffen. 31 Jahre ist die Jule im Buch – soll mir das was sagen? Ein Bezugspunkt zu meinem Alter? Ich bin doch erst 21 Jahre – hm…keine Ahnung, was Anja mir damit sagen wollte. *lach*

Bevor ich euch jetzt meine Meinung zum Buch präsentiere, möchte ich mich auch hier bei der lieben Anja für das wundervolle Geburstagspäckchen bedanken. Ich hab mich sehr gefreut! Obwohl ich eigentlich alle Geschenke in einer kleinen bebilderten Kolumne vorstellen wollte – die kommt auch noch! – muss ich heute schon über dieses Buch hier schreiben. Schon auf dem ersten Bild könnt ihr erkennen, dass es zwar ein Taschenbuch ist, aber auch ein Taschenbuch kann ein richtiger Hingucker sein. Der Kreativ-Roman ist nicht nur ein besagter optischer, sondern auch ein haptischer Hingucker, in dem Fall Hinfühler genannt. Das Cover ist einfach herzlich, wahnsinnig schön gestaltet. Frisch, hell, modern und das Ganze mit kreativem Touch.

(mehr …)

About a boy ~ Nick Hornby

About a boy ~ Nick Hornby
About a boy ~ Nick Hornby

Nick Hornby versteht es seine Leser zu begeistern und vor allem zu unterhalten.

Fachliteratur?

Kawasaki - Reparaturanleitung
Kawasaki – Reparaturanleitung

Kolumne 27/2016: #Fachliteratur

Seit wann gibt es denn auf Literatwo Fachliteratur zu finden? Ja, die Zeiten ändern sich und ab jetzt wird es hier nur noch technisch. Meine Ausbildung zur Zweiradmechanikerin ist in vollem Gange und Rezensionen zu Romanen werden ab sofort der Vergangenheit angehören. Macht euch also bereit für ganz anderen Stoff. Ihr werdet nicht nur über neue Literatur aus dem Bereich Krad informiert, sondern ich werde euch auch bald Bücher über Autos und LKW vorstellen. Schließlich sollte doch jeder wissen, was er bei einer LKW-Panne zu tun hat und wie er sein Auto mit wenig Handgriffen fachgerecht in einen Turbojet verwandeln kann.

Ich bin gespannt, welches Feedback ich von euch erhalten werde und ich freue mich auf viele neue Leser, die bisher hier vorbeigezogen sind, weil sie mit Jugendbüchern und Gegenwartsliteratur nichts anfangen können.

(mehr …)

Die Mechanik des Himmels ~ Tom Bullough

Die Mechanik des Himmels ~ Tom Bullough
Die Mechanik des Himmels ~ Tom Bullough

Konstantin Ziolkowski, Kostja genannt, ist taub. Er hatte Scharlach, eine Folge des Ausfluges in den kalten, verschneiten Wald, um seinen Vater dem Holzfäller, etwas warmes zu Essen zu bringen. Kostja musste eine ganze Zeit lang im Krankenhaus streng isoliert verbringen, aber der Scharlach hinterließ Spuren. Lebenslange Taubheit ist die Folge und dieses Schicksal erfährt er mitten in seiner Kindheit, mit 10 Jahren.

Wie Kostja sich gefühlt haben muss, als ihn diese Taubheit überfiel, kann ich mir wahrlich gut vorstellen. Eine Entzündung im Gehörgang macht mir gerade zu schaffen und mein rechtes Ohr ist nun schon den fünften Tag in Folge taub. Ein bedrückendes, ein erdrückendes Gefühl.

Kostja allerdings hört gar nichts mehr und möchte doch so gern alles hören. Er beschäftigt sich schon von klein auf mit der Technik und bastelt sich eine Art Hörgerät, ein Hörrohr, um wieder mehr am Leben hörend teilzunehmen. Seine Begeisterung für die Wissenschaft versucht er immer und überall auszuleben, egal wie schwierig die Bedingungen in seinem Umfeld sind. Der Weltraum, die Geschwindigkeit, die Sterne, die Mathematik wie auch die Physik, haben es ihm angetan und er möchte sich fortan nur noch damit beschäftigen. Herumtüfteln, ausprobieren, erfinden, berechnen – seinen Tag weiß Konstantin zu gestalten, dabei vernachlässigt er gern die Schule, was ihm allerhand Ärger einbringt.

(mehr …)

Buchabend bei Findus: Liebesromane sind mir zu seicht

Literatwo - Blogger bei Findus
Literatwo – Blogger bei Findus

Kolumne 26/2016: #Buchabend

„Liebesromane sind mir zu seicht!“ – so lautet die Schlagzeile des Interviews in der Sächsischen Zeitung. Am 24.06.2016 freute ich mich über den recht umfassenden Artikel in der regionalen Tageszeitung. Dieser machte mich an dem Tag zu einer kleinen Berühmtheit und steigerte meine Aufregung bis zum Abend in der Buchhandlung Tharandt.

Den wirklich gut geschriebenen Artikel könnt ihr unter folgenden Link online nachlesen:

-> SZ-Online: „Liebesromane sind mir zu seicht

In Tharandt selbst gab es Plakate und Aussteller mit der Ankündigung:

Bianca Steinhagen und Co.

Literatur Blog

Am Freitag, den 24. Juni 2016, um 19:30 Uhr in unseren Geschäftsräumen in Tharandt

Bianca Steinhagen gibt Einblick in ihr Leben als Hobby-Bloggerin und stellt gemeinsam mit zwei Gästen die angesagtesten Buchtitel der Saison vor.

(mehr …)

Mit Buchblick durch Dresden

Brunch mit den Hollunderschwestern
Brunch mit den Holunderschwestern

Kolumne 25/2016: #Buchblick

Eigentlich sollte es einfach ein ausgiebiger Spaziergang werden, natürlich mit Buch in der Tasche, aber grundsätzlich ohne buchige Hintergedanken. Ja, solche Tage gibt es auch. Also auf in die Neustadt, zur Bunten Republik. Sonntags im Sonnenschein brunchen, umgeben vom bunten, gut gelaunten Menschenvolk. So unser kleiner Plan. Gesagt getan und der Brunch im Max war gut sehr lecker. An meiner Seite weilten „Die Holunderschwestern“ von Teresa Simon. Gelesen habe ich natürlich nicht, aber die Brunchluft durften die Seiten schnuppern.

Beim Schlendern durch die Straßen der Dresdner Neustadt blieb mein Blick dann an einer Hauswand heften. Ich dachte erst, dass ich nicht richtig sehe. Aber ich sah richtig, denn guckt euch selbst das nächste Bild an, an der Hauswand kleben lauter Seiten aus Heften, Büchern, Zeitschriften…

(mehr …)

Facebook

Likebox Slider Pro for WordPress
%d Bloggern gefällt das: