Der grosse Sommer ~ Ewald Arenz

Der grosse Sommer ~ Ewald Arenz

Im letzten Jahr haben wir den Sommer richtig intensiv schmecken und erleben können. Und auch jetzt ist die Sehnsucht groß, den nächsten Sommer zu erleben und in all seinen Facetten kosten zu können. Sommer, Sonne und Freibad – noch besser wären allerdings ein wundervoller Urlaub mit Strand und Meer. Die Sehnsucht nach Unbeschwertheit ist gerade jetzt sehr groß und Autor Ewald Arenz hilft uns dabei, die Sehnsucht ein wenig zu mildern, in dem er uns in den Sommer der vielen ersten Male führt und unsere Sommerseele intensiv streichelt.

Klingt gut, stimmts?

(mehr …)

Die Berglöwin ~ Jean Stafford

Die Berglöwin ~ Jean Stafford

Gut, dass es den Indiebookday gibt, auch wenn jeder Tag ein Indiebookday sein sollte. Zumindest hat mir der 20. März zu diesem grünen, in Leinen gebundenen Buchschatz verholfen. Genauer gesagt, die Empfehlung der Buchhändlerin Carola Gaitzsch, aus der Stephanus Buchhandlung in Moritzburg. Sie drückte mir „Die Berglöwin“ von Jean Stafford in die Hand und schwärmte zudem vom Dörlemann Verlag.

Mich hat das Buch haptisch direkt überzeugt und auch in das Cover habe ich mich sofort verliebt und gleich die ersten Sätze saugte ich auf…

(mehr …)

Dunkelnacht ~ Kirsten Boie

Dunkelnacht ~ Kirsten Boie

Tatsächlich erwische ich mich ab und an dabei gar kein Buch mehr #GegendasVergessen zu lesen. Gerade das ist doch so wichtig, um uns immer wieder daran zu erinnern, was geschah und was niemals mehr geschehen darf. Meine Buchhändlerin Annaluise Erler drückte mir bei einem der letzten Besuche das Buch „Dunkelnacht“ (Oetinger) von Kirsten Boie in die Hand. Ich hatte bisher noch nichts von der Autorin gehört, dabei feierte sie vor wenigen Tagen ihren 70. Geburtstag, ist Ehrenbürgerin von Hamburg und wurde mit dem Sonderpreis des Deutschen Jugendbuchpreises ausgezeichnet. Zudem hat sie schon mehr als 100 Bücher für Kinder veröffentlicht, welche literarisch sehr vielseitig sind. Wow! Eine echte Lücke, die ich nun mit ihrem neusten Buch schließen konnte.

(mehr …)

Blitzeinschlag im TerriTorium ~ Christine Werner

Blitzeinschlag im TerriTorium ~ Christine Werner

„Damals habe ich mich wegen meiner Schwester geschämt. Ich habe sie sogar von Geburtstagsfeiern ausgeladen und war wegen ihr in psychologischer Betreuung. Meine Eltern haben meine Schwester immer gerügt, wenn sie sich wie ein Junge angezogen hat. Heute verstehe ich mich so gut wie nie zuvor mit ihr und bin sehr froh darüber.“ (Bekannte)

Als ich von Christine Werners Buch „Blitzeinschlag im TerriTorium“ (Mixtvision) erzählte, berichtete meine Bekannte über ihr Verhältnis zu ihrer homosexuellen Schwester. Es gibt so viele solcher Geschichten, da es „früher“ eben so war. Das macht mich so verdammt traurig und umso schöner ist es, dass sie sich heute mit ihrer Schwester so gut versteht und inzwischen auch zu ihr steht. Aber es hat Jahre gedauert und diese schwere und auch vergeudete Zeit muss doch nicht sein! Wollen wir nicht alle, dass unser Leben schön ist und die Menschen in unserem Umfeld glücklich sind?

(mehr …)

Aufregende Zeiten ~ Naoise Dolan

Aufregende Zeiten ~ Naoise Dolan

„Ein triumphales Debüt“ – so Hilary Mantel auf der Rückseite des Buchumschlages. Ihren Namen musste ich erst mal im Internet nachschlagen, nun bin ich über die Schriftstellerin informiert. Ja, es ist an mir vorbeigegangen, dass Sie 2009 für ihren Roman ›Wölfe‹ mit dem Booker-Preis ausgezeichnet wurde. Umso neugieriger wurde ich natürlich auf den Roman „Aufregende Zeiten“ (Rowohlt) von dem ich mir gute Unterhaltung und Andersartigkeit erhoffte. Die drei Zahnbürsten gehören auf jeden Fall zu Ava, Edith und Julian, denn es geht um eine Dreiecksbeziehung, die tatsächlich sehr speziell ist.

(mehr …)

Reisen mit der Eisenbahn

Reisen mit der Eisenbahn ~ Die schönsten Zugreisen aus aller Welt

Als ich das Buch „Reisen mit der Eisenbahn – Die schönsten Zugreisen aus aller Welt“ (Kleine Gestalten) entdeckte, musste ich sofort an meinen Bruder und meinen Opa denken. Eisenbahnfans seit der ersten Stunde und dabei spielt bei beiden das Alter überhaupt keine Rolle. Ein Buch über die Eisenbahn passt schon immer von 0-99 Jahren. Das kennst du auch? Dann freu dich auf ein wundervolles Buch, das sich zum Vorlesen und Selbstlesen eignet.

(mehr …)

Drei ~ Dror Mishani

Drei ~ Dror Mishani

Ich weiß nicht, ob du dich an eine Leseregel hältst, aber es gibt viele Leser:innen die einem Buch ungefähr 50 bis 100 Seiten geben und dann abbrechen, falls der Lesefunke bis dahin nicht gezündet hat. Generell gehöre ich nicht dazu, meistens komme ich durch jedes Buch durch und oftmals habe ich doch tatsächlich das Glück, zu sehr guten Büchern zu greifen.

Ganz anders bei „Drei“ von Dror Mishani (Diogenes Verlag). Da ich sehr selten in diese Situation komme und dann trotzdem nicht aufgeben mag, habe ich einfach mal in einer Instagram-Story meine Follower:innen gefragt, ob sich das Weiterlesen denn lohnt. Da war ich schon auf Seite 120 und sehr unsicher, ob das noch was mit mir und dem Buch werden kann. So viele Antworten auf eine Story habe ich selten erhalten. Zu 98% kam die Antwort „WEITERLESEN“, auch mit dem Zusatz „es lohnt sich!“. Also? Hab ich weitergelesen…

(mehr …)

Immer noch wach ~ Fabian Neidhardt

Immer noch wach ~ Fabian Neidhardt

Krebs ist und bleibt ein Arschloch und es fällt mir nicht leicht, die Zeilen hier zu verfassen. Viel schwerer ist es mir aber gefallen, den Roman „Immer noch wach“ (Haymon) von Fabian Neidhardt zu lesen. Ich nenne es den selbstgewollten Ausbruch aus der Komfortzone, denn seit meine Freundin mit 35 Jahren ihr Leben beenden musste und dann auch noch meine Oma in Bayern den Kampf verlor, habe ich um Bücher mit dem Thema Krebs einen großen Bogen gemacht. Weglaufen ist meistens der falsche Weg und so drehte ich mich um und lief direkt in die 268 Seiten. Vielleicht auch mit dem Wissen im Hinterkopf, dass der Tod bei Neidhardts Protagonist auf sich warten lässt?

(mehr …)

Ein Mann der Kunst ~ Kristof Magnusson

Ein Mann der Kunst ~ Kristof Magnusson

Meine Buchhändlerin des Vertrauens Annli Erler hat mir gefühlt bei jedem Besuch in der Buchhandlung ans Herz gelegt, dass ich doch endlich mal „Ein Mann der Kunst“ von Kristof Magnusson lesen soll. Sie schwärmt von seiner Schreibe und natürlich hat mich das neugierig gemacht, aber das Verlassen der buchigen Komfortzone ist auch nicht immer einfach. Manchmal stelle ich mich da tatsächlich etwas an und muss über mich lachen, wenn die Hürde überwunden ist und ich zwischen den Seiten klebe. Kunst ist jetzt nicht mein Lieblingsthema, wenn ich an die Schulzeit denke, dann fallen mir nur schlechte Noten und Kritik ein. Dabei ist man als Künstler:in doch angeblich so frei?! Also gut, ich lass das Thema und merke an, dass mir „Ein Mann der Kunst“ sehr viel Lesefreude bereitet hat.

(mehr …)

Hard Land ~ Benedict Wells

Hard Land ~ Benedict Wells

Ganz großer Lesetipp: Hard Land!

Damit wäre im Grund alles gesagt. Nein, natürlich nicht, aber der Anfang ist gemacht, denn wer nicht zum neuen Roman von Benedict Wells greift, ist selbst Schuld. Mag sein, dass ich dem Autor, der nur ein Jahr älter ist als ich, total verfallen bin, aber wenn er mich nun mal schreibend komplett überzeugt, ist das doch perfekt.

(mehr …)