Kategorie: Artikel / Buchvorstellung / Rezension

Jägerin und Sammlerin ~ Lana Lux

Jägerin und Sammlerin ~ Lana Lux

Da ich unsicher war, welche Triggerwarnung ich für „Jägerin und Sammlerin“ aussprechen soll, habe ich die Autorin Lana Lux gebeten, selbst das Wort zu übernehmen:

Dieses Buch verhandelt sehr viel mehr als „nur“ Bulimie. Dennoch, ist die Bulimie ein zentrales Motiv des Romans. Mein Wunsch ist es, dass alle dieses Buch lesen. Sowohl Menschen, die das Thema Bulimie nicht so richtig ernst nehmen können, weil es ein „Luxusproblem“ ist, als auch die, die es unmittelbar selbst betrifft. Streckenweise enthält der Roman konkrete Schilderungen eines essgestörten Verhalten, ohne es zu beschönigen oder zu glorifizieren. Menschen in Recovery sollten für sich daher abwägen, ob es für sie persönlich von Vorteil oder von Nachteil wäre sich damit zu konfrontieren.

(mehr …)

Unter der Haut ~ Körpergeschichten

Unter der Haut ~ Körpergeschichten

Ich habe mit dem Buch „Unter der Haut“ (Goldmann) mal ein kleines persönliches Experiment gewagt. Essays, Texte, kurze Geschichten, kleine Beiträge sind noch nie mein bevorzugtes Lesegebiet gewesen und doch wollte ich ausprobieren, ob mir die literarische Reise durch den Körper gefällt. Ich erhoffte mir, nicht nur über die einzelnen Organe etwas zu erfahren, sondern auch über die Autor*innen und ihre Beweggründe zu den jeweiligen Texten.

Vielleicht ist das Experiment nicht zu 100% geglückt, aber auch 70% können befriedigend sein.

(mehr …)

Die rechtschaffenen Mörder ~ Ingo Schulze

Die rechtschaffenen Mörder ~ Ingo Schulze

Als ich den Roman „Die rechtschaffenen Mörder“ von Ingo Schulze aufschlug, befand ich mich in Dresden Johannstadt. Das ist öfter so, weniger oft kommt es vor, dass der Handlungsort der benachbarte Stadtteil ist, der mir gleich im ersten Satz begegnete: „Im Dresdner Stadtteil Blasewitz lebte einst ein Antiquar, der wegen seiner Bücher, seiner Kenntnisse und seiner geringen Neigung, sich von den Erwartungen seiner Zeit beeindrucken zu lassen, einen unvergleichlichen Ruf genoss.“

Ja, das ist schon genial und nicht verwunderlich ist es, dass ich erst nach 196 Seiten eine erste Lesepause einlegte. Der märchenhafte Beginn, die Nähe zum Handlungsort, aber dann…

(mehr …)

VRONT ~ Yves Grevet

VRONT ~ Yves Grevet

VRONT

Was ist dir in der heutigen Zeit denn wichtiger? Die Freiheit oder die Sicherheit?

Schon bei der Frage bekomme ich Gänsehaut, da wir gerade in den Zeiten der Pandemie COVID-19 leben. Als ich VRONT beendete, gab es bei uns in Deutschland noch keine Ausgangsbeschränkungen. Das hat sich inzwischen geändert und der Roman von Yves Grevet ist nun noch näher an unserer Realität dran, obwohl es sich um einen Zukunftsthriller, eine Dystopie, handelt. Wir haben in Deutschland eine Art dystopische Zustände und die Frage nach Sicherheit oder Freiheit stellen wir uns derzeit täglich. Unser Leben hat sich schneller geändert, als wir es je für möglich gehalten hätten. Die fiktionale, in der Zukunft spielende Erzählung kommt unserer aktuellen Gegenwart gefährlich nahe.

(mehr …)

Drei Bücher ~ drei Autorinnen

Drei Bücher ~ drei Autorinnen

Die drei Bücher auf dem Bild möchte ich dir schon seit 2019 vorstellen, da habe ich sie nämlich gelesen. Nun habe ich mich entschlossen, gleich alle drei auf einmal vorzustellen, da alle drei von Autorinnen stammen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Überhaupt sind alle drei Bücher auf ihre Art bewegend, gehören unterschiedlichen Genres an und jede Autorin hat eine andere Herkunft.

Das passt sehr gut und ich denke, eines der drei Bücher solltest du auf jeden Fall kennen!

(mehr …)

Die Überflüssigkeit der Dinge ~ Janna Steenfatt

Die Überflüssigkeit der Dinge ~ Janna Steenfatt

Schon alleine wegen des genialen Beutels mit dem Aufdruck „Die Überflüssigkeit der Dinge“ wollte ich das Buch schnell lesen und natürlich ausgiebig lieben. Das mit dem Lieben ist scheinbar nix geworden, den Beutel mag ich trotzdem und ganz ohne ist der Roman von Janna Steenfatt dann doch nicht.

Was denn nun…?!

(mehr …)

Paul ~ Juliane Baldy

Paul ~ Juliane Baldy

„Ab auf den Stuhü. Ne Pulle. Allein deshalb, um mal den Ausweis rauszuholen. Bist du schon sechzehn. Logisch. Hier. Kannste rechnen. Siebzehn. Stuhü. Voll bescheuert. Stuhü nennen den alle, weil der Park auf nem Hügel ist und in dem Park sich die Stufe trifft. Ich sag doch, voll bescheuert. Ob ich da bin oder nicht, kümmert keinen.“ (Seite 6)

(mehr …)

Der Sinn des Ganzen ~ Anne Tyler

Der Sinn des Ganzen ~ Anne Tyler

Der Sinn des Ganzen ist es, den Roman zu lesen! 😉

Gut, dass ich nicht Micah bin, denn sonst würde ich so Autofahren, als ob ich unter Beobachtung stehen würde. Ich würde sogar auf meinem eigenen Parkplatz blinken, einfach weil man das so macht, wenn man beim Verkehrsgott Anerkennung bekommen will. Micah ist schon ein echt schrulliger Typ, der nicht nur beim Autofahren ganz einwandfrei und systematisch vorgeht.

Aber ist das der Sinn des Ganzen?

(mehr …)

Der Feusisgarten in Not

von Dichtern und einem Maler und Liederkomponisten

Feusisgarten – Im Sommer (©IG Pro Feusisgarten)

Der Feusisgarten blickt hoch oben am Waldrand in die Weite. Hoch über dem Zürichsee, hoch über der Insel Ufenau, dem Grab des Ulrich von Hutten. Seit bald zweihundert Jahren steht er da, Sommer und Winter, ein Wächter, der die Menschen am Abhang des Berges beschützt, bei Tag und bei Nacht. In der Nacht kann man sein Leuchten weithin sehen.

(mehr …)