Ich lese unabhängig!

Ich lese unabhänig - Mein erstes Buch
Ich lese unabhänig – Mein erstes Buch

#Ichleseunabhängig – wow, eine Woche ist nun vorbei und ich habe auf Instagram mit viel Freude diese Challenge durchlebt. Vom 06. bis 11. November habe ich täglich ein Bild gepostet, gemeinsam mit vielen anderen unabhängigen LeserINNEn. Es war einfach klasse und darum halte ich diese Woche auch hier fest und ihr könnt nachlesen, was ich so alles zu sagen und auch zu zeigen hatte. Hashtags inklusive 😉

Montag – So fing alles an: Mein erstes Buch aus dem Buchladen

„Ihr habt sicher schon mitbekommen, dass diese Woche unter dem buchigen Stern namens #wub17 – Woche unabhängiger Buchhandlungen – steht und ich mache mit. #ichleseunabhängig
Heute: So fing alles an. Mein erstes „Jugend“ Buch aus dem Buchladen. „Biggi – Liebe auf den ersten Blick“ ist eins von den ersten Büchern die ich im Bertelsmann Club mit meiner Mama kaufte. Hach…lang ist es her.“

Auf dem Bild findet ihr noch einige andere Bücher, die ich zu dieser Zeit kaufte und gern gelesen habe. Ich erinnere mich gern an die Zeit zurück und habe aus diesem Grund die Aufgabe leicht verändert. Auf Instagram habe ich tolle Bekanntschaften machen können, denn nicht nur ich habe diese Bücher da gelesen. Herrlich.

Ich lese unabhängi - ich in 3 Büchern
Ich lese unabhängi – ich in 3 Büchern

Dienstag – Das bin ich in drei Büchern

„Ich bin Brilka, ich bin Liebeskinder und auch Bücherdiebin. #dasbinichindreiBüchern Die Wahl war schwer, denn ich wachse von Buch zu Buch, aber die drei sind ein LeseMUSS!“

Wie ihr wisst, lege ich mich nicht gerne fest. Drei Bücher – puh, keine einfache Aufgabe und ich möchte doch immer so gern allen gerecht werden. Die drei haben es aber letztendlich aufs Foto geschafft und ihr könnt jetzt direkt in die Artikel zu den Büchern springen. Alle drei lohnen sich absolut, also los gehts: „Brilka – unsere Lesereise„; „Liebeskinder ~ Jana Frey“ und „Die Bücherdiebin ~ Markus Zusak„.

#ichleseunabhängig

Ich lese unabhängig - Buchhandlung Findus
Ich lese unabhängig – Buchhandlung Findus

Mittwoch – Es ist Liebe: Foto mit der/dem Lieblingsbuchhändler*in

„Das ist meine Lieblingsbuchhandlung @buchhandlungfindus und meine Lieblingsbuchhändlerin Annli Erler und meine Freundin @antje_j, mit der ich dort stundenlang Bücher angucke und natürlich kaufe. 😉

Da gehen schon mal 3 Stunden ins Bücherland. Auf Literatwo.de findet ihr viele Bilder von der Buchhandlung und wer es nicht nach Tharandt schafft, kann wunderbar online shoppen.“

An dem Tag haben wir auch den Instagramaccount für die Buchhandlung erstellt und wenn ihr noch nicht folgt, dann solltet ihr das ab sofort tun. Der Austausch auf Instagram fetzt einfach und Frau Erler postet nun täglich ein Bild aus der Buchhandlung und sie hat natürlich auch an der Challenge hier teilgenommen. Yeah!

Ich lese unabhängig - mir ist nichts peinlich
Ich lese unabhängig – mir ist nichts peinlich

Donnerstag – Ich bekenne: Im Buchladen gekauft – und es ist mir total peinlich

„Wisst ihr, was peinlich ist? Wenn man in der Buchhandlung ein Buch kauft und feststellt, dass man es gar nicht lesen kann.
Es gibt kein peinliches Buch – ein Buch ist ein Buch ist ein Buch. Auch aus Keramik im Miniformat mit dem Titel „Not Book“. 😉

Das habe ich aus der @buchhandlungfindus und ich mag es einfach. Und jetzt muss ich das olle Wetter auskosten, in dem ich Kaffee trinke und lese.“

Mehr gibt es nicht zu sagen – jedes Buch findet seinen Leser. Jeder Leser findet sein Buch und Geschmäcker sind ja zum Glück sehr verschieden!

Ein Buch ist ein Buch ist ein Buch

Ich lese unabhängig - buylocal
Ich lese unabhängig – buylocal

Freitag – #buylocal: Darum kaufe ich gern vor Ort

„#buylocal – Darum kaufe ich gern vor Ort in der @buchhandlungfindus !!! Dieser buchige Anblick

Das Foto ist sowas von selbsterklärend. Nur vor Ort kann man die Bücher anfassen, ganz neue entdecken, man kann sie riechen und man kommt natürlich mit anderen Lesern ins Gespräch. Gerade beim letzten Besuch der Buchhandllung Findus in Tharandt, haben Antje und ich einer Kundin zu einem Buch geraten. Der Titel klang gut, das Cover sah schön aus und der Text auf der Rücksteite klang vielversprechend. Sie suchte ein Buch für ihre Mutter und kaufte „Die Chefin – Roman einer Köchin“ von Marie NDiaye und nun warten wir gespannt, bis sie sich mit ihrer Meinung beim uns via Email meldet. Einfach genial. Online wäre uns das nicht passiert.

Ich lese unabhängig - Unabhängikeit
Ich lese unabhängig – Unabhängikeit

Samstag – Meine Unabhängigkeitserklärung: Das bedeutet für mich Unabhängigkeit

Meine Unabhängigkeitserklärung: Für mich bedeutet unabhängig sein, dass ich überall wo ich mag, in meiner Lieblingslesestellung lesen kann. Dass ich überall Bücher kaufen kann, wo es mir gefällt. Ich liebe wundervolle Buchhandlungen, bin aber ebenso mal im Thalia oder Hugendubel zu finden und ja, auch ich habe schon mal über Amazon ein Buch bestellt. Es gibt so viele Wege um an gute Literatur zu gelangen und ich höre auf mein unabhängiges Herz und gehe immer dort hin, wo es mir gerade gefällt und wie es gerade passt.

Lesen ist Genuss und Genuss sollte unabhängig sein. Hauptsache es geht uns gut zwischen den buchigen Seiten. Macht was aus eurem Lesen und entdeckt für euch die richtige Buchhandlungsquelle.“

Und nun? Ab zwischen die Seiten mit euch. 🙂

Eure
Ich lese unabhänig

Wenn Bücher brennen…

Bücher die brennen...
Über das Verbrennen von Büchern ~ Erich Kästner

…schmerzen unsere Leserseiten, wenn Bücher brennen, möchte man nicht zusehen. Einer hat viele Bücher brennen gesehen, auch seine eigenen. Nicht nur einmal, sondern zweimal. Erich Kästner hat in die Flammen geschaut, als sein geistiges Eigentum loderte. Er schaute der Nazi-Gemeinheit in die Augen und wurde dabei sogar beobachtet.

„Mit solchen Methoden kann man zwar ein Volk vernichten, Bücher aber nicht. Sie sterben nur eines natürlichen Todes. Sie sterben, wenn ihre Zeit erfüllt ist. Man kann von ihrem Lebensfaden nicht eine Minute abschneiden, abreißen oder absengen. Bücher das wissen wir nun, kann man nicht verbrennen.“ (Seite11)

Dieses Zitat ist einfach wundervoll, so wahr und einfach grandios. Ich könnte jubeln über diese Worte, denn so ist es und so wird es hoffentlich immer sein.

Brennende Bücher

Erich Kästner hat es einfach geschafft. Er hat nicht nur gewusst, dass seine Bücher verbrannt werden, er hat sogar dabei zugesehen, 1933. Und Kästner hat erneut zugesehen, als seine Bücher ins Feuer geworfen wurden, 1965. Er hat weiter gelebt, er hat geschrieben und geschrieben und er ist bis heute weit bekannt. Obwohl sich viele Bücher von ihm den Flammen stellen mussten, lebt Kästner weiter und weiter und weiter und weiter. Er hat mit seinen Büchern ein Denkmal gesetzt, er hat so viele Menschen mit seinen Büchern erfreut und er erfreut noch heute. Er hat es geschafft!

Bücher die brennen...
Über das Verbrennen von Büchern ~ Erich Kästner

Es fühlt sich einfach immer gut an, ein Buch von Erich Kästner zu lesen und an seinem Denkmal hier in Dresden vorbei zu spazieren. „Über das Verbrennen von Büchern“ (Atrium) umfasst gerade mal 50 Seiten, hat aber eine enorme Wortkraft die wachrüttelt. In vier Texten erfahren wir, wie sich die damalige Zeit für ihn angefühlt hat, wie es zu dieser Schandtat kam und was die Vergewaltigung der Bücher mit sich zog.

Ein wichtiges Buch, zumal uns hier der Zeitzeuge und Autor selbst anspricht und so erzählt, wie es war, wie er es empfunden hat und was anschließend noch passierte. Zudem wird die Bücherverbrennung in anderen Büchern kurz angerissen, wir wissen, dass diese stattgefunden hat, aber wir waren selten so „nah“ dabei. Es werden im Buch weitere Quellen zum Thema genannt und wir finden auch eine Chronik vor, die 1929 beginnt und am 3. Oktober 1965 endet. Ganz am Ende, um die Gänsehaut noch zu intensivieren, finden wir eine Autorenliste der 1933 verbrannten Bücher.

Eine bedrückend beeindruckende Sammlung die für jede Menge gedanklichen Zündstoff sorgt und die ich nicht missen möchte.

Eure
Brennen

Feo und die Wölfe ~ Katherine Rundell

Feo und die Wölfe ~ Katherine Rundell

Du magst Wölfe? Du liebst den Schnee und du bist tapfer? Dann solltest du dich auf den Weg zu Feo machen.

Mit ihrer Mutter lebt sie in Russland im Wald in einem kleinen Häuschen. Die Natur ist ihr Freund und sie liebt es, bei ihren Wölfen zu sein. Ja, ihr lest richtig, denn Feo hat tatsächlich Wölfe um sich herum. In Russland haben einige der Reichen und Schönen Wölfe als Haustiere an ihrer Seite. Sie schmücken sich mit diesen Tiere bis zu dem Tag, an dem der Wolf nicht mehr so zahm wie erwartet ist. Dann wird er abgelegt und muss zurück in den Wald.

Genau diese ehemaligen Glücksbringerwölfe kommen zu Feo und ihrer Mutter. Sie kümmern sich um die falsch ernährten Tiere und versuchen sie fit für die Wildnis zu machen. Wildwolfer werden sie genannt. Nicht immer einfach, aber die Tiere merken, dass die zwei nur helfen wollen. Schwarzpelz, Graupelz und Weißpelz sind Feos Wolfsfreunde und kommen immer mal wieder aus dem Wald zurück.

Schwarzpelz, Graupelz und Weißpelz

Feo und ihre Mutter wurden nie an ihrer Arbeit gehindert, doch jetzt gibt es einen neuen Befehl von General Rakow. Es soll nicht mehr ausgewildert, es soll gleich getötet werden. Kurze Zeit später lauern Soldaten im Wald und Feos Mutter wird festgenommen. Feo flieht, aber nicht alleine…

Feo und die Wölfe ~ Katherine Rundell

Katherine Rundell bringt uns mit einem tapferen und mutigen Mädchen zusammen. Ich habe die Zeit an Feos Seite sehr genossen. Zudem habe ich viel über die Wölfe gelernt und Geschichten mit Wölfen sind oft bewegend.

„Außderdem finden Wölfe immer einen Weg. Wölfe sind die Zauberer unter den Tieren.“ (Seite 29)

Nicht nur optisch ist das Buch ein Hingucker. Das Coverbild ist märchenhaft romantisch, der Buchrücken des Hardcovers aus Halbleinen. Und der Inhalt ist ein großes Abenteuer. Autorin Katherine Rundell schreibt über Freundschaft, über den Verlust und holt uns Leser in ein Russland, was stellenweise wirklich gnadenlos ist.

Ich lege euch den Ausflug in den schneebedeckten Wald ans Herz. Feo macht so viel Mut und wir können so viel von ihr lernen. Gemeinsam können wir viel erreichen und aufgeben ist einfach keine Option.

Während des Lesens von „Feo und die Wölfe“ (Carlsen) musste ich an ein Buch denken, welches ich vor 7 Jahren gelesen habe. Es heißt „Hundewinter“ von K.A. Nuzum (Carlsen) und ich möcht es euch hier gleich mitempfehlen.

Eure
Feo und die Wölfe

Das Lied ist aus ~ Henny Brenner

Das Lied ist aus ~ Henny Brenner

Erschreckend, wichtig & aus einer selten beleuchteten, aber mindestens genau so schlimmen Perspektive geschrieben.

Als ich das Buch in meiner Lieblingsbuchhandlung Findus sah, wusste ich, dass ich es lesen muss. Ein jüdisches Schicksal in Dresden – schon das Cover erzeugte in mir Gänsehaut, da ich sofort an die Bank im Großen Garten mit den Worten „HINSEHEN“ denken musste, die an das damalige Verbot erinnert, dass dort Juden nicht sitzen durften. Und natürlich an die Bombennacht – die Nacht, die Henny Brenner rettete, so unglaublich es klingt.

„Den Bomben, die in jener denkwürdigen Nacht vom 13. auf den 14. Februar 1945 die Stadt Dresden dem Erdboden gleichmachten, verdanke ich mein Überleben.“ (Seite 15)

Dieser erste Satz, nach dem Vorwort von Iring Fetscher, zog mich sofort zu Henny Brenner. Ihr Schicksal spielt ganz in der Nähe meiner Wohnung. Unweit von mir befindet sich der Fetscherplatz, wie auch die Mutschmannvilla. Diese Nähe bringt mich natürlich noch intensiver zwischen die Seiten.

Mit nur 21 Jahren erhielt Henny Brenner die Post, die man im Jahr 1945 nicht erhalten wollte. Sie sollte sich auf einen Arbeitseinsatz – beginnend am 16. Februar – außerhalb Dresdens – vorbereiten. Kurz – der Deportationsbefehl. Bis zu diesem Brief konnte sich Henny Brenner retten und in Dresden leben. Doch noch vor dem 16. Februar kamen die Bomben vom Himmel, brachten Tod und Leid, aber auch Glück, so merkwürdig das auch klingt.

Henny Brenner hat gelitten, aber sie hat überlebt! Auf über 100 Seiten erfahren wir, wie sie das geschafft hat und welches Schicksal sie durch die Nazis erfahren musste.

Das Lied ist aus ~ Henny Brenner

Was für ein Leben – schon in der Kindheit musste das Mädchen in Angst leben. Sie ist Jüdin, Kind von Eltern die in einer sogenannten Mischehe leben. Ihre Mutter ist jüdisch, ihr Vater protestantisch. Schon in der Schule begannen die Abgrenzungen – dann kam der Judenstern, der sichtbar getragen werden musste und ständig kam ein weiteres Verbot dazu. Von Tag zu Tag wurde es schlimmer, Jude zu sein und die Gefahr lauerte ständig. Ohne ihren nichtjüdischen Vater hätte Henny wohl nicht überlebt.

Rettende Bombennacht

Wir wissen alle, was damals passierte und wir haben schon einige Bücher über jüdische Schicksale gelesen. Sie waren blutig, voller Gewalt und endeten oft mit dem Tod. Wir haben über Arbeitslager und Vergasung gelesen. Henny Brenner musste nie in ein KZ und doch hat sie ein Schicksal und ihre Erlebnisse sind kaum weniger schlimm. Lehrreich, anders, faszinierend schrecklich und erneut Augen öffnend.

Einen weiteren Roman über die Bombennacht möchte ich hier erwähnen. Denn oft wird ein Buch gesucht, welches bedenkenlos Kindern/Jugendlichen in die Hand gedrückt werden kann.  „Elefantenwinter“ von Michael Morpurgo heißt der Roman, in dem auch die Bank im Großen Garten eine Rolle spielt. Lest euch nach Dresden – lest und lebt „Gegen das Vergessen“.

Streut Liebe, begrabt Hass!

Eure
Das Lied ist aus ~ Henny Brenner

Buchhandlungspreis 2017 & Buchneuigkeiten

Buchneuigkeiten
Buchhandlungspreis 2017 – Findus in Tharandt

Über Whatsapp erreichte mich am 31. August der Jubelschrei von Annaluise Erler. Sie hat erneut den Buchhandlungspreis mit ihrer Buchhandlung Findus gewonnen. Wahnsinn!

Wenig später traf die Email ein, in der die Buchhändlerin mit Herz immer noch nicht fassen konnte, wie ihr nun zum 3. Mal dieses Glück geschah: …es ist unglaublich! Die Bundesbeauftragte für Kultur, Prof. Monika Grütters, hat heute unsere kleine Buchhandlung Findus mit dem Prädikat „Beste Buchhandlung 2017“ ausgezeichnet! Nur drei Buchhandlungen in ganz Deutschland dürfen sich so nennen. Ich wusste gar nicht, wie mir geschah… und bin sehr, sehr glücklich.

Buchhandlungspreis 2017 – yeah!

Wahnsinn – alle guten Dinge sind doch 3 – richtig? Nach 2015 und 2016 hat sie auch in diesem Jahr den Preis bekommen. Auch hier gratuliere ich gern erneut und ich bin nicht überrascht, denn die Buchhandlung ist einfach wundervoll. Am liebsten würde ich euch alle mal mit hinnehmen. Da das leider nicht geht, zeige ich euch mal wieder ein paar aktuelle Bilder.

Aber sagt mal, wie wäre es denn mal mit einer Onlinebestellung bei Findus? Wo kauft ihr eigentlich Bücher, wenn ihr online kauft? Annaluise verpackt die Bücher so liebevoll. Testet doch mal!

Und nun guckt euch mal um – ich habe euch die Bilder beschriftet.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ihr merkt bestimmt, dass auf den Bildern noch nicht die komplette Buchhandlung zu sehen ist. Es gibt nämlich noch eine große  Regalecke mit Sachbüchern rund um die Natur. Zudem fehlt der Kassenbereich, auch die große Kalender- und Kartenecke. Ich habe mal wieder nur die ganzen Bereiche fotografiert, die ich am liebsten mag. 😉

Zudem hüpft mein Herz immer hoch, wenn ich meine Worte aus den Artikeln an den Büchern finde. Auch wenn ich gedanklich immer noch auf der Suche bin, meine Meinung, meine Leseempfehlung knackiger rüber zu bringen. Einen ganzen Artikel im Buchhandel würde ich mir wohl auch nicht durchlesen. Es wäre auch so schön, mehr mit den Lesern selbst in Kontakt zu treten, ihre Meinung nach dem Lesen zu wissen. Offline ist das nicht einfach, auch hier grübel ich oft, wie ein Austausch zustande kommen könnte. Vielleicht sollte ich mal einen ganzen Tag lang vor Ort sein oder eine Art Literatwo-Gäsebuch auslegen. 😉

Der Buchhandlungspreis 2017 bringt Literatwo in die buchige Wildnis. Das klingt nach Abenteuer, oder? Also ich darf euch noch nichts verraten, aber das Preisgeld muss in buchige Aktionen investiert werden und die hat Familie Erler sich gut ausgedacht. Ich darf Teil des neuen Offline-Projektes sein, soviel sag ich euch und es wird richtiges Neuland betreten. Aufregung und schon jetzt ein DANKE, dass ich mit dabei sein darf.

Buchneuigkeiten
Buchhandlung am Topfmarkt in Suhl

Ihr habt die Liste der Preisträger 2017 intensiv durchstöbert? Dann ist euch ganz sicher auch die Buchhandlung am Topfmarkt in Suhl aufgefallen. Diese ist nämlich in der Kategorie hervorragende Buchhandlung zu finden. Ebenfalls verdient und darum: herzlichen Glückwunsch. Für euch habe ich natürlich ein Foto gemacht. Besonders ist, dass ihr im Erdgeschoss neben Büchern eine kleine Galerie von Kalendern findet und wenn ihr in den ersten Stock geht, gibt es nicht nur Bücher, sondern auch eine große Weinecke – Regal mit Büchern rund um den Wein und einige Flaschen.

Liebevolle Kleinigkeiten gibt es zu entdecken – kleine Bücher zum Verschenken, Postkarten, ausgewählte Titel die nicht überall ausliegen – und ich habe mich mit Lektüre für den nächsten Urlaub eingedeckt. Es geht nach Hiddensee und da passt das Buch von Unda Hörner namens „Auf nach Hiddensee! Die Bohème macht Urlaub“ richtig gut.

Jüttners Buchhandlung in Wernigerode

Dieser Anblick soll euch verführen, in diese Buchhandlung zu gehen. Hach – dieses hübsche Fachwerkhaus, das Glockenspiel mit 18 Bronzeglocken, welches dreimal am Tag läutet und Eule und Buch aus Holz an der Fassade. Stark oder? Man muss Jüttners Buchhandlung einfach besuchen. Und drinnen ist es richtig gemütlich. Es gibt lange und hohe Regale und sogar eine große Antiquariatsecke. Das Auge hat dort wahrlich viel zu entdecken und der alte Buchgeruch – hach…

Wernigerode ist allgemein einen Besuch wert. Die Innenstadt ist so wundervoll mit den vielen Fachwerkhäusern. Es gibt so viel zu sehen an liebevollen Details – ein Stadtbummel mit Buchhandlungsbesuch ist sehr lohnenswert und davor am besten mit der Harzer Schmalspurbahn auf den Brocken.

Jetzt habe ich euch drei Buchhandlungen wieder ein Stück näher gebracht und freue mich, auf eure Kommentare. Wart ihr denn schon mal in Tharandt, in Suhl oder in Wernigerode? Und wo kauft ihr ein, wenn ihr online kauft?

Erzählt doch mal und lasst uns hier austauschen. Ich freue mich drauf.

 Eure
literatwo_banner

Wenn du stirbst…

Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie ~ Lauren Oliver

… zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie. Aber ist das wirklich so?

Ihr kennt das, wenn man seit Jahren um ein Buch herumsteigt und dann der Moment kommt, wo man endlich darin liest? Damals wollte ich das Hardcover schon ab dem Erstveröffentlichungstag, dann das Taschenbuch, aber irgendwie sind wir nie zusammen gekommen. Jetzt gibt es sogar schon den Film – kennt ihr den schon? Ich noch nicht, ABER ich kenne jetzt die knappen 450 Seiten über die alle schwärmen, die es gelesen haben. Zumindest sind mir keine negativen Meinungen bekannt.

Wenn man die Frage stellt, warum das Buch so gut ist und was in Erinnerung geblieben ist: „die wahnsinnig unsympathische Protagonistin Samantha Kingston. (der Name ist hier irgendwie auch schon Programm), die nach ihrem Tod aber sympathischer wird.“ Ähm, ahja…Mensch, was klingt das verwirrend.

„Es wird immer jemand geben, der lacht, und jemand, über den gelacht wird.“ Seite 7

Keine Angst, ihr werdet hier nicht verwirrt, ihr bekommt lediglich die Chance, mit Sam 7 Tage á la  Und täglich grüßt das Murmeltier zu durchleben. Sam ist wirklich Tod, das ist jetzt kein Spoiler, sondern gleich auf den ersten Seiten erleben wir den Unfall mit. Doch Sam wird nicht beerdigt und auch die Freunde trauern nicht, denn Sam wacht einfach wieder auf und der Tag beginnt von vorn. Sam weiß nicht richtig, wie ihr geschieht, strebt es allerdings an, den Tag so zu verbringen, dass am Ende nicht der Unfall inklusive ihrem Tod steht. Sie würde schon gern noch länger leben wollen, schließlich liegt das Leben noch vor ihr, wie auch ihr erstes Mal mit Rob Cokran.

Sam ist ein Miststück

Auch ich habe schnell erkannt, dass Sam einfach ein Miststück ist. Ihre besten Freundinnen Lindsay, Elody und Ally sind auch keinen Deut besser. Die Mädels sind total obercool, die Elitemädels der Schule, sie mobben gern und strotzen vor Arroganz und Selbstbewusstsein und es erübrigt sich zu sagen, dass sie einfach nur oberflächlich sind und sie sich nur für sich selbst interessieren. Der Rest kann förmlich verrecken oder sagen wir sehen, wo er bleibt.

Dieser Punkt wird Sam nach ihrem Tod relativ schnell bewusst…

Wenn du stirbst zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie ~ Lauren Oliver

…aber nicht gleich zu 100%. Doch nach und nach wird ihr klar, wie die Mädchenclique einigen Mitschülern schadet. Ihre Gleichgültigkeit, ihr unangebrachtes Verhalten bringt andere zur Verzweiflung. Leider wird Sam erst nachdem sie den 12. Februar zum dritten und vierten Mal durchlebt hat klar, was sie angerichtet hat, was sie falsch gemacht hat und wie ihr Leben selbst eigentlich viel schöner sein könnte.

Wir Leser fiebern hier mit Sam mit, die die Chance hat, den Tag immer wieder neu zu gestalten. Sie kann nicht nur selbst ausprobieren, wie ihre Änderungen bei den Mitmenschen ankommen, sondern sie kann auch anderen verhelfen, glücklicher zu sein, sie kann sogar andere „retten“. Und sie kann so extrem sein wie sie will, denn der Tod kommt. Sie überschreitet Grenzen und sie erfährt Dinge über ihre Freundinnen, die sie vorher nicht wusste…

Stellt euch!

Mag ich es oder mag ich es nicht? Lauren Oliver hat mich überzeugt und viele Gefühle mit „Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie.“ in mir hervor gerufen. Wir wollen doch mitfiebern, wir wollen bangen, wir wollen lachen, ein wenig hämisch grinsen und auch das ein oder andere Tränchen verdrücken. Das alles ist der Autorin gelungen und es hat viel Spaß gemacht, mit Sam den Tag neu zu erleben und eben das zu probieren, was wir uns manchmal am Ende eines Tages fragen: wäre es anders geworden, wenn ich so oder so gehandelt hätte, wäre das nicht passiert, wenn ich links statt recht herum gegangen wäre…

„Nächstes Mal vielleicht, aber wahrscheinlich nicht.“  Seite 332

Ich habe viel über mein eigenes Leben nachgedacht, aber auch über meine falschen Handlungen in der Jugend. Gerade Jugendliche sollten sich das Buch greifen und überlegen, ob es Sinn macht, so wie die Sam auf den ersten Seiten zu sein. Ja, es geht um Mobbing, aber nicht nur, denn auch andere Faktoren wie die erste Liebe, speziell das erste Mal und die Worte der Freundinnen dazu, Partys und allgemein das Leben und die Beliebtheit, eine Rolle.

Ein paar langatmige Stellen habe ich gefunden, überwiegend liest sich der Roman aber flüssig, die Abläufe, Schauplätze und Charaktere sind real, er bewegt, macht Mut, öffnet die Augen und Epilog, wie auch Prolog erzeugen Gänsehaut.

Kennt ihr das Buch schon? Habt ihr den Film gesehen? Gibt es eine Handlung aus eurer Jugendzeit, die ihr gern verändern würdet?

Eure
literatwo_banner

Dann schlaf auch du ~ Leïla Slimani

Dann schlaf auch du ~ Leïla Slimani
Dann schlaf auch du ~ Leïla Slimani

„Das Baby ist tot.“ – so lautet der erste Satz im Roman „Dann schlaf auch du“ von Leïla Slimani. Ich finde, dass ihr das wissen solltet.

Bücher die mit dem Ende beginnen, sind erst zu ende, wenn bekannt ist, wie es zum Ende kam. Autorin Silmani fesselte mich zwischen spannend schockierenden Seiten und ich bin regelrecht im lesenden „Tiefschlaf“ gewesen. Ihr Roman läuft Gefahr, zu einem buchigen Highlight in diesem Jahr zu werden.

Ach Louise…seufze ich gedanklich immer wieder. Es ist kein Geheimnis, dass die Nanny am ersten Satz des Buches Schuld ist und es ist auch kein Geheimnis, dass sie die zwei Kinder Adam und Mila auf dem Gewissen hat. Es ist eher ein Geheimnis, wie es dazu kam und das lasst ihr euch bitte selbst von der Autorin erzählen. Alles andere wäre gespoilert. Aber ein wenig mehr muss ich euch natürlich noch erzählen und das darf ich auch.

Wobei – wie sieht es denn bei euch aus? Lebt ihr für eure Kinder? Oder klettert ihr trotz Kinder immer weiter die Karriereleiter herauf? Werden eure Kinder betreut und habt ihr vielleicht sogar eine gute Seele im Haus, die euch den Rücken freihält, eure Kinder liebt und sich ständig sorgt und rundherum unterstützt?

Ach Louise…

„Sie wirkt einfach unerschütterlich. Sie hat den Blick einer Frau, die alles verstehen und verzeihen kann. Ihr Gesicht ist wie eine stille See, deren Abgründe niemand erahnt.“ (Seite 23)

Louise ist so eine gute Seele. Sie ist immer als Nanny im Einsatz und liebt die zwei Kinder von Paul und Meryam wie ihre eigenen. Sie kümmert sich nicht nur um Adam und Mila, sondern kocht, putzt, kauft ein und wohnt schon fast mit im Haushalt. Als Vollzeittagesmutter übernimmt sie regelrecht die Mutterrolle, damit Meryam sich voll ihrem Beruf widmen kann. Paul lebt sich ebenfalls im Job aus und es kommt sogar so weit, dass Louise mit in den Urlaub fährt. Es ist mehr als praktisch für das Ehepaar, Louise für die Kinder zu haben. Doch das böse Erwachen kommt, auch wenn es sich wie eine Katze anschleicht.

Dann schlaf auch du ~ Leïla Slimani
Dann schlaf auch du ~ Leïla Slimani

Nach diesen 223 Seiten musste ich kräftig durchatmen. Ich bin bestimmt nicht weich und vertrage allerhand. Auch wenn das komisch klingt, aber der Mord an den beiden Kindern ist in diesem Roman nicht das schlimmste. Es ist eher der Weg bis zum Mord und Protagonistin Louise, die so einiges zu erzählen und durchlebt hat. Wie heißt es so schön – letztendlich bestimmt der Leser selbst, wie er sich während des Lesens positioniert und welche Gefühle er beim Lesen zulässt. Stark und erschreckend zugleich…

Mich beeindruckt ein Roman, wenn er kein richtig offenes Ende hat und trotzdem Spielraum für eigenen Gedanken lässt. Wenn es Figuren gibt, die sich einbrennen und wenn auf wenigen Seiten so wahnsinnig viel untergebracht wird, dass es mich als Leser nicht erdrückt und im Nachhinein unheimlich nachwirkt. Leïla Slimani ist diese Mischung gelungen. Ich lege euch dieses Buch ans Herz, wenn ihr emotional stark genug seid.

Ausgezeichnet – im doppelten Sinne!

Lange werdet ihr nicht in diesem Buch lesen, da es regelrecht danach giert, in einem Atemzug inhaliert zu werden. Die Worte sind kalt und schmerzen, die Erzählweise ist nüchtern und wahnsinnig eindringlich. Vorwiegend sind wir nah bei Louise, tauchen zwischen Gegenwart und Vergangenheit, hören Zeugen zu und sind bei allem was passiert machtlos.

„Louise wirkt hinter den Kulissen, unbemerkt und mächtig. Sie hat die unsichtbaren Fäden in der Hand, ohne die der Zauber nicht funktioniert.“ (Seite 55)

„Dann schlaf auch du“ zeigt, was passiert, wenn Wärme im Leben fehlt und der Tunnelblick vorherrscht. Ein großartiges Stück französische Literatur die tief in die Psyche dringt und auch im Sommer für Gänsehaut sorgt.

Ausgezeichnet – im doppelten Sinne und ich mag kein Haar in der Buchsuppe finden. Es ist alles gesagt: Empfehlung!

Eure
schlaf

Kabul, Burkah und Bücher

Der Buchhändler aus Kabul ~ Åsne Seierstad
Der Buchhändler aus Kabul ~ Åsne Seierstad

„Ich würde gern Ihre Meinung zum Roman „Der Buchhändler von Kabul“ kennen. Lesen Sie es! Sie werden es schnell lesen. Es hat nur 300 Seiten.“

So ungefähr, kam am 08.10.16 eine Leserin in der Buchhandlung Findus zu mir. Meine Neugierde wurde natürlich gleich geweckt. Als Bloggerin empfiehlt man in der Regel selbst. Klar, man bekommt auch von Lesern immer wieder gesagt, welche Bücher man unbedingt lesen sollte. Aber oftmals fehlt die Zeit oder die Bücher passen gerade nicht ins persönliche Lesemuster. Diese Aufforderung allerdings war sehr intensiv und führte letztendlich zur Handlung, dass ich mir das Buch sofort bestellte.

Ich glaubte und bestellte und informierte mich nicht weiter über den Inhalt. Mir reichte das Wort Buchhändler im Titel und das Wort Kabul signalisiert die Richtung, in die ich lesen werde. Nur 5 Tage später machte ich mich auf die Reise nach Kabul. Bevor ich die Familie von Sultan Khan kennenlernte, gab mir die Autorin im Vorwort ein paar Informationen über sich selbst und ihre Beweggründe dieses Buch zu schreiben, mit auf den Weg. So wusste ich, dass sie sich einer literarischen Form bedient, aber dem, was sie schreibt, wirkliche Geschichten zugrunde liegen, die sie miterlebt hat oder von denen ihr erzählt worden sind. Die afghanische Familie inspirierte sie und die Autorin konnte dort fünf Monate leben und den Alltag im ersten Frühjahr nach dem Fall der Taliban kennenlernen. Hoffnung lag in der Luft, aber an erster Stelle empfand die Autorin Wut und große Streitlust.

Der Buchhändler aus Kabul ~ Åsne Seierstad
Der Buchhändler aus Kabul ~ Åsne Seierstad

Bücher und Burkah

Mit dem Wissen aus dem Vorwort, tauchte ich in die Familiengeschichte ein. Schnell stellte ich fest, dass die Wut auch in mir tobt, denn auf den ersten Seiten sucht sich Sultan Khan in vollem Egoismus eine zweite Frau. Völlig ohne Rücksicht und ohne die eigentlich benötigte Zustimmung anderer Familienmitglieder freit der über 50-jährige und bekommt die 16-jährige Sonya. Frauen müssen sich unterordnen und haben überhaupt keine Stimme. Gerade als Frau liest man den Roman sehr emotional und die Unterdrückung schürt immer und immer wieder die Wut. Wie sich eine Frau wohl fühlen muss, wenn der Mann sich eine weitere sucht, kann sich jeder selbst erklären.

Wie von der Leserin vorhergesagt, konnte ich mich den Worten der Autorin kaum noch entziehen. Innerhalb weniger Stunden habe ich mich durch die Familiengeschichte gelesen. Ich habe geweint und gelitten, ich war entsetzt, erstaunt und habe nicht nur die Menschen, sondern auch das Land kennengelernt und mein Wissen erweitert.

Alles beginnt mit Sultan Khan und seiner Liebe zu den Büchern, die ihm gleichzeitig Geld einbringt, um einen guten Lebensstandard für sich und seine große Familie zu sichern. Doch diesen hat er sich nicht nur erschlichen, sondern hart und tüchtig erkämpft, in dem er sich für seine Buchhandlungen einsetzte und versuchte ein breites Literaturangebot, trotz vieler Verbote, aufrecht zu erhalten. Niederlagen wie Bücherverbrennungen, die er mit ansehen und dulden musste, wie auch das Absitzen von Strafen im Gefängnis, gehörten dazu. Die Religionspolizei war sein größter Feind, denn er verkaufte auch unerlaubte Bücher mit Bildern. Der 11. September brachte Veränderung.

Der Buchhändler aus Kabul ~ Åsne Seierstad
Der Buchhändler aus Kabul ~ Åsne Seierstad

„Echte Moslems sind keine Terroristen, denn der Islam ist die toleranteste Religion überhaupt. Als Hitler die Juden in Europa tötete, waren die Juden in moslemischen Ländern sicher. Die Terroristen sind falsche Moslems!“ (Seite 170)

Sieger und Verlierer

Die Bücher sind wohl der einzige Grund, warum wir gegenüber Sultan stellenweise milde gestimmt werden können. Das er aber auch anders kann und Oberhaupt ist und bleibt, wird immer wieder bewusst gemacht. Auf den 300 Seiten erfahren wir gnadenlos die Schicksale der Frauen in der Familie. Wir müssen den Tod Jamilas hinnehmen, ohne eingreifen zu können. Wir lernen die lange Zeremonie der Brautwerbung und letztendlich der Hochzeit, der Zwangsverheiratung kennen und wir werden selbst zur Trägerin einer Burkah. Mit Mansur fahren wir nach Mekka, mit Mutter Bibi Gul und ihren Töchtern betreten wir ein Hamam Bad und in fast allen Beziehungen spielt die Liebe und der freie Wunsch keine Rolle, denn die Ehen werden so arrangiert, dass finanziell keine Einbußen entstehen.

Die Männer sind die Sieger und die Bestimmer, die Frauen die Verlierer. Nur selten wird ihnen die Schulbildung ermöglicht, nur selten dürfen sie einen Beruf ausüben. Die verschiedenen Leben sind gnadenlos und vielen Charakteren ist es nicht bestimmt, zu wachsen, sondern klein und unterwürfig zu bleiben. Åsne Seierstad bringt uns die Charaktere wahnsinnig nah und wir leiden durch und durch mit und können größtenteils nur völlig erstarrt und handlungsunfähig mit ansehen, was passiert.

Der Buchhändler aus Kabul ~ Åsne Seierstad
Der Buchhändler aus Kabul ~ Åsne Seierstad

Kabul

Diese „eine Familiengeschichte“ verlangt dem Leser allerhand ab und liest sich wie ein Krimi. Ich war lesend noch nie so intensiv in einer afghanischen Familie verankert. Mit dieser Erfahrung habe ich nicht gerechnet. Autorin Åsne Seierstad stellt uns an ihre Stelle und ist selbst völlig unsichtbar. Lediglich im Vorwort und im nicht weniger eindringlichem Nachwort taucht sie auf. Wer nach dem Schlagwort Kabul sucht, stellt fest, dass ich noch nicht oft lesend dahin gereist bin und nur den Libellenfängerkenne.

Diese Reise nach Kabul werde ich nicht vergessen können und mein Blick auf das Land und die Menschen hat sich geändert, geschärft. Ich empfehle dieses Werk, ja, es ist ein Werk, uneingeschränkt weiter. Jeder Charakter hat eine Geschichte, die sich in euch einbrennen wird, mag sie auch noch so sehr am Rande spielen. Jeder Schicksalsschlag trifft wie eine Ohrfeige, jede Ungerechtigkeit hinterlässt Narben und trotzdem darf die Hoffnung nie aufgegeben werden, denn ein Funke namens Liebe und Gerechtigkeit existiert immer, auch wenn er vielleicht kleiner als ein Glühwürmchen ist. Leila – ich denke an und setze auf dich!

Eure
Kabul

Im Herzen der Gewalt ~ Édouard Louis

Im Herzen der Gewalt ~ Édouard Louis

Meine ersten Gedanken zum Buch waren: das hätte dir genauso passieren können.

Édouard Louis ist Single und ist auf dem Heimweg, als er von einem Mann angesprochen wird. Édouard möchte nach dem Abend mit Freunden nichts mehr unternehmen und die Begegnung mit dem Fremden, welcher den Namen Reda trägt, passt ihm nicht wirklich. Doch er entschließt sich, den Algerier mit in seine Wohnung zu nehmen. Die beiden Männer kommen sich sehr schnell nahe. Sehr nahe sogar, denn es wird durch und durch intim, bis Reda plötzlich Gewalt anwendet.

Diese wenigen Zeilen sollen an dieser Stelle wirklich reichen, denn mehr möchte ich kaum zum Inhalt dieses Romans sagen. Ich bin ebenfalls offen und neugierig und vor mehreren Jahren hätte mir wohl gleiches Schicksal widerfahren können. Denn ich lerne gern neue Menschen kennen und vertraue zu schnell.

Édouard Louis schreibt keine Geschichte, sondern er erzählt uns aus seinem Leben. Wir halten mit „Im Herzen der Gewalt“ knappe 220 Seiten Autobiografie in den Händen. Louis überlebt den Angriff und erzählt davon, wie sich sein Leben verändert hat. Wem vertraut man sich an? Polizei? Freunde und Familie? Er erzählt uns davon sehr intensiv und arbeitet diese Nacht im Roman auf. Als Leser kommt man dem Autor somit unwahrscheinlich nahe und nimmt an den wohl intimsten Momenten teil. Dieses Bewusstsein intensiviert das Leseerlebnis der wirklich besonderen Art. Der junge französische Autor greift dabei tief in die literarische Kiste.

Im Herzen der Gewalt ~ Édouard Louis

Wir Leser stellen uns nicht nur seinem persönlichem Schicksal, sondern sind gleichzeitig gefordert, denn der Roman verlangt nicht nur inhaltlich viel von uns. Sein Schreibstil ist beeindruckend und Herausforderung zugleich. Viele Informationen über diese schlimme Nacht, bekommen wir von seiner Schwester. Diese wiederum gibt ihr Wissen von Édouard an ihren Mann weiter. Doch nicht nur wir lauschen ihren Worten, auch Édouard selbst belauscht sie und hört, wie sie seine Schilderungen weiter gibt. Außergewöhnlich stark gemacht, für uns Leser und den Autor selbst. Wir lesen also nicht nur was er uns erzählt, sondern er ist selbst als Zuhörer zu finden.

Doch Louis erzählt stellenweise auch selbst über die Vergangenheit und hin und wieder finden wir kursiv gedruckt seine derzeitigen Gedanken dazu. Oder er berichtigt und ergänzt gedanklich die Ausführungen seiner Schwester, denn sie gibt nicht immer das wieder, was er wirklich erlebt hat. Eben diese zwei Ausführungen über eine bestimmte Nacht erzeugen den ungewöhnlichen Stil des Romans.

Intensive Lesestunden habe ich mit dem Schicksal von Édouard Louis verbracht. Es hat mich aufgewühlt und schockiert. Gleichzeitig bin ich beeindruckt darüber, dass er so offen ist und seine Rekonstruktion dieser Nacht veröffentlicht hat. Mutig und gleichzeitig auch ein großer Mutmacher.

Wenn euch die Mischung aus autobiografischer Rekonstruktion durch die Worte der Schwester von Édouard Louis, (Homo-)Sexualität, Identität und stückweit Politik anspricht, seid ihr der richtige Adressat.

Ich habe mir anschließend noch ein Interview mit dem Autor durchgelesen, um noch mehr zu verstehen, warum er diesen Roman schrieb und warum er genau diesen Stil wählte.

Eure
Gewalt

Kennt ihr Ollie Glockenherz?

Die Abenteuer des Ollie Glockenherz ~ William Joyce

Es ist keinesfalls einfach, sich durch den großen Kinderbuchdschungel zu lesen. Viele Bücher sind einfach wundervoll und gehören ins Bücherregal. Ollie Glockenherz könnt ihr schon einen Platz neben euren Kuscheltieren oder euren Kinderbüchern reservieren.

Ihr erlebt auf jeden Fall ein großes Abendheuer mit Billy und Ollie. Billy kam mit einem kleinen Loch im Herzen auf die Welt und seine Eltern sorgten sich sehr. Während des Wartens und des Durchhaltens erschuf Billys Mama den kleinen Ollie. Billys Kuscheltier mit einem ganz besonderen Glöckchenherz. Alles geht gut und als Billy sprechen kann, ernennt er Ollie zu seinem allerliebsten Spielzeug. Auch Ollie kann sprechen und es ist für ihn eine große Auszeichnung, von Billy so sehr gemocht zu werden. Doch gleichzeitig ist diese Nachricht der Startschuss für den bösen Zozo. Er hasst alle allerliebsten Spielsachen und möchte Ollie entführen und gefangen nehmen.

Als Billy mit seinen Eltern zu einer Hochzeit muss, passiert es. Ollie ist verschwunden. Billy ist unglücklich und begibt sich alleine auf das Abenteuer namens Olliesuche und Ollie selbst schwebt in höchster Gefahr und versucht natürlich so schnell wie möglich zu Billy zurück zu kommen.

Abendheuer

Auf ins nicht immer kuschelige aber sehr spannende Abenteuer. Macht euch gefasst auf fiese Bösewichte und eine innige Freundschaft die sich auf keinen Fall zerstören lässt. Sucht schnell euer Kuscheltier und behaltet es an eurer Seite, ihr werdet es brauchen. 😉

Die Abenteuer des Ollie Glockenherz ~ William Joyce

Zwar habe ich mit mittlerweile 32 Jahren meine zwei Kuscheltiere (zwei Schäferhunde) nicht mehr bei mir, aber es gibt sie noch in meinem ehemaligen Kinderzimmer. Mit Ollie Glockenherz wird jeder Erwachsene wieder zum Kind und erinnert sich selbst an seine Abenteuer und an die Momente, in denen das Kuscheltier dringend nötig war. Dennoch leben in meinem Umfeld schon ein paar flauschige Stofftiere und die haben es sich nicht nehmen lassen, mit ins Buch zu gucken.

Der Teddy musste sich bei einigen Illustrationen, welche vom Autor William Joyce stammen und wahnsinnig gut sind, die Augen zuhalten. Auf den Bildern könnt ihr sehen, dass neben dem ab und an gruseligen Text auch die Bilder nicht ganz so freundlich und bunt sind, wie von einem Kinderbuch erwartet wird. Aber in Sachen gruselig und schlimm kennen wir uns ja aus, wenn wir an bestimmte Märchen denken und es geht nur ab und an düster zu, was verkraftbar ist. Herzallerliebst ist der Großteil des Buches.

Ollie Glockenherz

Knappe 280 Seiten vorzulesen bei der zwar recht großen Schrift, wird nicht ganz einfach sein. Hier muss die Neugierde und die Aufmerksamkeit des Kindes vorhanden sein, aber bei Ollie Glockenherz mache ich mir da keine wirklichen Sorgen. Letztendlich haben wir Erwachsenen selbst große Freude an dem hochwertig gebundenen Buch mit vielen Illustrationen, die egal ob gut oder böse durch und durch Gelungen und einfach klasse sind.

Kommt euch die Art bekannt vor? Dann kennt ihr ganz sicher „Die fliegenden Bücher des Mister Morris Lessmore“ von William Joyce.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nicht nur Jungs ab 6 Jahren werden den Ollie Glockenherz mögen, denn es gibt genug Mädchen die ebenfalls abenteuerlustig sind. Ich mag dieses Kinderbuch sehr, auch wenn ich nicht sonderlich begeistert über die Spinnenillustration bin und auch den Clown Zozo nicht toll finde, diesen Bösewicht. Aber im Leben gibt es neben den schönen Seiten auch die nicht ganz so schönen.

William Joyce hat mich wirklich begeistert. Schon lange habe ich nicht mehr so ein besonderes Kinderbuch in den Händen gehalten, welches ich jedem LESER empfehlen möchte, der Kuscheltiere hatte oder noch hat. Ein Buch für die ganze Familie.

Eure
Ollie Glockenherz

%d Bloggern gefällt das: